Beiträge von Meike.

    Lehrer*in ist ein überwiegend sozialer Beruf. Sein rechtlicher Rahmen ist das Grundgesetz und die Lehrpläne bzw Kerncurricula des jeweiligen Bundeslandes.

    Diese beinhalten übergreifend und verpflichtend die Vermittlung solcher Werte wie Toleranz oder gar Akzeptanz, Pluralismus, Demokratie, Vielfalt, Weltoffenheit, Inklusion statt Exklusion, Nachhaltigkeit, Auseinandersetzung mit dem Holocaust und viele andere in der Richtung mehr.


    Diese durchaus verpflichtende Wertehaltung ist mit denen vieler rechter Parteien nicht vereinbar.


    So einfach ist das.

    Das kan ich jetzt nicht von mir sagen, aber die Abiturklausuren nehmen mich (zwangsweise) aus dem personalrätlichen Beratungs- und Vertretungshyper raus. Dass ich Korrigieren mal als entlastend empfinden würde, ist ein Novum. :gruebel::gruebel: Ich entscheide mich jetzt mal, das gut zu finden.


    By the way: die Sch+üler waren auch schon im Coronamodus. "Othello cannot beat jealousy, the green eyed virus" :skeptisch: (im Original "green eyed monster") :lach: Wobei ich die Schülermetapher sogar passender finde, als das Original.

    Würde ich konsequent Polizei und Ordnungsamt überlassen, das ist deren Aufgabe.

    Nur sind die halt nicht vor jeder Schule.

    Rufumleitung ins KM, und Ruhe ist.

    :engel:Im Moment leite ich tatsächlich vieles an viele Stellen weiter - nicht, dass ich ne Antwort erwarte, aber gemäß dem Motto "share my pain".


    Wobei ich gerade flurfunkmäßig höre, das die jetzt doch alle das Abi durchzehen wollen. Na dann. Viel Spaß euch allen.

    Die hessischen Lehrer freuen sich währenddessen flächendeckend über die Vorstellung, 80-100 Stunden Abitur zu korrigieren, während in anderen Ländern vielleicht ein Notenquerschnitt gebildet wird, sie freuen sich über das Privileg zu Abituraufsichten an anderen Schulen anreisen zu können, die zu wenig Aufsichten haben, diejenigen, die es an den Schulen mit jeden Tag neuen Auflagen organisieren, freuen sich über bis zu 100 Überstunden jetzt schon - und einen guten HNO für den Hörsturz, Kardiologen vor Ort wären auch nicht schlecht - und über die vielfältigen Arten und Weisen der Umsetzung vor Ort (Auseinanderbrüllen sich auf der Straße vor der Schule knuddelnder Schüler*innengruppen (falls genug Aufsicht vorhanden), Aufsichten in Kunst, wo überhaupt nur gemeinschaftlich zu benutzendes Material vorhanden ist, Anrufe empörter Eltern, die wollen, dass es sofort gestoppt/unbedingt weitergeführt/für ihr chronisch krankes Kind in einem Einzelraum durchgeführt wird/überhaupt ganz anders durchgeführt wird und sie freuen sich über die flächendeckend vorhandenen Schutzausrüstungen für dauerbeaufsichtigende Kolleg*innen, und ganz ganz besonders freuen sich die Anwaltskanzleien, die jetzt schon die Musterschreiben für jede Note unter 5 Punkten aufsetzen, für die die Lehrkräfte dann bestimmt, in gewohnter Manier, die volle Rückendeckung haben, nachdem sie nach der Abiturkorrektur auch noch seitenlange Stellungnahmen für besagte Anwälte verfasst haben.


    Juhu! Läuft bei uns! :)


    Schöne Grüße von ner tiefenentspannten PR*in - Homeoffice ist voll chillig.

    :prost:

    Es ist ja auch nicht alles gut an Schulen, schon aufgrund der Arbeitsbedingungen. Aber wir sind trotzdem nicht ersetzbar. Das kapieren jetzt einige.


    Und das bekomme ich auch zurück gemeldet, von Nachbarskindern, Schüler*innen und Kolleg*innen. Die Interaktion, das Gespräch, die soziale Nähe, der Trubel, der Kontakt - all das ist nicht digital simulierbar.

    Auch nicht unser Unterricht. Material ist kein „digitaler Unterricht“. Auch nicht Material plus Zoom/Discord - Meeting.

    Da sich viele Fragen in den diversen threads verstecken und ich richtig viele PNs bekomme, die ich echt nicht alle beantworten kann (weil ich NOCH mehr mails im RL bekomme), würde ich gerne hier eine Sammlung von Quellen für Personalräte und beschäftigte im Coronawahnsinn :telefon2: :doc::handschlag::gruebel::motz::schnelltipp: anfangen.


    Für Hessen gibt es Antworten zu Präsenzzeiten, Notbetreuung und den Verordnungen zu den Schulschließungen und dem Weiterbetrieb im Notfallmodus

    - bei diesem Kreisverband GEW - sehr vorbildlich ordentlich aufgelistet und in Themen aufgeteilt

    - bei der GEW Hessen findet man Statements und Aufklärung für alle Beschäftigten, auch mit ständig erweiterter FAQ zu Präsenzpflichten, Schulschließungen, Fahrten, Abitur und zum Thema Arbeitszeiterfassung ("keine Rechtsgrundlage") oder aber der FAQ für (befristet) Beschäftige und der für Betreuung, Kita, Hort

    Die offiziellen HKM-Corona-FAQs. Allerdings hinkt da so einiges hinterher. Man kommt offensichtlich nicht nach, das Neueste einzustellen.

    Hm, ich weiß ja nicht, wie das in Hessen ist, aber bei Maßnahmen zur Erfassung der Arbeitszeit könnte der örtliche PR durchaus in der Mitbestimmung sein.

    Meike. weiß da sicherlich Genaueres...

    Ja, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach überhaupt nicht zulässig ist.

    Wäre es zulässig, wäre es §74.2 und 9. mindestens mitbestimmungspflichtig.

    Warte auf Verifikation meiner These im ersten Satz aus der Rechtsstelle. Verlinke ich dann hier.

    Bis dahin: mindestens Mitbestimmung einfordern - oder gleich Zulässigkeit anzweifeln.


    Machen Gottseidank bei Weitem nicht alle Schulen in Hessen so. Nur die ...Hochbegabten unter den SLen wieder.

    Ich glaube Friesin dachte, wir wären im internen Modforum und dann dachte ich das kurz auch, aber dann waren da auf einmal auch andere Leute... ach egal. :mad::mad:


    Hauptsache ich hab nicht öffentlich Interna ausgeplaudert, wie zB unseres Admirals ...andere Vorlieben. :sofa:

    Auch erleichternd: alle Schü., die ich als Sucht&Krisenpräventionszuständige angeschrieben hatte, vermeldeten bisher, es gehe ihnen (noch) gut/mindestens okay. Sie wollen sich melden, wenn was ist. Ich kenn jemand vom psychosozialen Dienst, der würde sich (ehrenamtlich) kümmern, wenn doch was wär. Beruhigt mich erstmal.

    Es wird immer irrer. Die ersten in den Schulen Verantwortlichen reichen ihre Überlastungsanzeigen ein - jeden Tag werden die Auflagen unumsetzbarer und die Durchführung gefährlicher. Wollen die gerade den Darwin Award gewinnen? Ich weiß halt auch so richtig gar nicht, was das jetzt noch soll? Es ginge tatsächlich noch 2 Wochen - wollen die das echt durchziehen?


    Edit: ja. Wollen sie.

Werbung