Beiträge von marie74

    Bei uns müssen die Lehrer im Homeoffice für die Vertretungslehrer vorbereiten, d.h. inklusive Tafelbilder, Arbeitsblätter, Leistungskontrollen, Erklärvideos. Die Vertretungslehrer "beaufsichtigen" nur die Schüler, der Lehrer muss während des Unterrichts im Homeoffice online für Fragen zur Verfügung stehen.

    Voriges Jahr hat der Sohn von Bekannten aus dem Nachbardorf Selbstmord begangen und soll es auch gefilmt haben. Ich kannte den Jungen, da ich ihn mehrere Jahre ehrenamtlich im Kinderzeltlager betreut habe. Er war auch nie ein Schüler von mir, daher kannte ich ihn nur privat. Ich wusste auch nicht, dass er sich umgebracht hatte, sondern habe es von Schülern der 9. Klasse kurz vor Stundenbeginn erfahren: "Frau ...., haben sie schon gehört: in R....dorf hat sich am Sonntag einer erhängt. Ist aber nicht von dieser Schule, sondern von der Sekunkarschule in R...... Die machen Gedenkminute dort."

    In der Schulpause habe ich dann erst erfahren, dass er es war, da seine Schwester bei uns am Gymnasium ist. Ich bin nie wieder auf das Thema eingegangen und habe auch nie das Thema des angeblichen Videos thematisiert. Es ist nämlich noch mal eine ganz andere Sache, wenn man die Leute persönlich kennt.

    Das klingt genau wie nach dieser absurden Schülerforderung man solle doch Steuererklärungen etc. im Unterricht "durchnehmen".

    Das habe ich übrigens gemacht, denn das ist Thema im Lehrplan bei uns in Wirtschaftslehre.


    Dazu habe ich die Schüler aufgefordert innerhalb einer Woche sich selbst die Formulare aus dem Rathaus zu holen, weil die dort kostenlos rumliegen. Tatsächlich hat das sogar einige Schüler überfordert dorthin zu gehen. Schließlich sind das 200 m!!!


    Auf die Möglichkeiten mit CD-Programmen usw. bin ich nur in einem Satz eingegangen. Schließlich haben wir keins für die Schule erworben.

    Also, ich nehme in den letzten Jahren einen anderen WEg um die Schüler zu warnen: die Eltern!!


    Die Eltern haben zugelassen, dass die Schüler Whatsapp nutzen und haben sich auch darum zu kümmern, was ihre Kinder sehen.


    Da ich als Klassenlehrerin ausschließlich Office365 zur Kommunikation mit den Schülern nutze, geht mich Whatsapp/ TikTok usw. gar nichts an. Ich warne sie ja auch nicht vor Postwurfsendungen im Briefkasten.

    Es kommt doch auf den Lehrplan an! Ich unterrichte Wirtschaftslehre an einem Gymnasium in SAchsen-Anhalt und da steht es im Lehrplan. Aber auch nur für die, die Wirtschaftslehre machen. Die diesen Kurs nicht machen, werden ihr ganzes Schulleben nichts davon hören.....c'est la vie.

    Beim Thema gesetztliche Rentenversicherung habe ich in Ansätzen erklärt, wie sich die gesetzliche Rente errechnet. Interessieren tut es die 15 jährigen in der 10. Klasse nämlich überhaupt nicht.

    Jetzt im Kurs in der 12. Klasse kommt es noch mal kurz vor, aber das wirkliche Interesse besteht nicht. Deswegen reicht es auch, es anzusprechen und das Magische Dreieck zu erklären. Das wars dann auch schon.

    Nein, denn du hast Covid-Symptome. Das zahlt deine Kasse.

    Keine Ahnung, wie es bei euch geregelt ist. Meine Ärztin hat mich nicht geschickt. Ich hatte extra gefragt, ob ich gehen sollte. Sie sagte, dass sie das nicht so sieht und wenn ich will, dann kann ich gehen, aber ich muss es selbst bezahlen. Selbst wenn mein Arbeitgeber es von mir verlangt, dann muss ich privat in Vorkasse gehen.

    h kann nur hoffen, dass das nicht der Fall war. Ein solches Video im Unterricht zu zeigen - gerade bei so jungen Schülern - halte ich für hochgradig verantwortungslos. Pädagogisch fiele mir da gerade keine sinnvolle Begründung ein, dies dennoch zu tun.

    Hatte das Video etwas überhaupt mit der Klassenarbeit zu tun? Ich bin nicht sicher, ob die Threaderstellerin meinte, dass das Video im Unterricht gezeigt wurde.

    Du darfst dich ja auch 3 Tage "einfach so" krank melden. Wenn es dir länger als 3 Tage nicht gut geht, wird wohl auch deine Ärztin einsehen, dass da eine Krankschreibung angebracht wäre.

    Das ist bei uns anders. Wenn man drei Tage sich krank meldet und keinen Krankenschein hat, dann muss man am 4. Tag wieder arbeiten. Die Hausärzte sind meist sauer, wenn man dann erst am 2. oder 3. Tag kommt und dann "rückwirkend" eine Krankschreibung haben will.

    Sie hätte dir ja auch eine schriftliche Bescheinigung darüber geben können, dass sie Covid ausgeschlossen hat. Bei uns dürfte man damit wieder arbeiten kommen. Ich wäre gespannt auf die Ausrede, warum sie das nicht ausstellen kann.

    Gute Idee!! Zum Coronatest hat sich mich nicht geschickt, außer wenn ich ihn selbst bezahle. Da mein Arbeitgeber (das Land Sachsen-Anhalt) keinen verlangt, müsste ich ihn selbst bezahlen.

    Tja...dann musst du mit. Rede doch erst mal mit dem Personalrat der Schule und erkundige, was so üblich ist. Fahre ansonsten einfach mit und geniess den Lehrerausflug, vielleicht ist es gar nicht so schlimm. Es ist wichtig, dass du dich von Anfang an ins Team/ Kollegschaft einbringst, damit du einen guten Kontakt aufbauen kannst.


    Ich ärgere mich gerade, dass ich diese Woche nicht mit auf einen privaten Kollegenausflug kann, weil ich gerade eine Erkältung habe.

    Hallo ihr Lieben, jetzt hat es mich erwischt: ich bin erkältet mit leichten Halsschmerzen, Schnupfen, Ohrenschmerzen und ziemlichen Kopfschmerzen. Ich habe mich natürlich heute morgen "krank" gemeldet und bin zur Vertretung meiner Hausärztin gegangen. Die war natürlich gar nicht begeistert mich "krank" zu schreiben und meinte glatt: Wie soll es denn dann im Herbst in der Schule funktionieren, wenn sich jeder Lehrer mit leichten Erkältungssymptomen gleich krank schreiben lässt.....

    Also, ich weiss nur, dass ich unterschrieben habe, keine COVID-19 Symptome zu haben und auch keine Erkältungssymptome und gehe davon aus, dass ich eben "krank" nicht in die Schule soll. In normalen Zeiten wäre ich mit meiner leichten Sommererkältung wahrscheinlich schon gegangen, aber wir haben ja keine normalen Zeiten mehr.

    Wie ist bei euch die Lage? Was macht ihr und eure Kollegen? :eisig:

    Solange wie ich als Lehrerin sowieso arbeiten muss und an Konferenzen teilnehmen muss, würde ich auch an dem "geselligen" Zusammensein teilnehmen. Mit Corona steckt man sich erst recht im Lehrerzimmer, in der Aula und im Klassenraum an. Dann ist es doch völlig egal, wenn die "Kohorte" der Lehrer dann noch gemütlich im Restaurant sitzt.

    Sorry....ich verstehe das Problem nicht. Wer bei uns Teilzeit arbeitet, steht die komplette Unterrichtszeit jeden Tag zur Verfügung und der Stundenplaner bastelt war draus. Das gibt es nicht, dass sich die Teilzeit-Lehrer die Unterrichtsstunden heraussuchen können. Ich arbeite zum Beispiel 17 Stunden und habe am Mittwoch frei. Aber wann meine Stunden sind, habe ich einen Tag vor Unterrichtsbeginn erfahren. Ich habe insgesamt auch 5 "Freistunden" und stehe an jedem Tag zu jeder Stunde zur Vertretung zur Verfügung. Es kommt dann immer darauf an, wie der Stundenplaner/ Vertretungsplaner das plant.

    Hallo ihr Lieben, auch bei uns in Sachsen-Anhalt beginnt wieder das Schuljahr. Heute war ich dann gleich mal sprachlos, als die Dienstberatung in der Aula begann: der Hausmeister hatte alle Tische in Querreihen zusammengestellt, so dass 6 Tische mit jeweils 12 Lehrern nebeneinander standen. Abstand zum Fenster rechts: 3 m; Abstand zur Heizung links: 3m.

    Insgesamt sind wir über 60 Lehrer und waren ohne Chance des Einhaltens des Mindestabstandes in der Aula. Unsere Schulleitung ist der Meinung, dass im Regelbetrieb die Corona-Regeln wie Mindestabstand außer Kraft gesetzt sind.

    Da wir ja nun im Online-Unterricht geschult sind und meine Schüler meiner Klasse schon alle an Videokonferenzen teilgenommen haben, habe ich extra gefragt, ob ich nicht die Elternversammlung auch virtuell über das Office365-Account der Schüler durchführen könnte. Dies wurde abgelehnt. Elternversammlungen müssen in der Schule durchgeführt werden.

Werbung