Beiträge von marie74

    Wir wissen hier in Sachsen-Anhalt schon seit Herbst wer unser Zweitkorrektor aus der Schule ist. Wenn sich Erst- und Zweitkorrektor nicht einigen können, müssen beide ein Gutachten erstellen und schreiben!!!!!!!!! Dann entscheidet der Prüfungskommisionsvorsitzende!!

    BBB gibt es bei uns auch. Aber ich finde die Qualität unterirdisch. Wenn es ein Elternabend ist, dann sollen die Eltern auch selber moderieren.

    Ich "videokonferenze" mit meinen Eltern über die Schüleraccounts. Da wir an der Schule Office365 haben, nutzen wir TEAMS.

    Hört ihr immer noch nicht Glocken klingeln? Wenn ein Chef Teamsitzungen angeraumt, dann hat man daran teilzunehmen. Erst recht, wenn es um dienstliche Angelegenheiten geht.

    Man kann dann doch nicht mit der Konferenzordnung wedeln und sagen, dass man nur an Konferenzen teilnimmt.

    Das ganze nennt man "Direktionsrecht des Arbeitgebers"!. Selbst wenn diese Sitzungen nicht effektiv sind.


    Wenn diese Teamsitzungen allerdings vollkommen sinnlos sind, weil man über das Geburtstagsgeschenk für den Chef diskutiert, dann sollte man sich an den Personalrat der Schule wenden.


    Ach ja, und auf solche Kollegen, die nicht an "Teamsitzungen" teilnehmen wollen, kann ich als Lehrer auch verzichten.

    Wir haben schon überlegt, ob quasi die Risikogruppe Lehrer die Risikogruppe Kinder aus einem Jahrgang digital betreuen.

    Diese Idee finde ich am allerbesten. Zwei Kolleginnen, die im gleichen Jahrgang mein Fach unterrichten, sind als Risikogruppe daheim und bereiten den Unterricht vor, den ich dann für sie mache. Da ich ja selbst die Parallelklasse habe und mit dem gleichen Lehrbuch und Arbeitsheft arbeite, bestand die Vorbereitung darin, dass ich erfuhr, auf welcher Lehrbuchseite sie waren. Mehr brauchte ich auch nicht an Vorbereitung. In meiner eigenen Klasse habe ich eben dann noch diese Risikogruppenschülerin. Daher werde ich mich an die SL wenden, ob die anweisen können, dass diese Schülerin von den Kolleginnen daheim unterricht werden könnte.

    Jeden Montag 90 min? Muss ich auch das Auto vom Chef waschen, wenn er mich dazu einlädt?

    Jetzt bleib mal auf dem Boden der Tatsachen! Was wird denn in den Konferenzen besprochen? Pädagogische Angelegenheiten der Schule oder was ihr dem Chef zum Geburtstag schenkt?!?! Willkommen in der Realität des Schulalltags und in der Welt der Arbeitnehmer, die dem Chef weisungsgebunden sind!!!

    Ich bin KL einer 6. Klasse und habe in der Klasse drei Schüler aus Risikogruppen. Die haben ein ärztliches Attest auf unbestimmte Zeit, dass sie nicht am Präsenzunterricht teilnehmen müssen.

    Da ich in den vergangenen Wochen mit den SuS über TEAMS Videokonferenzen gemacht habe (unser Schulträger hat OFFICE365 als Lizenz erworben), kam jetzt die Idee, die könnten doch den Unterricht "live streamen". Ich habe das den SuS heute in einer Videokonferenz im vorgeschlagen und sie sollen das doch mal mit ihren Eltern besprechen. Nun ja, aber diese Woche haben wir halt eine Videokonferenz von 60 min pro Woche. Aber macht das Sinn, die SuS sechs Unterrichtsstunden am PC sitzen zu lassen und von hinten zuschauen zu lassen, wie die anderen Mitschüler den Unterricht machen?

    Ausgestattet sind wir natürlich nicht für so was und ob das mit der Technik wirklich funktioniert, weiß auch noch keiner. Ich wollte einfach einen Laptop hinten reinstellen und den Chat eröffnen.

    Ein passendes Mikro für so was gibts in der Schule nicht dafür. Mal sehen, ob die Schüler das überhaupt verstehen.

    Der Hintergrund ist eigentlich der, dass wir als Lehrer dann mit den drei Schülern wieder "Einzel-Chats" machen müssten oder wieder alles extra aufschreiben oder extra digitalisieren oder extra anrufen müssen, um mit den SuS den verpassten Präsenzunterricht nachzuholen.


    Habt ihr damit Erfahrungen??

    Bei uns hat doch tatsächlich das Schulamt festgelegt, dass die Lehrerschaft zur "Konferenz zusammenzuberufen ist" und dann haben wir in zwei Schichten zwei Konferenzen gemacht.

    Letztlich waren wir dann doch mit 30 Personen in einem Raum.

    Ich habe letztlich auch nichts empfohlen und gesagt, dass ich nichts persönlich kenne und keine Erfahrungen habe.

    Als ich dann mal gefragt hatte, ob die SuS schon mal selbst was "gegooglet" hätten, bekam ich keine Antwort. Mehr googlen kann ich nämlich auch nicht.

    Unser Schulträger hat Office365 schon vor einigen Jahren gekauft und ich nutze TEAMS. Ich nutze ausschließlich das für die Kommunikation mit den Schülern. Das klappt mit der 6. Klasse tatsächlich am besten. Allerdings als Mini-Gruppen-Chat mit 4-5 Schülern einer Klasse jeweils 30 min. Das sind dann schon mal 6 Chatgruppen x 30 min = 3 Zeitstunden.

    Mehr Zeitstunden würde ich in der normalen Schulwoche auch nicht brauchen (5x45 min).

    Das läuft eigentlich ganz gut. Auch wenn es aufwendig war mit den Kleinen die Chats zu erklären. Aber nach 2 Wochen lief es gut.

    Außerdem haben die Schüler jetzt einen Klassenchat. Und erzählen ihren Eltern, dass ihre Klassenlehrerin mit ihnen chattet.

    Meine Elternvertreterin wünscht sich eigentlich, dass ich das 2x pro Woche mache. Aber nachdem ich ihr Nachmittagstermine vorgeschlagen hatte, war dann nicht mehr die Rede davon.

    Stelle doch einfach den Antrag. Dann hast du es schriftlich vom Amt und dir kann keiner was. Selbst wenn du dann einen Brief erhältst, dass es nicht genehmigungspflichtig ist.

    Ich kenne Leute mit den folgenden Krankheiten/ Operationen, die durchgeführt wurden:

    - Herz OP mit anschließender Reha, zusätzlich Reha für Begleitperson

    - Knie OP mit verschobender Reha

    - Gehirn Tumor OP mit allen Behandlungen


    Ich kenne niemanden, dessen Behandlung, die wichtig gewesen wäre, verschoben wurden wäre. Nein, alle Untersuchungen wurden durchgeführt: Schilddrüsenuntersuchung, Tetanus-Schutzimpfung, Voruntersuchung für ambulante Schmerztherapie.....

Werbung