Beiträge von kodi

    Natürlich sollte das idealerweise ausgeglichen sein. 50% Teilzeit sollte auch heißen nur 50% Nachmittagsanteil im Vergleich zum Vollzeitkollegen.

    Ganz genau passend bekommt man das natürlich nie hin, aber so ungefähr sollte es schon herauskommen. Sonst muss man meiner Meinung nach das Ganztagskonzept anpassen.


    Die Familienförderungsgeschichte ist noch einmal etwas anderes und davon eigentlich erst einmal getrennt zu sehen, finde ich.

    Wie sieht es denn damit aus, wenn ich das Ref zu Ende mache und erst dann aus der Kirche austrete, wenn ich eine feste Stelle habe und verbeamtet bin? Dann werde ich die Stelle ja behalten dürfen, ohne (konfessionellen) RU zu erteilen, oder nicht?

    Mach das bitte möglichst nicht so.

    Nichts ist für die Schule so ätzend, wie Leute, die sich auf ein Fach einstellen lassen und dass dann versuchen nachträglich abzustoßen...

    Jetzt mal im ernst, was ist daran so schwierig zu schreiben:

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Art von "Werbung" hier eher kein Problem wäre. Zumal wenn man vorher kurz Rücksprache mit den Verantwortlichen hält...

    Das war eine rhetorische Frage. Die Antwort darauf habe ich in meinem Buch "[Werbung entfernt, kl. Gr. Frosch, Moderator]" veröffentlicht. Es freut mich, dass es noch andere Unterrichtende gibt, die den Schülern die Möglichkeit zum Lernen in Bewegung ermöglichen. Das ist ein gutes Werk für alle Beteiligten einschließlich uns selbst, denn anstatt den Bewegungsdrang zu unterdrücken und dadurch anzustauen, kann er so wenigstens teilweise aufgebaut werden. Als Folge können sich die meisten Schüler besser konzentrieren und mitarbeiten.

    Geile Antwort!


    Ich hab mir die "Ehlersmethode" aufgeschrieben:

    4 Tage für 550 Zeichen Werbung. Also 1 Zeichen alle 10 Minuten tippen! Mal gucken ob ich meine Schüler da mehr in Bewegung bekomme. :victory:

    Bei uns bekommen die Schüler ohne Praktikumsstelle auch eine Praktikumsaufgabe gestellt und haben Teilpräsenzpflicht in der Schule.


    Unwillige Leute in vermeintliche Scheiß-Jobs zu schicken, wo sich dann irgendein armer, geringer als wir bezahlter Drops mit denen herumplagen muss, finde ich mehr als unfair. So sehr ich die Bauchreaktion "mal zu zeigen, was dir sonst vielleicht bevorsteht" auch verstehen kann....

    Darf ich mal fragen, warum die sich das antun? Mit einem Diplom in Physik sollte doch ein Quer- oder Seiteneinstieg problemlos möglich sein.

    Waren früher andere Zeiten.

    Du konntest früher durch geschickte Wahl der Leistungsnachweise quasi Mathematik und Physik gleichzeitig auf Diplom studieren und mit geringem Zusatzaufwand Lehramt nebenher mitnehmen.

    Das sind tatsächlich auch ernstgemeinte Vorschläge von anderen Fachexperten.

    Das habe ich befürchtet!

    Bei Vorschlägen auf der Ebene kann ich die "Experten" ehrlich gesagt nicht ernst nehmen. ;)

    ... und das ist schade, weil es eigentlich ein interessantes Thema sein könnte.

    Ich finde mieten gerade nur noch nervig. Ich muss monatelang betteln, dass sich jemand um irgendwas Kaputtes kümmert.

    Anmahnen --> Frist setzen --> Mietminderung ankündigen --> Miete mindern
    Dann kommen die meisten Vermieter in die Puschen... ;)

    wenn ich in Rente gehe hat zwar mein Vermieter einen chicen Lebensabend mit Pool und Sauna, aber mir bzw. meinen Kindern gehört nichts. Wenn es eine größere Krise gibt und das Geld nüscht mehr wert ist, wars das mit Erspartem.

    Du siehst, wie viele andere auch, die Miete falsch.

    Sie ist das Äquivalent zum Schuldzins und den Instandhaltungskosten bei Immobilienbesitzern.


    Du kannst den Kapitalaufbau eines Immobilienkäufers genauso als Mieter "nachbauen", wenn du einen entsprechenden Anteil deines Einkommens konsequent in eine passende Anlageform investierst. Der einzige Unterschied zum Immobilienkäufer mit seinen Tilgungsraten ist, dass du in der Regel flexibler bist und daher disziplinierter das durchhalten musst. Bezüglich des Risikos ist es eine große Fehleinschätzung, dass Immobilien eine besonders sichere Anlageform sind. Da gibt es etliche Fallstricke die dich ratzfaz ruinieren können, z.B. nicht versicherbare Schäden, pleitegehende Vertragspartner beim Bau, Mietnomaden, etc.

    Ich erinnere mich an eine Seminarsitzung im Ref zu diesem Thema. Das war ganz große Comedy!

    Die Vorschläge bewegten sich genau auf dem Niveau von "Lass die Schüler was holen/austeilen etc... :autsch:

    reduzieren aber Deinen Anspruch auf Sonderpädagogen (in NRW)

    Das ist nicht schön, aber im Moment leider nicht wirklich ein Problem, da man die Sonderpädagogenstellen eh nicht besetzt kriegt.


    Natürlich wäre es viel sinnvoller, wenn die MPT-Stellen on top kämen. Vom Einsatzspektrum und der generellen Personalausstattung der Schulen wäre das auf jeden Fall auch gerechtfertigt.


    Gut finde ich, dass wir in NRW sehr große Freiheit haben, wie die MPT-Stellen konkret ausgestaltet werden. Das trägt der individuell unterschiedlichen Situation der Schulen Rechnung.

Werbung