Beiträge von Alterra

    Ich finde, dass Solaers Problem eines ist, was nur wenige Berufsgruppen kennen, aber ganz typisch für uns Lehrer ist, eben weil unsere Arbeitszeit so schwer greifbar ist. EZNehmen ist ähnlich wie Kranksein, wenn auch natürlich ein wesentlich schönerer Grund, oder Unterrichtsausfall wegen Fortbildung blabla. Das reine Unterrichten ist ja nur ein Teil der Arbeit, sondern es gehören eben auch Vorbereitung, Nachbereitung, Klausurkonzeption, Korrektur, Schüler- und Elternberatung, Verwaltungskram etc dazu. Ist man krank oder auf einer Fobi, entfällt der Unterricht, nicht aber der Rest. Bin ich also einen Tag krank und kann gar nichts machen, habe ich zwar keinen Unterricht, vieles muss ich aber irgendwann nachholen. Zum TS: ich würde auf keinen Fall Unterricht vorbereiten, denn das ist Arbeit und die hast du 2 Monate lang nicht zu leisten. Schließlich bekommst du auch kein Geld/Sold dafür. Wenn du einen netten Tag hast, würde ich den Stand im Lehrplan whatever übermitteln. " Liebe SL, anbei sende ich Ihnen den aktuellen Stand der von mir unterrichteten Klassen. Einzelheiten können den jeweiligen Klassenbüchern entnommen werden. Kollegen, die mich in meiner EZ vertreten, empfehle ich das chronologische Fortfahren im jeweiligen Lehrplan. Ich bin ab/seit x.x. für x Monate ohne Besoldung/Gehalt in EZ und werde mich daher in diesen Zeitraum ausschließlich meiner Familie widmen. MfG Lehrer x"

    "Für die Teilnahme von Lehrkräften an den Echtzeit-Videokonferenzen zur Übertragung des Präsenzunterrichts an nicht präsente Schülerinnen und Schüler bedarf es keiner Einwilligung durch die einzelne Lehrkraft. Es liegt innerhalb der Organisationsbefugnis der Schulleitung, den Präsenzunterricht der einzelnen Lehrkraft in einer bestimmten Klasse oder Lerngruppe in der Schule dahingehend zu modifizieren, dass eine zeitwei-lige Übertragung des Unterrichts per Videokonferenzsystem an nicht präsente Schüle-rinnen und Schüler erfolgt, die nur von zuhause oder aus gesonderten Räumen der Schule zugeschaltet werden können. Die notwendige Datenverarbeitung lässt sich unter diesen Voraussetzungen auf Art. 88 DS-GVO i.V.m. § 23 HDSIG stützen, da es sich um eine zulässige Konkretisierung der Aufgabenstellung der Lehrkräfte im Rahmen ihres Dienst- bzw. Arbeitsverhältnisses handelt, die aktuell an die Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie anzupassen sind. Diese Rechtsauffassung ist mit dem Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit abgestimmt."

    Das entstammt einem Schreiben des KM

    dann einen Versuchsaufbau, den eine externe Kamera filmt,

    Wenige Versuche, die ich in meinem Unterricht mache, laufen alleine ab, sondern bedürfen während der Laufzeit Betreuung durch eine Person, die dann eben auch zu sehen wäre. Und um nichts mehr ging es mir. Ich kann nämlich absolut verstehen, wenn ein Kollege hier überhaupt nicht im Bild zu sehen sein möchte.

    Ich würde mich technisch nicht als Profi bezeichnen, habe mich aber in den letzten Monaten durchaus reingearbeitet. Manchmal scheitert es eben auch an den Gegebenheiten vor Ort. Ich bin tw sogar in Räumen ohne Internetanschluss, wie soll ich da die nicht anwesenden Schüler mehr in den Unterricht einbinden?

    Edit: Aus deiner Antwort an samu lese ich heraus, dass du reinen Onlineunterricht meinst. Okay, das sind andere Begebenheiten. Ich spreche von parallelem Präsenz- und Onlineunterricht.

    So, jetzt ist es amtlich. Ich habe ab Mo wieder 20 Std mit vollbesetzten Klassen, Helau!


    Edit: jetzt ist bei mir wirklich ein Punkt erreicht, an dem ich es nicht mehr nachvollziehen kann. Ich darf/soll mit meiner Familie keine Großeltern besuchen, bin aber ab nächster Woche wieder mit über 100 unterschiedlichen Leuten in den Klassenräumen. Und von Einhaltung der AHA-Regeln sind wir weit entfernt.

    Kitas bleiben auf, man solle aber nach Möglichkeit die Kinderlein zu Hause lassen. Na klar.

    Und wenn man Lehrer an einer BS ist mit 20 von 25 Std Abschlussklassen? Dann geht das Kind wohl doch täglich in die KiTa...

    Ich habe auch eine Frage zu den Kontaktbeschränkungen: Ist es nun überhaupt noch möglich, die Kinder im Wechselsystem untereinander zu betreuen?

    Ich habe die Befürchtung, dass ich ab nächsten Mo von meinen 25 Std wieder 20 Std vor kompletter Klassenstärke stehen werde (da alles Abschlussklassen sind). Und ich habe die Situation an meiner Schule bereits gestern beschrieben.

    Seph Ja, mit solch einem praktizierten Hygieneplan könnte ich guten Gewissens in die Schule gehen bzw Schüler an diesen Ort schicken. Bei uns existiert der Hygieneplan maximal auf dem Papier, die Realität ist eine ganz andere. Ich komme in Klassenräume, in denen in der Pause alle Masken unten waren. Schüler teilen sich weiterhin ihre Brote und Getränke. Es gibt keine zusätzlichen Reinigungsintervalle. Sowohl die Lehrer als auch Schüler wechseln nach jedem Unterricht in andere Räume. Da die Mensa geschlossen ist, sind die Flure dicht besiedelt. Ich schätze, dass mindestens 10-20% der Schüler von uns rauchen. Also treffen sich in den (wie gesagt - gemeinsamen) Pausen ca. 100-200 Personen beim Rauchen vor dem Hauptportal auf dem Parkplatz, natürlich ohne Mundschutz beim Rauchen. Klar, dass sie das draußen machen, aber auch hier beträgt der Abstand keine 30cm. Wieso regen sich gerade alle über Winterberg auf? Ich brauche auch keine Bilder von sich nicht an die Regeln haltendem Partyvolk. Das habe ich täglich in der Schule :autsch:

    Na ja, @Altera klingt nicht gerade glücklich mit den Regelungen an ihrer/seiner (?) Schule. Also sollte dort wohl doch noch etwas anders geregelt werden, gell?

    Ja, da hast du absolut Recht. Ich würde Schulschließungen etc. vermutlich auch anders sehen, wenn ich das Gefühl hätte, dass wir alles Mögliche tun. So ist es aber eben nicht. Versetzte Pausen sind für mich nur Wunschdenken, wenn ich SuS nach der Pause zum Händewaschen auffordere, bekomme ich dämliche Kommentare ab. Auf den Gängen tummeln sich buntgemischt, jahrgangs- und schulformübergreifend die Schüler mit einem Abstand von 10cm. Bevor ich in meine Räume komme, muss ich an diesen Schülern im Gang vorbei. Wir haben eine Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände, ja. Aber jede Stunde und in den Pausen habe ich deswegen Diskussionen, dass gefälligst auch die Nasen bedeckt sein müssen. Die Problemtatik ist der SL bekannt, ich rannte vor Weihnachten jede Woche min 1x auf. Versetzte Pausen? Angeblich nicht zu organisieren, Maskenverweigerer haben das bestimmt nicht so böse gemeint, Präsenzkonferenzen sind effizienter als online...bei uns ist alles gut...Index ü 200 seit Wochen....

    Wenn alle Abschlussklassen wieder in kompletter Truppenstärke in die Schule kommen, haben wir an meiner BS knapp 650 SuS täglich da sitzen. Versetzte Pausen, Händewaschen ???? Fehlanzeige

Werbung