Beiträge von Alterra

    Und Sauerstoffpflanzen! Unser Miniteich war auch eine Algenparty. Vor 2 Monaten habe ich x Sauerstoffpflanzen und eine Seerose rein. Mittlerweile ist er trotz ebenfalls direkter Sonneneinstrahlung glasklar


    Puh, Schnecken sind ein echter Endgegner. Hühner gehen übrigens gar nicht so gerne an sie, außer an die kleineren Exemplare. Da wir kein Schneckenkorn etc verwenden wollen wg Schadstoffanreicherung in der Nahrungskette, bin ich meist auf Hochbeete umgestiegen. Das klappt ganz gut. Die Bohnen, die ebenerdig waren, sind leider wieder von den Schnecken abgegrast worden, nicht eine Pflanze lebt mehr.

    Erstmal mindestens 3 Tage lang nur schlafen, liegen, essen, schlafen, liegen, schlafen, schlafen, essen, habe ich schon schlafen gesagt? Ich bin gerade einfach nur noch müde und es sind in Hessen noch vier Wochen Schule...

    Danach sind einige Projekte in Haus und Garten geplant, verreisen werden wir eher spontan. Zudem werde ich in den Sommerferien 40 und feiere eine Gartenparty (sofern das Wetter mitspielt) mit ca 40 Gästen.


    Feiert ihr lieber in einen Restaurant/Kneipe oder zu Hause?

    Also, wir haben als BS in Hessen regelmäßig Sa Unterricht. Da "musste" ich auch schon hin. Und wie gesagt, der Nachschreibtermin steht bei uns zu Beginn jedes Halbjahres fest.

    In Hessen wäre es übrigens auch möglich, dass ein Schüler zwei Klausuren an einem Tag schreibt, sofern eben eine davon eine Nachschreibklausur ist

    Hallo,

    bei uns ist es ähnlich geregelt, also feste Nachschreibtermine.

    Immer mal wieder kommt es vor, dass SchülerInnen diesen Termin nicht halten wollen, da sie z.B. arbeiten müssten.
    Der Termin kommt aber ja nicht spontan 2 Tage vorher ums Eck, sondern ist den Kids lange bekannt. Arbeiten müssen oder sogar Urlaub wären daher bei mir nur ein Schulterzucken wert.

    Ich gehe davon aus, dass deine SL das ähnlich sieht und nur mit dir persönlich nochmals reden möchte.

    Weil es vermeintlich pflegearm ist. Das sind dann auch die Nachbarn, die das Fällen eines Baumes einfordern, weil diese komischen Blätter im Herbst zwischen die heiligen Schottersteinchen fallen.

    Wir haben letzte Woche Steine für eine Beetumrandung geholt. Dort verkaufen sie u.a. Massen an Glassteinen in unterschiedlichesten Farben, u.a. blau für das Nachahmen eines Bachlaufs im Schottergarten.

    Prinzipiell bin ich ja eher so der Typ "Leben und leben lassen", Geschmäcker sind unterschiedlich und ich habe auch keinen 100% Naturgarten. Aber das tut schon wirklich in der Seele weh, wenn ich daran denke, dass Vorgärten mal Orte der blühenden Stauden waren.

    Steingärten

    Sorry, ich muss dich korrigieren.
    Steingärten können wundervolle Biotope mit hoher Diversität sein.

    Was du sicher meinst, sind Schotter"gärten". Ich bin gestern auch 2x innerhalb von 3 Std an einem vorbei. Alles zugeschottert und in der Mitte eine Tuja. Beim ersten Mal setzte der Besitzer gerade an einer Tuja mit der Schere an, beim zweiten Mal beendete er gerade sein Werk. Er hat nun eine Tuja mit Wendeltreppe in seiner Schotterwüste stehen.

    Ich stelle mir gerade mal das Leben in D vor, wie es Fallen Angel befürwortet: kein Wohnen mehr in Dörfern und Kleinstädten, lediglich in den Städten mit heutigem Stand ü 50.000 oder so. Alles Hochhäuser, gute Busanbindung (und auf dem Land ja dann auch nicht mehr nötig), Schulen in der nahen Umgebung, medizinische Versorgung gesichert, Behörden in 5km Umkreis. Das mag für einige evtl eine schöne Vorstellung sein, für mich wären die weiteren Konsequenzen aber ein absoluter Albtraum. Erstens werde ich in so einer Dauerhektik der Stadt aggressiv, zweitens glaube ich dann ebenso wenig an steigendes Bildungsniveau oder sinkende Kriminalität. Drittens wäre eine entsprechende private Tierhaltung nicht mehr möglich, ohne die ich definitiv unglücklich würde. Zudem liebe ich meinen Garten, er ist mein Hobby und auch Nahrungslieferant. Zudem wären bestimmte Traditionen, Dialekte und gewisses Kulturgut dem Ende geweiht. Die Gesundheit allgemein wird durch Großstadtleben sicher auch nicht gefördert. Von der Anonymität der Großstadt will ich gar nicht anfangen. Ich frage mich dann auch, wo gewisse Industriezweige ihren Sitz haben sollen. Wo siedelt man Baufirmen und vor allem deren Materialien an, wo sind die Holz- und Steinlager? Ein Pendeln aus der Stadt aufs Land zur Arbeit ist ja auch nicht zielführend. Also müssten sie auch innerstädtisch angelegt sein. Die Städte wären gigantisch - und absolut nicht mein Ding.

    ÖPNV und Landleben kann sehr gut gehen. Ich habe vorher in einer Stadt gelebt, in der alle Dörfer im Umkreis von 20km gut angebunden waren. Unter der Woche jede 1/2 Std Bus, am WE stündlich. Das Angebot wurde auch gern wahrgenommen

    Nun, gleiches BL , aber anderer Kreis: gefühlte Anbindung der Dörfer nur zu Schulzeiten (und dann zu wenig, die Busse sind total überfüllt), sonst selten/gar nicht.

    Im Studium bin ich auch viel mit dem Zug unterwegs gewesen. Ich habe die Zeit zum Lesen von Fachliteratur bzw Lektüre genutzt. Verspätungen/Strandungen waren zwar nervig, aber damals hat es mich nicht gestresst. Heute aber ist Zeit für fast alles der limitierende Faktor. Ich habe eh schon das Gefühl meinem Kind in bestimmten Wochen nicht gerecht zu werden, wenn ich jetzt noch mit ÖPNV unterwegs wäre, oje.

    Ich war letzte Woche mit SuS im Zug unterwegs. Nichts, aber auch gar nichts könnte mich aktuell dazu bringen, freiwillig Zug zu fahren. Morgens (im Pendlerverkehr) ging es sogar noch, aber die Rückreise (keine Pendleruhrzeit) war dermaßen chaotisch und widerlich, dass mir Zugfahren wieder für Monate reicht.

    Zug über 30min zu spät - spontaner Gleiswechsel am Bahnhof - überfüllt und 1/2 des Kurses stehend nach Hause - Klima defekt oder nicht ausreichend + laut Anzeige fielen mehrere Züge aus wg "Personalmangels"

    Korrigieren, korrigieren, korrigieren :-(
    Ab nächster Woche stehen die mdl Abiprüfungen an und ich werde 10 Tage voll und ganz mit Unterricht und Prüfungen ausgefüllt (eigentlich überfüllt) sein. Und weil kurz nach dem Abi dann die Noten für die anderen Klassen gemacht sein müssen, versuche ich so viel es geht am jetzigen verlängerten Wochenende zu machen.


    Nimmst du gerne mündliche Prüfungen ab?

    Ja, in der Spargelzeit kann ich an selbigen und guten Kartoffeln gar nicht schnell genug vorbei. Mein Mann mag Spargel zwar auch, irgendwann wird es ihm aber zu viel und ich dezimiere den Konsum auf 1/Woche. Dabei gibt es soooo viele leckere Rezepte...


    Hast du dich an einem Nahrungsmittel schon mal so satt gegessen, dass du es nun gar nicht mehr magst?

    Hallo,

    schön, dass es dir und dem Baby so gut geht und alles bislang so gut klappt. Das wünsche ich dir bis zum Ende weiterhin!


    Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, aber dennoch alles andere als eine normale Situation.

    Auch ohne Corona gibt es einige gute Gründe ein Beschäftigungsverbot etc. zu erhalten bzw den Kontakt einzuschränken. Und wenn dem bei dir so ist, also du dich besser im Home Office fühlst, dann ist das für dich genau das Richtige. Und ob du dich dadurch langweilst oder eben nicht, ist ebenso absolut individuell. Ich z.B. kenne das Gefühl der Langeweile gar nicht mehr, seitdem wir ein Haus, Garten und Kind haben. Es gibt immer was zu tun :-)


    Dein schlechtes Gewissen ist systembedingt und ähnlich dem Gefühl, wenn man krank ist etc. Unsere Arbeit bleibt eben meist nicht einfach liegen, sondern muss von jemandem abgefangen werden. Daran kannst du nichts ändern.

    Die Abschlussfeier deiner Kids ist meiner Meinung nach etwas ganz anderes als wirkliches Feiern. Solange du nicht volltrunken (und allein wegen der Schwangerschaft ja schon ausgeschlossen) in der Ecke liegst, auf den Tischen zu Ballermannliedern tanzt etc., fände ich deine Anwesenheit absolut okay.

    Beschweren kann man sich leider nicht, da dann der Arbeitgeber meine Elternzeit beenden kann. Überstunden sind in der Elternzeit nicht erlaubt. Wenn ich sie trotzdem mache, verliere ich meine Elternzeit.

    Das verstehe ich nicht. Wie soll dein AG denn bitte die Elternzeit beenden?

    Ich bin ja Hessin und wir haben seit ein paar Jahren ein kostenloses Länderticket. Genutzt habe ich es in den letzten drei Jahren keine 5mal, 2 davon rein schulisch für Exkursionen.

    Für uns wird das 9-Euro-Ticket sogar gar nichts kosten. In den Ferien werde ich es sicherlich mal nutzen, aber ÖPNV ist für uns im Alltag keine Alternative.

    Ich bin seit dieser Woche in der Schule auch maskenfrei unterwegs, irgendwie fühle ich mich dadurch "besiegt".

    Ich habe aber einfach keine Lust mehr darauf. Kein einziger Schüler mehr und bei den Kollegen kannst du es auch mit einer Hand abzählen. Ich bin geimpft, genesen (absolut milder Verlauf), meine Liebsten ebenso. Beim Einkaufen etc trage ich weiterhin Maske.

Werbung