Beiträge von schaff

    Ein Beispiel (nicht meine Branche aber egal): Selbst wenn du Kickbox-Weltmeister, Anti-Gewalt-Coach und ansonsten auch perfekt bist, darfst du ohne Sachkunde nach 34a Gewerbeordnung halt nicht als Türsteher arbeiten.

    Ja, aber wenn ich dich richtig verstanden habe, willst du nicht als "Türsteher" arbeiten sondern als Lehrer und dir nur die Fachkenntniss des Türstehers beibringen. Deinen SuS ist es egal, ob du einen Gesellenbrief hast oder nicht. Die "Erfahrung" der Ausbildung hast du auch so.

    Darf ich fragen für welche Schulform? Und hast du viele Vorlesungen zusammen mit den BSc. Studenten gehabt?

    Gym/Ges

    Und die Vorlesungen in Informatik hör ich komplett nur mit den BSc bzw. MSc Studenten (Natürlich insgesamt weniger, aber die die gehört werden, finden mit den regulären STudenten statt. Hinzu kommt noch 2VL Didaktik im ganzen studium


    In Mathe hört man den großteil der Vorlesungen mit den BSc/Msc Studenten. Ausnahme ist die Stochastik Vorlesung.

    Ich habe selbst nur einen Hauptschulabschluss gehabt (bin über die berufliche Qualifikation zur Studierberechtigung gekommen) Und studiere mitlerweile im letzten Mastersemester Mathe und Informatik.


    Also vom mathematischen Kenntnissstand lag ich also bei der 8-9. Klasse eines Gymnasiums. Es ist also machbar, auch wenn ich zugeben muss, dass es sehr hart ist, da du zwar indirekt den Schulstoff nochmal im schnelldurchlauf an der Uni behandelst, dir aber die "Übungsphase", die man in der Schule mit dem Stoff hat, fehlt.

    Beispielshaft, lernst du im ersten Semester nochmal alle Ableitungsregeln (in einer 90minütigen Vorlesung), aber nur in der Form, dass sie gelten und den dazugehörigen Beweis (Also wieso sie gelten). Danach wird es als bekannt vorausgesetzt und es geht weiter im nächsten Thema (Bzw. selben Thema nur vertiefend).

    Aber selbst meine Kommilitonen, die einen Matheleistungskurs hatten und diesen mit 13+ Punkten abgeschlossen haben, waren gefühlt nach 4 Wochen Studium auf dem selben stand. (mit dem unterschied, dass sie etwas mehr übung hatten mit dem schulstoff, was aber kaum geholfen hat.)

    Kann ich dir erlich gesagt nicht sagen. Ich mein irgendwas zwischen 300 - 400€, wobei mir auch wichtig war, dass er automatischen Dokumenteneinzug kann und über WLAN funktioniert. Ohne diese Funktionen gab es den gleichen Drucker auch günstiger. Einfach mal nach der Typ bezeichnung googeln. Ggf gibt es auch schon neuere Modelle, die günstiger sind und/oder besser, hab mich damit die letzten Jahre nicht wirklich beschäftigt. Ein Satz Toner (also 3x Farbe und 1xSchwarz) hat mich knapp 100€ gekostet (und jede einzelne Kartusche hält angeblich für knapp 6000 Seiten (obs wirklich stimmt kann ich noch nicht sagen). Sind aber wie gesagt nicht die originalen von HP (Die kosten knapp 400-500€ der Satz).

    Zusammenfassend kann man sagen:


    Laserdrucker Tintenstrahldrucker

    Teurer in der Anschaffung
    Günstiger in der Anschaffung
    Text wird etwas besser gedruckt
    Farben kommen besser zur Geltung (besonders auf Fotos)
    Toner ist oftmals billiger pro Seite
    Tinte kostet Pro Seite oftmals mehr
    Toner vertrocknet nicht, bei nicht benutzung
    Tinte vertrocknet, wenn man nicht regelmäßig druckt




    Insgesamt kann man sagen, je mehr textlastig man druckt, umso eher lohnt sich ein Laserdrucker. Mitlerweile gibt es auch bezahlbare Farblaserdrucker für den Hausgebrauch. (man sollte nur drauf achten, wie teuer die Toner sind.


    Ich selbst nutze den HP Color LaserJet Pro M477fdw Farblaserdrucker für die Uni. hab den seit knapp 4 Jahren und insgesamt knapp 4000 Seiten(sowohl farbe als auch S/W gedruckt. Der Mitgelieferte Toner hat für etwas über 3000 Seiten gereicht. Ich habe mir vor kurzem ein neues Set Toner geholt (nicht die originalen von HP - Diese sind schweineteuer) und damit keine Probleme. Und laut interner Anzeige kann ich damit noch knapp 5000 Seiten pro Farbe drucken.

    Wie viel ich an meiner neuen Schule drucken werde, weiß ich noch nicht.

    Diese Frage solltest du dir zuerst beantworten. Zusammen mit der, ob und wieviel du generell auf dem Drucker drucken willst.

    reicht dir schwarz/weiß oder druckst du in Farbe? Hast du vor Fotos auszudrucken, bei denen es auf Farbtreue ankommt? Ohne diese Infos kann man schlecht jemanden beraten, was sinnvoll ist.

    Ich frage mich auch, warum man unbedingt nicht verbeamtet werden möchte. So "schlimm" ist das jetzt auch nicht... :ohh:

    Ich glaube, das der TE glaubt (aus gesundheitlichen gründen?) nicht verbeamtet werden zu können und er es einfach akzeptiert hat und sich fragt "wieso sich den Stress des Referendariats antun, wenn man eh nicht verbeamtet werden kann?"

    5% von 80 Millionen sind gar nichtmal soooooo wenige Menschen. Wer also sonst noch AB hat und spenden darf: Lasst euch nicht abhalten! :-)

    AB darf aber nur an AB spenden. 0 (negativ) darf jedem Menschen spenden, bzw jeder darf 0-Blut annehmen.


    Aber das Blutplasma von AB ist sehr "Wertvoll"

    Hui, und ich dachte immer, dass gerenell JEDES Blut auf Krankheitserreger untersucht werden muss! Da ist das doch völlig egal, ob ich einer Risikogruppe angehöre oder nicht.


    Endweder habe ich eine Krankheit zum Zeitpunkt der Spende oder nicht. :autsch:

    Also wird der Bereich Frust, Ärger, Kritik die nächsten Monate ohne neue Themen ausbleiben :( Den Hat Mikael ja indirekt für sich gepachtet ;)


    Aber zum Thema. Solange hier keiner der wirklichen Grund für die Sperre kennt, ist das Disskutieren darüber schon etwas müßig oder? Auch wenn ich seine Beiträge etwas vermisse :(

    Nee, da liegt der Hund nicht begraben. Wenn einer kräht man könne mit Word kein vernünftiges Layout produzieren und dann so ein Beispiel hochlädt, dann ist das ein klares Eigentor. Mir ist es ansonsten wurscht wer was wie formatiert nur hier im Kontext ging es um genau das. Wir teilen bei uns in der Fachschaft nota bene ALLES und ich bin diejenige, die gemeinsam genutzte Dokumente erstellt und bearbeitet (wie das von mir verlinkte Skript z. B.). Läuft seit mittlerweile knapp 6 Jahren absolut bestens.

    Ich hab bisher leider häufig mitbekommen(auch im außerschulischen Kontext), dass wenn jemand was zur verfügung stellt, das zuerst einmal kritisiert werden muss, was daran schlecht ist. Eure Antworten auf die Vorlage haben mich nur gerade dadran erinnert ;)

    P.S.: Keinen Stress - ich habe mir eben das LaTex-Dokument angesehen und muss nun meinen Hautausschlag noch bekämpfen. ;)

    Schade dass es im Minimalbeispiel direkt einen Fehler in der Absatzformatierung gibt. Wenn Du jemanden damit beeindrucken wolltest, ist das leider schiefgegangen.

    Ich habe irgendwie das gefühl, dass genau hier der Hund begraben liegt, was Arbeitserleichterung durch teilen von bereits gemachte Unterrichtsvorbereitung angeht.

    Wenn sich einer Traut seinen Unterricht der breiten Masse zu verfügung zu stellen, wird primär erstmal nach Fehlern und unzulänglichkeiten gesucht. Auch wenn es von eurer Seite sicherlich nicht Böse gemeint war.

    Verstehe ich dich richtig. Weil es Probleme mit der Kompatibilität zwischen OpenOffice und Microsoft Office gibt, möchtest du direkt ein neues Betriebssystem kaufen? Oder wolltest du sowieso ein neues Betriebssystem Kaufen und überlegt dazu gleich auf Microsoft Office umzusteigen?


    Zum Betriebssystem: Windows 10 Home ist das (von Microsoft) zuzeit aktuellste. Also wenn du bei Microsoft bleiben willst, benötigst du kein neues Betriebssystem!


    Bezüglich der Kompatibilität hat Websheriff schon was gesagt. Willst du trotzdem auf Microsoft office umsteigen, kannst du wählen zwischen einen Office 365 Abbo-Modell oder der Office Version von 2019. Ersteres hat den Vorteil, dass es halt stets aktuell ist. Letzeres - Einmal gekauft besitzt du es!

    Microsoft bietet in der Regel auch vergünstigungen der Produkte für Lehrer/Schulen an.

Werbung