Beiträge von Palim

    NDS hat die Vorgabe gesetzt, dass man den Lernstand zu Beginn des Schuljahres erheben sollte, dabei wurde darauf verwiesen, dass man bisher Genutztes weiter einsetzen könne.


    Wir nutzen in Deutsch HSP, Stolperwörter und Teile aus ILEA,

    außerdem habe ich noch etwas zu Wortarten gesucht und eingesetzt,

    in Mathe ILEA, manche auch sowas wie Blitzrechen-Tests, um schnell die Rechenfähigkeit abzufragen.

    Bei uns (NDS) wird nicht der Paragraph beantragt, sondern einzelne Maßnahmen auf Grundlage des Paragraphen.

    Da die Mittel dazu vom Jugendamt oder Sozialamt bewilligt werden, haben diese ein Interesse daran, dass das Geld nicht leichtsinnig vergeben wird.

    Maßnahmen müssen immer neu Beantragt und eine Fortsetzung oder Anpassung bewilligt werden.


    Davon unabhängig gibt es in jedem Bundesland Vorgaben, was mit den Schülerakten weitergegeben werden darf.

    Womöglich sind es Familien, die sonst in den Urlaub fliegen, dieses Mal aber innerhalb D verreisen, also vielleicht in den Schwarzwald, und dann auch einen Tag Schweiz mitnehmen.


    So umgeht man irgendwelche Quaräntäne-Verfügungen nach dem Urlaub für Reiserückkehrer, mit denen manche im Sommer schon schlechte Erfahrungen gemacht haben, weil sie ständig wechselten und für Geimpfte nicht so einschneidend waren, aber eben auch für Kinder gelten, die nicht geimpft sein können. Dann hat man nach den Ferien plötzlich die Kinder zu Hause und ein Betreuungsproblem.

    DAS würde mich (als Nicht-Gläubige, die aber doch einen gewissen Respekt vor dem Glauben und der Religion hat) am meisten ärgern. Man wechselt doch nicht seine Religion / Konfession wie ein Paar Socken!

    Doch, man wechselt, man wechselt, wenn man sich in einer anderen Kirchengemeinde gut/ besser aufgehoben fühlt, wenn man heiratet oder tauft und man zur Konfession der Familie wechseln möchte.

    Wie schon erwähnt, übernimmt die ev. Kirche auch PastorInnen, die konvertieren.


    … und dann auch noch die neue Konfession ohne wissenschaftliche Ausbildung / ohne Ausbildung überhaupt. Warum sollte die evangelische Kirche jemandem die Vocatio geben, der vor einem Monat noch fröhlich die katholische Lehre prädigte.

    Man hat eine wissenschaftliche Ausbildung, im Fach Theologie, es ist die Konfession, die eine andere ist. Man ist gerade nicht unqualifiziert. Die Inhalte des Studiums sind auch nicht komplett unterschiedlich, Kirchengeschichte gehört dazu, Bibelwissenschaften auch, bei Dogmatik wäre ich vorsichtig, bei Didaktik konnte man sich schon bei uns die Leistungen anerkennen lassen.

    Dass man zudem einen Lehramtsmaster hat, ist ja auch nicht unentscheidend.

    Gerade an der Uni arbeiten die Theologen eher zusammen, so habe ich es gesehen und weiß es auch von anderen Unis.

    Die Vocatio muss man bei uns übrigens in einer weiteren Fortbildung erwerben, nach Studium und Ref ( was ich überzogen finde).


    Vielleicht ist das die evangelische Sicht oder die norddeutsche

    Ich kenne eine Person, die während des Studiums konvertiert ist, allerdings zur katholischen Kirche. Ob es da zur Anerkennung von Studienleistungen kam, weiß ich nicht.

    An unserer Uni war es möglich, dass man sich Leistungen aus den Didaktik-Seminaren Kath.Rel für Ev.Rel anerkennen lassen konnte.

    Insgesamt würde ich denken, dass man da sicherlich Studienleistungen anerkennen lassen kann.

    Wenn du jetzt noch an der Uni bist, finde ich es leichter, jetzt zu wechseln und noch Leistungen zu studieren - in der Hoffnung, dass an deiner Uni beides angeboten wird.

    Dann stünde letztlich im Zeugnis Ev.Rel., nach den Einzelleistungen wird dann seltener gefragt.


    Im Nachgang ist es schwieriger, weil man es immer mit den anderen Aufgaben koordinieren muss und speziell in diesem Fall es gegen die Ausübung des Berufes spricht, weil dir die Missio nicht zuerkannt werden könnte. Dadurch hast du zusätzliche Hürden, einen Ref-Platz zu finden, das Ref zu schaffen, eine Stelle unabhängig von einer katholischen Schule zu finden, die Probezeit zu überstehen ... um dann nach all den Jahren nur ein Fach zu haben und ein zweites vielleicht sogar von Grund auf nachstudieren zu müssen.


    Sich jetzt Beratung zu suchen, ist sicher sinnvoll.

    Wenn du entschieden bist, kannst du auch die Studienberatung der eigenen Uni in Anspruch nehmen und über die Fakultät oder das Prüfungsamt in ERfahrung bringen, welche Leistungen anerkannt werden.

    Ich war kaum unterwegs, aber in den Restaurants, wo ich war, wurde nicht kontrolliert, allerhöchstens lag der Luca-Code aus.

    Allerdings waren die Inzidenzen hier ja auch relativ niedrig - im Vergleich mit anderen Landkreisen.

    Andererseits waren die Zahlen landesweit schon länger höher als im letzten Sommer und die erste Welle sieht klein aus gegenüber den anderen.


    Ansonsten ist das Verhalten unterschiedlich, manche sind weiterhin sehr zurückhaltend,

    aber generell gehen die Leute in Nord-Bullerbü seltener aus, sie treffen sich eher zu Hause, haben da aber im Sommer eine Überdachung und können draußen sitzen.


    Natürlich gibt es auch Leute, die das alles gar nicht interessiert.


    Was mir noch aufgefallen ist:

    In manchen BL ist nicht nur die Impfrate der älteren und Erwachsenen besonders hoch, z.T. 90%, sondern auch von den 12-17jährigen sind schon 50% oder mehr vollständig geimpft. Da kann es nur jeder 2. Schüler nach Hause schleppen und dort läuft es eher nicht weiter, weil die Erwachsenen auch geimpft sind.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals jemand mehr als einen flüchtigen Blick auf mein Zertifikat geworfen, geschweige denn den Ausweis verlangt hätte.

    Vielleicht ist das der Unterschied?

    Hier braucht man z.B. auch für das Betreten der Klinik ein Bändchen, so wie Humblebee es für den Weihnachtsmarkt ankündigt.

    Zuvor muss man in einem Testzelt Impfausweis/ Zertifikat UND täglich auch den Ausweis vorlegen, von dem dann auch Daten übernommen werden, oder einen Test absolvieren, erst danach wird das Bändchen persönlich um ein Handgelenk geklebt und ist nicht abnehmbar, um es an jemand anderen zu geben.

    Am Eingang selbst brauchte man dann zusätzlich noch einen Besucherausweis und es wurde wirklich jedeR genau kontrolliert.

    Es gibt Folien, die kleben,

    und andere, die adhäsiv sind, also ohne Kleber haften.


    Das Glas sollte sauber sein.


    Man kann kleine Fensterbilder daraus herstellen (lassen) oder die Fenster zu größeren Teilen damit bekleben, damit sie z.B. blickdicht sind.

    Hier wurde der eigentlich übliche große Jahrmarkt abgesagt, stattdessen gab es einen kleineren über mehrere Tage auf einem eingezäunten Gelände - also mit 3 G und Einlasskontrolle.

    Wie genau es kontrolliert wurde, weiß ich aber nicht.

Werbung