Beiträge von Palim

    . Für NDS gilt ganz klar, dass Gelder in Zusammenhang mit Schulfahrten auch über das Schulgirokonto zu laufen haben. Dass das also durchaus geht, ist offensichtlich.

    Aber selbst in NDS ist die Regelung nicht einfach umsetzbar, wenn es darum geht, dass Lehrkräfte auf der Fahrt etwas bezahlen sollen.


    Da gibt es auch Konstrukte, dass die Lehrkräfte selbst das Geld vom privaten Geld vorstrecken, alternativ müssten sie eine größere Summe bar mitnehmen.

    Im Grunde soll viel Geld in die Schulen fließen.

    Ich dachte, der Sozialindex in NRW hätte schon vor dem Bundesgeld zu einer anderen Versorgung geführt. Wozu sonst gab es den Sozialindex vorher?

    NDS führt ihn nun ein ... wirklich Genaues weiß man noch nicht.


    Dass die Schulen, die besser gestellt sind, leichter Personal finden und halten, ist schon jetzt so. Wenn die Ausstattung an den anderen Schulen aufgewertet würde, hätte man ja vielleicht eine Chance, mehr Personal zu halten.

    GL-Schulen müssen einen bestimmten Schlüssel an AOSF-Schülerinnen aufnehmen und bekommen dafür Stellen für Multiprofessionelle Teams und z.B. kleinere Klassengrößen. Oft gibt es dafür aber kein Personal.

    So, wie du es schreibst, gibt es entweder keine festen Vorgaben (x SuS, y LuL) oder die Vorgaben werden durch den Mangel nicht erfüllt, sodass die Schulen es irgendwie trotzdem schaffen sollen.


    Ich denke immer, ich kann die SuS ja nicht einfach auf den Flur oder auf die Straße stellen, Es gibt auch keine Wartezeit außerhalb oder ein Vertrösten, man muss es jeden Tag regeln.

    Ob es zu einem Knall kommt? Schwierig.


    Es gibt auch immer noch Schulen, die personell recht sicher und gut ausgestattet sind, die über zusätzliches Personal verfügen und es flexibel einsetzen können, die über einen Förderverein Mängel kompensieren oder Besonderes bieten.

    Die nicht erleben und vielleicht nicht verstehen, wie man mit einer 80%-Versorgung, vielen Abordnungen im Brennpunkt ohne Rosinen-Pickerei bei den Schüler:innen auskommt.


    Während die gut gestellten Schulen sich eher die Politiker:innen einladen, winken die anderen Schulen wohl eher ab, weil sie gallig sind oder keine Lust auf großen Bahnhof haben und dafür auch keine Reserven sind.


    NRW hat doch schon länger den Sozialindex. Warum greift er nicht?

    Hat die Mutter schon gesagt, worum es geht?


    Wenn es konkret um die Bewertung des einen Tests geht, würde ich nur das zum Thema machen.

    Was genau gibt es bei einem einzelnen Test nachzuhaken?

    Gibt es wirklich etwas Neues oder kann man auf Korrektur/ allgemeine Informationen verweisen?


    Auf andere Themen musst du dich spontan nicht einlassen.

    Ich habe mir die Zutatenlisten von Noomo angesehen

    und habe nun neue Ideen, was man selbst zusammenmischen könnte.


    Vielleicht wird das ja noch was mit dem leckeren, selbstgemachten Eis.

    Die eingefrorenen Früchte muss ich verbrauchen, bevor der Garten Nachschub liefert.


    Noch einfacher ist es, die Masse nur in die kleineren Eis-am-Stiel-Behälter zufüllen. Da kann man sich das Rühren sparen.

    Meistens muss man das Gefäß vorab einfrieren.

    Dann werden die Zutaten zunächst extern verrührt und die Masse dann zum Rühren in den eisigen Behälter gegeben.

    Durch das Rühren werden die Eiskristalle immer wieder zerstoßen, damit das Eis cremiger wird.


    Man kann die Masse auch in Metallschalen in den Frost stellen und selbst alle 30 min Rühren gehen.

    Veganes Eis von Cremissimo ist ok, ja,

    zuletzt hatte ich Noomo-Sorten gefunden,

    aber das ist sehr, sehr süß.


    Von Magnum Mandel habe ich gelesen, es aber bisher noch nicht gefunden.


    Ich habe eine Menge Unverträglichkeiten, vielleicht muss ich doch dringend mal wieder selbst ran.


    Eigentlich habe ich sonst auch oft Fruchtsaft als Eis am Stiel, das ist ja schnell gemacht. Wird Zeit, jetzt, wo es so schön und warm wird.

    Ist es eine Regel, dass Kinder in der Grundschule u.a. einen angemessenen Sprachgebrauch erlernen sollen?

    Ja, um das zu erreichen, sollen Grundschüler:innen auch den Sprachgebrauch untersuchen.


    Dazu gehören - laut Bildungsstandards, die ja in ganz Deutschland gelten - die Auseinandersetzung mit sprachlicher Verständigung, sprachlicher Vielfalt und sprachlichen Strukturen.

    Übrigens steht da auch:

    "Sie entwickeln Freude am experimentellen/kreativen Umgang mit Sprache und an der Aufdeckung sprachsystematischer Zusammenhänge."

    und

    "Erste Einblicke in Ausprägungen und Bedingungen sprachlicher Variation tragen dazu bei, Sprache als ein flexibles Instrument sozialen Handelns wahrzunehmen. Der Deutschunterricht lenkt die Aufmerksamkeit auf unterschiedliche Register und ihren angemessenen Gebrauch (z. B. Alltagssprache und Bildungssprache)."

    und

    "Die Schülerinnen und Schüler untersuchen und beschreiben Aspekte sprachlicher Verständi-gung und sprachlicher Variation in Texten, Gesprächen und Formen digitaler Kommunikation." (Bildungsstandards Deutsch, Seite 20)


    Zugegeben, die galten 2021 noch nicht, aber es gab auch da Bildungsstandards (von 2004).

    "In altersgemäßen, lebensnahen Sprach- und Kommunikationssituationen erfahren und untersuchen die Kinder die Sprache in ihren Verwendungszusammenhängen und gehen dabei auf die inhaltliche Dimension und die Leistung von Wörtern, Sätzen und Texten ein." (Seite 9)

    und unter Sprache und Sprachgebrauch untersuchen (S. 13), u.a.

    • "Beziehung zwischen Absicht – sprachlichen Merkmalen – Wirkungen untersuchen (...)
    • über Verstehens- und Verständigungsprobleme sprechen. (....)
    • Wörter strukturieren und Möglichkeiten der Wortbildung kennen (...)
    • mit Sprache experimentell und spielerisch umgehen. (...)"

    Sprachwissenschaftlich und -didaktisch ist das Entstehen von "Tischin" und "Stuhlin" also sinnvoll, das kann man als Lehrkraft auch in der Grundschule hervorragend aufgreifen.

    Um es noch einmal klarzustellen: Ich halte es für angemessen, wenn Staatsdiener sich an Regeln halten und den Schulfrieden nicht gefährden.

    Ich halte es für angemessen, wenn dazu nicht irgendjemand irgendwelche Regeln aufstellen kann.


    Wenn ich die Regel aufstellen würde, dass Lehrkräfte immer mittwochs karierte Hosen tragen sollten, ein Frühstück mit Kiwi benötigen und im Unterricht nur mit der linken Hand schreiben, ist die Missachtung keine Dienstpflichtverletzung.


    Bleibt also noch immer die Frage, gegen welche Regel das Gendern 2021 verstoßen hätte.

    Wir hatten sogar am Anfang in der Grundschule Kinder, die das doppelte Pensum gemacht haben.


    Über Drehtürmodell oder andere Möglichkeiten kann man durchaus Regelungen schaffen oder Zeit geben, am Vormittag auch von den aus der Ukrainie gestellten Aufgaben zu arbeiten.

    Für einen Schüler könnte man ggf. auch Kontakt mit den Lehrkräften dort aufnehmen.

Werbung