Beiträge von Gruenfink

    Und warum kümmert dich das? Sind das langjährige Vertraute/Freunde von dir? Handelt es sich dabei um Mitglieder der Schulleitung oder andere Vorgesetzte? Wenn das nur Kollegen sind, kann dir das doch am Arsch vorbei gehen... Entschuldige die Ausdrucksweise... Ist dein Selbstbild von deren Einschätzung abhängig? Ich bitte dich...

    Ganz ehrlich?

    Ich kann das völlig verstehen.

    Ich erwarte von meinen KuK so viel Professionalität, dass sie es mich nicht spüren lassen, wenn sie mich nicht mögen.

    Dieser Kindergarten à la "Ätschibätschi, ich find dich doof, und ich lass dich das spüren! *mit der Schüppe auf den Kopf hau*" ödet mich komplett an.

    Wie sehr du dir auch vornimmst, dir nix anmerken zu lassen und "erwachsen" damit umzugehen - es zerrt an den Nerven und bindet Energien, die du anderswo viel besser einsetzen könntest.


    Klar, wenn's nur einige wenige sind, denen kann man ja aus dem Weg gehen.

    Aber so, wie ich den/die TE verstanden habe, sind es ja doch einige, die dann auch noch zusätzlich immer weniger Hemmungen haben, ihr geistloses Geschwätz auch noch im Beisein des/der TE abzulassen... :neenee:

    Ich würde auch versuchen zu tauschen, einfach nicht gehen ist keine gute Idee,

    Kann mich samu nur anschließen - einfach "nicht machen" halte ich für äußerst unklug.

    Dienstverweigerung ist sicher kein Kavaliersdelikt.


    Mach das, was die anderen dir schon geraten haben: Versuche unbedingt zu tauschen.

    Und dann überdenkst du deine Haltung zur SL und arbeitest für den Rest des Schuljahres nach dem "principle of least effort".


    Ich wünsche dir gute Nerven! :_o_)

    Wo in der Prüfungsordnung steht das?

    Ich habe schon öfter AP korrigiert und oft wurde es so gemacht aber einen Festlegung in fer Prüfungsordnund wäre mir neu.

    Das kann ich dir leider nicht sagen - so wurde es uns von der damaligen SL gesagt und wir sind zu keinem Zeitpunkt davon ausgegangen, dass sie das "einfach nur so" sagt, deshalb hat das auch keiner von uns je nachgeprüft. :weissnicht:

    An der Realschule in Bayern ist es tatsächlich in der Prüfungsordnung festgelegt, dass der Erstkorrektor mit Rot korrigieren muss und der Zweitkorrektor mit Grün. Beide schreiben auf denselben Rand, das hat halt mit dem Kanzleibogen zu tun - der Rand ist auf der ersten Seite rechts, und wenn der Kanzleibogen aufgeschlagen wird, ist er halt links - zumindest in den Sprachen. Es kann natürlich sein, dass es bei den karierten Kanzleibögen für Mathe oder Physik einen beidseitigen Rand gibt, dann empfehle ich dir, vor der Prüfung einen Kollegen zu fragen, was an eurer Schule üblich ist.


    An unserer Schule hat's mal ordentlich gekracht, weil die Küken, die direkt von der Uni kamen, ihre Erstkorrektur in der Schulaufgabe mit Grün erledigten - und das dem Fachschaftsbetreuer nicht aufgefallen ist. Mag mir gar nicht vorstellen, was los gewesen wäre, wenn es sich dabei um eine Abschlussprüfung gehandelt hätte… :flieh:

    Allerdings wird auch allen Eltern immer kommuniziert, dass es kein guter Stil wäre, einfach zu dieser Stunde unangemeldet auf der Matte zu stehen - weil man da auch eine Vertretungsstunde haben könnte, aber natürlich auch, weil man völlig unvorbereitet viel weniger über einen Schüler sagen kann als mit Vorbereitungszeit.

    Ich hab immer charmant geflunkert und gesagt, ich wüsste dann, wie viel Zeit ich für einzelne Elternteile habe.

    Kämen sie überraschend und unangemeldet, könne ich die Zeit nicht gerecht einteilen.

    Auf diese Art und Weise kann man sich dann auf Helikopter-Kampfhennen ganz gut einstellen. :_o_D

    Sind feste Sprechstunden der Lehrkräfte tatsächlich ein festgelegtes "Verfahren" an vielen Schulen?

    Sorry, falls diese Frage doof klingt, aber ich kenne das von berufsbildenden Schulen und auch aus meiner eigenen Schulzeit überhaupt nicht.

    Hier in Bayern ist es Usus, ich kenne es nicht anders.

    Wenn du zum Schuljahresbeginn deinen Stundenplan bekommst, trägst du gleich als erstes folgende Dinge ein: Sprechstunde, Präsenz, Pausenaufsicht. Wenn mal irgendwo irgendwas nicht passt, spricht dich die SL an und bittet dich, eines von den genannten Dingen evtl. zu verschieben - aber im Normalfall kannst du bestimmen, wann du Sprechstunde hast.

    Also, ich bin mir da sehr unschlüssig, wie ich das handhaben soll/will: Ich habe die Klassen in A und B aufgeteilt. Jede Woche kommt eine andere Gruppe. Ich unterrichte die jeweils Anwesende.

    […]

    Wie macht ihr das? Bin grad ratlos.

    So wurde es in Bayern grundsätzlich auch formuliert, aber dankenswerterweise blieb die Option offen, dass die einzelne Schule das auch anders regeln kann, wenn sie das möchte. Deshalb haben wir uns nicht für den Wochenwechsel, sondern für den Tageswechsel entschieden.


    Woche 1: LG1 am Mo, Mi und Fr, LG2 am Di und Do, Fr frei

    Woche 2: LG1 Fr frei, dafür LG2 am Fr rein

    … und dann weiter im Wechsel.


    Die LG, die da ist, kriegt Unterricht plus Hausaufgaben für den folgenden "freien Tag" mit homeschooling.

    Am nächsten Tag die andere.

    Nanana… wer wird denn gleich so bissig reagieren?

    Weil wir keine Selbsthilfegruppe sind?

    Sind wir das nicht?

    Außerdem hat niemand deine Identität angezweifelt.

    Nö. Ist auch grad nicht mein Thema.

    Es ging um Neuanmeldungen, erste Posts und Wahrscheinlichkeiten.

    Stimmt, es ging um das hübsche Foto einer jungen Frau, das im Zusammenhang mit Promiskuität einen männlichen User getriggert hat. :rofl:


    Na sei's drum.

    Wenn die Userin wirklich Hilfe braucht, freue ich mich mit ihr, dass sie sich zum ersten Schritt durchgerungen hat.

    Und sollte die Userin ein Fake sein, dann haben die Beiträge vielleicht jemand anderem geholfen, der sich nicht selber traut zu schreiben.


    Frieden, samu? :rose::bussi:

    Die Wahrscheinlichkeit für Ernsthaftigkeit […] sinkt, wenn es um […] Promiskuität geht.

    Ach tatsächlich?

    Warum eigentlich?


    Es ging doch gar nicht um Promiskuität.

    Es ging darum, dass sich die unglückliche, unbeachtete Seele manchmal merkwürdige Wege sucht, um auf ihr Leid aufmerksam zu machen.


    Aber ich versteh schon - fressen und saufen als Ersatzhandlung ist gesellschaftlich wohl akzeptierter. :lach:

    Es ist wirklich sehr toll zu hören, dass es was gebracht hast und du diese Zeit hinter dir hast.

    Ich bin jetzt 52 und mit 40 hat der Mist angefangen - seitdem hatte ich immer wieder damit zu tun.

    Letztes Jahr kam dann endlich der Höhepunkt: Ich habe fristlos in meiner alten Schule gekündigt und lerne seit September nonstop Neues.

    Es mag pathetisch klingen, aber ich bin seit September der glücklichste Mensch auf Gottes Erdboden.

    Aber dafür musste ich ordentlich Dreck fressen.


    Ich wünsche dir von Herzen nur das Allerbeste und dass du den nötigen Biss entwickelst, die Sache durchzustehen und FÜR DICH einzustehen! :rose:

    Ich möchte es machen, da ich nicht immer diese emotionale Leere mit mir rumtragen möchte.

    Ich finde es super, dass du's tatsächlich angehen wirst.

    Ich bin selber therapieerfahren und kann dir nur versichern - es mag zeitweise schmerzhaft werden, aber es hilft ungemein.

    Es wird viel auf den Tisch kommen, von dem du nie gedacht hättest, dass es mit deinem jetzigen Zustand zu tun hat.

    Bei mir hat's immerhin verhindert, dass ich als promiskuitive kaufsüchtige Alkoholikerin ende. :_o_P

Werbung