Beiträge von teachlj

    Hallo!

    Nach einem vergangenen Thread von mir bzgl. der Wahl eines dritten Fachs, schwanke ich leider zwischen Sachunterricht und Englisch als drittes Fach (LA an Grundschulen in NRW). Beide Fächer stelle ich mir spannend vor, wenn auch ich im Abitur sehr sprachenaffin und eher der Bio-/Chemie-/Physik-Muffel war. Mit Blick in die Zukunft: Welches Fach würdet ihr mir eher empfehlen (Hand aufs Herz) ? Ein anderes Fach kommt leider definitiv nicht in Frage. Ich möchte einfach später gerne eine Planstelle haben und mich nicht von Vertretungsstellen ernähren. Auch wenn gerade großer Lehrkräftemangel herrscht, bin ich erst Ende 2027 aus dem Ref. raus und dann sieht die Lage bestimmt wieder anders aus...


    Gute Gründe für/gegen das jeweilige Fach würden mir bei meiner Entscheidung sehr helfen.


    Liebe Grüße ^^

    Hallo!


    Sachunterricht macht leider gefühlt wirklich fast jeder. Zumindest in meinem Bundesland bedeutet, dass du in deinem Drittfach im Referendariat geprüft wird und dass deine Einstellungschancen im Anschluss damit steigen oder sinken. Ich kann verstehen, dass Musik z.B. nicht jedem liegt, auf der anderen Seite ist es das Mangelfach schlechthin. Kunst käme wirklich gar nicht infrage? Im Vergleich zu Musik könnte ich mir vorstellen, dass man sich hier eher ohne große Vorkenntnisse einarbeiten könnte.


    Mit freundlichen Grüßen

    Leider total unbegabt was Musik/Kunst angeht. Also da sehe ich mich überhaupt nicht.. Wenn überhaupt kommt nur Su oder E infrage...

    Moin,


    ich glaube, du irrst dich. Eines der Fächer ist lediglich als didaktische Grundlagenfach zu wählen. Dir fehlt also dein 2. Fach.

    In der GS bietet sich auf jeden Fall Sachunterricht an. Letztendlich machst du eh alles, aber mir fehlte damals einfach grundlegendes Wissen im Sachunterricht und fand es mühsam, mir das anzueignen.

    Wie meinst du das, mir fehle das 2. Fach? Ich habe es so verstanden, dass man Deutsch, Mathematik und (Sachunterricht) zu gleichen Teilen studiert..?

    Hallo zusammen!


    Ich plane, zum Sommersemester Grundschullehramt in NRW zu studieren. Dabei ist Deutsch + Mathe ja verpflichtend zu wählen. Nur mit der Wahl des Drittfachs tue ich mich etwas schwer. Am meisten interessiert mich Sachunterricht (aber das wählen ja auch sehr viele...). Außerdem bin ich sehr stark in Englisch, habe jedoch Bedenken, E als Fach zu wählen, da es ja bald nur noch ab der 3. Klasse unterrichtet wird.


    Alle anderen Fächer (Musik, Kunst, Religion, Sport) traue ich mir eigentlich nicht zu.


    Wie beurteilt ihr die Fächer, vor allem in Bezug auf die Chancen auf dem Arbeitsmarkt Grundschule? Habe ich einen großen Nachteil, wenn ich SU oder E als Fach wähle?


    LG

    Hallo zusammen!

    Ich überlege gerade, zum SoSe21 in NRW Grundschullehramt zu studieren. In den Medien wird ja ständig von einem Lehrermangel gesprochen etc., und deshalb habe ich mich mal informiert auf der NRW-Seite. Es wird wohl prognostiziert, dass ab 2025 ff. ein Lehrerüberhang herrschen wird (in der GS).


    Mal ganz prompt gefragt: Studiere ich jetzt in die Arbeitslosigkeit? Werden die Stellen auf Jahr(zehnte) besetzt sein?

    Sprich, lohnt es sich jetzt, noch GS-Lehramt zu studieren, während wohl in den letzten (3-4?) Jahren viele mit GS-Lehramt angefangen haben.


    LG

    Hallo zusammen.


    Ich überlege, im kommenden WS (21/22) auf Lehramt zu studieren. Fertig mit dem Studium wäre ich dementsprechend im Jahr 2026 (Dann bin ich 25 Jahre alt).


    Hinsichtlich des Lehramttyps bin ich relativ offen, frage mich aber, was wohl am sinnvollsten ist in Bezug auf die Einstellungssituation 2028 (fertig mit dem Ref). Das Bundesland ist NRW, studieren werde ich aber aus persönlichen Gründen in Hamburg, und würde dann zum Ref nach NRW wechseln (Sollte möglich sein, so wie ich es gelesen habe).


    (Zu mir: männlich, 19)

    Nun schwanke ich zwischen:

    - Lehramt an Grundschulen (Fächer Deutsch, Mathe + Englisch ODER Sachunterricht)

    - Lehramt Sek I+II (Fächer Mathematik + Sozialwissenschaften)


    Was ist eurer Meinung nach am sinnvollsten? Bzw. würdet ihr mir einen anderen Weg empfehlen? Wie ist allgemein die Situation in den Jahren? Ja, ich habe die Vorhersagen vom KMK gesehen. Eine persönliche Einschätzung wäre aber auch sehr lieb.


    LG

    Hallo zusammen!

    Ich fange dieses Jahr an, Jura zu studieren (ich bin 19).

    Ich konnte mich nie zwischen Jura und Lehramt entscheiden, und habe letztes Jahr ein FSJ an einer Grundschule gemacht. Das hat mir auch sehr gefallen.


    Dennoch hat es mich gereizt, nach dem Abi, FSJ an Grundschule auch mal was komplett anderes als Schule zu machen und habe mich nun für Jura eingeschrieben.


    Auch wenn ich noch keine Vorlesungen hatte, lässt mich nicht der Gedanke los, dass ich hätte Lehramt nehmen sollen. Ich bereue es sogar! Ein Wechsel ist erst zum nächsten WiSe möglich.


    Also studiere ich jetzt 2 Semester Jura und würde, falls es mir gar nicht gefällt, zu meinem Plan Lehramt wechseln. Dann wäre ich 20 und würde anfangen mit Lehramt. Mit 25 wäre ich mit dem Studium fertig und mit 27 dann fertiger Lehrer.


    Ich bin männlich und würde mich für das Grundschullehramt sehr interessieren. Vor allem, weil männliche GS-Lehrer ja auch sehr rar gesät sind und ich dadurch sicherlich eine Stelle bekommen werde.


    Wie beurteilt ihr die Situation?...

Werbung