Elternbriefe per Postmappe o Email

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da kommt es bei mir auf den Inhalt an. Da ich keine Klassenleitung habe, geht es fast immer um irgendwelche Einverständniserklärungen wegen Haftung bei der ein oder anderen sportlichen Veranstaltung oder der AG-Teilnahme, da ist eine echte Unterschrift erwünscht, also "Papierkram". Zumal - es gibt durchaus nichtinternetaffine Eltern, da wäre die E-Mail sinnlos...
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
      Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
      Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    • Was haltet ihr denn von den Apps (z. B. Remind), mit denen sich sowas digitalisieren lässt? Ich stelle mir das so vor, dass die Elternbriefe digital versendet werden und die Eltern auf „gelesen“ klicken.
    • An der Schule meiner Kinder (an meiner nicht, da passt die Ausstattung der Eltern nicht) wird "esis" verwendet - und als Eltern sind wir recht angetan. Infos kommen per Mail oder über die App und werden auch dort bestätigt. Ebenso wird ein Teil der Sprechtagstermine über esis vergeben. Wer kein esis-Zugang möchte, bekommt die Infos und die Möglichkeit zur Eintragung weiterhin auf Papier.

      esis selbst unterliegt einer irgendwie merkwürdigen Preisgestaltung. "Eigentlich" kostet's nix, uneigentlich muss die Schule aber ca. 10 Euro pro Monat zzgl. Einrichtung in Höhe von 50 Euro zahlen. Dafür braucht's aber auch keinen eigenen Server und ähnliches.

      Eine Informationsverteilung via WhatsApp fände ich persönlich übrigends ziemlich unterirdisch - sowohl als Lehrer als auch als Elternteil :)

      Viele Grüße
      Holger
    • Danke schon mal für eure Antworten.
      Ich bin immer noch zwiegespalten.
      Eltern wünschen sich teilweise per Mail die Briefe zu erhalten. Manche haben aber keine ( aktiv genutzte Adresse ).
      Briefe der Schulleitung gibt es eh nur in Briefform.
      Hätte gern eine einheitliche Regelung.
      Whatsapp wäre für mich undenkbar. Dann sehen Eltern dein Profilbild und ggf , wann du gerade online bist...
      Whatsapp ist mir heilig
      am ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das ende (oscar wilde)
    • @ Icke
      Ich geb dir Recht. :-)))
      War vermutlich zu sehr verunsichert durch den " Druck " der Eltern , die sich aus Gründen des Umweltschutzes oder Ähnlichem (" manche Zettel schaffen es nicht anzukommen zwischen Schule u Elternhaus " ) für eine Korrespondenz per Mail aussprechen.
      am ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das ende (oscar wilde)
    • "Aus Gründen des Umweltschutzes geben Sie bitte den gelesenen Brief unterschrieben Ihrem Kind wieder mit, damit wir für den nächsten Elternbrief die Rückseite nutzen können." :)

      Kl.gr.Frosch
      Free Tibet!!
      ----
      Die meisten meiner Beiträge entstehen auf einer tablet-Tastatur. Da es dort kein haptisches Feedback gibt, schleichen sich schneller Tippfehler ein. Sorry.
    • Benutzer online 4

      4 Besucher