Beiträge von kleiner gruener frosch

    Als ein User mir dann unterstellt dumm zu sein und mich beleidigt und ich den Mod dann einschalte war der Kommentar des Mods: "Findest du den Meldebutton nicht?". Konsequenz also Null.

    Naja. Whatever

    Du hattest den Beitrag auch nach dem Hinweis nicht gemeldet.

    a) war es dir also scheinbar nicht so wichtig

    b) habe ich auch besseres zu tun als später, wenn ich Zeit habe, mich darum zu kümmern, den Beitrag zu suchen. Dafür gibt es die Meldungen schließlich.

    Sorry. *schäm* Beim nächsten Mal zeige ich auf. ;)


    Radweg-Foto ist leider schwierig. Könnte ein Bild von meiner Armschlinge zeigen. Bin heute morgen nach gut 20 Kilometer an einem auf dem Radweg liegenden Ast gestürzt. Der Arzt sagt, der Oberarm wäre angebrochen. Die Tour ist damit beendet.


    Aber keine Sorge, alles okay. Mir geht es soweit gut. Auch mental. Vielleicht sollte es dieses Jahr einfach nicht sein, dass ich auf Tour gehe. Nächstes Jahr wieder.


    P.S.: jetzt durchforste ich mal meine Radreise-Foto-Ordner.

    Zitat

    Medienbeauftrage ist an der GS nicht nur Ipads. ....


    Bei deiner Auflistung würde ich in NRW sagen: das sind vielfach nichtdie Aufgaben des Medienbeauftragten (Mich irritiert übrigens gerade das "unsere", du studierst doch noch. oder?)

    Der Medienbeauftragte sollte dem Schulleiter sagen: ich würde ja gerne .... aber wie. Und womit.

    • Unserer hat Wlan verbaut ---> Aufgabe vom Schulträger. Wenn es nicht da ist, ist es nicht da.
    • PCs in jeder Klasse installiert ---> Aufgabe vom Schulträger. Wenn es nicht da ist, ist es nicht da. (Einzelne Software - Okay. Aber nicht die Grundinstallation.)
    • Zoom organisiert ---> Okay, kann er machen. (Habe ich auch.) Wobei eigentlich auch der Schulträger ein entsprechendes System zur Verfügung stellen muss/sollte. Wenn es nicht da ist, ist es dann nicht da.
    • Lizenzen organisiert. ---> Kann er machen. Eigentlich ist dafür die IT des Schulträgers zuständig. Der Medienbeauftragte kann nur sagen "Mach mal".
    • Beamer und Kameras installiert ---> Aufgabe vom Schulträger. Wenn es nicht da ist, ist es nicht da.
    • Kabel verlegt ---> Aufgabe vom Schulträger. Wenn es nicht da ist, ist es nicht da.
    • Medienkonzept erarbeitet --> Okay, würde ich als seinen Job bezeichnen. Aber nicht alleine. Das Medienkonzept ist (aufgrund der fächerübergreifenden Funktion) eine Gemeinschaftsarbeit des ganzen Kollegiums.

    Was er machen muss, im "First-Level-Support" der Schule, findest du hier. Ist auch schon genug. Aber nicht das, was du schreibst. (Wobei einiges in der Liste ( Benutzerkonten, etc.) in der Grundschule auch unter den Tisch fällt.)


    kl. gr. frosch




    P.S.:


    P.S.: Ich weiß, ich höre mich gerade sehr unenthusiastisch an. Aber ist nun einmal so.

    Meine eigene Schulzeit ... reden wir nicht drüber.

    Oder doch, aber nur kurz.

    Ich hatte viele recht gute Lehrer. Aber so richtig als "Persönlichkeit" sind mir nur drei in Erinnerung geblieben:

    - meine 1. Klassenlehrerin an der Grundschule. Weil sie im 2. Schuljahr schwanger war, haben wir sie 4 Jahre behalten. ;) (Bzw. 3, bis zum 4. Schuljahr)

    - den Schulleiter damals. Ich dachte als Kind immer, er wäre der Konrektor. Weil KONrektor musste was höheres sein als einfach nur der Rektor. ;) In Vertretungsstunden hat er uns immer Briefe eintüten lassen, für einen Verein, dem er vorstand. Woran ich mich auch noch erinnere? An die goldene Taschenuhr in seiner Jacke.

    - Meinen Klassenlehrer im 9./10. Schuljahr. Der war eine Wucht. Einfach genial. Warum .... lässt sich nicht in Worte fassen.


    Meine Klasse? Hm, ich habe noch viel Kontakt zu ehemaligen Mitschülern. Mitschüler, die ich damals nicht kannte. Heute schon. Interessant ist vielleicht, dass ich zu den Leuten mit denen ich damals Kontakt hatte ... heute keinen Kontakt mehr habe.

    Beim Klassentreffen vom Abitur bin ich nicht hingegangen. Wenn ich da gewesen wäre, hätte ich wohl einem Mitschüler nach 25 Jahren eine runtergehauen. Hätte er verdient. So war es besser. Sagen wir es mal so: ich wusste schon, was Mobbing ist, als es den Begriff noch nicht gab. (Passt das? Keine Ahnung, müsste jetzt googeln. Aber es liest sich gut. ;) )


    Hm. Hört sich gerade sehr negativ an. Nein, grundsätzlich war es schon okay. Missen möchte ich sie nicht. Aber auch nicht widerholen.


    Vielleicht lösche ich diesen Beitrag nachher wieder. Mal schauen. Tat aber gerade gut.

    Vielleicht schreibe ich diesen Beitrag die Tage auch mal neu. Rückblickend strahlen beim genaueren Hingucken die schönen Sachen dann doch heller, als die unschönen. Mal sehen. Also: nicht wundern.


    kl. gr. frosch


    P.S.: ich lese gerade den letzten Satz von Pet - ging also scheinbar nicht nur mir so.


    P.P.S.: Ich frage mich gerade, ob die Zeit Auswirkungen auf mich als Lehrer hat. *kopfkratz*

    Das Ministerium hat im Februar das hier geschrieben.

    • Im Distanzunterricht sollten nicht alle Unterrichtsstunden nach dem regulären Stundenplan als Videokonferenzen durchgeführt werden. Denn Distanzunterricht bietet den großen Vorteil von asynchronen Lernphasen, die in Form von Projektarbeit, Portfolioarbeit und Wochenplanarbeit erfolgen können. Unterricht, der auf Selbststeuerung und Offenheit setzt, Lernprozesse individualisiert und zugleich Kooperation fördert und unterschiedliche Formen der Rückmeldung (summativ, formativ, Peer-Feedback) ermöglicht, ist aus didaktischer Sicht generell sinnvoll und zeitgemäß.
    • Die lernförderliche Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht kann auch darüber unterstützt werden, dass feste Lernpatenschaften zwischen Schülerinnen und Schülern in Präsenz und auf Distanz gebildet werden. (Das heißt eine Lernende oder ein Lernender in Präsenz arbeitet mit einer Lernenden/einem Lernenden auf Distanz als Lern-Tandem).

    Daraus lese ich nicht, dass der Unterricht live übertragen werden soll. Es ist ja sogar explizit die Rede vom "asynchronen Lernen".


    kl. gr. frosch

    Zitat von MrJules

    ... dann auch noch von den Mods hier im Thread beklatscht wird dafür, ...

    Hm, ich wüsste nicht, wo hier ein Mod die Aussage beklatscht hat. Wir haben nur auf die Frage "Woran erkennt ihr Trolle" geantwortet.


    Zitat von MrJules

    Nur mal als kleiner Tipp: Das Stichwort lautet Neutralität bzw. mit gleichem Maß messen.

    Danke, wusste ich noch gar nicht. ;)

    Im ernst - ich denke schon, dass wir sehr neutral sind. Wir lassen eine Menge Aussagen durchgehen - nur wenn sie explizit den Nutzungsbedingungenwidersprechen, greifen wir ein und gehen auch mal gegen inhaltliche Aussagen vor.


    Zitat von MrJules

    Also befrieden, statt einem Aggressor auch noch Tribut zu zollen, und so den anderen unmissverständlich zu zeigen, auf wessen Seite man auch bei zukünfitgen Konflikten stehen wird.

    Hm, okay. Gerne. Aber wenn wir das machen, erzählst du wieder, wie ungerecht wir sind. Denn der erste explizit eine Userin angreifende Beitrag hier im Thread kam von dir. (Beitrag 13, wir haben ihn nach Meldung aber entfernt. Ein solches Auftreten passt nicht.)

    Dann blieb es soweit sachlich, bis du in Beitrag 32 Herrn Rau, der auch sachlich geblieben war, angegriffen hast.


    Also: wo hier der Aggressor im Thread ist, dem man keinen Tribut zollen sollte, ist aus meiner Sicht klar. Die Frage von samu mag hinsichtlich der Hintergedanken ungut gewesen sein (eine Aussage zum Begriff "Trolle" habe ich ja auch gemacht, weil ich den eher unsachlichen Begriff auch nicht mag), aber es war kein konkreter Angriff. Aber ich weiß schon - du siehst das anders. Kannst du auch gerne. *schulterzuck*


    kl. gr. frosch

    alpha: Vor 10 Jahren war ich mal mit einem 4. Schuljahr in Bochum, Abschlussfahrt.

    Programm war Begrbaumuseum, McDonalds und das Planetarium. Ach ja - und die Zugfahrt. ;)


    Im Bergbaumuseum ging es nach der Tour durch den Untergrund auf den Förderturm. Untere Plattform. bevor ich was sagen konnte, war die Klasse schon dir Treppe zur oberen Plattform hoch. Also, was blieb mir übrig: ich hinterher.

    Oben angekommen guckte mich eine Schülerin an: Herr frosch, was ist los?

    Ich: Ähm - alles okay. Es ist nur etwas hoch hier.

    Schülerin: Bleiben Sie einfach hier stehen und entspannen sie sich. Der Zaun ist hoch genug, es kann nichts passieren. (Sie hatte auch recht. Die Plattform ist eingezäunt wie ein Käfig.) Und wenn wir runter gehen, helfen wir ihnen.

    Beim Runtergehen nahm die Schülerin mich dann an die Hand, eine andere Schülerin ging langsam vor mir her, sagte mir, ich solle nach vorne gucken. Sie würde mir schon sagen, wie die Stufen kommen.


    Und nein - ich habe mich nicht dafür geschämt. Bestand auch keine Notwendigkeit. Aber auf die beiden Mädchen (und den Rest der Klasse) bin ich jetzt noch stolz.

    Das wir in jedem Klassenraum ein Multimedia-System haben, so daß alle Schüler im Raum hören, was die Schüler auf Distanz an ihrem Computer sagen und andersrum, daß die Schüler zuhause jeden Redebeitrag aller Schüler im Klassenraum hören. Das Ganze dann gepaart mit mindestens zwei Videokameras, einen auf die Tafel und auf mich und eine andere auf die Mitschüler im Klassenraum gerichtet, so daß man sofort nachvollziehen kann wer was gesagt hat

    Wäre mir neu, dass die Politik das so gesagt hat.

    Ist dieser Aufzug eine Zahnradbahn

    Ich tippe auf einen senkrechten Aufzug.

    Hatte so einen vor Jahren mal beim Radfahren. Ich näherte mich Luxembourg und habe kurz die noch anstehenden Höhenmeter im Diagramm gecheckt und bin doch etwas sprachlos über einen kurzen, heftigen Anstieg gestolpert.

    Noch sprachloser (wegen meiner Höhenangst) war ich, als ich dann vor dem Aufzug in Luxemburg stand. :)

Werbung