Frage zu schulbezogenen Stellenausschreibung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu schulbezogenen Stellenausschreibung

      Hallo liebe Community,

      Ich hätte eine Frage bezüglich des stellenbezogenen Ausschreibungsverfahren.

      Ich habe gesehen, dass 2 Stellen für meine Fächerkombi (Gym) als schulbezogene Stellen ausgeschrieben ist.
      Ich stehe natürlich auch auf dem regulären Listenverfahren.

      Die Planstellen sind meines Wissens noch nicht vergeben.

      Was heißt das nun?
      Bekommen alle Leute der Liste eine Planstelle zugewiesen - was noch nicht bekannt ist- und daher werden zusätzlich Stellen ausgeschrieben (über das schulbezogene Stellenverfahren). Diese Erklärung wäre schön, scheint mir aber unwahrscheinlich.

      Oder schreiben die Schulen aus, weil sie sich die Leute lieber selbst raussuchen wollen.

      Oder sind die Stellen ausgeschrieben- personenbezogen (sehr sehr konkrete Profilbeschreibung)-, da vorher schon Absprachen stattfanden (geht das?)und die Stelle offiziell nur noch ausgeschrieben werden muss. Deshalb ist man, sofern man nicht exakt auf das sehr konkrete Profil passt, leider raus.


      Ich danke euch schon mal für eure Antworten.
    • Das Listenverfahren läuft in Hessen durchgehend. Die Schulen mit Bedarf rufen die jeweiligen Listen im jeweiligen Schulamt taggenau ab und können dann den jeweiligen Listenersten abrufen.
      Haben die Schulen besondere Anforderungen und/oder hoffen sie Bewerber anzulocken die den eigenen Bezirk nicht angewählt haben und/oder haben bereits einen eigenen Kandidaten der relativ weit oben in der Liste steht so schreiben die Schulen die Stelle aus.

      Beide Verfahren laufen also parallel und weitestgehend unabhängig voneinander
    • Ganz lieben Dank.

      Kennst du dich damit besser aus?

      Ich weiß, keiner kann in eine Glaskugel gucken, kann man sich wegen der schulbezogenen Stellenausschreibung Hoffnungen machen oder ist es eher " Augenwischerei", wenn sie sich schon einen ausgeguckt haben.


      Hast du da zufällig Erfahrungswerte.

      Vielen Dank
    • Ich bin nicht in Hessen, bekomme es aber von unseren Refs mit, die sich oft in Hessen bewerben, wenn sie sich dort bessere Chancen ausrechnen.
      Ich weiß nicht, ob überhaupt schon mal jemand eine Stelle über eine schulbezogene Ausschreibung bekommen hat. Oft ist es jedenfalls nicht vorgekommen. Was aber durchaus immer mal wieder vorkommt, ist dass Refs befristete TV-H Verträge angeboten bekommen mit der Aussicht, für sie später eine Stelle auszuschreiben. Das scheint ziemlich Usus zu sein. Ich kenne auch ein paar Fälle, wo das ganz gut geklappt hat, allerdings haben wir nicht mit genügend ehemaligen Refs Kontakt, um hier eine belastbare Aussage zu machen.
    • Hallo,
      ich bin aus Hessen, kann dir aber nur Erfahrungsberichte aus zwei Schulamtskreisen geben.
      Wie meine Vorredner schon berichteten, sind die Rangliste und das schulbezogene Verfahren zwei unterschiedliche Varianten.

      In der Regel läuft alles per Rangliste. Wenn Schulen eine Planstelle in Aussicht haben, greifen sie auf die Liste zu und die vorderen Plätze werden angerufen. Je nach Abschlussnote und Fächerkombination geht das innerhalb von Wochen, es kann aber auch Jahre dauern (z.B. bei uns die Kombination Deutsch Geschichte mit 1ten und 2ten Staatsexamen 3,0). Da stets neue Bewerber hinzukommen (aber auch wegfallen), ist die Rangliste immer im Wandel und keine Garantie für Wartende. Es gibt zwar Bonuspunkte für Leute, die im Angestelltenverhältnis TV-H Unterricht halten, aber dennoch wird die Liste ja ständig auch mit guten Absolventen gefüttert.

      Schulbezogene Ausschreibungsverfahren werden bei uns eher selten ausgeschrieben, was aber nichts heißen muss. Eigentlich müssen Stellenausschreibungen so verfasst sein, dass mehrere Bewerbungen möglich sind. In der Realität sind die schulbezogenen Verfahren tw. seeeehr eng. Ich erinnere mich da an: Kombination Bio Sport, aber bitte mit Erfahrung in Leitung einer Basketballakademie, Imkerschein und Auslandserfahrung. Auf viele Bewerber wird das nicht zutreffen.

      Das sollte dich aber nicht daran hindern, dich auf die schulbezogenen Ausschreibungsverfahren zu bewerben. Häufig heißt es ja bei den zusätzlichen Dingen "erwünscht ist das und das" und nicht "verpflichtende Zusatzkompetenzen sind".

      Die Sache mit den TV-H Verträgen kann ich bei uns nur bestätigen. Bei einigen hat es funktioniert und sie haben im Anschluss eine Planstelle erhalten. Ich kenne jedoch auch Fälle, bei denen es beim TV-H seit Jahren geblieben ist.
    • Ich bin in Hessen vor ganz vielen Jahren über die Rangliste reingerutscht. Meine Freundin hatte trotz besserer Note wegen uninteressanter Fächerkombi damals kein Glck.
      3 Jahre später war schulbezogen eine Stelle ausgeschrieben, auf die sie genau passte. Die Stelle war personenbezogen auf eine Hausbewerberin mit BAT ausgeschrieben. Meine Freundin bekam die Stelle trotzdem, da sie zufällig alle Zusatzqualifikationen mitbrachte und zusätzlich noch Kinderbonus mitbrachte. Es ist also durchaus möglich, dass man Chancen hat.
      Viele Grüße,
      Annie