Beiträge von panthasan

    Interessanterweise ist bei den Abschlussklassen tatsächlich das Einhalten der Abstandsregelung vorgesehen, bei den Klassen 1-6 ist die Regelung aber nicht zwingend, sondern nur wenn möglich ( von Teilung der Klassen ist hier nicht die Rede, auch bei den Intensivklassen/Kursen nicht).

    Ich bin gespannt wie viele Schüler bei uns am Montag aufschlagen...

    Naja in der PK von Bouffier hat er die Lösung von vor den Ferien als sehr gelungen bezeichnet...wie genau die Regelungen aber aussehen werden, wird wohl erst morgen beschlossen. Es klang aber sehr nach: wir heben weiterhin nur die Präsenzpflicht auf...

    heute: Anruf vom Gesundheitsamt zur Nachverfolgung, weil ein C Fall an der Schule aufgetaucht war:

    Was, Frau Friesin, Sie tragen im Unterricht eine FFP 2 Maske? Sehr verantwortungsbewusst! Dann sind Sie nicht nur nicht K1, nicht mal mehr K2, Sie sind K gar nichts


    Quarantäne für mich vom Tisch:tanz:

    haha...

    Jede Menge C-Fälle bei uns...

    Meldung beim GA. Reaktion: sie haben ja Maskenpflicht, da müssen wir ja gar nix machen. Weitere SuS in Quarantäne? Fehlanzeige.

    Bei uns wird aufgrund der Maskenpflicht trotz positiver Schüler gar niemand mehr in Quarantäne geschickt. Es gibt ja keine Kontaktpersonen Kategorie 1 mehr (wegen der Masken).

    Wir werden auch nicht vom Gesundheitsamt informiert über neue Fälle und die Eltern melden sich auch immer später...

    Wir haben reihenweise Schüler und Lehrer die es mit der Angst zu tun bekommen und uns wohl demnächst wegfallen wenn nicht endlich wieder halbe Klassen beschlossen werden....wir sind jetzt schon extrem unterversorgt. So werden wir wohl zukünftig noch weit mehr Unterricht ausfallen lassen müssen.

    Die Klasse muss in Quarantäne, die entsprechende Lehrkräfte die dort unterrichtet haben ebenfalls. Geschwisterkinder der quarantierten Mitschüler haben keine Quarantäne, aber ein Betretungsverbot für Schulen/Kitas. Ebenfalls in Quarantäne muss eine weitere Klasse, da diese eine Stunde lang ein gemeinsames Projekt hatten.

    Alle Schüler/Lehrkräfte die in Quarantäne müssen, werden getestet.

    Eigentlich ein recht sinnvoller (m.E.) Umgang mit dem Fall.

    oh, einen solchen Umgang mit der Situation würden wir uns hier wünschen...

    Wir (Hessen) haben nächste Woche den großen Elternabend der 5. Klassen. Normalerweise machen wir einen Abend für 6-7 Klassen, dieses Jahr halten wir 2 für jeweils 3 Klassen. Unsere Sporthalle ist dafür bis zu den Herbstferien geblockt und bestuhlt. Dort bekommen wir ca. 120 Personen im Abstand von min. 1,5m unter. Kommen darf nur 1 Elternteil mit vorheriger Anmeldung (da wir zur Rückverfolgung die Kontaktdaten aufnehmen müssen)

    Für die einzelnen Klassen haben wir nur die größten Räume der Schule freigegeben. Notfalls könnte aber auch eine Briefwahl stattfinden

    Ich finde erstaunlich und erschreckend wie unterschiedlich die Gesundheitsämter mit den Fällen umgehen. Einige schicken wegen einem Fall ganze Klassen nach Hause oder sogar in Quarantäne, andere halten selbst einen Tag Unterrichtsausfall für zu viel und ordnen nur MNS für diese Klasse im Unterricht an... Präventiv wurde aber eine Testung für alle angeboten, die Schüler waren zwischendurch aber schon wieder in der Schule...

    Ich hab so eine Maske von koziol.

    Bei der Hitze schwitzt man schon, allerdings hat man etwas mehr freiraum um Mund und nase. Man hat das Gefühl etwas besser Luft zu bekommen. Man muss nur regelmäßig die Filter austauschen. Und die Masken lassen sich in Geschirrspüler oder Waschmaschine waschen.

    Ist ganz okay, bei den aktuellen Temperaturen nutze ich aber lieber Stoffmasken.

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,


    wir erhalten dieses Jahr zum ersten Mal einen Schüler in der inklusiven Beschulung (FS Lernen), der ein Tablet als unterstützende Ausstattung erhalten soll.

    Nun sollen wir uns zwischen einem Windows-Convertible (mit Touchscreen) und einem iPad entscheiden.

    Der Support über die Stadt kann nur für das Windowsgerät erfolgen, Zugriff zum Internet in der Schule kann ebenfalls nur für das Windowsgerät eingerichtet werden. WLAN werden wir voraussichtlich in den nächsten 5 Jahren keins erhalten.

    Auch gäbe es durch die Stadt keinen Zugang zu iTunes um evtl. kostenpflichtige Apps "einfach" runterzuladen.

    Die Familie kennen wir noch nicht, daher können wir nicht sagen, ob sich die Eltern um den Support eines iPads kümmern können/wollen.


    Ich habe von einigen Kollegen anderer Schulen gehört, das sie bislang gute Erfahrungen mit den iPads machen. Ich möchte aber den Kollegen nicht zumuten, sich ständig um das Gerät zu kümmern.


    Jetzt ist für mich aber ein wichtiger Punkt noch ungeklärt und hier hoffe ich auf eure Erfahrungen:

    Welche guten Apps/Anwendungen gibt es für das iPad, die es evtl. für Windows nicht gibt? Bzw. kennt ihr gute Anwendungen für Windows?


    Ich bin für alle Hinweise dankbar.

    LG

    Panthasan

    In Hessen gibt es den einfachen Hauptschulabschluss und den qualifizierten...beide nach Klasse 9. Für den qualifizierten zählt die Englisch-Abschlussprüfung mit rein und der Gesamtschnitt muss 3,0 oder besser sein. Ohne Englisch ls Prüfungsleistung reicht ein Schnitt von 4,4 zum Erlangen des normalen HSA.

    Mit Quali kann danach in der H10 oder der 2jährigen Berufsfachschule der Realschulabschluss angestrebt werden.

    Bis zum 2. Dezember krank sein und daher die Ernennungsurkunde nicht mehr im november erhalten... (Das soll keine Anstiftung zum Blau machen sein!!!)
    Ich fürchte, dass wäre die einzige Möglichkeit...ausser dein Chef spielt mit und händigt die alles erst am 2. Dezember aus. Denn den Statuswechsel gibt es erst mit der Urkunde etc.

    Ich möchte mich Mal als Betroffene einbringen.
    Ich bin damals Dank ordentlicher Intelligenz relativ problemlos durch die Schule gekommen, sprich lernen war für mich bis hin zum Abitur quasi ein Fremdwort. Dem Unterricht konnte ich immer gut auch mit halbem Ohr folgen.
    Erst im Studium ist mir so richtig aufgefallen, dass ich täglich nur maximal 2 Stunden konzentriert arbeiten konnte. Diese waren durch die Vorlesungen am Vormittag aufgebraucht. Sprich Nachbereitung, Übungen etc die noch zusätzlich angefallen sind waren mir fast unmöglich (zumindest nicht wirklich produktiv oder nützlich).
    Dadurch hätte ich beinahe meine komplette Studienzeit in den Sand gesetzt. Durch die vielen Klausuren im Dipl-Studium bin ich wenn überhaupt mit 4 durchgekommen, denn ich habe meist nach spätestens 90min abgegeben, länger konnte ich mich eh nicht konzentrieren (und das selbst bei 4h Klausuren).
    Naja Diplom in den Sand gesetzt, auf Gym-Lehramt gewechselt. Zwischenprüfung versemmelt....
    Dann war ich aufgrund einer anderen Sache in Therapie und die Psychologin hat mir geraten die ADHS-Diagnostik zu machen.
    Ihr könnt es euch denken: panthasan hat ADS (Tràumer)
    Ritalin war eine Erlösung, denn endlich war es mir möglich konzentriert zu arbeiten und nicht nur mit der Aufmerksamkeitsspanne einer Fliege ;)
    Ich hatte endlich eine Erklärung für die vielen Fragen, die Selbstzweifel und vorwürfe (fehlende Selbstdisziplin etc)
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass es anderen ADHS-Betroffenen anders geht. Denn man merkt natürlich das man anders ist als andere.
    Gegen das viele Stören bzw das auffällige Verhalten wird eine Verhaltenstherapie sicher helfen, und bis zu einem gewissen Grad kann vielleicht ein Konzentrationstraining helfen.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es auch nur ansatzweise einen ähnlichen Effekt wie Ritalin hat.
    Naja am Ende habe ich mein RS-Lehramt gepackt...ohne Medikamente wäre das undenkbar gewesen.
    Im Übrigen komme ich seitdem auch gut ohne klar, denn Situationen wie im Studium mit ewigem büffeln kamen dann nicht wieder vor.

    Hallo,
    Ich fürchte es kommt hier nicht nur auf den Lernaufwand in Mathe an sondern auch wieviele Praktika du im Labor für Chemie absolvieren musst. Das variiert vor allem in der Organisation der Unis stark (Praktika während des Semesters oder in den Ferien?)
    Besonders bei Mathe gebe ich aber zu bedenken, dass dir ohne Abitur die meisten Grundlagen komplett fehlen werden.
    Ich hatte damals schon nur Grundkurs Mathe und war echt am kämpfen.
    An welche Schulform hast du denn gedacht?
    Wenn du nicht gerade an die TU KL willst glaube ich das Realschule doch etwas besser zu packen ist.

    @plattyplus bist du dir sicher das die Bilanz mit E-Auto so viel besser aussehen wird? Die CO2-Bilanz wird vielleicht tatsächlich etwas besser, solange der Strom aber nicht komplett Öko ist, wird auch hier irgendwo Kohle verbrannt um dich vorwärts zu bringen. Von den ganzen ökologischen Katastrophen zur Gewinnung der Metalle für die Akkus mag ich gar nicht sprechen.

Werbung