Thema Längen und Messen in einer Lehrprobe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thema Längen und Messen in einer Lehrprobe

      Hallo zusammen,


      Ich unterricht in einer zweiten Klasse Mathe und
      habe mir für meine nächste Lehrprobe das Thema Längen und Messen
      ausgesucht. Da die Kinder noch gar keine Erfahrugnen haben lernen sie
      erst den Meter, einschließlich messen, Stützpunktvorstellungen
      aufbauen..., kennen. Danach das Gleiche mit dem Zentimeter und dann
      Zentimeter und Meter zusammen, also verschiedene Schreibweisen etc.
      kennen. Darauf folgt eine Stunde zu verschiedenen Messgeräten, die sie
      nutzen und auf ihre Anwendung reflektieren sollen. Dann komme ich zu
      meiner eigentlichen Einheit.


      Ich habe mir überlegt etwas zum
      Thema Längen schätzen zu machen, so dass in der Reflexion verschiedene
      Schätzstrategien beschrieben werden. Leider sitze ich schon lange daran
      und überlege eine problemorientere Lernaufgabe für die Stunde, so dass
      für die SuS das Schätzen sinnvoll und angebracht erscheint (also man
      nicht einfach nachmessen kann bzw. muss). Ich hatte schon an so etwas
      gedacht wie: Wir brauchen einen neuen Schrank für die Klasse, wie hoch
      darf er höchstens sein. Dafür müssen SuS die Deckenhöhe schätzen. Meine
      Sorge ist, dass hier die Höhe und nicht die Länge geschätzt wird..
      Hat
      jemand von euch schonmal das Thema Schätzen in einer zweiten Klasse
      gemacht und ggf. auch eine gute problemorienterte Lernaufgabe für die
      Stunde parat?


      Ich bin über jede Hilfe dankbar!


      Eure verzweiflte Kris
    • kris77 schrieb:

      ...Thema Längen schätzen zu machen, so dass in der Reflexion verschiedene
      Schätzstrategien beschrieben werden. Leider sitze ich schon lange daran
      und überlege eine problemorientere Lernaufgabe für die Stunde, so dass
      für die SuS das Schätzen sinnvoll und angebracht erscheint (also man
      nicht einfach nachmessen kann bzw. muss). Ich hatte schon an so etwas
      gedacht wie: Wir brauchen einen neuen Schrank für die Klasse, wie hoch
      darf er höchstens sein...
      Ich wusste gar nicht, dass es Schätzstrategien gibt, welche wären das? Interessiert mich wirklich.

      Bei der Aufgabe sehe ich nicht das Problem Länge/Höhe, sondern dass Schätzen einen bestimmten Sinn hat. Will ich einen Schrank bauen, MUSS ich aber messen, selbst wenn ich vorher schätze, um z.B. ein Gefühl für die Einheit zu bekommen.

      Ein Beispiel: ich bin nicht sehr bewandert, was Computernutzung im weitesten Sinne anbelangt. Würde mich also jemand fragen: schätz mal, wie viel Speicherplatz dieses Youtubevideo benötigt, könnte ich 1 MB oder 1000 GB raten, da ich die Antwort nicht kenne. Erst wenn ich immer wieder Youtubevideos vergleiche und ein Gefühl für die Dauer von Videos, Speicherplatz und den Vergleich zu z.B. Textdateien herstelle, bekomme ich ein Gefühl für diese Einheit. Ich bin mir übrigens nicht mal sicher, ob das die richtige Einheit ist ;)
      Um zu wissen, ob der Film auf meinen USB-Stick passt, müsste ich also die Angaben ablesen und ausrechnen, ob der Speicherplatz reicht. Schätzen nützt mir hier nichts. Entsprechend deiner Annahme für die Stunde: für die Schüler soll schätzen sinnvoll und angebracht erscheinen- dazu müsstest du erst selbst wissen, wann schätzen angebracht und sinnvoll ist.

      Die wichtigste Frage lautet hier also wie immer: Was ist das Ziel deiner Stunde? erst dann kann man sich Gedanken zu passenden Methoden und Aufgabenstellungen machen.
    • kris77 schrieb:

      Dafür müssen SuS die Deckenhöhe schätzen. Meine
      Sorge ist, dass hier die Höhe und nicht die Länge geschätzt wird..
      ??? Deine Schüler sollen eine Höhe schätzen und dann sorgst du dich, dass sie genau das tun?!?!

      Eine wesentliche Erkenntnis wäre m.E. dass die Schüler erkennen, dass Länge, Breite und Höhe äquivalente Größen sind.
      Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P

      8_o_) Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:
    • Ich habe ein paar Mal den Studenten Papierstreifen schneiden lassen. All verschiedener Länge. Diese wurden dann als Maßeinheiten benutzt. Dann wurden damit Gegenstände gemessen. Jeder kam natürlich zu einem anderen Ergebnis. Damit wurde dann klar das jeder die gleiche Einheit benutzen muss um Ergebnisse zu vergleichen. So wurden dann Meter, Zentimeter usw. eingeführt und dann benutzt.