Chancen für Wirtschaftspädagogik? Wechsel des Bundeslands?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chancen für Wirtschaftspädagogik? Wechsel des Bundeslands?

      Hallo,

      ich gedenke Wirtschaftspädagogik mit Zweifach Mathe in Bayern zu studieren.

      Nun frage ich mich, wie hoch überhaupt die Chance ist an eine Fos/Bos zu kommen? (Berufsschule wäre mir nicht so lieb, da es dort soweit ich weiß kein Mathe gibt)

      Da ich zur Grenze zu Sachsen und Thüringen lebe, wollte ich außerdem fragen, inwieweit es möglich ist, mit einem bayrischen WIPÄD Abschluss in Thüringen(berufliches Gymnasium) oder Sachsen zu arbeiten?
    • Du solltest dir darüber im klaren sein, dass man an einer beruflichen Schule in jedem Bundesland ganz selten nur in einer Schulform ist, und gerade mit Mathe ein Einsatz im Berufsvorbereitungsjahr, der Berufsfachschule usw. sehr wahrscheinlich ist. Mit Wirtschaft ist ein Einsatz in der Berufsschule auch üblich. Als Anfänger kannst du dir dann auch sowieso wenig aussuchen, und für die "begehrten" Schulformen gibt es in der Regel schon Teams, in die man auch erst mal reinkommen muss.
    • Hypergeometrisch schrieb:

      Interessant, wusste gar nicht, dass es an der Berufsschule Mathe gibt.
      Ich meinte nicht Mathe, sondern Wirtschaft / BBU! Es gibt zwar auch (je nach Beruf) kaufmännisches Rechnen in der Berufsschule, das machen meiner Erfahrung nach aber eher die BBU-Lehrer (das wärst aber auch du).

      Falls es dir noch nicht klar ist: Du wirst unter Umständen auch nur sehr wenig Mathe unterrichten (das machen an unserer Schule hauptsächlich die Gymnasiallehrkräfte, die wir nicht in BBU einsetzen können), sondern vielleicht auch 75%+ Wirtschaft.
    • Hypergeometrisch schrieb:

      ich gedenke Wirtschaftspädagogik mit Zweifach Mathe in Bayern zu studieren.

      Nun frage ich mich, wie hoch überhaupt die Chance ist an eine Fos/Bos zu kommen? (Berufsschule wäre mir nicht so lieb, da es dort soweit ich weiß kein Mathe gibt)

      Da ich zur Grenze zu Sachsen und Thüringen lebe, wollte ich außerdem fragen, inwieweit es möglich ist, mit einem bayrischen WIPÄD Abschluss in Thüringen(berufliches Gymnasium) oder Sachsen zu arbeiten?
      Hey, also in Bayern sind die Chancen sehr schlecht. Du bist nicht der Einzige der gerne an die FOS/BOS will, jedoch gibt es dort 0 Bedarf. Generell gibt es hier sehr wenig Bedarf an uns. Ich würde dir raten, es gleich in Sachsen oder Thüringen zu studieren.
    • Ich habe mir erlaubt, den Threadtitel so anzupassen, dass es beim Lesen nicht jedes Mal total weh tut. Es tut mir nicht leid.
      "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, daß jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (T. Pratchett)
    • Berufsschule93 schrieb:

      Ja, aber ich habe von Bayern gesprochen. Hier sieht es sehr düster aus, deswegen sei gewarnt @Hypergeometrisch

      Ich stelle mich auch schon darauf ein, das Bundesland wechseln zu müssen.
      Ich vermute mal, dass aber auch ein wenig von der Stadt abhängt? In München/Nürnberg ist es vermutlich schwieriger als in Kulmbach/Hof (=Nähe zur sächsischen/thüringischen Grenze)?
      Zumindest hatten wir in Hof einige Quereinsteiger in Mathe, was ja symptomatisch für einen Lehrermangel ist. (Aber auch schon ein paar Jahre her)

      Wie finde ich denn am besten heraus, inwieweit es möglich ist, mit einem bayrischen Abschluss nach Thüringen/Sachsen zu kommen? Die Kultusministerien haben mir bisher noch nicht geantwortet
    • Der Bedarf ist nirgendswo in Bayern. Aber der Großteil der wenigen Stellen hier sind in Südbayern.

      Ich würde dir auch raten so schnell wie möglich das BL zu wechseln bzw dort den Master/das Referendariat zu machen. Hier wirds nicht viel zu hohlen geben und die Konkurrenz ist gewaltig
    • Hypergeometrisch schrieb:

      Berufsschule93 schrieb:

      WiPäd hier in Bayern wird immer mehr wie D/G Gymnasium, deshalb vorsicht!
      Darf ich fragen, wie weit du mit deinem Studium bist?Oder Bist du bereits im Referendariat? (bzw. woher hast du deine Informationen?)
      Und ist das unabhängig vom Zweitfach? (Also auch bei Mathe der Fall?)
      siehe Veronika Mars oben.

      46 Stellen für 150 fertige Referendare ist eher schwach :zahnluecke:
    • es gibt noch ein Paar Stellen an FOS/BOS und ich schätze in der 2. Runde werden wohl noch ein paar Stellen für Wirtschaftlee dazu kommen, wenn die Metall/Elektro ausgeschriebenen Stellen einfach keinen gefunden haben. Trotzdem könnte es passieren, dass Leute ohne Stellenangebot bleiben. Uns das ist krass, weil das gabs seit Jahren kaum.
      [img]http://tickers.TickerFactory.com/ezt/d/4;10500;414/st/20160731/e/Geschafft+%F0%9F%98%8A/dt/6/k/6c2c/event.png[/img]