"Krise im Klassenzimmer" (ZDF Frontal 21, 27.8.2019)

  • Gestern kam ein 10 min Feature, "Krise im Klassenzimmer", über Lehrermangel und Quereinsteiger:


    https://www.zdf.de/politik/fro…m-27-august-2019-100.html


    (10:30 bis 20:30)




    Hier ein paar Highlights:


    - Der Anteil der Quer- u. Seiteneinsteiger unter neuen Lehrern hat sich seit 2013 um 554 % erhöht. (Da fehlt kein Komma, fünfhundertvierundfünzig!)
    - In "Villenvierteln" würden keine Quereinsteiger eingesetzt, in Brennpunkten sind es häufig über 40 %


    - "Viele [Quereinsteiger] sind maßlos überfordert. Einige würden gerne offen vor der Kamera über ihren Alltag berichten, doch die Schulverwaltungen verbieten es ihnen."


    - Quereinsteigerin: "Ich habe [...] studiert, aber ich musste auch Deutsch unterrichten und den Kindern schreiben beibringen. Wie lernen sie das? Welche Schritte sind nötig? Das weiß ich nicht!"


    - Quereinsteigerin: "Ein Seminarleiter hat uns gesagt, dass er niemand aus dem Verkehr ziehen kann, auch wenn er völlig ungeeignet ist. Wir kriegen nicht mal Noten; wir bekommen nur eine Teilnahmebescheinigung und die haben sie schon vor Monaten aus Versehen an uns verschickt."


    - ein Quereinsteiger, der u.a. in der erweiterten SL war, wurde auch nach fünf Jahren als Lehrer nicht zugelassen für das Ref., bekommt weiterhin E9.

  • *gefällt mir* passt zwar nicht, aber ich denke es ist gut, dass langsam Auswertungen erfolgen und ein bisschen öffentlichwirksam darüber gesprochen wird.

  • *gefällt mir* passt zwar nicht, aber ich denke es ist gut, dass langsam Auswertungen erfolgen und ein bisschen öffentlichwirksam darüber gesprochen wird.

    Genau.
    Es "gefällt mir" sicher nicht.
    Und - es wäre besser, die Auswertungen erfolgten nicht "langsam", sondern un poco rapido, por favor.
    Und "öffrntlichkeitswirksam" geht mMn auch anders.


    Das schlimme ist, solange irgendwer das "mitmacht"...
    ist wie mit dem Rest vom Arbeitsmarkt.
    He, Wirtschaftspädagogen... würdet ihr mal den Politikern noch mal das Prinzip von Angebot und Nachfrage erklären?
    Und Politik-Kollegen... erklärt den Wählern doch bitte noch mal "Demokratie".
    Vor allem erklärt beide mal allen, dass das Ist derzeit nicht dem Soll entspricht und dass das so nicht weitergeht.

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Das schlimme ist, solange irgendwer das "mitmacht"...ist wie mit dem Rest vom Arbeitsmarkt.
    He, Wirtschaftspädagogen... würdet ihr mal den Politikern noch mal das Prinzip von Angebot und Nachfrage erklären?

    Dass E9 billiger ist als A13 haben die schon verstanden.
    "Ja aber doch nicht langfristig, das gibt eine Katastrophe!"
    Erstens: wen interessiert langfrisitig?
    Zweitens: wenn die Eltern von Jason und Ali bessere Bildungschancen für ihr Kind wollen, müssen sie dafür eben mehr bezahlen. Sollen sie sich halt mehr anstrengen! Jeder kann es schaffen, wenn er sich nur genügend anstrengt! (Und wer es nicht schafft, hat sich nicht genügend angestrengt.)



    Politiker als "Problemlöser", denen man nur "erklären" müsste, wo der Schuh drückt, damit die es dann richten...
    Das ist eine verkehrte Wahrnehmung der Realität. Als ob die Welt, wie sie ist, vom Himmel gefallen und in Puzzle-Teile zerfallen wäre, die man jetzt nur richtig sortieren muss.
    Dass die Welt so ist, wie sie ist, ist kein Zufall oder Betriebsunfall, sondern hat Gründe bzw. seine Ursache in politischen Interessen.

  • ...umgekehrt wird ein Schuh draus
    Es darf eben niemand mehr für so wenig einen Job machen, der entsprechend anspruchsvoll ist.
    Und es darf auch niemand mehr "Politiker" wählen, die so einen Unsinn befürworten.


    Und im Prinzip ist das unsere Aufgabe, der allgemeinen Stumpf- und Dummheit entgegenzuwirken, aufgrund derer so viele diesen SCHEISS einfach akzeptieren, und die Möglichkeiten, dagegen vorzugehen, die sie haben, nicht nutzen...


    Ergo - nicht wettern, tun.
    Im Unterricht, privat, an der Wahlurne - alles zusammen.

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • ...
    - In "Villenvierteln" würden keine Quereinsteiger eingesetzt, in Brennpunkten sind es häufig über 40 %


    - "Viele [Quereinsteiger] sind maßlos überfordert. ...

    Nun darf man aber nicht den falschen Schluss ziehen, dass die Quereinsteiger maßlos überfordert sind, weil sie vermehrt an Brennpunkten eingesetzt werden. Den regulär ausgebildeten Lehrkräften geht es dort nicht besser.

  • ...die gehen da aber freiwillig nicht hin.
    Sonst gäbe es ja nicht Ideen wie "Brennpunktzulagen".
    So wird "Brennpunkten" sicher nicht entgegengewirkt.


    Aber darum gehts hier ja gar nicht, @Freakoid.
    Bleib doch bitte beim Thema, ja?

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • E9 ist billiger als A13, aber warum E9 zahlen? Da war Berlin vor 12 Jahren doch schonmal weiter:


    Jürgen Schulte vom Berliner Gesamtpersonalrat Schulen schätzt, dass etwa 3.000 Ein-Euro-Jobber an Berlins allgemeinbildenden Schulen tätig sind. Bei rund 29.000 Lehrerstellen bedeutet das grob gerechnet: Auf je zehn Lehrerstellen in der Hauptstadt kommt eine Ein- Euro-Kraft. „Mindestens 50 Prozent von ihnen“, schätzt Personalrat Schulte, werden für pädagogische Aufgaben oder „im pädagogischen Randbereich“ eingesetzt.


    https://www.gew-berlin.de/1807_1908.php


    Gibt's die eigentlich immer noch? Oder was ist daraus geworden?

  • Gibt's die eigentlich immer noch? Oder was ist daraus geworden?

    ...vielleicht mittlerweile verhungert?

    Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    Die Grundlage des Glücks ist die Freiheit, die Grundlage der Freiheit aber ist der Mut. (Perikles)
    Wer mit beiden Füßen immer felsenfest auf dem Boden der Tatsachen steht, kommt keinen Schritt weiter. (Miss Jones)
    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen das Sagen - das Schlamassel nennt sich dann Politik (auch Miss Jones)

  • Auf je zehn Lehrerstellen in der Hauptstadt kommt eine Ein- Euro-Kraft. „Mindestens 50 Prozent von ihnen“, schätzt Personalrat Schulte, werden für pädagogische Aufgaben oder „im pädagogischen Randbereich“ eingesetzt.
    https://www.gew-berlin.de/1807_1908.php

    Typisch GEWerkschaft: Jeder der einmal eine Viertelstunde irgendwo auf Kinder aufpasst, soll gleich A13 bekommen? Oder wie soll man das verstehen? Kein Wunder, dass die halbe Republik über so verschrobene "Pädagogen"-Ideen lacht...


    Gruß !

Werbung