Beiträge von Ratatouille

    Zum Thema Rückmeldung - meiner Erfahrung nach geht es gar nicht mal so sehr um eine detaillierte Korrektur, sondern um überhaupt irgendeine Rückmeldung. Dass man als Schüler wochenlang in ein schwarzes Loch hineinarbeitet, geht halt nicht.


    Pragmatische Lösung: Ich schaue abends alle Hausaufgaben KURZ an, mache eine SCHNELLE Notiz in meine Liste (Zeichensystem), teile den Kurs in wenige Leistungsgruppen ein und schreibe jeder GRUPPE eine kurze Rückmeldung von ca. drei/vier Sätzen. Die verschicke ich als BBC, niemand sieht, wer diese Email noch bekommen hat (Datenschutz) und alle wissen ihre Arbeit gewürdigt. Genauere Besprechung der Aufgaben und der Hauptfehler des Kurses dann in der Videokonferenz. (In einem Teams-Kurs wäre die Rückgabe sicherlich noch schneller und einfacher, wir nutzen aber ein anderes LMS, Teams nur für Videokonferenzen.)

    Zwei Grundschulkinder, ein Kind inzwischen 8. Klasse, aber nur einen Scanner an meinem PC.

    also kostet es immer meine Arbeitszeit, das ist nicht mehr drin.

    Echt, du scannst deinem Achtklässler die Aufgaben und lädst sie für ihn hoch? Wieso hat er keine PDF-Scanner-App auf seinem Handy oder Tablet? Die sind so einfach zu bedienen, das könnten mit etwas Training auch fortgeschrittene Grundschüler schaffen. Also an allem sind die Lehrer deiner Kinder nicht schuld.


    Edit: Office Lens, kostenlos und sehr gut. Video für deine Kids:

    Unterricht nach Stundenplan. Etwa jede zweite Stunde als Videokonferenz (Bildschirm im Bild, Lehrer und Schüler nicht), die andere Stunde Aufgaben über das LMS - damit spuren wir den irgendwann wohl kommenden Wechselunterricht vor. Eigener Schulserver, eigenes LMS, das wir in der Präsenzzeit regelmäßig bespielt haben, damit die Kids Routine entwickeln. Läuft absolut stabil.


    Vom Schulträger Office 365, Videokonferenzen also über Teams. Das vom Land empfohlene wackelige BBB brauchen wir nicht. Alle KuK und SuS haben schuleigene Emailadressen. Fazit: Klappt, Eltern und Kinder zufrieden, Ergebnisse besser als in Präsenz. Viel Arbeit für die Lehrer, macht aber Spaß, man lernt jeden Tag was Neues und die meisten Kinder machen sehr gut mit.

    Wenn wir gegenseitig nicht sagen können, was wir angebracht finden, wie wir die Standpunkte des anderen bewerten (solange es nicht ausfällig wird), worüber soll man dann überhaupt noch diskutieren. Ehrlich gesagt ist es dem Niveau des Austausches auch nicht förderlich, wenn man dazu neigt inhaltliche Ausführungen die genau zum eigenen Post geschrieben wurden regelmäßig mit sarkastischen Einzeilern abzukanzeln.

    Ich finde vieles, was Nymphicus postet, sehr interessant. Die aggressiven Reaktionen verstehe ich nicht. Man kann sich doch einfach manches merken, anderes vielleicht nicht oder man folgt einer Schlussfolgerung vielleicht nicht, kann widersprechen, die andere Seite beleuchten.
    Woher kommt der Drang, jemanden unbedingt zum Schweigen bringen zu wollen, der sich zwar düster, aber eben nicht menschenverachtend oder verantwortungslos äußert? Danke, Nymphicus, dass du das aushältst.


    :rose:

    Denk doch einfach mal an andere Viren, die nicht einfach wieder verschwinden, nur weil sie ihren Wirt schädigen oder in einigen Fällen sogar regelmäßig umbringen, es gibt ja genug Beispiele. Argumentationen, Denkfehler und Experten brauchts nicht, etwas Alltagswissen tut es auch.

    Bei hohen Inzidenzen vermehren sich die Fallzahlen an den Schulen explosionsartig. In meinem Kreis, der seit Wochen eine Inzidenz über 300, zeitweise über 400 aufwies, gingen am 7.12. 51% der nachgewiesenen Coronafälle auf Schüler zurück. Die Zahl ist im Verhältnis zum Anteil ortsansässiger Schüler zur Bevölkerung etwa fünffach überhöht. Kurz darauf wurde eine weitere Schule geschlossen, ein Drittel der Lehrer war positiv, Anzahl der Schüler unbekannt, da ohnehin in Quarantäne. Wenn es wie bei uns keine Altersheime oder Fleischfabriken betrifft, wird die Rolle der Schulen sehr deutlich. Hier gilt seit den Herbstferien die Maskenpflicht für weiterführende Schulen auch im Unterricht. Ganz offensichtlich reicht das nicht.

    Irgendwann stand hier im Forum mal der Hinweis, dass Kinder unterhalb von Klassen 8 in der Regel in einem Alter sind, in dem aus rechtlichen Gründen ein "Zu Hause alleine lassen" nicht möglich sei. Müsste danach aber für Details jetzt selber suchen.

    Eine klare Grenze, wann die elterliche Aufsichtspflicht es erlaubt, einen Minderjährigen mehrere Stunden alleine zu lassen, gibt es nicht. Dennoch wird davon ausgegangen, dass ein Kind ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr nicht mehr betreuungsbedürftig ist. Kinderkranktage gibt es z.B. bis zum 12. Geburtstag. Wenn 100 Euro pro Kind für die gesamte Zeit der Pandemie und darüber hinaus als zu teuer betrachtet werden, um Luftfilter anzuschaffen und so durchgängigen Präsenzunterricht zu ermöglichen, dann wird man erst recht nicht bis zu 2016 Euro pro Familie und Monat Lohnersatzleistungen nach dem Infektionsschutzgesetz verursachen wollen oder dürfen. Und da es in 7. Klassen noch vereinzelt elfjährige Kann-Kinder geben kann, kommt dieser Jahrgang halt komplett in die Schule. Daher auch das Geeier ob Ferientage oder nicht, Notbetreuung, die man Präsenzunterricht nennen und auch bei nur einzelnen Schülern pro Klasse so abhalten muss usw. Es geht schlicht ums Geld.

    Wir haben jeder eine dünne, merkwürdig gefärbte Maske bekommen (Recycling-Papier?), die wie eine ffp2-Maske geformt ist.

    Vor der Verwendung wird inzwischen gewarnt. Die Maske entspricht - Überraschung - nicht den Vorgaben. Schade, die hätte es bis Ostern erstmal getan. :D


    Ersatzmasken? Bislang keine.

    Kälte (oder nicht vorhandene Wärme ... wie auch immer) verursacht keine Blasenentzündung, das sind in der Regel Bakterien die Du Dir irgendwo gefangen hast.

    Oje, wenn man jedes Mal eine Infektion bekäme, wenn man Kontakt mit einem Erreger hat... In und auf uns leben ständig Myriaden anderer Lebewesen.


    Das Immunsystem arbeitet bei Wärme viel effektiver, weshalb man ja auch Fieber bekommt. Andererseits kann man die Widerstandskraft gegen Kälte trainieren, zum Beispiel bekommt man mehr braunes Fett, das für eine gute Wärmefreisetzung sorgt. Auszukühlen und/oder Zugluft ausgesetzt zu sein, ist definitiv nicht besonders gesund. Man muss sich halt wirklich passend anziehen und sich möglichst bewegen.

    Hatte ich auch mal, nicht aufgepasst. Ich habe zwei-, dreimal sachlich zurückgeschrieben, dass ich den Betrag zurückerstattet haben möchte. Wurde dann gemacht, Ware sollte ich behalten. Der Betrag war allerdings nicht besonders hoch. Versuchs doch mal, vielleicht hast du auch Glück.


    Edit: Mir wurden übrigens auch erstmal 10% angeboten, fällt mir grade ein.

Werbung