Umfrage zur Impfbereitschaft gegen Corona

  • Ich habe "anderes" gewählt, da ich mich zwar eigentlich sofort impfen lassen würde, aber aktuell schwanger bin. Ich würde in jedem Fall warten bis das Baby da und ich abgestillt habe. Mal sehen, wie es laufen wird, weil ich eigentlich nach fünf Monaten wieder arbeiten und abpumpen wollte, aber vielleicht geht impfen dann vor? Das weiß ich jetzt noch nicht 🤷‍♀️

  • Würde mich auch sofort impfen lassen. Allerdings sehe ich es wie Conni. Erstmal werden Ärzte etc. kommen. Daher werden wir eh warten müssen. Wahrscheinlich werden auch erstmal die Amis geimpft. Das ist ein natürliches warten. Meine Eltern sind im Pflegeheim. Alleine deswegen würde ich mich impfen lassen...

  • Wahrscheinlich werden auch erstmal die Amis geimpft.

    Du hast aber heute schon gelesen, dass der Impfstoff wahrscheinlich aus Deutschland kommt, ne? Es haben sich ohnehin bereits viele Staaten für eine gerechte Verteilung ausgesprochen, es wird kein "wir zuerst" geben.

  • Es gibt bereits feste Lieferverträge mit den USA und der EU. Die Quotierung über die Aufteilung der erste Lieferungen ist mit Sicherheit kompliziert. Einerseits haben die Firmen eine faire Verteilung zugesichert, ich habe aber auch gelesen, dass die USA zunächst deutlich mehr zahlt (das kann aber Gerüchteküche sein). Ich würde in diesem Jahr für Deutschland noch mit Impfstoff für 1-2 Millionen Personen rechnen, die Impfkampagne wird erst man sehr ausgewählt anlaufen.

  • Bei hart aber fair haben sie gerade gesagt, mit dem Mainzer Unternehmen gebe es noch keinen Vertrag bezüglich der Kontingentierung, der Vertrag sei aber in Arbeit.

  • Es gibt bereits feste Lieferverträge mit den USA und der EU.

    Ja, die Schweiz hat solche Verträge natürlich auch längst. Kritisch wird's halt mit den afrikanischen Staaten. Ob am Ende der "böse" Bill Gates wieder helfen muss?


    dass die USA zunächst deutlich mehr zahlt

    Wahrscheinlich wird's jetzt auch spannend, wie Joe Biden als neuer Präsident zu diesen Dingen steht.

  • Als Risikopatientin bekäme ich ja logischerweise sofort eine Impfung... Da aber meine ganze Familie auf Impfungen sehr "merkwürdig" reagiert (die Reaktion mit sehr hohem Fieber, massivem Hautausschlag, Atemaussetzer etc.) würde ich auf jeden Fall noch etwas warten wollen...

  • @ Lehramtsstudent: Leider hat sich noch kein Arzt darauf einen Reim gemacht... Mal sind es Antibiotika... Dann wieder Narkosemittel (Operationen müssen dann unterbrochen werden). Meine letzte Hypodesensibilisierung musste auch abgebrochen werden. Die Wissenschaft ist da wohl noch nicht soweit... Meines Erachtens liegt es an den Autoimmunerkrankungen - da wendet sich der Körper gegen die eigenen Zellen/Organe, so als ob es feindliche Zellen wären. Kann also Freund und Feind nicht erkennen/unterscheiden. So eine neuartige Impfung der ersten Generation (wie bei Corona) ist natürlich wieder eine Herausforderung. Irgendwann mal haben wir es 'raus... Hoffentlich.

  • Merkwürdig ist das falsche Wort. Mir ist das Prinzip nicht ganz geheuer. Wenn es einen Impfstoff gibt, lese ich mich ein und entscheide dann. Bei den Ersten, die Hier schreien, bin ich sicher nicht dabei.

    Das heißt, du hast „das Prinzip“ (noch) gar nicht verstanden. Bist aber sicherheitshalber erstmal dagegen?

  • Wir werden das erste Impfzentrum wohl in Basel bekommen. Yeah! Da das Schweizer Heilmittelgesetz aber keine Notzulassung kennt, kann es sein, dass wir ein paar Wochen länger warten als z. B. Deutschland. We'll see.

  • Jo ... Die Schweiz hat als nicht EU-Staat mit der EMA halt nichts zu tun, sprich wenn die fertig sind mit begutachten, muss die Swissmedic das unter Umständen noch nicht sein. Warum es überhaupt so schnell geht hat ohnehin primär mit der Entwicklung denn mit der Begutachtung zu tun. Schlussendlich ist der "Preis" den wir für die schnelle Bereitstellung eines Impfstoffs bezahlen, dass kein Mensch weiss wie es um die langfristige Wirksamkeit steht.

  • Das heißt, du hast „das Prinzip“ (noch) gar nicht verstanden. Bist aber sicherheitshalber erstmal dagegen?

    Wo steht, dass ich dagegen bin? Gegen was überhaupt? Gegen das Impfen insgesamt? Gegen Corona Impfungen? Was genau unterstellst du mir?

  • Jo ... Die Schweiz hat als nicht EU-Staat mit der EMA halt nichts zu tun, sprich wenn die fertig sind mit begutachten, muss die Swissmedic das unter Umständen noch nicht sein. Warum es überhaupt so schnell geht hat ohnehin primär mit der Entwicklung denn mit der Begutachtung zu tun. Schlussendlich ist der "Preis" den wir für die schnelle Bereitstellung eines Impfstoffs bezahlen, dass kein Mensch weiss wie es um die langfristige Wirksamkeit steht.

    Weiß man es sonst?


    Normalerweise wird jahrelang geforscht, weil zu wenig Geld bereit steht, weil es zu wenig Infektionen gibt, um die geforderte Anzahl an Infektionen zu erreichen, um die Wirksamkeit abzuschätzen, die Schritte laufen nacheinander ab, oft mit langen Wartezeiten dazwischen. Jetzt läuft alles parallel.


    Ich habe gelesen, dass bei diesen Impfstoffen sogar an mehr Menschen getestet werden konnte, weil sich genug fanden. Sonst sucht man oft ewig Freiwillige. All das kostet Zeit. Und auch sonst liegt ein fertiger Impfstoff nicht ewig beim Hersteller in der Schublade, er wird sich, sobald er weiß, dass er wirksam ist, um die Zulassung bemühen. Aber wenn er nicht höchste Priorität hat, dauert es dann auch noch einmal. Und manche Nebenwirkung wurde auch verschwiegen, jetzt schaut die Öffentlichkeit viel genauer hin. Das hat AstraZeneca feststellen müssen.


    Sehr seltene Nebenwirkungen kommen oft erst heraus, wenn Millionen geimpft wurden und wie geschrieben auch Langzeitschäden kommen meistens erst nach Zulassung heraus (weil eben auch sonst wird ein wirksamer Impfstoff nicht 10 Jahre getestet wird).


    Ergänzung


    Du schreibst ja langwährende Wirksamkeit (ich sollte genau lesen). Davon ging man bei Coronaviren sowieso nie aus. Er sollte 1 oder 2 Jahre halten (es gibt ja die Idee in Kombination mit der Grippeimpfung). Aber weiß man das sonst bei Tests (sie finden ja immer erst am Ende statt). Ich denke, das wird theoretisch überlegt. Und ein Impfstoff gegen Sars-CoV2 hält vielleicht sogar länger als anfangs gedacht. (Aber genau deswegen waren die Dänen über die Mutation bei Nerzen so geschockt, weil sie evtl. die aktuellen Impfstoffe unwirksam gemacht hätten. Jetzt ist diese Mutation angeblich ausgelöscht (aber es wird wieder eine in der Art geben).

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

    Einmal editiert, zuletzt von Kris24 () aus folgendem Grund: Ergänzung und Tippfehler

  • Weiß man es sonst?

    Wir wissen es nicht mal für den Zeitraum von einem halben Jahr oder so. Aber andererseits weiss man bei der jährlichen Grippeimpfung nicht mal ob sie überhaupt wirkt.

Werbung