Beiträge von Tom123

    Das denke ich auch. Wie gesagt, es mag das in Einzelfällen geben. Aber oft überblicken Lehrkräfte gar nicht warum der Plan so und so ist. Wenn ich einen Plan mache, geht er dann erstmal an alle Kolleginnen. Jeder kann Änderungswünsche äußern. Meistens gibt es dann aber auch gute Gründe, warum es so ist. Es muss ja auch mit den Fächern und der Unterrichtsversorgung der anderen Klassen hinkommen. Wir haben beispielsweise in der ersten Klassen fast nur Klassenlehrerunterricht. Das bedeutet aber auch, dass die Lehrkräfte entsprechend nur in den fünften Stunden in die höheren Klassen durften. Oder eine Kollegin beschwerte sich, dass sie immer die unbeliebte AG machen musste während ihr Parallelkollegin das nie macht. Hintergrund war einfach, dass die besagte Kollegin die einzige Schwimmlehrerin war. Dadurch waren ihre Stunden in der Regel festgelegt.

    Es gibt Schulleitungen, die der Meinung sind, Frauen mit Kindern sollten gar nicht arbeiten und machen dann extra schlechte Teilzeitstundenpläne, in denen die Lehrerinnen quasi genauso lange wie bei Vollzeit in der Schule sind (mit ganz vielen Hohlstunden).

    Wo genau das jetzt das Motiv der jeweiligen SL liegt... ist mir schleierhaft.

    Klar, es gibt überall Arschlöcher. Aber das wird ja nicht die Mehrheit sein. Die meisten Schulleitungen sind doch wirklich bemüht. Letztlich liegt es ja auch Interesse der Schulleitungen, dass die Lehrkräfte zufrieden sind. Wie gesagt, wir reden von Grundschulen. Am Gymnasium mit über 100 Mitarbeitern mag das was anderes sein. Aber bei kleinen Schulen ist die Schulleitung doch oft auf das Goodwill der Kollegen angewiesen.

    Dadurch, dass der Begriff doch auch in der Wissenschaftlich unterschiedlich gehandhabt wird, finde ich nicht, dass man da von Realität, was sehr nach Eindeutigkeit klingt, sprechen kann. Ich sage nicht, dass es Longcovid nicht gibt, sondern dass es nur eine Minderheit aller Erkrankungen betrifft.

    Aber was du sagst, ist nicht wirklich interessant. Interessant wird es, wenn Du deine Aussagen mit Fakten begründen kannst. Wenn Herr Lauterbach von einem Drittel spricht, ist das natürlich auch die Minderheit. Aber wenn ich dich richtig verstehe, gehst du von sehr viel geringen Betroffenenzahlen aus. Dann wäre es gut, wenn du dafür eine Quelle hast.

    Lauterbach hat heute auch einen amerikanischen Bericht auf Facebook verlinkt. Demnach leiden 1/3 aller Infizierten unter Langzeitfolgen:


    "Hier noch gute Zusammenfassung der Lage zu #LongCovid in den USA. Neuere Studien zeigen, dass bis zu 1/3 der Patienten Langzeitfolgen entwickeln. Diese 2. Pandemie wird sich nicht so leicht stoppen lassen wie Covid selbst. Jeder sollte sich das ersparen."


    https://www.nbcnews.com/video/…nzArLaWZuin_MTzSI1NGBAqSA


    Bei uns soll es schon nächste Woche losgehen. Der Nachbarkreis war noch schneller mit der Organisation. Ich werde wahrscheinlich eher geimpft als meine über 80jährige Mutter, die hat erst übernächste Woche ihren Termin.:angst:

    Das bestätigt meine Befürchtungen, dass wir hier etwas langsamer sind. Es gab einen Ausbruch bei einem überregionalen Arbeitgeber. Die Leute hier haben wohl erst 24h später als die anderen Landkreise von ihrer Quarantäne erfahren. Grundsätzlich scheint unser GA eher den schwedischen Weg zu gehen...

    Den gibt es nicht und ganz ehrlich, die werden dann auch oft konstruiert, denn eine Lösung findet sich immer, wie gesagt, das kann ja auch eine zusätzliche Kinderbetreuung sein z.B. oder die Kinder dürfen mit in die Schule in die Betreuung o.ä.

    Welches Interesse hat eine Schule daran? Wenn es eine Möglichkeit gibt, haben doch 90% der Schulleitungen kein Interesse daran, ihren Lehrkräfte Steine in den Weg zu legen.

    Den gibt es nicht und ganz ehrlich, die werden dann auch oft konstruiert, denn eine Lösung findet sich immer, wie gesagt, das kann ja auch eine zusätzliche Kinderbetreuung sein z.B. oder die Kinder dürfen mit in die Schule in die Betreuung o.ä.

    Bei uns hat mehr als ein Drittel der Lehrkräfte kleine Kinder. Zwei davon alleinerziehend. Dazu noch zwei Lehrkräfte, bei denen wir gesundheitliche Einschränkungen berücksichtigen müssen. Die haben alle Rechte.


    Und auch andere haben oft gute Gründe. Eine Kollegin pflegt mit der Schwester ihre Mutter zu Hause. Nachmittags ist sie dran, morgens die Schwester. Ist das weniger Wert?


    Insbesondere ist es schwierig zu verstehen, wenn man Menschen hat, die nachmittags arbeiten trotz Kinder im Kindergartenalter und es andere gibt, die mit Sek1-Kinder zu Hause sein müssen.


    Bei uns ist es inzwischen so, dass fast alle Schulen auf dem Weg zur Ganztagsschule sind. Vor 10 Jahren hatten wir nur eine. Die Schulträger möchten das, da die Kosten für die Horte die Kommunen zahlen, der Ganztag aber vom Land finanziert hat. Die Landesregierung ist sowieso ein Fan von Ganztagsschulen. Wir haben tatsächlich nur noch eine Schule, die keine Ganztagsschule werden möchte.


    Wir haben das Glück, dass wir nur selten Lehrkräfte haben, die nur ihre Wünsche/Rechte sehen. In der Regel findet man Kompromisse. Aber auch da gibt es immer die gleichen die eher nachgeben, während andere immer auf ihrem angeblichen Recht bestehen. Wie gesagt, in Niedersachsen sind die Regeln immer unter Vorbehalt. Daher ist das mit den Recht auch immer unter Vorbehalt.

    Ich sage es mal anders, in Berlin ist es so, dass die Schulleitung eine Lösung innerhalb der Betreuungszeiten finden muss nach dem Frauenförderplan, tut sie es nicht muss sie zusätzliche Betreuung bezahlen bzw. besorgen.

    Magst du mal die Quelle nennen? Ich habe mir deine Links angesehen aber stand nur das übliche "nach Möglichkeit" und zu vermeiden.

    Vielleicht sind es auch einfach die, die im Gegensatz zu den anderen ein Anrecht darauf haben ;)


    Ich sage es mal anders, in Berlin ist es so, dass die Schulleitung eine Lösung innerhalb der Betreuungszeiten finden muss nach dem Frauenförderplan, tut sie es nicht muss sie zusätzliche Betreuung bezahlen bzw. besorgen.

    Ich kenne Berlin nicht. Aber in Niedersachsen ist das schlichtweg nicht immer möglich. Bei uns sind an den Grundschule viele Leute in Teilzeit. Wir sind aber auch Ganztagsschule. Wir müssen also auch nachmittags ein Angebot machen. Letztlich muss aus meiner bescheidenen Sicht auch jemand, der an eine Ganztagsschule geht, damit rechnen, dass er/sie nachmittags arbeiten muss. Problem für diese Leute ist natürlich, dass inzwischen fast alle Schulen ein Ganztag anbieten.


    Ich frage mich ernsthaft, wie ihr das in Berlin macht, wenn ihr Unterricht anbieten müsst, die Lehrkräfte aber zu diesen Zeiten nicht arbeiten möchten. Verstehe ich dich richtig, dass ich (als berechtigte TZ-Kraft) einfach sagen, ich habe den Freitag frei? Was macht ihr, wenn das alle machen? Fällt dann Freitags die Schule aus? In Niedersachsen ist bei allen Rechten immer der Hinweis, dass das nur gilt, wenn keine zwingenden schulischen Gründe dagegen sprechen. Finde ich persönlich auch richtig.


    Mal davon abgesehen bist du da doch genau bei dem Problem, was ich am Anfang beschrieb. Wenn Du das Recht hast zum Zeitpunkt xy frei zu haben, muss jemand anderes dort unterrichten. Vielleicht hat diese Person dadurch ein paar Springstunden oder hat andere persönliche Gründe, warum das nicht gut geht.

    DA sind wir schon wieder bei der Pauschalisierung. Warum kannst du dir einfach nicht vorstellen, dass es auch andere Familienmodelle gibt, wo z.B: die Eltern umschichtig arbeiten, wo die Kinder vielleicht auch bis Abends weg sind (und ja eh Essen in der Schule bekommen) usw.?!?

    Das eine widerspricht auch nicht dem anderen. Es ist keine Pauschalisierung sondern es ist einfach die Mehrheit. Zu mindestens bei uns an der Schule gibt es bei 5 TZ-Lehrkräften mit Kindern keinen der Nachmittags arbeiten möchte. Die Schulen bei uns im Umkreis berichten von den gleichen Problemen. Das heißt doch nicht, dass es nicht auch andere Familienmodelle gibt.


    Grundsätzlich wirst du mir doch sicherlich zustimmen, dass die meisten Schulleitungen/Stundenplaner ihren Kolleginnen nichts Böses wollen. Dazu kennt man sich an kleineren (Grund)schulen in der Regel sehr gut. Da weiß man auch, was der andere möchte. Und natürlich kann auch der beste Stundenplaner mal die optimale Lösung übersehen.

    Trotzdem wird es immer doch immer wieder Konflikte geben. Wenn alle lieber spät arbeiten wollen, brauchst du Leute für morgens. Es wird äußerst selten sein, dass die Wünsche aller Lehrkräfte sich perfekt ergänzen. In der Regel ist es halt doch so, dass die meisten die gleichen Wünsche haben. Es gibt in der Regel auch Wünsche, welche Fächer und Lerngruppen man unterrichten möchte. Und dann läuft es am Ende immer darauf hinaus, dass ein paar ihren Wunsch bekommen und andere nicht. Und da sind es leider viel zu oft, die Leute, die am meisten schreien, die ihre Wünsche bekommen.

    Siehst du und genau diese Pauschalisierung lässt dann solche Dinge so einfach regeln, denn das ist in der Praxis eben gar nicht so.

    Wau, ich bewundere deine telepathischen Kräfte. Ich bin aber natürlich einverstanden. Du machst statt mir nächstes Mal unseren Stundenplan. Du kennst mein Kollegium einfach besser.


    Wir sind eine Schule mit 15-20 Leuten. Je nachdem was wir gerade an Referendaren, Förderschullehrkräften, Abordnungen etc. dabei haben. Das wechselt ja, je nach Schülern. Dann haben wir vielleicht ein Viertel, das Vollzeit arbeitet. Der Rest hat die Stunden irgendwie reduziert. Normale Teilzeit aber auch Schulleitungsermäßigungen etc.. Natürlich haben wir auch Leute, die vollkommen unproblematisch sind. Aber es ist trotzdem so, dass gut ein Drittel besondere Wünsche haben und sich diese Wünsche dann mit den Wünschen anderer beißt. Kollegen, die wir gerne nachmittags arbeiten, haben wir keine. Das gleiche Problem haben hier im Ort fast alle Grundschulen. Zu mindestens ist das immer die Rückmeldung. Sicherlich gibt es bestimmt auch Kollegen, die das gerne machen. Aber die sind halt viel seltener.


    Das ist ja auch logisch. Die meisten Lehrkräfte mit Kindern wollen dann arbeiten, wenn ihre Kinder zur Schule sind. Und am besten dann zum Mittagessen vorbereiten rechtzeitig zu Hause sein.

    Nö, muss man nicht. Mein Wunschstundenplan war mit einem einfachen Tausch mit einer Kollegin, die damit auch weniger Freistunden hatte, erfüllt ;)

    Klar, dann hat der Stundenplaner die beste Möglichkeit übersehen. Aber in der Praxis ist ja meistens nicht so. Beispielsweise möchten bei uns viele nicht im Nachmittag unterrichten. Da muss halt einer hin. Oder viele TZ-Kräfte wollen lieber die ersten Stunden machen und früher Schluss machen als auch morgens länger schlafen. Ist ja auch verständlich. Gerade wenn man eigene Kinder hat, die früh raus müssen. Trotzdem muss auch jemand die letzten Stunden unterrichten.

    Nicht gab, gibt.

    Aber das treibt dich ganz schön um, dass du diese Sache häufig erwähnen musst.

    Und, schon AZ im Arm gehabt?

    Das hat damit gar nichts zu tun. Ich wollte damit nur sagen, dass es durchaus Argumente dafür gibt zu warten. Aber das passt wohl gerade nicht in dein Weltbild? Einfach mal mobben statt richtig zu lesen, ist ja auch einfacher.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Das „Problem“ ist, dass ihm sein Hausarzt „abgeraten“ hat.

    „Wenn ich an Ihrer Stelle wäre, würde ich warten.“

    Er würde auf die Weiterentwicklung der Impfstoffe warten, da diese dann auch gegen die Mutationen wirken würden.

    Das sollte man vielleicht dann noch mal mit dem Hausarzt besprechen. Der kennt den Patienten wahrscheinlich besser. Hier gab es beispielsweise auch einige, die auf Biontech warten wollen. Die Frage ist ja, warum er zu dieser Einschätzung für diesen Patienten kommt.

    Ja, habe ich doch gesagt, könnte ich problemlos, aber die Schulleitung aktuell will mich ja behalten und baut deshalb den Stundenplan nach meinen Wünschen ;)

    Die kann sich eben solche Aussagen wie von dir auch gar nicht leisten, wie schon erwähnt.

    So eine Kollegin haben wir auch. Die macht auch echt Druck, dass sie als Mutter mit Kind und Vater arbeitet auswärts nur so eingesetzt werden kann, wie sie es möchte. Schulleitung hat auch immer alle Wünsch erfüllt.

    Das Problem ist aber ein anderes. Für jeden Wunsch den ich erfülle, muss ich einem anderen einen Wunsch ablehnen. Viele Stundenplaner sind ja durchaus erfahren und versuchen den bestmöglichen Stundenplan zu erstellen. Und wenn man etwas ändern möchte, geht das meistens auf Kosten der anderen Kollegen. Bei uns war es dann so, dass eine Kollegin mit älterem Kind sich weigert nachmittags zu arbeiten und dafür dann Kolleginnen mit jüngeren Kindern arbeiten. Gibt natürlich viel Unfrieden. Gerade an (kleinen) Grundschulen sind die Möglichkeiten doch begrenzt. Wer dann am meisten schreit, bekommt seinen Willen.

    Der ganze Öffnungsplan gehört doch hier hin.

    Die Zahlen steigen / stagnieren jetzt schon.

    Impfungen dauern, Schnelltest dauern.

    Die Mutante nimmt weiter zu.

    Und nun will man öffnen und trotzdem sollen die Zahlen nicht steigen.

    Ich verstehe den Plan nicht.

    Neee, dann gäbe es das nur über FB-Werbung zu 79,99 € mit goldener Schleife und veganem Tempeh-Schnittlauch-Würstchen in der Einzeldose dazu oder so.

    Das Schlimme ist, dass selbst das besser ist als die aktuelle Situation...

    Es gibt kein Hogwarts von Bluebrixx. Hogwarts gibt es von Lego. Und doch, bei Bluebrixx sind die Steine sortenrein sortiert. Jedenfalls hatte ich selbst noch keine anders sortierten und auch noch nie gehört, dass die wild durcheinander in den Tüten wären.

    Ich habe auch nicht behauptet, dass ich Hogwarts von Bluebrixx gekauft habe. Aber man kann das Schloss sowohl nicht ganz legal bei wish bestellen oder vollkommen legal gebraucht für kleineres Geld kaufen. Dafür sortiere ich gerne etwas mehr. Wenn man etwas guckt, findet man schon das eine oder andere Schnäppchen. Gerade in den lokalen Anzeigen. Ist natürlich auch immer ein Risiko dabei.


    Ich meine, dass der Held im Video zur Burg Blaustein behauptet, dass es sowohl sortenreine Tüten gibt aber viele Teile auch gemischt sind. Vielleicht habe ich mich auch verhört.


    Habe es gerade mir noch mal angesehen. Es gibt bei twitch ein Aufbauvideo. Es sind definitiv sortenreine und nicht sortenreine Tüten beim Helden.

Werbung