Beiträge von Tom123

    Du verstehst, was der Begriff "Existenzminimum" bedeutet?

    Das Existenzminimum wird außer von ein paar Urteilen politisch festgelegt. Da gibt es auch Spielraum. Die Ampel hat aber in voller Absicht das Bürgergeld erhöht, da es zu ihrer politischen Agenda gehört. Kann man gut finden oder halt nicht.

    In meiner blase aus Familie, Freunden, Schule, IHK und Ministerium hört man davon nix. Das ist schon ein beachtlich großer Kreis. Ich habe in Folge dieses Threads zuletzt auch mal nachgefragt.

    Ich habe vor ein paar Beiträge vorher 4 verschiedene Links zu größeren Medien mit aktuellen Coronabeiträgen gepostet. Du hast es nur mit einem verwirrt Smiley kommentiert. Daher noch mal: Wenn beispielsweise bei t-online, prosieben und sportschau Beiträge zu Corona erscheinen, scheint das Thema doch in der Gesellschaft noch präsent zu sein.


    P.S. Die Auswahl der Medien ist zufällig. Man findet sicherlich auch bei den meisten anderen Medien entsprechende Beiträge.

    Lehrerforum diskutiert 2024 über Corona und Maske. Was ne Parallelwelt.

    Da Du dich auch einbringst, scheint dich das Thema doch auch noch zu interessieren.


    Tatsächlich findet selbst in normalen Medien relativ häufig Meldungen zu Corona. Z.B.

    https://www.t-online.de/leben/…infektionen-gemessen.html

    https://www.mallorcamagazin.co…ca-auf-dem-vormarsch.html

    https://www.prosieben.de/serie…-mutation-mit-sich-377755

    https://www.sportschau.de/leic…tathletik-corona-106.html

    Besonders deutlich wird es, wenn man überlegt, wie viel über andere Infektionskrankheiten berichtet wird.


    Ich habe das Gefühl, dass man tatsächlich im Ausland noch offener berichtet. In Deutschland scheint die Spaltung der Gesellschaft eine normale Diskussion zu behindern.


    Am Ende ist Corona für uns in vielen Bereichen noch relevant. Es ist immer noch gefährlich. Es fehlen immer noch Erkenntnis zu Langzeitfolgen etc.. Es fehlen noch effektive Therapien.

    Dazu die Aufarbeitung der Pandemie. In einer Sache sind sicher alle einig: Wir müssen uns jetzt Gedanken machen, wie man in Zukunft mit der nächsten oder übernächsten Pandemie umgeht. Dazu Aspekte wie Medikamentenmangel, fehlende Pflegelkräfte und Ärzte, ...

    Unser Stromnetz ist jedenfalls dichter und höher automatisiert als das der USA. Das illustrieren auch die immer wiederkehrenden amerikanischen Brownouts, am meisten die Kalifornische Elektrizitätskrise. Deutschland hat auch im europäischen Vergleich die höchste Versorgungsqualität mit den wenigsten Unterbrechungen in Sekunden pro Stromkunde.

    Das Stromnetz in den USA ist in manchen Regionen katastrophal. Da sind regelmäßige Stromausfälle normal. Auch innerhalb Europas ist der Zustand sehr unterschiedlich. Ich zitiere mal für Deutschland aus dem Jahr 2008:


    In welchem Zustand ist das deutsche Übertragungsnetz?

    In keinem besonders guten - glaubt man einem im Januar veröffentlichten Bericht der Bundesnetzagentur. Es gebe "Investitionsbedarf in erheblichem Umfang", weil das Netz veraltet sei und die Grenzen seiner Belastbarkeit erreicht habe. Die Behörde warnte in dem Bericht, dass "in einigen Regionen Deutschlands mittelfristig Engpässe im Stromnetz nicht auszuschließen" seien. Auch Aribert Peters vom Bund der Energieversorger hält die Versorgungssicherheit für gefährdet: Das deutsche Übertragungsnetz sei im Durchschnitt 50 Jahre alt. Die Konzerne investierten trotz ihrer Milliardengewinne nicht genug in die Netze.

    Investitionen sind auch deshalb erforderlich, weil immer mehr Windenergie in die Netze eingespeist wird...


    Am Ende investieren die Netzbetreiber auch deutlich in die Netze. Welchen Anteil dabei die verschiedenen Aspekte der Energiewende haben werden, lässt sich schlecht sagen.

    Milliardeninvestitionen in Netze (465 Milliarden bis 2045 sagt der Bundesrechnungshof), Milliardeninvestitionen in Speicher. Nie hört man auch nur eine gesamtheitliche Kostenabschätzung.

    Die meisten dieser Kosten würden aber auch ohne Energiewende entstehen. Unsere Stromnetzen sind auch ohne Energiewende in keinem guten Zustand mehr. Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren weiter entwickelt. Aber ähnlich wie in allen anderen Bereich der Infrastruktur verschlafen wir den nötigen Ausbau der selbigen. Der Energiebedarf steigt in Deutschland. Weltweit steigt er sogar exponentiell.

    Außerdem wird das Ende fossiler Brennstoffe kommen. So oder so. Vielleicht erst 2040 oder sogar 2050. Die fossilen Rohstoffe sind begrenzt und gleichzeitig steigt die Nachfrage. Wir müssen unsere Infrastruktur umbauen.

    Das wir auf dem richtigen Weg sind, sehen wir auch an Ländern wie China, die die Energiewende vormachen. Nicht weil sie eine so grüne Politik machen wollen, sondern weil es wirtschaftlich einfach Sinn ergibt.

    Preiswerter Strom wird es nach aktuellem Stand der Technik auf Dauer nur die durch erneuerbare Energien geben.

    Aerosole hingegen verbreiten sich über die zirkulierende Luft binnen größenordnungsmäßig 10 Minuten im gesamten Raum und reichern sich in der Raumluft umso mehr an, je länger der Aufenthalt der Person im Raum andauert . Wie weit die Verbreitung von Aerosolen unter realen Bedingungen (- wenn jemand redet, evtl. niest oder hustet, evtl. die Maske nicht perfekt passt oder nicht völlig korrekt getragen wird) verhindert wird, ist umstritten - s.o..

    Wir haben in der Regel Türen oder Fenster auf oder achten auf das Lüften. Gerade im Lehrerzimmer sitze ich oft nur kurz um mit Kollege XY schnell etwas zu besprechen. Wir haben tatsächlich verhältnismäßig wenig Pausen, wo man wirklich zur Ruhe kommt.

    Aber du hast natürlich Recht. Es wäre deutlich sinnvoller und rücksichtsvoller wenn die positive Person beispielsweise in der Klasse oder anderen Räumen verbringt.

    Ja, das weiß auch ich, und wenn Tom das so formuliert hätte wie du, hätte ich keine Notwendigkeit zur Klarstellung gesehen. Deutschland gibt nach den USA auch am meisten für die finanzielle Unterstützung aus, in absoluten Zahlen. Gemessen am BIP liegen andere Länder vorne.

    Es geht doch um das Inhaltliche. Ob es nun 900.000 zu 1,1 Mio oder andersrum sind oder ob es absolute oder relative Zahlen sind, spielt doch erstmal keine Rolle. Fakt ist, dass Transferzahlungen nur ein Aspekt bei Fluchtbewegungen sind. Glaubt man den Studien zu dem Thema, ist die Höhe von Transferzahlungen sogar ein untergeordneter Punkt.


    P.S.

    Ich bin allerdings inhaltlich trotzdem dafür sowohl Bürgergeld als auch andere Transferzahlungen zu kürzen.

    Keine Ahnung, eventuell haben sie Familie dort. Deutlich über eine Million ist jedoch in Deutschland gelandet. Warum sind u. a. wohl über 400.000 Afghanen nach Deutschland gekommen?

    Warum sind mehr Ukrainer nach Polen geflüchtet als nach Deutschland?

    So hast du das aber nicht geschrieben.

    Vielleicht achtest du mal ein bisschen auf deine Orthographie. Die ist nämlich - zumal für einen Grundschullehrer - eine Katastrophe. Merkste selbst, ne?


    PS. Ich weiß, Genera sind im Deutschen völlig random verteilt und oft nicht logisch erschließbar. Trotzdem ist es "der" Schnupfen.

    Naja, ich sage es mal so: Besser schlecht schreiben als ... .

    Du darfst gerne überlegen, wofür die drei Punkte stehen.

    Ich muss auch nicht in einem Forum perfektes Deutsch schreiben. Wenn Du damit Probleme hast, ignoriere meine Beiträge einfach. Aber ich bin tatsächlich darauf reingefallen und dachte, dass Du es wirklich nicht verstanden hast. Aber gut. Du hast gewonnen. Du hast einen Tippfehler gefunden. Sei stolz auf dich. Ich gratuliere.


    P.S.

    Ich bin mir übrigens sicher, dass es ganz viele Dinge gibt, die deutlich wichtiger sind und von denen Du keine Ahnung hast. Mal darüber nachdenken. Es gibt sicherlich genug Dinge, die ich besser kann als Du und die deutlich wichtiger sind.

    Der Satz wird durch die Ergänzung nicht klarer.

    Was verstehst Du nicht? s3g4 stellte es so da, dass Corona keine wirkliche Gefahr ist. Andere Menschen sehen in Corona nur eine Erfindung der Regierung/Medien/Mächtigen. Wieder andere sehen in Corona eine Verschwörung. Das Problem ist, dass man mit solchen Menschen nicht wirklich diskutieren kann, da es keine gemeinsame Grundlage gibt.

    Also beim ersten Satz habe ich leider etwas vergessen. Richtig sollte es heißen:

    Für s3g4 ist ein Schnupfen für andere eine Verschwörung oder Erfindung.


    Die Basis für das Diskutieren fehlt halt, weil wir von anderen Fakten ausgehen. Du schreibst, dass Corona ungefährlich ist. Nein, dass ist es nach aktuellem wissenschaftlichen Stand nicht. Du kannst besser eine Grippe bekommen als Corona. Es ist für die meisten von uns nicht mehr gefährlich aber wir wissen nur sehr wenig über die Schädigungen und Langzeitfolgen. 90% der Mediziner werden dir sagen, dass Du eine Corona Infektion vermeiden solltest.


    Ffp2 Masken liefern keinen 100% Schutz. Wenn ffp2 Masken optimal getragen werden, liefern sie einen sehr guten Schutz. Viele Menschen tragen Sie nicht richtig.


    Wenn jemand krank ist (egal ob Corona, Husten oder Durchfall), sollte diese Person Rücksicht nehmen. Nicht die anderen. Wenn ich krank bin, frage ich ggf. auch nach, ob ich jemanden besuchen kommen soll oder lieber nicht. Ich verzichte dann von mir aus auf das Händeschütteln. Nicht ich muss mich wegsetzen. Sondern wenn ich da schon sitze, sollte die infizierte Person fragen, ob sie sich dazu setzen darf. Aber das sind sicherlich die Sachen über die man durchaus diskutieren kann. Genauso finde ich deutliche Worte vollkommen ok. Andere anscheinend nicht. Frage ist natürlich auch, was sind deutliche Worte.

    Endlich mal wieder ein verwirrend von Tom.

    Gerne, wenn ich sehe wie viele Du hier schon verteilt hast, wäre es doch unfair dich zu ignorieren. Wobei es eigentlich langweilig ist. Letztlich setzen die meisten doch automatisch bei den gleichen Leuten die gleichen Smileys - egal was die schreiben.


    Aber von dir gab es ja diese mal sogar lachende Smileys. Darf ich mal nachfragen, was du an meinem Beitrag zum Rechtssystem witzig findest?

    Das ist doch die gleiche Diskussion wie vor ein paar Monaten. Für s3g4 ist Corona ein Schnupfen oder eine Erfindung oder eine Weltverschwörung.

    Jeder, der das anders sieht, hat nur Angst.


    Ich habe auch keine (konkrete) Angst vor Aids, Krebs, ... Trotzdem gibt es etliche Krankheiten vor denen ich gerne möglichst schützen möchte. Ich möchte auch nicht mit einer HIV positiven Person Geschlechtsverkehr selbst mit Kondom. Ich kann auch damit leben, wenn Menschen da eine andere Einstellung zu haben. Ich kenne jemand, der sich ganz auf Gott verlässt. Was will man da sagen? Ich erwarte aber, dass solche Menschen Rücksicht nehmen. Wenn sich jemand infiziert und mit ffp2-Maske neben mich setzt, würde ich der Person auch klar sagen, dass ich kein Infektionsrisiko eingehen möchte. Wer infiziert zum Dienst erscheinen möchte, soll bitte von Menschen, die das nicht gut finden Abstand halten. Gibt aber auch genug, die das machen. Nicht nur bei Corona.


    Schwierig sind Charaktere wie s3g4. Ich denke, dass sie in ihrer eigenen Blase leben. Da fehlt irgendwie jegliche Basis zur Diskussion. Wenn man wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage hat, kann man darüber diskutieren, was das bedeutet. Aber manche Menschen scheinen das abzulehnen und scheinen Menschen mit der gleichen Einstellung zu kennen.

    In welchem Kontext denn? Wenn ich mit Kindern in einem geschlossenen Raum oder im Auto bin, dann finde ich rauchen ziemlich daneben. Im Freien nicht, natürlich bläst man den Rauch den Kindern nicht ins Gesicht.


    Das passt zu dem Beispiel hier doch auch.

    Da sind wir doch beim Punkt. Nur weil etwas erlaubt ist, muss es nicht richtig sein. Genauso wie Du es daneben findest im geschlossenen Raum zu rauchen, finden es andere Leute doof, wenn jemand potentiell infektiös in der Schule ist. Gibt natürlich auch genug, die damit kein Problem haben. Aber ich muss auch damit leben, dass das Leute nicht gut finden.

    Am Ende gibt es zwei Möglichkeiten:

    a) Entweder der Westen gibt der Ukraine die Möglichkeit sich so gut zu verteidigen, dass sich die Russen eine blutige Nase holen. Irgendwann "lohnt" sich der Krieg für Putin nicht mehr und er ist bereit nachzugeben.

    b) Die Ukraine wird besiegt und ähnlich wie Weißrussland ein russisches Protektorat.

    Sich geltendes Recht zu halten würde ich nicht verantwortungslos nennen.

    Das ist ziemlich naiv. Unser Rechtssystem stellt nur einen Rahmen, indem wir uns bewegen. Letztlich liegt es an jedem einzelnen, was er daraus macht.Findest du es auch nicht verantwortungslos im Beisein von Kindern zu rauchen? Ist doch auch nicht verboten.

Werbung