Impfpflicht für Lehrkräfte

  • Die Darstellung ist nicht falsch, aber insofern irreführend, als teilweise nicht ergänzt wird, wie hoch der Anteil der Covid-Patienten ist auf der Intensivstation.

    Ich war gestern auch etwas irritiert, denn laut der RKI-Übersicht liegt der Anteil der Corona-Patient*innen auf den Intensivstationen in der Stadt, in der ich wohne, bei ca. 11%. In der regionalen Zeitung sagte aber ein Sprecher der örtlichen Krankenhäuser, dass zwei Drittel der Intensivbetten von Corona-Patient*innen belegt seien. Ja, wem glaube ich denn nun? Oder hängt die Darstellung des RKI doch zeitlich so weit hinterher?

    to bee or not to bee ;) - "Selbst denken erfordert ja auch etwas geistige Belichtung ..." (CDL)

  • Ich war gestern auch etwas irritiert, denn laut der RKI-Übersicht liegt der Anteil der Corona-Patient*innen auf den Intensivstationen in der Stadt, in der ich wohne, bei ca. 11%. In der regionalen Zeitung sagte aber ein Sprecher der örtlichen Krankenhäuser, dass zwei Drittel der Intensivbetten von Corona-Patient*innen belegt seien. Ja, wem glaube ich denn nun? Oder hängt die Darstellung des RKI doch zeitlich so weit hinterher?

    Sie hängt lt. NDR 2 - 3 Wochen hinterher (Bericht Ende September). Der MDR hat es vor Kurzem für Sachsen ausgerechnet, statt noch nicht einmal Warnstufe, war es längst Überlastungsstufe (oder wie die Begriffe in Sachsen heißen).


    Ja, melden der Hospitalisierungsrate dauert ca. 3 Wochen. Die heutigen Zahlen sind über 50 % zu gering.

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Wieso ist die Impfquote in den süddeutschen und südostdeutschen Ländern (Bayern, Sachsen, Baden-Württemberg, Schweiz) so verhältnismäßig niedrig?

  • Gelebter Konservatismus in Kombination mit einer lange Jahre erlernten Staats- bzw. Obrigkeitskritischen Haltung.


    Die unübliche Paarung zeigt, wie einfach es wohl gewesen wäre, zumindest die Konservativen, mittels einer konzertierten, nachvollziehbaren und professionell verkauften Corona-Politik ins Boot zu holen.


    All die Windungen und Wendungen, die offensichtlichen logischen Brüche bzw. Inkonsistenzen haben wiederum diejenigen aufhorchen lassen, die die Nachtigall gewohnheitsmäßig trapsen hören, wenn staatliche Stellen was verlautbaren. Der Pawlow ist auch nach 30 Jahren noch recht wach.

    Von wegen Schuft, ein Zyniker ist ein enttäuschter Idealist!

  • in Kombination mit einer lange Jahre erlernten Staats- bzw. Obrigkeitskritischen Haltung

    Eine im Falle von Bayern reichlich abwegige Erklärung.

    Selbst ein Friseur schafft es nicht, montags vor 10 Uhr so viele Gerüchte in die Welt zu setzen, wie das Kollegium eines Lehrerzimmers. (c) calmac

  • Wieso ist die Impfquote in den süddeutschen und südostdeutschen Ländern (Bayern, Sachsen, Baden-Württemberg, Schweiz) so verhältnismäßig niedrig?

    Die Schweiz ist kein süddeutsches Land. Österreich übrigens auch nicht.

  • Wieso ist die Impfquote in den süddeutschen und südostdeutschen Ländern (Bayern, (...) so verhältnismäßig niedrig?

    OT

    Vielleicht fehlten bisher die passenden Angebote?


    "Auf Manna Freibier gibts!"

    Wer kann da als G'standna Bayer der Spritze widerstehen?:verliebt:

  • Ich schrieb bezüglich der Schweiz im Dezember 2020 Folgendes:


    Das SRF hat dazu kürzlich auch eine Umfrage gemacht. Nur knapp 1/3 der Umfrage-Teilnehmer würde sich direkt impfen lassen.


    Es wird allerdings keine 6 Millionen Impfwillige geben, da bin ich mir doch recht sicher.

    Der Ansturm zu Beginn der Impfkampagne liess mich vermuten, ich könnte mich (erfreulicherweise!) geirrt haben. Habe ich mich aber nicht. Tatsächlich sind Stand heute weniger als 6 Millionen Menschen im Land vollständig geimpft. Wow, bin ich ein gutes Orakel. :lach2:

  • Wobei hier im Thread vor genau einem Jahr noch 50 von 109 Lehrkräften sagten, sie warteten mal noch ab. Inzwischen ist fast jede*r geimpft. Eigentlich sollte auch in anderen Bevölkerungsteilen mehr Vertrauen eingekehrt sein.

  • Entschuldige bitte, aber das liest sich für mich vor allem nach einigen üblen Gerüchten über eine schwerkranke, mutmaßlich schwerbehinderte Kollegin, die du verbreitest.

    Das glaube ich nicht. Sie gab mir Tipps, wie ich das auch erreichen kann. Eine andere Kommilitonin hat sich von ihr beraten lassen und es hat geklappt. Beide sagen, dass sie nun viel bessere und gut gelaunte Lehrerinnen sein können. Das wäre ich auch, aber ich würde mich schäbig dabei fühlen.


    Wenn es wirklich so wäre, hätte ich alles Verständnis. Aber sie hat ja jetzt auch einen Nebenjob und gibt so Entspannungswochenenden in einer "Oase." Und nun bin ich still.

    "Wenn sie wunderbar ist, wird`s nicht einfach sein. Wenn sie einfach ist, wird es niemals wunderbar sein. Wenn sie`s wert ist, wirst du niemals aufgeben. Wenn du aufgibst, war sie`s nicht wert..." (Bob Marley)

    Der Schluss fehlt, den mag ich nicht.

  • Und worüber aktuell am meisten geklagt wird, dass sie sich von Impfverweigerern beschimpfen lassen müssen.

    Am Montag gab es bei Schweinfurt einen Polizeieinsatz, weil das Personal eines Impfbusses attackiert wurde. Erfreulich dabei: Es handelte sich bei den Krawallmachern um Impfwillige, die nach stundenlangem Warten nicht mehr drangekommen waren.

    Der eigentliche Skandal ist das jahrelange heruntersparen des Gesundheitssystems und dessen Privatisierung.

    Das ist eben Kapitalismus in seiner reinen Form - alles ist zählbar, alles hat seinen Wert, alles ist kapitalisierbar.

    viele Esoteriker, Anthroposophen, viele Rußlandeutsche, die sich bei uns auch relativ wenig impfen lassen

    Ich mag ja das Bundesländle, in dem ich berufliches Asyl gefunden habe, prinzipiell sehr. Wie hier jedoch die Anthroposophen hofiert werden (meiner Ansicht nach eine Art deutsches Scientology), widert mich gelegentlich an. Und die Russlanddeutschen... naja, nach allem, was man so hört: Putins fünfte Kolonne. Dank Kohl mussten wir sie ja damals nehmen.

    Die Schweiz ist kein süddeutsches Land. Österreich übrigens auch nicht.

    Hinsichtlich Österreichs hatten die Österreicher selbst mal eine abweichende Meinung. Wollen sie heute nicht mehr hören.

    Selbst ein Friseur schafft es nicht, montags vor 10 Uhr so viele Gerüchte in die Welt zu setzen, wie das Kollegium eines Lehrerzimmers. (c) calmac

Werbung