Beiträge von Humblebee

    Ja, in Niedersachsen ist das leicht...


    Ich bin aber in Bayern!

    So "leicht" ist das in Niedersachsen nun auch wieder nicht. Im Landkreis, in dem viele Freunde, Bekannte und Verwandte von mir wohnen, ist aufgrund von Corona-Ausbrüchen u. a. in einigen Alten- und Pflegeheimen die Inzidenz diese Woche von 100 in der Vorwoche auf über 180 gestiegen. In diese Richtung geht's also genauso "leicht".

    Wenn ich aus rechtlichen Gründen nicht muss, dann lieber nicht.

    :ka: Verstehe ich nicht! Warum sprichst du nicht mit deiner Schulleitung??? Soll sie erst durch deine Remonstration erfahren, dass du eine "Dienstanweisung nicht ausführen möchtest" (wie du oben schriebst)? Ich finde das eine sehr merkwürdige Verhaltensweise gegenüber der Schulleiterin/dem Schulleiter, muss ich sagen... Euer Verhältnis scheint ja arg zerrüttet zu sein.


    Na ja, das war eher Offtopic. Zum genauen Vorgehen bei einer Remonstration kann ich nichts sagen.

    Es ist hier allerdings so, dass viele nach der 10. auf die beruflichen Gymnasien wechseln, weil sie im "normalen" sehr schlecht sind.

    Das ist bei uns nicht der Fall. Ich würde mal behaupten, dass nur etwa 10-15% unserer BG-SuS vom allgemeinbildenden Gymnasium kommen. Die allermeisten kommen mit erweitertem Sek I-Abschluss von der Realschule oder aber haben bei uns an der Schule vorher die BFS besucht und dort den erweiterten Sek I-Abschluss erworben.

    Theoretisch ist es zumindest denkbar, dass es an beruflichen Schulen/Gymnasien mitunter ähnlich laufen könnte.

    Mag theoretisch vielleicht denkbar sein, an meiner Schule ist es aber auf keinen Fall so, wenn ich mir die Durchfallquote an den BFS, FOS usw. so anschaue. Und auch am BG machen bestehen bei uns genausoviele SuS ihr Abi nicht wie an den allgemeinbildenden Gymnasien und IGSn.

    Ich habe der Schulleitung nicht gesagt, dass ich diese Dienstanweisung nicht ausführen möchte, da sie meiner Meinung nach gegen meine Rechte verstößt.

    Warum nicht, wenn ich fragen darf?

    Ist es nicht immer besser, zunächst mal zu versuchen miteinander zu sprechen, bevor man so "schwere Geschütze auffährt"? Oder kommst du mit deiner Schulleitung allgemein nicht klar?

    Mein größtes Problem mit FFP2-Masken ist halt - wie ich schonmal schrieb- , dass mein Gesicht recht klein ist und sie nicht richtig "fest" abschließen, sondern an der Seite abstehen. Ich habe gerade gestern ein Interview mit einem Virologen gelesen, der sagte, dass genau aus dem Grund FFP2-Masken nicht für jeden geeignet seien, da eben bei schlechtem Sitz die Luft an den Seiten aus- und einströme und somit gar nicht gefiltert werde (wodurch das Infektionsrisiko eben sogar höher sei als beim Tragen einer einfachen Stoffmaske).

    Ich habe mir jetzt OP-Masken in zwei Größen (S und M) bestellt und hoffe, dass wenigstens die fest anliegen; so, wie die Stoffmasken, die ich bisher trage (die sind alle etwas kleiner und liegen dadurch eng an). Wenn nicht, habe ich definitiv die A...karte gezogen!

    Man könnte auch gemeinsam (z.B. in Sharepoint) eine Exceltabelle mit der Anwesenheit befüllen. Dann muss keiner den Fehlzeiten hinterher laufen.

    Ich schätze mal, dass wir "Sharepoint" aus Datenschutzgründen nicht nutzen dürften, da es es Microsoft-Produkt ist. Du hast natürlich recht, dass eine gemeinsame Exceltabelle evtl. die Arbeit erleichtern wurde, aber im Endeffekt muss ich nicht "hinter den Fehlzeiten herlaufen", weil die vier KuK, die außer mir in meiner Klasse unterrichten, sie mir jeden Freitag Nachmittag zuschicken und ich die Erfassung bzw. das Zusammenrechnen der wöchentlichen Fehltage der SuS nicht als besonders arbeitsaufwändig empfinde.

    Zum Glück werden hier aber ja nur die kompletten Fehltage auf dem Zeugnis ausgewiesen und keine einzelnen Fehlstunden.

    Mich ärgert es, jeden Tag den gleichen Quatsch verzapfen zu müssen "Jeder kann alles erreichen, auch du kannst dein Abitur machen, auch du bist intelligent genug um Medizin zu studieren, auch du kannst Ingenieur werden".

    "Verkaufst" du das ernsthaft jeden Tag deinen Schüler*innen?! Also, tut mir leid, aber wenn dem so ist, finde ich das absolut nicht in Ordnung von dir! Dann verhältst du dich deinen SuS gegenüber unfair und unehrlich. Außerdem frage ich mich, warum du meinst, so etwas erzählen zu müssen?! Ich unterrichte auch in der FOS (in Niedersachsen kann man nach der Klasse 12 dort nicht die allgemeine sondern "nur" die Fachhochschulreife erreichen) und treffe dort immer wieder auf SuS, denen ich definitiv nicht zutraue ein Studium erfolgreich zu absolvieren. Bestätigt sehe ich mich darin, dass jedes Schuljahr ca. 20-25% unserer FOS12-SuS den Abschluss gar nicht schafft (entweder zum Schuljahresende nicht oder sie gehen schon im Laufe des Schuljahres ab) und von denjenigen, die es schaffen, nur etwa die Hälfte ein Studium an einer FH oder im entsprechenden Fachbereich einer Uni aufnimmt. Viele schaffen den Abschluss nur mit durchschnittlichen Noten und gehen dann meist in eine Berufsausbildung.


    Wie du selber ja schon sagtest: es kann und muss auch heutzutage nicht jeder Abitur machen und studieren! Ich würde niemals auf die Idee kommen, meinen BFS- oder BES-Schüler*innen so einen Blödsinn zu erzählen.


    Ansonsten schließe ich mich dem, was MrsPace oben schrieb, komplett an!

    Ist bei euch so viel los?

    Ich war am Mittwoch in der Schule und bin drei Kollegen begegnet von 110.

    Ich war auch am Mittwoch in der Schule (zum ersten Mal seit 5 1/2 Wochen!) und war erstaunt, wie viel dort los war. Ich bin mind. 12 KuK begegnet sowie zwei unserer drei Sekretärinnen und dem Schulleiter :).


    Ach so: FFP2-Masken trugen etwa die Hälfte der Anwesenden (einige haben diese aber auch schon seit dem sommer oder Herbst durchgehend auf), die anderen - mich eingeschlossen - weiterhin Stoffmasken.

    Wir haben leider noch Papierklassenbücher, daher muss jeder wenigstens jede Woche mal in die Schule muss und die Klassenlehrkräfte verfolgen dann die Entschuldigungen

    Wir haben auch noch Papierklassenbücher, machen es aber so (Idee der SL), dass die Fachlehrkräfte einmal die Woche die Fehlzeiten per (Dienst-)Mail an die Klassenleher*innen melden. Ich halte die Fehlzeiten in einer Excel-Tabelle fest. Das ist dann für mich - die ich eh jeden Tag in meiner Klasse Unterricht habe - auch nicht viel arbeitsaufwändiger, als wenn ich ins Klassenbuch schaue und dort die Fehlzeiten ausrechnen muss.

    wenn die Plattform Probleme macht, dann betrifft das ja nicht nur einzelne Schüler. Wer dann nicht online erscheint, ist natürlich entschuldigt.

    Ja, das ist klar. Wir haben unsere "Moodle"-Server-Probleme vor den Weihnachtsferien dahingehend "umschifft", dass wir die Abgabezeiten für die Arbeitsergebnisse bis abends verlängert haben. Ab Spätnachmittag waren die Server nämlich nicht mehr überlastet. Seit letzter Woche läuft aber die Plattform problemlos.

Werbung