Beiträge von Humblebee

    Was erwartest Du von einem Wirtschaftsunterricht, der an allgemeinbilden Schulen praktisch nicht existiert? Da gibt es nur SoWi (=Sozialwissenschaften), wo das alles mit VWL und Politik vermengt wird. Ich kenne jedenfalls keine allgemeinbildende Schule, die das Fach BWL im Fächerkanon hat.

    Das mag für NRW zutreffen. In NDS gibt es zumindest an den Realschulen das Fach "Wirtschaft": https://www.mk.niedersachsen.d…hule/realschule-6422.html

    Unsere SL hat den Erziehungsberechtigten mitgeteilt, dass sie bitte trotzdem nur geimpft, genesen oder getestet in der Schule erscheinen sollen. Wir dürfen das als Klassenlehrkräfte aber nicht kontrollieren, sondern appellieren halt an die Vernunft der Erziehungsberechtigten. Na ja, zum Elternabend in meiner BFS-Klasse erscheinen meist eh nur wenige (zumal ja einige SuS auch schon volljährig sind)...

    Kann ich dir leider nicht sagen, denn ich bin eher eine Frühaufsteherin und momentan macht es mir auch nichts aus um 5:30 Uhr aufzustehen, wenn ich zur ersten Stunde Unterricht habe (schwerer fällt es mir allerdings im Winter). Und wenn ich dann erstmal einen Becher Kaffee getrunken habe, bin ich i. d. R. auch nicht mehr grummelig ;-) .


    Magst du gerne ausschlafen?

    Klingt paradiesisch. Bei uns tragen die KuK die Noten in einen Papierbogen ein. Der KL überträgt dann alle ins System, weil er ja am Ende auch dafür unterschreibt.

    Das System ist aber zu blöd, die BU-Noten auszurechnen, so dass die auch noch von Hand per selbstgeschriebener Excel-Tabelle ausgerechnet werden.


    Damit nicht genug: die einzelnen BU-Noten werden ohne Komma eingetragen. Die gesamte BU-Note am Ende muss aber mit den Kommastellen der einzelnen berechnet werden. Darum kommt der ganze Mist NOCHMAL in eine von der SL erstellte Exceltabelle, die anders rechnet, um am Ende der Ausbildung die Gesamtnote zu kreieren.

    So ähnlich ist es bei uns leider auch noch :-( . Sowas wie "Schild" haben wir leider nicht.

    Hmm... Ich hab immer drei gleichzeitig in BS-Klassen, die 1 oder 2 Mal pro Woche da sind. Entschuldigungen eintragen, Einmal im Monat Fehlzeiten zusammenrechnen und die Betriebe benachrichtigen wenn nötig, gelegentlich mal ein paar Leute in den Senkel stellen, einmal im Jahr das Zeugnisschreibtheater, viel mehr ist das nicht. M.E. kann das ein Ref zumindest in den "einfacheren" Klassen locker stemmen (zumindest war es für mich kein Problem, damals war's noch erlaubt). Der Zeugniskran ist allerdings ziemlich komplex und zeitaufwändig, aber genau bei dem hocken wir dann eben im Jahr NACH dem Ref bei unseren Junglehrer und erklären ihn ihnen, weil sie es vorher nicht machen durften. Nur haben sie DANN auch direkt bis zu 3 Klassenleitungen.

    Bei uns hat keine Lehrkraft mehr als zwei Klassenlehrerschaften, "Junglehrer*innen" nie mehr als eine. Allerdings kommt zu den von dir genannten "Jobs" für die Klassenlehrer*innnen bei uns auch noch das Aushändigen und Einsammeln irgendwelcher Unterlagen - gerade zu Schuljahresbeginn -, die Verwaltung des Klassen-/Kursbuchs, ggf. pädagogische Arbeit, Mahnverfahren für unentschuldigtes Fehlen, ... hinzu. Natürlich ist das in einer Vollzeitklasse wie meiner aufwändiger als in einer Berufsschulklasse, aber ich finde den zusätzlichen Aufwand doch relativ hoch.

    Die Handhabung des Zeugnisprogramms erklären an meiner Schule übrigens die "Zeugnisdrucker*innen" den neuen Klassenlehrkräften ;-) .

    Auch das ist mir noch nicht untergekommen. Ich hatte nur vor Jahren mal am zweiten Schultag einen Anruf einer Mutter, die Post von der Kindergeldkasse bekommen hatte mit der Aufforderung unverzüglich eine Schulbescheinigung einzureichen, und die mich nun fragte, wann ihre Tochter denn wohl eine ausgehändigt bekäme. Diese Mutter hat sich mit meiner Aussage "vermutlich übernächste Woche" dann aber auch sofort zufriedengegeben.

    so haben wir jedes Jahr dutzende Schüler, die nur am ersten Schultag im Schuljahr anwesend sind, sofort eine Schulbescheinigung haben wollen und nie wieder gesehen werden

    Das ist echt übel! Bei uns kommt das so gut wie nie vor. Keine Ahnung, warum nicht. An unserer Schule werden die Schulbescheinigungen aber auch erst in der zweiten vollen Schulwoche ausgegeben. Dass direkt nach Ausgabe der Schulbescheinigung ein/e Schüler/in gar nicht mehr in der Schule erscheint, habe ich noch nicht erlebt.


    Gibt es jede Menge.

    Beratung, Schulsozialarbeit, "einfacher" Wechsel zwischen den Bildungsgängen, wenn man feststellt, was anderes könnte bessser passen.

    So ist es bei uns auch.


    Aber SuS, die bei uns ihre "Runden" drehen und mehrere Bildungsgänge hintereinander besuchen, haben wir auch immer wieder. Dass jemand sechs Jahre bei uns verbracht hat, habe ich aber noch nicht mitbekommen. Allerdings kann ein Schüler, der zwei Jahre in meiner BFS-Klasse verbracht hat (letztes Schuljahr hat er wiederholt) und im Schuljahr 2018/19 schon in der BES war, jetzt tatsächlich auch auf sechs Jahre kommen, denn nun hat er eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel begonnen. Wenn also jetzt noch die drei Jahre Berufsschule dazukommen, ist er insgesamt ja auch bei sechs Schuljahren in unserer "Anstalt"...

Werbung