LRS-Drama

  • Ich kenne es auch so, dass die LRSler praktisch keine Freizeit mehr haben, da sie neben zunehmendem Nachmittagsunterricht und den schulischen Fördermaßnahmen noch in ihre Jugendamts-geförderten Therapien traben. Von "billig" ist da nicht die Rede. Bei vielen helfen diese Dinge auch recht gut.


    Der Übergang aus dem Notenschutz zu normaler Benotung ist hart. Die Kinder, die ich kenne, ziehen das trotzdem durch, weil sie aus ihrer Sonderrolle raus wollen.


    Stimmt: Niedersachsen. Außer Hohn und Spott wurde meinem Bruder da nichts angeboten. Er hat sich irgendwie durch das Abitur geeiert. Schon bei der Promotion war das kein Thema mehr. Da kann man jemanden korrekturlesen lassen. Bei der weiteren akademischen Blitz-Karriere stand ihm dann bereits eine Sekretärin zur Seite.


    Ob das Drama, das er in seiner Schulzeit erleben musste, sinnvoll war, entzieht sich meiner Beurteilung.


    Grüße Enja

  • Flexi schrieb:

    Zitat

    Wenn denn deine Erfahrungen stimmig wären, müssten ja zumindest in Niedersachsen, alle 'Schauspieler' unglaublich schnell von ihrer LRS geheilt worden sein...um nicht zu sagen: sie haben die Uraufführung nicht einmal mehr angesetzt, nach dem ersten benotetem Diktat.


    Ich schrieb schon vorher:

    Zitat

    Ich kann mich auch nicht daran erinnern, je eine Arbeit wegen zu vieler Rechtschreibfehler abgewertet zu haben.


    Gruß,
    Remus

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

  • Um genau zu sein, du hast das

    Zitat

    Remus Lupin schrieb am 02.04.2006 19:34:


    Und als Lehrer habe ich mich nicht "besonders" mit der Thematik beschäftigt. In meinen Fächern spielt die vom Schüler geschriebene Sprache nur eine untergeordnete Rolle. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, je eine Arbeit wegen zu vieler Rechtschreibfehler abgewertet zu haben.


    Gruß,
    Remus

    geschrieben.


    womit mir allerdings der Zusammenhang zwischen meinem Posting und deiner letzten Antwort erschlossen bleibt.

    wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten.

    Einmal editiert, zuletzt von Flexi ()

  • Zitat

    womit mir allerdings der Zusammenhang zwischen meinem Posting und deiner letzten Antwort erschlossen bleibt.


    Dann ist es ja gut.

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

  • Zitat

    Remus Lupin schrieb am 03.04.2006 14:46:


    Dann ist es ja gut.


    :D oh, lieber Remus, wenn dir nun nur das vergessene 'v' fehlt, um zum Thema zu antworten, sei es dir doch gerne nach gereicht. ;)

    wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten.

    Einmal editiert, zuletzt von Flexi ()

  • Ich bin mir recht sicher, dass fast jeder, der hier mitgelesen hat, meinen Punkt verstanden hat. Das reicht mir.


    Gruß,
    Remus

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

  • Zitat

    Enja schrieb am 04.04.2006 22:30:
    Habe ich.


    "Es reicht mir" ist natürlich eine vielfältig interpretierbare Behauptung.


    Grüße Enja


    Remus hatte ja geschrieben "DAS reicht mir" und nicht "ES reicht mir", da ist nach meinem Sprachempfinden ein Unterschied.

  • "Calliope" ist in Hessen tätig.
    Sie behauptet LRS-Förderkurse zu geben.
    Welche Fortbildung nach 5.4 der gültigen Richtlinien vom 15.12.1995 hat sie dazu befähigt?
    Kennt sie überhaupt die Verordnung und die Zuständigkeit nach 4.8, wie sie geschrieben steht - nicht wie sie mündlich gerüchtet wird?
    Weiß sie, dass nach 4.2 die Erziehungsberechtigten Spezialuntersuchungen durchführen lassen können.
    Weiß "Calliope", dass 2 LRS-Schüler (Legastheniker) pro Klasse dem statistischen Durchschnitt entsprechen?
    Weiß "Calliope", dass unter den Betroffenen 2/3 Jungs sind?
    Weiß "Calliope", dass hessische Rechtsvorschriften an allen hessischen Schulen gelten und nicht verändert werden können? Oder hat man an ihrem Schulort beschlossen, dass dort links gefahren wird?
    Hat "Calliope" schon gemerkt, dass sie mangels Wissen gegen manche Schülerschwächen ein Vorurteil hat?


    Grüße, reiski

  • LRS - Lese-/Rechtschreibschwäche
    Dyskalkulie - Rechenschwäche


    Man stelle sich vor, man würde nun für:
    - asoziales Verhalten
    - Faulheit
    - Verantwortungslosgkeit
    - emotionale Dummheit
    etc.
    adäquate Begriffe für Teilleistungsschwächen setzen und als solche anerkennen.(Was übrigens die Psychologie, die Soziologie, die neuronale Gehirnforschung, die Pädagogik längst tut, nur den Weg zur institutionellen angewandten letztgenannten noch nicht gefunden hat.)


    Man stelle sich vor, dass diesen Teilleistungsschwächen die Individualität "Kind"
    zugrunde liegt und man diesem Notenschutz gewährt und durch Gutachten ersetzt, auf deren Grundlage durch eine Pädagogik, die es gibt, den "Schwächen" auf die Sprünge hilft.
    Ach nein, wie dumm von mir, man würde ja die Quote nicht mehr halten können.
    Man hätte möglicherweise nicht mehr das Heer der Aussortierten, die jetzt schon bereit sind, für 1 ¤uro zu arbeiten.
    Man hätte, wie es in Nachbarländern möglich ist, eine Masse von 70% breit Gebildeten, die plötzlich eine Bildungslobby darstellen würde und unsere Interessenlobby ablösen würde.
    Ohje, das wäre glatt Revolution.
    Nein, lassen wir es lieber, wie es ist, zumal bislang nur einige wenige schlaue Eltern dahintergekommen sind, wie sie ihre Kinder vor diesem Ettikettenschwindel
    schützen und Bildungsförderung erschleichen können.
    Die schwangere Frage bleibt trotzdem, wie lange es noch dauern kann, bis die Anderen auch erkennen, dass man erst fördern muss, um fordern zu können.

  • Zitat

    Für einen Nicht-LRSer ist es ein leichtes 100 Worte fehlerfrei zu schreiben


    Sollte man meinen, ist aber nicht so, jedenfalls nicht in Aufsätzen. Zehn Zeilen ohne Rechtschreibfehler, das kriegen maximal zwei Drittel der Schüler hin, Unter-, Mittel- und Oberstufe.

    Bitte, erkläre es mir nicht noch einmal. Ich glaube, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich teile nur deine Meinung nicht (halte sie vielleicht sogar für falsch, oder verwerflich). Das liegt nicht daran, dass ich dich nicht verstehe. Es scheint etwas anderes zu sein, was mich inkompatibel zu deiner Ansicht macht. Fern ist es von mir, irgendwem Schuld zuweisen zu wollen - so oder so, es liegt nicht am Missverstehen, wirklich nicht.


  • Schade, dass keine Antwort kommt.


  • Das wundert mich überhaupt nicht. Ich würde auch nicht antworten, wenn man in der 3. Person über mich spricht.

  • Weiss der Fragesteller, dass er rethorische Fragen stellt?

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

  • Zitat

    Remus Lupin schrieb am 06.04.2006 07:41:
    Weiss der Fragesteller, dass er rethorische Fragen stellt?


    Wenn es denn rethorische Fragen sind, wovon ich ausgehe. Keine Antwort kommt, was ich angesichts der Vorwürfe nicht darauf zurückführe, dass Kalliope in der 3. Person angesprochen wird, dann bestätigt sich die Vermutung, dass pädagogische Kurpfuscher sich anmassen, "Teillernschwächen" von Schülern
    behandeln zu können.
    Betrachtet man Teillernschwäche als Wahrnehmungsverschiebung, das ist der antroposophische Ansatz und das haben mehr oder weniger 70% aller Kinder,
    dann könnte man zu dem Schluss kommen, dass Pädagogik und Förderung keinen allzu grossen Stellenwert in unserem Schulystem einnimmt.
    Vielleicht hat man noch nicht erkannt, dass man für Grundrechenarten keinen Mathematiker braucht und um Lesen und Schreiben zu lehren, keine Literaturwissenschaftler nötig sind.
    Vielleicht müsste man aber auch nur einfach die Misantropen gegen Antroposophen eintauschen.

  • Hast du einen geheimen Plan? So wird er jedenfalls geheim bleiben...


    Gruß,
    Remus

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

  • Zitat

    Remus Lupin schrieb am 06.04.2006 12:30:
    Hast du einen geheimen Plan? So wird er jedenfalls geheim bleiben...


    Gruß,
    Remus


    nein remus, ich lerne seit ca. 30 Jahren und werde das vermutlich die nächsten 30 auch noch tun, weil es die Grundlage meiner Neugierde ist und weil mir alles, was "Mehrheit" ist, suspekt vorkommt.
    Was war, nicht ist und auch nicht mehr sein wird.
    Kein Geheimnis, ein Plan, ein Entwurf.
    Ein Drang, Fragen stellen zu dürfen, um festzusellen, wenn sie schmerzen, dass es die richtigen sind.


    liebe Grüsse

  • Zitat

    Ein Drang, Fragen stellen zu dürfen, um festzusellen, wenn sie schmerzen, dass es die richtigen sind.


    Daher...

    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen - HEnRy vAn dyKe

    Einmal editiert, zuletzt von Remus Lupin ()

Werbung