Beiträge von Anna Lisa

    Ich verstehe den Sinn des Tests immer noch nicht: Die Oma hat doch die Praxis trotz positiven Tests betreten (wahrscheinlich, weil das Ergebnis gar nicht abgewartet wurde). Warum hat er sie dann getestet???


    Sinn hätte es doch nur gemacht, wenn sie draußen gewartet hätte bis zum Ergebnis und dann bei positivem Ergebnis nicht in die Praxis rein gedurft hätte.

    Macht ja keinen Sinn:


    Entweder:


    1. war es ein Schnelltest, dann wusste die Oma ,dass sie positiv war und dann war es unverantwortlich, alle reinzulassen.

    2. war es ein PCR-Test. Dann hätte die Oma ja an einem weiteren Tag erst ihren eigentlichen Termin wahrnehmen können, weil PCR Ergebnisse in der Regel erst am nächsten Tag kommen. In der Zeit hätte sie sich aber auch anstecken können. Für den Arzt ist das nicht sicher und viel zu teuer (die Kasse bezahlt das nicht und auch sonst keine Stelle). Und die Laboren wären total überlastet. Die meisten Ärzte schleusen sicherlich 40/50 Patienten am Tag durch.

    Bei uns wurde im ersten Coronajahr deswegen der Ganztag abgeschafft und Schule gab es nur bis zur 6. Stunde.


    Bevor hier der große Aufschrei kommt: Schule von 8 - 13.15 Uhr ist besser als gar keine Schule, weil wieder alles komplett dicht gemacht werden muss. Und ja, in einer Pandemie muss man eben Abstriche machen. Irgendwo. Da finde ich, auf den Ganztag zu verzichten eine gute Lösung. Dann können die Kinder ihr Pausenbrot auch draußen essen.

    Wieso im Klassenzimmer?!? Mensa heißt das Zauberwort


    Du meinst wohl Butterbrot aus dem Sand tut es doch auch.

    Ähhhm. Tausende von Kindern schaffen es, ihr Butterbrot zu essen, bevor sie sich in den Sandkasten setzen. Einfach über den Schulhof spazieren und dabei essen. Schaffen unsere 5.Klässler auch ganz prima. Wieso eure nicht?

    Aufgrund dieses Threads habe ich jetzt auch mal genauer nachgeguckt (sonst wäre es mir nicht aufgefallenl):


    Ich verdiene im neuen Jahr 3,82 € mehr! :geschenk::victory: Die Steuerabzüge sind niedriger.


    Was ich mir damit jetzt alles leisten kann......

    In dieser Pandemie erkläre ich meinen Kindern rechtzeitig, dass auch so etwas evtl nicht stattfinden kann. Und wenn man dann Weihnachten im kleinen Kreis feiert, jede Wette, dass es für die Kinder trotzdem Weihnachten ist? Musik, Stimmung, Baum (irgendjemand wird irgendwas baumartiges besorgen können), gutes Essen, Plätzchen, spielen miteinander statt mit den Cousins... Kinder orientieren sich schnell um. Auch wenn sie das Geplante vielleicht vermissen. Wenn man sie nicht ständig mit der Nase drauf stößt sondern ein schönes Ersatzprogramm macht, ist das durchaus schön weihnachtlich.

    Ja, wie schon gesagt, unsere Kinder sind schon größer und ich selbst stehe nicht so auf diese großen Feiern. Bei uns ist das gar kein Problem. Wir haben auch schon wegen Magen Darm in der Familie alleine zu viert gefeiert, ganz spontan.


    Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass es da viele sehr enttäuschte Menschen gibt.

    Vermutest du jedenfalls, weil das deine Gemütsverfassung wäre in so einem Fall. Wenn sie nur in Quarantäne, aber nicht erkrankt sind, werden sie sich einfach gemütlich einmummeln, ausruhen, viele Weihnachtsfilme und Serien anschauen und womöglich am Ende ein total gemütliches Weihnachten und Silvester mit ihren Kernfamilien verbringen, das sie sich vielleicht jetzt noch nicht vorstellen können. Ein bisserl Optimismus schadet auch dir an der Stelle nicht.

    Tja, das funktioniert aber nur, wenn man keine kleinen Kinder hat. Wenn du jetzt fest eingeplant hast, mit deinen Kindern zu Oma und Opa zu fahren, wo auch Onkel und Tante und ihre Familien hinkommen und wo es auch ausschließlich einen Weihnachtsbaum gibt (du hast schließlich keinen gekauft, weil du ja dachtest, du wärest nicht zu Hause) und es die große Bescherung auch nur bei Oma und Opa gibt, und das große Festessen, das Spielen mit den Cousins und Cousinen etc., dann fällt Weihnachten SEHR WOHL aus FÜR DlE KINDER.


    Oder: Du hast schwer erkrankte / oder sehr alte Eltern und es ist womöglich euer letztes gemeinsames Weihnachtsfest. Dann ist die Quarantäne ziemlich fatal. Und nicht gemütlich.


    Bevor jetzt Spekulationen aufkommen: Uns betrifft das nicht, das waren hypothetische Fälle.

    Ich finde das Konzept der Teilkrankschreibung nicht schlüssig. Entweder ich kann arbeiten oder nicht. Entweder ich kann ganz normal weggehen oder nicht. Spazieren oder Sauna ist okay in der Krankschreibung, Weihnachtsmarkt und Kneipe sind es nicht. Finden alle anderen das normal? Also Krankschreibung und Saufen gehen?

    Nein, saufen gehen ist für ich nicht okay. Mich aber für eine Stunde mit meiner Freundin in einem Café zu treffen hingegen schon. Oder mit eine befreundeten Pärchen Essen gehen. Das ist für mich ausgehen. In Discos gehe ich nie und ich trinke zwar Alkohol, saufe aber nie.

    Unter "ganz normal weggehen" verstehe ich Party machen. Und dann heißt das Arbeitsverhältnis "Teilzeit" und wird entsprechend bezahlt.

    Hhhm. Ich gehe eigentlich auch "ganz normal " weg, mache aber nie "Party".


    Oder findest du Menschen, die zwar weggehen, aber keine Party machen anormal?


    Und was hat das jetzt mit Teilzeit zu tun?

    Klar darfst du spazieren gehen. Auf den Weihnachtsmarkt würde ich jetzt, ehrlich gesagt, nicht gehen. Das kommt dann schon komisch.

    Gibt es denn bei dir in Hausnähe keinen Park / Wald etc. wo du spazieren kannst und wo du nicht unbedingt jemandem aus deiner Schule begegnest?

    Nein, das geht durchaus auch ohne (bei älteren SuS!), siehe meine Beschreibung oben: Meine Kollegin lässt sich per Videokamera (die an unseren Lehrer-PCs installiert sind) in den Unterricht schalten - das übernimmt i. d. R. ein/e Schüler/in -, wird per Beamer ans Whiteboard "geworfen" und macht dadurch ihren Unterricht. Die SuS benötigen also nicht zwingend ein Endgerät (es wird oft mit dem Buch gearbeitet). Das wird sie jetzt noch bis zum Halbjahreswechsel so machen, dann übernimmt eine andere Lehrkraft in Präsenz ihre Unterrichtsstunden.

    Dass das bei uns so problemlos klappt, ist aber natürlich auch dem höheren Alter unserer SuS geschuldet.

    Wir haben weder Beamer noch Whiteboards.....

    Natürlich, du nicht?

    Die Frage war ja, ob du von heute auf morgen aufhören könntest zu arbeiten.


    Dein Schulleiter / die Bezirksregierung würde dich tatsächlich freistellen, wenn du sagen würdest: Also heute ist Dienstag, ab morgen (Mittwoch) komme ich dann mal für 3 Monate nicht mehr. Ernsthaft???


    Was passiert mit deinen Klassen? Wo kommt plötzlich eine Vertretung her? Und wenn dann das neue Halbjahr beginnt, werden ja allen Kollegen Kurse zugeteilt und alle sind versorgt. Wo nehmen die dann Klassen und Kurse für dich her, wenn du plötzlich im März oder so wieder auftauchst?


    Ich glaube, das ist nicht ganz zu Ende gedacht.

Werbung