Beiträge von DaVinci

    Kecks, als Deutschlehrer solltest Du eigentlich keine Schwierigkeiten haben, einfach verständliche Sätze zu verstehen. Da dies anscheinend jedoch nicht der Fall ist, hier nochmal kurz zur Erklärung.
    Mit dem "selben Maß" in alle Richtungen ist gemeint, dass weder linksradikale Angriffe verharmlost werden, noch unklare Delikte vorschnell in die rechte Ecke geschoben werden sollten. Dieses Phänomen trifft man leider relativ häufig. Wird ja auch von den Medien so vorgelebt. Gewalt ist Gewalt, da spielt es keine Rolle, von welcher politischen Gesinnung sie getragen wird. Und Gewalt als solche verurteile ich als Lehrer. Politik interessiert mich dabei nicht.

    Was für dich persönlich klar ist und wie es wirklich war, muss nicht zwangsläufig das gleiche sein. Ich erinnere mal an den Brandanschlag in Ludwigshafen vor einigen Jahren auf ein größeres Mehrfamilienhaus, in welchem ausschließlich ausländische Familien gewohnt haben. Da war auch allen (Politikern, Bürgern, Medien) direkt klar, dass der Brandanschlag von Rechtsradikalen kam. Erstrecht, nachdem Kinder im Treppenhaus angeblich kahlrasierte Personen mit Springerstiefeln wegrennen sahen. Sogar der ehrenwerte Erdogan ist extra aus der Türkei angereist, Mahnwachen wurden abgehalten und überall gegen rechts demonstriert. Nachdem einige Wochen später festgestellt wurde, dass es gar kein Brandanschlag war, sondern Bewohner des Hauses illegal Strom abgezapft hatten und dabei der Brand entstanden ist, wurde das in den meisten Medien sogar versucht totzuschweigen oder nur ganz kurz am Rande erwähnt. Passt ja auch nicht ins Bild. Soviel zum Thema "reiht sich auf wie Perlen auf der Kette".
    Ich will hier sicher niemanden in Schutz nehmen: Gewalt und jegliche Anschläge auf Personen, Häuser und sonstige Verbrechen gehören rigoros verfolgt und bestraft. Aber bitte in alle Richtungen mit dem selben Maß und keine Vorverurteilungen!

    Das gleiche Gejammere gibt es bei uns an der Schule auch. Kann ich aber nicht ganz nachvollziehen. Jeder hat doch die Möglichkeit, entweder:


    a) alle Zusatzaufgaben an sich zu reißen und überall "hier" zu schreien, in der Hoffnung, die Karriereleiter ebenfalls nach oben zu klettern und sich dann, falls es seine Arbeitsauffassung erlaubt, ebenfalls "zurückzunehmen".


    oder


    b) sich von Anfang an nur auf das Kerngeschäft Unterricht zu konzentrieren. Dann riskiert man eben in der Probezeit eventuell keine so berauschende Note und wird kaum über A13 hinauskommen, allerdings hat man dafür weniger Stress, mehr Freizeit etc.


    Jeder ist doch seines Glückes Schmied. Das Problem der meisten ist jedoch, dass sie sich nicht klar zu a) oder b) bekennen wollen/können und einen Spagat beider Wege probieren. Und das funktioniert in den wenigsten Fällen. Dabei entstehen dann die unzufriedenen Nörgler, die permanent neidisch sind, die Fehler aber als letztes bei sich selbst suchen.

    Solche Kollegen kann ich nur bemitleiden. Wenn man Karriere machen will, wird man meiner Meinung nach kein Lehrer. Für das bißchen mehr Geld lohnt sich die Mehrarbeit doch nicht in Geringsten. Ich denke schon, dass ich relativ guten Unterricht halte, allerdings schaue ich immer, dass Aufwand (Vorbereitungszeit) und Ertrag (Lernerfolg der Schüler) in einem passenden Verhältnis stehen. Unbezahlte AGs oder Nachhilfestunden? Sorry, so etwas käme mir nie in den Sinn. Ich mag meinen Beruf - allerdings ist mir meine Freizeit und Lebensqualität genauso wichtig.

    Ich bin da auch eher traditionell eingestellt. Habe fürs Putzen und Saubermachen auch nicht wirklich ein Talent. Dafür kümmere ich mich ums Rasen mähen, Einkaufen und Gassi gehen. Was aber natürlich nicht heißt, dass ich nicht ab und zu trotzdem auch mal staubsauge oder ähnliches. Beim Kochen ist es unterschiedlich. Da ich einen Sport relativ intensiv betreibe, muss ich in den Monaten vor einem Wettkampf für mich selber kochen. während der off-season, kocht meine Frau für uns. Da meine Frau noch 2,5 Jahre in Elternzeit ist, macht sie also einen Großteil der Hausarbeit. Wenn sie wieder arbeiten geht, werde ich auch wieder etwas mehr helfen (müssen)...

    Ich lasse auch während des Unterrichts nachschreiben. Allerdings sollte man schon darauf achten, dass diese Stunde still verläuft. In der Regel bestelle ich den Schüler in eine meiner BK-Stunden oder teile eben Arbeitsblätter aus, die in Stillarbeit bearbeitet werden, damit sich der Nachschreiber konzentrieren kann. Ich sehe es sicherlich nicht ein, dafür Samstags morgens zu kommen oder nach der Schule länger zu bleiben.


    P.S. Immer, wenn ich von institutioneller religiöser Seite, z.B. von einem Religionslehrer, eine ideologisch "interessante" Aussage und Faktenbelege vorgelegt bekomme, klingelt bei mir die Lügenalarmglocke. Deswegen habe ich bei diesen Zahlen routinemäßig nachrecherchiert. Wieder einmal zu recht, scheint's. Wie immer, seltsamerweise...


    Wenn ein Lehrer Wikipedia als Quelle/Beleg benutzt und die dortigen Weisheiten auch noch als Fakten verkaufen will und zu guter Letzt noch stolz auf seine "Recherche" ist, erübrigt sich jede weitere Diskussion. :stumm:

    Inzest, Pädophilie und sexuelle Ausbeutung als Assoziationen einfallen, wenn über Homosexualität geredet wird.


    Nele



    Ich sage es mal in ganz einfacher Formulierung: ich glaube dir kein Wort von dem, was du sagst. Ob das nun daran liegt, dass du dir selbst in die Tasche lügst der ob du einfach nur schamlos in die Runde lügst (alte religiöse Tradition) ist dabei vollkommen gleichgültig. Aber keiner kann mir erzählen, "er habe kein Problem mit Homosexuellen", dem als ersten Inzest, Pädophilie und sexuelle Ausbeutung als Assoziationen einfallen, wenn über Homosexualität geredet wird.


    Nele


    Nein, ich glaube dir kein Wort. Es passt anscheinend einfach nicht in dein beschränktes Weltbild, dass nicht jeder, der Homosexualität nicht als das Optimum ansieht, gleich homophob ist. Aber gerade als Lehrer und Moderator von einem Lehrerforum sollte man eigentlich in der Lage zu sein, zu differenzieren. Ich bin jetzt raus aus dieser Pseudodiskussion. Auch nach 50 Seiten wird man hier keinen Schritt weiterkommen, wenn außer der eigenen Meinung, nichts anderes akzeptiert wird. Ich hoffe wirklich, Du verhältst dich in deinem Unterricht nicht genauso.

    Neleabels, ich habe jetzt schon gefühlt eintausend mal erklärt, dass ich keine Probleme mit Homsexuellen habe. Trotzdem erachte ich diese Lebensweise nicht als optimal. Nicht mehr und nicht weniger. Ihre Berechtigung spreche ich ihr aber trotzdem nicht ab. Genausowenig verfolge ich homosexuelle, beleidige ich sie oder verlange, dass sie geächtet werden. Solange niemand verletzt wird, soll doch jeder tun und lassen, was er möchte. Hauptsache er / sie ist damit glücklich. Wenn du mich permanent als homophob darstellst, musst du dir genauso gefallen lassen, wenn ich dich nach über 20 Seiten als intelligenzresistend bezeichne. Ich hoffe, so können wir uns dann einigen.


    Nein. Der Hass gegenüber Schwulen und Lesben, der aus dir heraussickert und den du mit deinen religiösen Hirnverrenkungen rationalisieren will, toleriere ich nicht. Toleranz gegenüber Intoleranz zu verlangen ist eine alte Strategie, die auch nach xter Wiederholung nicht funktioniert.



    Ich nehme mir immer heraus, was ich möchte. Damit, dass ich deine heiligen Grundsätze für ethisch und intellektuell wertlos halte und das auch noch begründet offen sage, damit wirst du leben müssen. Die Zeiten, in denen ihr Häretiker einfach auf den Scheiterhaufen stellen konntet, sind ja nun glücklicherweise vorbei.


    Nele


    Unfassbar. Du hast auch nach 22 Seiten noch immer nicht verstanden, dass zwischen etwas "nicht supertoll" zu finden und "Diskriminierung" einen gewaltigen Unterschied gibt. Im Gegenteil zu dir beleidige ich keine andere Menschen und deren Lebensweisen.Das ist nicht nur dumm, sondern auch traurig. Erschreckend, wenn solche Menschen auch noch unsere Kinder unterrichten.
    Du versuchst nichts anderes, als anderen Leuten permanent das Wort im Munde umzudrehen.


    Alle drei abrahamitische Religionen sind randvoll von menschenverachtendem Scheiß.


    Wie kommst ihr eigentlich auf das schmale Brett, dass man das nicht aussprechen darf, bloß weil der Quatsch für euch irgendwie heilig ist? Ich habe übrigens auch allerschwerste Probleme auch nur irgendetwas in diesen Religionen zu finden, dass tatsächlich Respekt verdiente.


    Nele


    Und du bist gerade nicht menschenverachtend und diskriminierend?
    Unfassbar, was sich manche Menschen herausnehmen. Auf der einen Seite den Gutmenschen spielen, auf der anderen Seite sich selber alles herausnehmen, was man möchte.

    Sprichst anderen das Recht ab, homosexuelle Partnerschaften nicht supertoll zu finden und denunzierst sie sofort als homophob und beleidigst aber direkt andere Lebensweisen mit Kraftausdrücken wie "Scheiße". Hut ab, da hat ein Moderator und Lehrer wirklich Ahnung von seinem Handwerk!

Werbung