Beiträge von Veronica Mars

    nachdem die Weihnachtsferien verlängert, weil deren Beginn vorgezogen, worden waren

    Die wurden für Lehrer nicht verlängert. Wir hatten 2 Tage Distanzunterricht und 2 Tage mit verpflichtenden Fortbildungen. Danach waren normale Ferien.


    Die Faschingsferien wurden einfach so und zudem völlig nutzlos gestrichen. (Sie sollten ausgefallenein Präsenzunterricht in Präsenz ausgleichen, wir waren da aber immer noch im Distanzunterricht)

    Sagt mal, bei der App kann man die Boosterimpfung gar nicht angeben, ist die irrelevant im Forschungsprozess?

    Ist mir auch schon aufgefallen.


    Bin seit gestern auch 3x geimpft :spritze:


    Außer leichten Schmerzen an der Einstichstelle geht es mir aber gut. Weit besser als bei der 2. Impfung. So kann es gerne bleiben. ;)

    https://www.br.de/nachrichten/…erium-bleibt-hart,Sp7WIwj


    Hier übrigens die Antwort auf meine Frage von neulich. Als würden die paar 12-jährigen mit ein paar Wochen Frist bis zur einer möglichen vollständigen Impfung groß was ausmachen nebst allem, was sonst so abgeht - unglaublich!

    Also das ist ja mal sowas von asozial. Ich finde es unmöglich, dass auf die Kinder jetzt so dermaßen Druck ausgeübt wird, sich zu impfen. Also genau die, die seit fast 2 Jahren am Meisten unter der Pandemie zu leiden haben, die bekommen jetzt die volle A-Karte. :autsch:


    Und das ganze nur, weil ein paar Volldeppen sich für besonders besondere Pflänzchen halten, die durch singen, klatschen und die richtige Atemtechnik ganz sicher von der Pandemie verschont werden.


    Für meinen Geschmack muss der Druck auf alle impfbaren Erwachsenen massiv erhöht werden. Von mir aus gerne solche Keulen ab dem 18. Geburtstag (weil vorher eine Impfung möglich ist). Aber jetzt die Kinder damit zu bewältigen, das ist echt unmöglich!

    Wie gesagt, mein Mann und ich, sowie fast alle meiner Freunde, die Kita-Kinder haben, würden in dem Fall seit September fast permanent ausfallen. Das ist nicht machbar und vollkommen an der Realität vorbei.

    Ja, und? Dann fallen die Kollegen eben aus. Vielleicht lernt die Politik dann mal, dass nicht immer ohne jegliche Reserve voll am Limit geplant werden darf.

    Mag jemand wetten?

    1. Wechselunterricht kommt - ja oder nein?

    2. Kompletter Distanzunterricht kommt - ja oder nein?

    3. Weihnachtsferien beginnen früher - ja oder nein?

    Ich sage:

    1 nein

    2 nein

    3 ja


    (Und ich sage nicht, dass ich das gut finde. Ich habe nur das Gefühl die Politik hat kapituliert und handelt nach dem Prinzip "wer nicht hören will muss fühlen". Nur baden es ja leider die anderen aus. )


    Und bei den Faschingsferien bin ich ganz bei dir. Wenn die das nochmal machen, dann mache ich bis zur Pension nur noch "Dienst nach Vorschrift" und hole mir dadurch die Entlastung. Und ich hab noch ein paar Jährchen...

    Ich bin geboostert. War wieder massiv aufregend, der Flirt war diesmal mit einem süßen Mitimpfling (der Arzt bei der 2. Impfung war aber süßer). Ich hab´s in meinem Handystatus stehen und konnte damit schon 3 Leute überzeugen, sich ebenfalls boostern zu lassen.

    War es kompliziert die Booster-Impfung zu bekommen? Ich habe diese Woche etwas recherchiert und es klingt so, als ob man unter 60 im Impfzentrum nicht dran kommen würde. Bei meinem Hausarzt ist seit einem Jahr Land-unter, den möchte ich eher nicht nerven…

    Und hast du die 6 Monate schon rum? Mir würde es zeitlich besser passen in der Woche bevor meine 6 Monate rum sind… ich fürchte aber, dass das unendlich kompliziert wäre…

    Oder gibt es da Sondermaßnahmen?

    Das wäre abwegig. Mittelschullehrer sind gefragt, es gibt ja zu wenige. Warum sollte der Staat ihnen berufliche Alternativen anbieten?


    Vor allem, weil Berufsschullehrer, die allgemeinbildende Fächer unterrichten können genug am Markt vorhanden sind. Es fehlen die Spezialisten für Metall-/Elektro- oder IT-Berufe. Aber das musst du halt studieren. Für Ingenieure gibt es SonderMaßnahmen, aber selbst für die Gymnasiallehrer gibt es aktuell keine Angebote mehr.

    Hallo zusammen :)


    Ich frage mal aus Interesse gerade heraus: Ist ein Schulartwechsel eigentlich möglich? Genauer: Als Mittelschullehrer auf eine Berufsschule (Bayern). Hat jemand nähere Informationen?


    Vielen Dank im Voraus :)

    Als Berufsschullehrer in Bayern wollte gerade schon schreiben, dass das nicht möglich ist, aber mir ist tatsächlich jemand eingefallen, die zumindest teilweise als Mittelschullehrerin an der Berufsschule eingesetzt war. Allerdings dort in der BOK-Klasse, also der Klasse zum Nachholen des Mittelschulabschlusses.


    Ich könnte mir auch vorstellen, dass jemand mit Mittelschullehramt bei den berufsschulpflichtigen Flüchtlingen unterrichten könnte.


    Ansonsten wüsste ich allerdings nicht warum ein Mittelschullehrer eingesetzt werden sollte. Im beruflichen Fach studieren Berufsschullehrer weiter als „vertieft“, da kann kein Mittelschullehrer mithalten und für Nebenfächer wie Englisch und Deutsch wurden zuletzt Gymnasiallehrer in einer Sondermassnahme nachqualifiziert. Warum sollten da gefragte Mittelschullehrer eingesetzt werden, wenn doch Gymnasiallehrer „übrig“ sind?

    Oh weh!

    Gute Besserung!

    Hallo zusammen,


    mein Referendariat fängt am 1. November an, aber leider habe ich einige Bedenken. Folgendes: Ich werde sehr leicht krank immer wieder kleinere Erkältungen und jetzt hab ich halt Angst im Ref, wenn ich zu oft krank werde, dass ich entlassen werden kann. Im Internet finde ich auch keine eindeutigen Passagen. Wäre es Ratsam den Personalrat anzurufen?

    Land NRW, Berufskolleg.

    Danke

    Ich würde denken, dass es für "arbeitsrechtliche" Konsequenzen aus vielen Krankheitstagen echt einiges braucht, aber für die Ausbildung, dein Wohlbefinden und dein Zurechtkommen im Kollegium könnten viele Krankheitstage echt ein Problem werden.


    Ich würde folgendes empfehlen:

    • mit einem Arzt sprechen, was vorbeugend unternommen werden kann (ggf. Grippe-Impfung, Vitamin D einnehmen, regelmäßiger Sport, Wechselduschen, Sauna,... , es gibt echt vieles, was man vorbeugend machen kann)
    • auch wirklich versuchen das vom Arzt empfohlene durchzuziehen
    • versuchen auf möglichst wenige Fehltage im Referendariat zu kommen
    • trotzdem das Referendariat machen, denn nur weil man krank werden könnte ist kein guter Grund es nicht zu versuchen

    Trotzdem möchte ich dir noch auf den Weg geben, dass es echt blöd ist, wenn man im Ref viel krank ist. Du verpasst ggf. Seminartage, an denen Prüfungsrelevante Themen besprochen werden, du wirst immer wieder aus deiner Unterrichtsplanung geworfen, musst neu planen und für die Schüler ist es auch nicht schön, wenn dauernd Unterricht ausfällt und vertreten werden muss.

    Was sind denn so die WIRKLICHEN Absurditäten, die Euch so begegnet sind? Gerne abseits des alltäglichen, das mitunter schon seltsam genug ist.

    Chef: „Wir benötigen eine weibliche und eine männliche Begleitung bei der Klassenfahrt, haben laut Budget aber nur Geld um einer Person die Kosten zu erstatten. Sie können sich die Erstattung dann ja durch 2 teilen.“


    Zu seiner Ehrenrettung muss man dann allerdings dazu sagen, dass er dann mit einigen Tricks geschafft hat für beide die Kosten zu übernehmen.

    Ich mag ja die Arbeitshefte vom Merkur Verlag


    https://www.merkur-verlag.de/b…/berufsuebergreifend/?p=1


    Da lasse ich mich regelmäßig inspirieren. Zudem kann man die Lernsituation auf verschiedene Berufe gut anpassen. Aber Vorsicht, falls du frisch ins Referendariat startest. Die taugen gut für alltäglichen Unterricht, aber nicht immer für Lehrproben. Und die anderen Lehrer kennen die oft auch, also nicht 1 zu 1 für Lehrproben abschreiben.

Werbung