Beiträge von Lily Casey

    Ich habe zwei Jahre an einer Privatschule in BaWü gearbeitet und dann eine Planstelle in RLP erhalten. Bei der Berechnung der Arbeitsjahre wurde mir diese Zeit ohne Probleme anerkannt.

    Generell würde ich eine Privatschule Vertretungsstellen immer vorziehen, nicht nur wegen der Arbeitsatmosphäre, sondern auch wegen der besseren Jobsicherheit.

    Eine Kollegin ist momentan im Ausland; ihr Mann hat dort einen Job angenommen. Das Kind ist im Grundschulalter. Bevor sie ging, meinte sie, dass man bis zu 15 Jahre ohne Bezüge verbeamtet bleiben kann, insofern man ein Kind unter 18 Jahren hat.

    Bei ihr war es trotz schulischen Bedarfs kein Problem.

    Elternnachricht ist kompatibel mit der neuen Datenschutzordnung. Allerdings sollte es definitiv mit der SL abgesprochen und am besten vom gesamten Kollegium mitgetragen werden.
    Als Co-Tutoren haben wir einen gemeinsamen Account, was auch zu empfehlen ist, da man so sehen kann, ob zB eine Info schon von dem Kollegen verschickt wurde. Man kann aber auch getrennte Accounts machen, das ist kein Problem.
    Natürlich kann man zudem eine Nachricht nur an ein Elternteil schicken. Jedoch möchte ich darauf hinweisen, dass man keine gesonderte Info bekommt, wenn man über das Portal eine Nachricht erhalten hat oder wenn jemand die verschickte Email gelesen hat (das ist auch besser so, da man sonst ständig eine Email erhalten würde bei einer größeren Klasse).
    Zudem muss man den Schülern nicht mehr hinterher rennen, da das Portal automatisch bis zu drei Erinnerungen an die Eltern verschickt.
    Ich nutze es auch dafür, die Eltern über die Rückgabe eines Tests etc. informieren. Eine Notenauskunft würde ich aber auch nicht geben.

    An unserer Schule haben wir schon länger einen solchen Dienst. Das ist mega praktisch und stark arbeitserleichternd. Da ich mir nicht sicher bin, ob da unerlaubte Werbung wäre, wenn ich den Namen nenne, habe ich dir eine PN geschrieben.

    Es hat seinen Grund, dass an Privatschulen ganz regelmäßig die Lehrkräfte landen, denen woanders keinen Einstieg gelingt...
    Bitte vergleichen mit dem gängigen Mythos der Privatschulen als den Eliteschulen mit dem ultrakompetenten Personal...

    Dem stimme ich vollkommen zu. Ich hab selbst an einer Privatschule gearbeitet. Dort hatte ich nämlich direkt eine Festanstellung bekommen, während ich mich im ÖD mit befristeten Vertretungsstellen hätte rumschlagen müssen.



    Natürlich gibt es einige Annehmlichkeiten, zB was die technologische Ausstattung angeht. Aber von kleineren Klassen oder einem besten Schülerklientel kann ich absolut nicht sprechen. Im Gegenteil - Brennpunktschule mit Schülern, die definitiv nicht in die Oberstufe gehörten.

    Ich hab Germanistik und Anglistik auf LA Gym studiert und kann behaupten, dass sich beide Fächer im Studium extrem ähneln; von ein paar einzelnen Themen natürlich abgesehen. Der Schulunterricht in den Fächern ist jedoch sehr unterschiedlich. Deshalb solltest du dich eher fragen, welches Fach du lieber die nächsten 30 Jahre unterrichten möchtest. Das Studium ist nur ein kleiner Zwischenaufenthalt in deinem Leben.

    Ich kenne zwei Nachhilfeinstitute, bei denen ich vor kurzem wegen eines Nebenjobs nachgefragt habe. Pro 90 Minuten würde es 15€ bzw. 21€ geben.


    Bei WhatsApp kannst du Leute blockieren. Wenn sie dich erreichen will, soll sie dir ne E-Mail oder SMS schicken oder dich anrufen.

    Eine Kollegin hat ihrer neuen 5. Klasse am ersten Schultag ein Foto ihrer Familie gezeigt, auf dem ihre Frau und die gemeinsamen Kinder zu sehen sind. Die Schüler waren interessiert und aufgeschlossen; gestört hat es niemanden.

    Ich unterrichte diese Kombi am Gymnasium seit einigen Jahren und bin absolut begeistert. Man ist äußert flexibel was die thematische Umsetzung angeht und kann sehr einfach differenziert sowie kreativ arbeiten. Zudem ergänzen sich beide Fächer super.
    Ich bin fast nur in der Oberstufe eingeteilt. Klar bergen die Klausuren einen enormen Korrekturaufwand, aber diese finden ja nicht allzu häufig statt. HÜs oder die Korrektur der schriftlich erledigten Hausaufgaben sind bei mehr als einem Oberstufenkurs schon aufwendig, aber wenn du die gut verteilst ist auch das wirklich machbar.
    Auf der Haupt- und Realschule ist das Schülerklientel wirklich anders, da stimme ich meinen Vorrednern zu. Langfristig würden mich die Lernfortschritte dort wahrscheinlich frustrieren. Am Gym hält sich der Korrekturaufwand in der Sek I sehr in Grenzen; das ist gar kein Problem.
    Fazit: Ich würde Deutsch und Englisch für LA Gym jederzeit wieder wählen, weil mir unterrichtlich in jeder Stufe viele Freiheiten bleiben (wobei ich nicht beurteilen kann, inwiefern das auf andere Fächern ebenso zutrifft) und sich der Korrekturaufwand durch gutes Zeitmanagement in Grenzen hält.

    Edit: Was deutlich eher zu bedenken ist sind die Einstellungschancen bei der Kombination, da beide Fächer überlaufen sind, wie man so hört.

    Ich krame mal diesen älteren Thread hervor, weil ich eine Frage zu folgender Aussage der ADD habe:


    „Für eine Beförderung im Rahmen des einheitlichen Beförderungstermins kommen Studienrätinnen und Studienräte erstmals vier Jahre nach ihrer Einstellung in ein Be- amtenverhältnis des vierten Einstiegsamts in Betracht.“


    Sagen wir mal, ich wurde 2017 auf Probe und 2018 auf Lebenszeit verbeamtet (vorher zwei Jahre Vertretungslehrertätigkeit). Ab wann kann ich dann am Beförferungsverfahren teilnehmen?
    - 2020, weil ich zu Beginn der A14 Stelle ein Jahr später vier Jahre verbeamtet bin, oder
    - 2021, weil ich erst nach vier Jahren am Verfahren teilnehmen darf und somit zu Beginn des fünften Jahres die A 14 Stelle hätte?

    Bei EBay Kleinanzeigen steht es bereits drin. Ich gebe es gern günstiger ab, solang ich noch etwas dafür bekomme (natürlich ohne abgezockt zu werden).
    Die Unis sind ein guter Tipp! Darum werde ich mich morgen direkt mal kümmern.
    Wir haben eine große Firma im Ort, aber die hat ein eigenes Fitnessstudio. Ich werde aber dennoch dort mal nachfragen. Vielleicht hat ja jemand Familienangehörige (die dürfen das firmeneigene Studio nicht nutzen).

    Es war ein Valentins-Special (Lockangebot), worauf ich leider reingefallen bin. Da ich aber Ende Februar noch ne komplizierte Weisheitszahn-OP hatte, wurde der Beginn auf den 1.4. terminiert.
    Sowas wird mir definitiv nicht wieder passieren. Ich ärgere mich über meine Naivität und Dummheit. Aber ich werd draus lernen.


    Rechtlich dagegen vorgehen werde ich nicht. Ich war ja bereits beim Anwalt, der mir jedoch kaum Chancen eingeräumt hat.


    Bei Facebook bin ich nicht, überlege jedoch, mich extra dafür anzumelden. Ich glaube, damit hätte ich noch die besten Chancen den Vertrag loszuwerden.


    Was ich mir auch überlegt hatte: das Schwarze Brett an Schulen. VIelleicht würde sich ein Schüler ja über einen billigen Vertrag freuen. Allerdings weiß ich nicht, ob die Schulen hier im Umkreis sowas haben und ob ich als Außenstehende einen Aushang machen dürfte. Fragen kostet ja nichts.


    Sauna und die Kooperation mit den lokalen Schwimmbädern werde ich bei der Anzeige erwähnen. Danke für den Tipp!

    Vielen Dank für eure Hilfen. Ich hatte den Vertrag im Fitnessstudio geschlossen. Das war echt dumm von mir, weil ich ja wusste, dass im Laufe der Zeit ein Umzug anstehen könnte. Damals wurde mir mündlich gesagt, dass ich ein außerordentliches Kündigungsrecht hätte, wenn der neue Wohnort zu weit weg sei. Natürlich hat man mir nicht gesagt, dass „zu weit“ erst ab 30km beginnt.
    In einem Grundsatzurteil hat der BGH 2016 geurteilt, dass ein Umzug keinen Grund für eine außerordentliche Kündigung darstellt. Wenn die Studios es dennoch machen, dann aus Kulanz. Ich finde das nicht in Ordnung. Aber es war meine eigene Schuld, damit muss ich nun leben.


    Gekündigt ist bereits und die Bestätigung hab ich auch schon schriftlich von denen, aber eben leider erst zum 29.02.2020. Eine Zeitungsanzeige ist bereits aufgegeben und erscheint nächste und übernächste Woche mehrfach.

Werbung