American Fitness Mitgliedschaft abzugeben (Berlin/Ludwigshafen)

  • Wegen Umzugs verkaufe ich meine Mitgliedschaft bei American Fitness (Preis: VB). Diese läuft vom 1. April 2019 bis 29. Februar 2020. Leider akzeptiert das Unternehmen die außerordentliche Kündigung aufgrund der Entfernung meines neuen Wohnorts zum nächstgelegenen Studio nicht (23 km).
    Ich habe für die 11 Monate bereits im Voraus 399€ gezahlt.
    Die normale Mitgliedschaft kostet 39,90€ pro Monat; bei 11 Monaten wären das 438,90€.


    American Fitness Studios gibt es in:
    - Ludwigshafen
    - Mannheim
    - Haßloch
    - Mutterstadt
    - Bad Dürkheim
    - Berlin-Kreuzberg


    Das Unternehmen teilte mir persönlich mit, dass eine Übertragung kein Problem sei.

  • Also wenn die Umzug nicht als Kündigungsgrund aufgrund er Nähe zu einem anderen Standort nicht anerkennen, dann werden die sich wahrscheinlich auch in anderen Punkten an ihre AGB halten.


    Dort steht unter Punkt 5:
    "Nach Abschluss der Mitgliedschaft erhält der VP einen Der Ausweis bleibt im Besitz und Eigentum des VP und ist bei jedem Besuch vorzulegen. Der Ausweis ist nicht übertragbar. Bei schuldhaftem Verlust oder schuldhafter Beschädigung des Mitgliedsausweises ist eine Neuausstellung erforderlich und eine Aktivie- rungsgebühr in Höhe von E 10,- fällig."


    Falls also überhaupt übertragen wird, verlagen die mit Sicherheit noch mindestens 10 Euro für den neuen Ausweis.


    Kündigung verschlafen? Oder wirklich so spontaner Umzug?

  • Der Ausweis wurde noch nie benutzt; die Mitgliedschaft würde ja erst übermorgen beginnen. Aber an einem neuen Ausweis sollte es nicht scheitern.


    Sehr spontaner Glücksfall eines Umzugs in ein Haus, das doch weiter weg liegt als gedacht :)

  • Noch nie gebraucht und das Studio stellt sich an? Wann hast du denn den Vertag unterschieben? Man hat normalerweise 14 Tage wiederrufsfrist. Ich persönlich würde zu so einem Studio nicht hingehen, wenn sie sich so anstellt. Wirft ein sehr schlechtes Bild auf den Laden.

  • In der AGB finde ich keine Widerruftsbelehrung. Wenn du schon vor mehr als 14 Tagen unterschireben haben solltest, dann solltest du dir mal angucken, ob in deinem Vertrag eine Wiederruftbelehrung steht. Sollte die dort nämlich auch fehlen, dann hast du (meines Wissens nach) sogar 12 Monate + 14 Tage zeit um zu wiederrufen. (Bin aber kein Experte auf dem Feld. Frag mal einen Rechtsanwalt)

  • Sollte es tatsächlich keine Widerrufsbelehrung gegeben haben, wäre das ein gute Tipp von Volker_D. Habe vor Jahren einmal einen Handyvertrag auf diese Weise vorzeitig kündigen können (war eher spaßeshalber, da ich nach einem Einführungskurs ins BGB die Lücke in den AGB entdeckt hatte). Die Firma behauptete zwar meine Kündigung lediglich aus Kulanzgründen zu akzeptieren, war aber natürlich Humbug (warum sollten die auf Geld verzichten, wenn nicht nötig). Die AGB der Firma wurden auch direkt geändert (hatte 4 Wochen später mit derselben Firma einen neuen Vertrag mit rechtssauberen AGB und besseren, aktuellen Konditionen für mich).

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Vielen Dank für den Tipp! Ich schau es mir an und rede dann nochmal mit einem Rechtsanwalt. Den hatte ich schon kontaktiert und er meinte, er sehe keine Chance, dass ich da früher raus kann.

  • Falls du planst, eine neue Mitgliedschaft am neuen Wohnort abzuschließen, kannst du dort mal nachfragen, ob sie dir beim Wechsel evtl. dort mit Anmeldegebühren etc. entgegenkommen.b
    Aber, klar, besser wäre es natürlich, wenn du hier einfach jemanden findest, der den Vertrag übernimmt. Viel Erfolg!

  • Danke!


    Es ist eine Kette, dh ich kann in jedem beliebigen Studio von denen trainieren. Theoretisch kann ich es also nutzen, aber der Weg ist mir einfach zu weit. Das nächste Studio liegt leider auch in der gegenteiligen Richtung zu meiner Schule. Deshalb ist die einzige Chance die Mitgliedschaft weiterzugeben.

  • Falls weder Widerruf, noch Abnahme des Vertrags funktionieren sollten, vergiss nicht, sofort zum nächstmöglichen Termin zu kündigen, sonst hast du noch ein Jahr an der Backe...

  • Ein Widerrufsrecht gibt es nur bei Außerhausgeschäften und im Fernabsatzhandel. Hast du den Vertrag denn online abgeschlossen?
    Interessant wäre dann auch besonders Punkt 6 "Belehrung": Die Widerrufsbelehrung gilt nur, wenn du sie tatsächlich bekommen hast (per Post oder Email), nicht wenn du sie nur angeklickt hast.
    http://www.jura-basic.de/aufru…f_Rechtsfolgen__Belehrung


    Wenn du den Vertrag jedoch im Studio abgeschlossen hast, kannst du ihn nicht widerrufen.

  • Oder mal mal die Kursangebot vergleichen. Die sind laut Homepage an den verschiedenen Standorten extrem unterschieldich; und dann darauf hinweisen, dass es "deinen" Kurs an dem neuen Standort nicht gibt.

  • oh... Ja. Ich war hier am Rechhner und habe fälschlicherweise angenommen, dass es am Rechner abgeschlossen wurde.


    Ansonten auch ggf folgende Tipps:
    ...
    - such die einen guten Rechtsanwalt und rechne damit dich bis ganz nach oben durchzuklagen. Ich würde wetten, dass du, ähnlich wie bei Hotelbuchungen, ... zumindest Teilweise recht bekommst. Erwirk da doch mal ein Grundsatzurteil. Wäre nicht das erste mal, dass aktuelle Gesetze nicht "richtig" sind und verbessert werden müssen.
    - verschenke es. Kannst dir so entweder sparen ein Geburtstagsgeschenk zu kaufen oder einem Obdachlosen ein gefallen tun. Der wird sich da ggf. auch mal gerne duschen oder ...
    - hänge Plakate in der Nähe des Fintnessstudios auf. (Darf man das überhaupt?)
    - gib eine Zeitungsanzeige auf (Ist bestimmt erfolgsversprechener als hier im Forum)
    ...

  • Vielen Dank für eure Hilfen. Ich hatte den Vertrag im Fitnessstudio geschlossen. Das war echt dumm von mir, weil ich ja wusste, dass im Laufe der Zeit ein Umzug anstehen könnte. Damals wurde mir mündlich gesagt, dass ich ein außerordentliches Kündigungsrecht hätte, wenn der neue Wohnort zu weit weg sei. Natürlich hat man mir nicht gesagt, dass „zu weit“ erst ab 30km beginnt.
    In einem Grundsatzurteil hat der BGH 2016 geurteilt, dass ein Umzug keinen Grund für eine außerordentliche Kündigung darstellt. Wenn die Studios es dennoch machen, dann aus Kulanz. Ich finde das nicht in Ordnung. Aber es war meine eigene Schuld, damit muss ich nun leben.


    Gekündigt ist bereits und die Bestätigung hab ich auch schon schriftlich von denen, aber eben leider erst zum 29.02.2020. Eine Zeitungsanzeige ist bereits aufgegeben und erscheint nächste und übernächste Woche mehrfach.

  • Oder im Kollegium fragen? Manche würden vll. gerne ins Fitnesstudio gehen, scheuen vll. den Aufwand eine Mitgliedschaft zu erwerben im Fitnesstudio. Wenn sie aber so einfach an eine Mitgliedschaft kommen, sieht es vll. anders aus.

  • Ich wohne leider selbst über 70km weg von meiner Schule und in deren Nähe gibt es kein Studio dieser Kette. Es ist wirklich zum Verzweifeln. Im Freundes-/Bekanntenkreis hab ich auch schon gefragt.

  • Oder, falls es dir Wert ist, noch einen höher Klagen. BGH ist ja evtl nicht die letzte Instanz. (Kann ich aber nicht sagen; evtl. ist es doch letzte Instanz). Das Land NRW konnte sich ja z.B. auch auf Gerichtsurteile in Deutschland stützen, würde aber dann doch vom EuGH eines besserens belehrt.


    Wär es mir aber ehlich gesagt nicht Wert, zuviel Zeiteinsatz für zu wenig "Ertrag" und dann auch noch im schlimmsten Fall "Werbung" für den Laden.


    Was ich erhlich gesagt an der ganzen Geschichte nicht so richtig verstehe:
    Du möchtest also Fitness machen und meldest dich bei einem Fitnessladen an; Aber nicht sofort, sondern erst zu einen späteren Termin. (Weil du dich vorher um den Hauskauf kümmerst?) Wieso fängt man nicht sofort mit Fitness an, wenn man das machen möchte?

  • @Lily Casey, wenn dort eine guter Saunabereich ist, kriegst du den Vertrag vielleicht darüber los? Bei 2x im Monat Sauna lohnt sich der Vertrag ja schon fast...

Werbung