Beiträge von Yummi

    Am Ende werden es wieder freiwillige zwei Wochen am Ende der Sommergerien wie letztes Jahr sein.

    Das Land bezahlt Kollegen die es freiwillig machen wollen und ich entspanne am Mittelmeer.

    Das sollte man vielleicht dann noch mal mit dem Hausarzt besprechen. Der kennt den Patienten wahrscheinlich besser. Hier gab es beispielsweise auch einige, die auf Biontech warten wollen. Die Frage ist ja, warum er zu dieser Einschätzung für diesen Patienten kommt.

    Nicht gab, gibt.

    Aber das treibt dich ganz schön um, dass du diese Sache häufig erwähnen musst.

    Und, schon AZ im Arm gehabt?

    Somit werden Risikogruppen schneller geimpft was wiederum einen positiven Einfluss auf Intensiv- und Todesstatistik haben wird.

    Das wiederum bedeutet dass im Sommer eine große Auswahl an Vakzinen zur Verfügung stehen wird. Also kann man sich entspannt den Impfstoff seiner Wahl geben lassen.

    Wet nur eine Impfung will, der nimmt J&J, wer hohe Wirksamkeit will nimmt mRNA, dazwischen halt AZ und Novavax.


    Ab Herbst ist alles wieder normal.

    Lindbergh: Blabla.


    Die Älteren können nicht mit AZ geimpft werden, also kann man es ihnen auch nicht anbieten. Wenn es mehr BioNTech euc. gibt, kann man diesen etwas anbieten. So einfach ist das.


    Dass man bei den U65ern nach Impfwilligen suchen muss, ist die Absurdität.

    Dann warte ich eben. Ich kann gut leben mit Maske und Abstand. Aber ich sehe nicht ein, warum ich nicht den besseren Impfstoff bekommen soll.

    Es gibt genug fachlich fundierte Argumente die den Impfstoff von BionTech erheblich besser als AZ einschätzen. Da hat Wollsocken80 genug aufbereitet

    Ich habe ja gesagt dass alle Lehrer sich impfen lassen können.


    Und ich prognostiziere, dass die Politik massiv Druck machen wird, wenn sich weniger Kollegen mit AZ impfen lassen wollen.


    "Um den ungeliebten AstraZeneca-Impfstoff in Deutschland zu nutzen, haben Bund und Länder beschlossen, Beschäftigte in Grundschulen und Kitas schneller zu impfen als ursprünglich geplant. Diese Menschen werden dafür in der Impfreihenfolge vorgezogen."

    https://www.spiegel.de/wirtsch…9e-4bd6-9147-1a9716471a6c


    :cash: Das war zu erwarten :musik:




    Es wäre auch interessant zu wissen, welche Impfstoffe verantwortliche Personen aus Politik und Wirtschaft nutzen.

    Ich habe Grundschullehrer gelesen und dass Lucha das morgen vorschlagen will. Also beschlossen ist da noch nichts.


    (Es gilt übrigens immer deutschlandweit und nicht nur Bundesland. )

    Nein. Das Land hat ein Überangebot an AZ. Einerseits sicherlich weil einige den Impfstoff nicht wollen; andererseits weil er für >65 Jährige nicht angewendet wird. Dann macht es Sinn andere Gruppen vorzuziehen.

    Plattenspieler die Sache mit den nicht-notwendigen OPs für Ältere hat Mißfelder in die Welt gesetzt. Spahn hat dem erst zugestimmt und als es Gegenwind für Mißfelder gab, hat er schnell die Meinung gewechselt.


    Ich denke, dass Lehrer und Erzieher mit AstraZeneca geimpft werden, sind doch jetzt schon 5 Mio Dosen auf Halde, weil sich nicht alle Mitarbeiter des medizinischen Systems damit impfen lassen. Finde ich übrigens vor der Gesellschaft sehr unsolidarisch, die Impfung mit AstraZeneca zu verweigern

    Wieso unsolidarisch? Ich werde mich impfen lassen; aber Moderna oder BionTech.

    Na schauen wir mal ob sich viele Kollegen mit AZ impfen.


    Die Frage ist wie die Regierung reagiert, wenn auch bei dieser Gruppe die Skepsis ggü. AZ groß ist und man ein Angebotsüberhang hier hat. Am Ende dürfen wir uns Vorwürfe anhören...


    :sauer:

    Der Lauterbach sagte, man solle die Grundschulen im Wechselmodell öffnen und den Grundschullehrkräften ein Impfangebot machen zu Mitte Februar.

    Andere Schulformen mit fast erwachsenen Schülern wie das BK könne man weiter in Distanz unterrichten und dann bis Sommer nur für Abschlussprüfungen öffnen.

    Der Mann ist zwar Untergangsprophet, hatte aber recht oft recht behalten.

    Im Prinzip denke ich aber auch, dass wir bei den Älteren sehr sehr lange in Distanz bleiben sollten und erst nach den Sommerferien in den Normalbetrieb schalten können Ggfs sind hier noch Leihgeräte an Schüler auszugeben

    Das Argument finde ich seltsam.


    Kleine Kinder brauchen die Schule, auch für die soziale Entwicklung, definitiv.

    Impfangebot ja, aber was machst du mit Kollegen die nur BionTech/Moderna wollen weil AZ anscheinend ein weniger effektives Impfmittel ist? Insbesondere wenn die Kollegen zu den Rusikogruppen gehören?


    Ältere Schüler verstehen welche Regeln sie befolgen müssen. Aus meiner Sicht spricht nichts gegen eine Öffnung; Wechselunterricht und Fokus auf die Kernfächer.

    Der Artikel ist gut, die Kommentare teilweise unverschämt.

    Scheinbar ist einigen Leuten seit Corona auch der letzte Funke Einfühlungsvermögen und Mitgefühl abhanden gekommen und jeder denkt nur noch an sich.


    Mir tun die Erzieher zur Zeit echt leid und ich finde, sie sind in den Medien bisher viel zu wenig präsent gewesen.

    Internet 101: Man liest keine Kommentare bei Zeitungsartikeln.


    Ich mache nur Videokonferenzen. Es ist die effektivste Form der Vorbereitung für Abschlussklassen. Und davon haben wir im beruflichen Schulsystem sehr viele.


    Klar bin ich nach 8h VK platt. Aber ich bin danach tatsächlich fertig und kann mich um meine Kinder kümmern. Ich würde niemals bis um Mitternacht am Schreibtisch sitzen. An Tagen mit weniger VK kann man die folgenden Tage planen.


    Zumindest unsere (teilweise) erwachsenen Schüler bevorzugen VK. Die Inhalte sind für die Schüler z.T. zu komplex um das selbst sich zu erarbeiten.

    Wir haben auch viele Schüler deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Im Alltag kommen sie gut klar, aber die Sprache im BGB/HGB ist auch für viele Deutsche eine anspruchsvolle Hürde. Da muss man sie vermehrt an der Hand nehmen und die einzelnen Sätze in ihrer Bedeutung auf den Sachverhalt erläutern. Da kann man nicht einfach Aufgaben schicken und sagen: Mach mal.


    Beschweren sich Schüler, wenn einzelne Kollegen nur Aufgaben verschicken und die Lösungen nachreichen, dann verstehe ich das. Ein A-13 Gehalt abstauben kommt auch bei mir schlecht an.


    Im März letzten Jahres konnte ich das verstehen; keine Notbetreuungen, Unklarheiten in Bezug auf entsprechende Software/Datenschutz.

    Mit Unfruchtbarkeit hat man natürlich das Argument schlechthin.

    Aber das kennt man von Impfgegnern: Neurodermitis durch Impfung, leichte Infektanfälligkeit durch Impfung, Autismus durch Impfung.

    Heutzutage kommt der Unsinn halt auch ungefiltert bis ins Kinderzimmer. Soziale Medien und Demokratisierung :sterne:


    Kollegen mittleren Alters die darüber nachdenken sich nicht zu impfen, sollten sich die Altersstrukturen der Intensivpatienten in z.B. Portugal anschauen. Das sind nicht mehr nur Greise.


    Interessant wird die Zeit nach der Pandemie. Ich würde eine Fortsetzung des MNS in bestimmten Bereichen befürworten. Transportwesen, Arztpraxen und auch im Unterricht. Aber letzteres wird definitiv nicht kommen.

    Ich nehme Moderna oder BionTech. Gechippt und dann mit 5G herumfunken...:pirat:


    Also wenn ich schon einen Impfstoff nehme, dann diejenigen mit der größten Wirksamkeit. Und sie scheinen bei den derzeitigen Mutationen auch noch zu wirken.


    Aber bei uns im Kollegium gibts einige die auf der Impfpanikwelle rumreiten.:victory:. Sind aber sicher die ersten die gegen eine Öffnung der Schulen sind

    Mindestens 11 Jahre alt in der 4. Klasse? Wir alt ist denn der Schnitt bei euch so?


    Meinst du die Kinder in der Grundschule würden die Maske richtig tragen; das kriegen zum Teil ja nicht einmal Lehrer hin :autsch:


    Wenn du FFP2 trägst, dann hast du grds. soviel gemacht wie realistisch möglich ist um dich zu schützen. Das muss man akzeptieren. Es sei denn wir schließen die Schulen komplett.


    Kitas und Grundschulen sind aus meiner Sicht für Kollegen extrem risikoreich. Die sollten FFP2 vor allen anderen bekommen. Zumal da ja die Idee bei passender Inzidenz diese zu öffnen.


    An weiterführenden Schulen käme man mit Stoffmasken, Wechselunterricht und Abstand sicherlich zurecht.

Werbung