Beiträge von Meer

    Meer
    Gilt für Euch denn nicht das Schulgesetz NRW?

    Doch und das Thema keine Schulkonferenz sehen durchaus einige etwas kritisch.

    Ich habe mich ehrlich gesagt bis dato nicht durch alle Paragraphen zu den Regelungen an Ersatzschulen gelesen. Einige Freiheiten gibt es da schon und es gibt auch immer mal wieder mit der Bezirksregierung abgesprochene Sonderregelungen.


    Ich kümmere mich aktuell bzw. nach meinem Urlaub um andere Baustellen.

    Wenn ich mit einer neuen Vollzeitklasse anfange (also Klasse 11), beenden bei mir regelmäßig nur ca. die Hälfte der Schüler das erste Ausbildungsjahr. Die andere Hälfte sägt sich wegen unentschuldigter Fehlzeiten selber ab. Die denke wahrscheinlich alle, daß der Kuschelkurs bzgl. der Fehlzeiten aus der Sek 1 so weitergeht. Aber ich fühle mich halt in der Pflicht gegenüber der anderen Hälfte, nämlich denen das Lernen zu ermöglichen.


    Bezeichnend fand ich mal einen "Tag der offenen Tür". Da hat ein Kollege aus der Zubringerschule 3 oder 4 seiner Schüler bei mir geparkt, weil sie wohl aus einer anderen Klasse schon rausgeflogen waren. Diese Schüler mußten dann auch gleich ganz dringend auf Toilette. Ja ne ist klar. Ich habe sie trotzdem gehen lassen. Deren Mitschüler meinten dann nur, daß die jetzt abhauen würden. Mit meiner Antwort hatten sie nicht gerechnet: "Ja, und? So stören sie wenigstens nicht mehr. Ich habe mich um die zu kümmern, die lernen wollen!"


    Daraufhin deren Mitschüler aus Klasse 10: :staun:

    Sehe das ähnlich. Warten wir mal ab. Es soll nun mehr durchgegriffen werden und ich werde das in meiner Klasse auch so machen. Dann sind da halt nachher weniger SuS, dafür kann man mit denen dann in der Regel auch was anfangen.

    Das ist wie wenn jemand meint er muss im Unterricht schlafen. Ich weise einmal darauf hin, dass ich mir dafür eine sechs notiere und ansonsten lasse ich sie schlafen. Stören sie wenigstens nicht.

    Bei uns hat sich die Schulleitung genau gegensätzlich geäußert. Jede unentschuldigte Stunde ist mit der Note 6 zu werten, jede Diskussion erübrigt sich.

    So würden wir KuK das auch gerne machen... Dann wären bei uns dieses Jahr so einige SuS nicht versetzt worden.

    Zum Husten, ich hab mich damals in der Isolation mit Thymiantee über Wasser gehalten. Den Thymian hatte ich im Garten und ich wollte damals nicht extra andere zur Apotheke schicken. Hustenstiller für die Nacht hatte ich noch. Hat aber auch eine Weile gedauert bis der komplett wieder weg war.

    Unentschuldigtes Fehlbleiben ist eine Leistungsverweigerung, fertig. Damit ist die sonstige Leistung dieser Stunde eine 6.

    Genau das hat uns unsere Schulleitung untersagt. Dürften wir nicht. Wir dürften in der anschließenden Stunde (wenn Person denn da) prüfen, ob die letzte Stunde nachgearbeitet wurde. Wenn nicht dürften wir dann dafür eine 6 eintragen.


    Ich finde das sehr merkwürdig. Führt nämlich dazu, dass SuS schwänzen, ab und an da sind, Leistung abliefern und noch ne gute Note kassieren... Wenn dann auf Grund der versäumten Stunden keine sonstigen Maßnahmen eingeleitet werden kann das schon zu Unmut führen.

    Bei mir hängt das stark davon ab, ob ich in einer Lernsituation bin, die ich bereits in anderen Lerngruppen unterrichtet habe oder, ob es sich um eine neue handelt. Je mehr Änderungen, umso mehr schreibe ich mir auf. Einen Minuten genauen Plan habe ich tatsächlich nur für UBs gemacht, wo alles passen musste. Im Alltag ist man ja flexibler. Da muss ich eher wissen, wo ich wie aussteigen kann um ein gutes Stundenende zu erhalten oder wo ich anknüpfen kann, wenn es mal schneller geht. Und natürlich immer im Fokus haben, was ich als Ziel der Stunde gesetzt habe.

    Wahrscheinlich kann man schon Infektionen mit und ohne Impfung bis Delta und ab Omikron in unterschiedliche Kategorien packen. Die Impfung wirkt dort ja aktuell nicht so gut.

    Wenn ich meine Infektion mit Wildtyp ohne Impfung und die meines Mannes wohl mit Delta und Impfung vergleiche, dann hatte er kaum was. Meine Infektion war nicht sehr schlimm. Aber ich hatte mehr als ehr und eben auch Nachwirkungen. Die waren für mich auch deutlich schlimmer...


    Ich sehe für mich tatsächlich aktuell auch nicht viel Sinn für eine weitere Impfung mit identischem Impfstoff. Eine Angepasste nehme ich.


    Ich hoffe ich habe mich in den letzten Tagen in der Schule nicht nochmal infiziert. Maske habe ich getragen, da wo ich wusste es gab/gibt Fälle. Viele unserer SuS sind damit zuletzt auch wirklich umsichtig umgegangen. In einer meiner Klassen gab es keine weiteren Ansteckungen mehr trotz gemeinsamen Wohnungen. Die waren einfach umsichtig auch zuhause. Wirklich schlimm hat es von meinen SuS zum Glück auch niemanden erwischt.

    Ehrlich gesagt verstehe ich diese ständigen Vergleiche nicht. Jede Schulform hat ihre eigenen Herausforderungen. Genauso wie Sek. 2 auch nicht automatisch Gymnasium heißt oder, dass man mit Schulbuch Unterricht machen kann heißt Grundschule auch nicht Nachmittags frei.

    Vielleicht ist mein Blick durch punktuelle Einblicke in viele Schulformen und Schulen in meinem alten Job ein anderer. Ich habe dort auch mehrfach mit unterschiedlichen Schulstufen von Grund- bis Berufsschule gearbeitet, vielleicht ändert auch das den Blick. Ich weiß es nicht.

    Auf jeden Fall habe ich so viele Erfahrungen auch für die Schule heute gemacht. Und manchmal frage ich mich schon, warum Kids in der Grundschule so toll verschiedene Methoden konnten und ich am BK bei den SuS gefühlt bei Null anfange.


    Kurz um, ich finde es völlig in Ordnung, wenn alle A13 als Einstiegsgehalt bekommen. Für manche macht es sicherlich auch andere Schulformen attraktiver.

    Wenngleich ich denke, dass der Lehrkräftemangel viele Gründe hat.

    Also ich wohne ziemlich zentral in der Stadt. Aber auch mit dem Luxus eines Reihen(end)hauses mit kleinem Garten. Für uns war das eine bewusste Entscheidung. Die Stadt hat ca. 160.000 Einwohner und viel Grün. Also gar nicht so riesig. Wir sind beide in kleineren Orten aufgewachsen. Bauen wäre dort günstiger gewesen, bzw. das Grundstück. Aber es hätte für uns andere Nachteile gehabt und ich fühle mich mit etwas mehr Anonymität auch wohler. Und so denke ich hey, wir können doch froh sein, wenn wir den Luxus haben uns zu entscheiden. Viele können das nicht. Weil sie es sich gar nicht leisten können.

    Die Mieten hier sind nicht günstig, Wohnungen für Familien sehr rar.

    Und ein Grundstück hier, selbst im Stadtteil mit 1500qm? Dann kann man nur auf Lottogewinn, gutes Erbe oder sonst was hoffen. Da kostet ja schnell das Grundstück allein schon 900.000 Euro und es steht noch kein Haus drauf, oder eines welches komplett Kernsaniert oder gar abgerissen werden muss.


    Ich empfinde es als ziemliches Privileg mir so aussuchen zu können wie ich leben möchte.

    Plan die Stunde vom Lernziel aus und nicht vom Inhalt oder der Methode her. Dann bist du in der Regel automatisch auf das Ziel fokussiert.

    Genau das, dann sollte eigentlich mehr oder weniger alles zum Ziel führen.


    Und zu den Situationen, pauschal schwierig. Welche Situationen hast du im Sinn? Auf einiges kann man sich im laufe der Zeit ja doch einstellen

    Ja, dass Eintragen von Stundeninhalt und Abwesenheiten ist intuitiv. Für Prüfungen gibt es dann schon wieder verschiedene Prozesse. Wir hatten damals ne Kurzeinführung, aber dafür kein Handbuch.

    An meiner Schule wird nun auch ab Beginn des neuen Schuljahres das elektronische Klassenbuch von "(Web)Untis" eingeführt und die Papierklassenbücher fallen ersatzlos weg. Ich bin gespannt, wie es laufen wird!

    Schade finde ich nur, dass diese Entscheidung so kurz vor den Sommerferien gefallen ist und uns nun nur noch knapp drei Wochen bleiben, um dieses digitale Klassenbuch schon mal auszuprobieren.

    Wenn es eine vernünftige Einführung für nicht so affine KuK gibt und ggf. nochmal eine Einführung für die Klassenlehrkräfte bezüglich Fehlzeiten wird das schon klappen. Ich möchte nicht mehr zurück. Bei uns läuft inzwischen die komplette Stundenplanung über Untis und die Klassenbücher dann entsprechend über Webuntis. Raumreservierungen sind inzwischen ebenfalls möglich. Bei uns ist allerdings auch freigeschaltet, dass alle KuK in alle Stundenpläne und Einträge schauen können.

    Die Frage ist ja auch, was am Rechner schreiben heißt, natürlich lasse ich die SuS in Programmierung am Rechner schreiben. Wir haben aber extra Klausuraccounts etc.


    Die andere Schiene ist dann die erwähnten Klausuren über Moodle, da gibt es verschiedene Formate und eben vieles was automatisch ausgewertet werden kann. Bei Freitexten hört es halt auf.

    Ich isoliere nicht mal meine 24jährige Tochter. Und ich frage mich, ob das Isolieren der richtige Weg ist. Sofern man keine Vorerkrankungen hat, natürlich.

    Letztendlich muss jeder im eigenen Haushalt das selbst entscheiden. Ich hätte mich wohl so entschieden, wenn ich nicht damals erst so spät positiv getestet worden wäre. Mein Mann hat sich bei seiner Infektion auch dafür entschieden. Allerdings haben wir auch Platz. Er hatte quasi ein Wohn-/Schlafzimmer, ein Arbeitszimmer und ein extra Bad. Er fand es nicht schlimm (ich glaub ich zwischenzeitlich schlimmer als er selbst). Aber er hatte auch einen sehr milden Verlauf und hat nach wenigen Tagen wieder aus dem Homeoffice gearbeitet und war dann tagsüber eh allein hier.


    Das so etwas mit Kindern oder nicht so großzügigen Wohnverhältnissen nicht oder eher nicht möglich ist, ist für mich klar.

Werbung