Beiträge von LalaSo

    Bitte verabschiede dich von dem Gedanken, dass du als Lehrerin perfekt bist.

    Liebe(r) Kneipentour,


    Ich weiß, dass ich nicht perfekt bin. Mich kann man gerne auf Fehler hinweisen.

    Mich nerven aber diese falschen Apostrophen schon lange. Am schlimmsten ist es bei "CD's", usw.


    Ich kommentiere übrigens bei FB und Insta auch und weise darauf hin 🤷‍♀️

    Nun hat es halt dich erwischt...


    Lg Lala

    Es tut mir leid, Grammatik-Polizei spielen zu müssen, es nervt mich aber ungemein, dass "fürs" so oft falsch geschrieben wird!!! Wir sind hier in einem Lehrer*innen-Forum. Da kann man doch erwarten, dass Rechtschreibung und Grammatik stimmen 🤷‍♀️

    Danke!

    Guten Morgen!

    Ich würde dann Projekteinheiten machen:

    -Instrumente basteln/ bauen

    -Musikhören (Peter und der Wolf/Karneval der Tiere/...)

    -Klanggeschichten (Jahreszeiten/ Märchen/ Tiere/...)

    - Instrumentenkunde (am besten mit echten Exemplaren)

    - Musizieren mit Orff-Instrumenten/ Boom Whackers (auch als Liedbegleitung, dann als Sprechstück oder zu CD)

    - Tanzen (traditionell, international, nach Choreografie, frei,...)

    - Rhythmus nachklatschen/ Bodypercussion


    So, mehr fällt mir grad nicht ein!

    Lg Lalaso

    Ich würde gerne noch ergänzen, die "Störung" eher im Sytstem zu sehen als im Kind. Das hilft oft in brenzligen Situationen, in denen man als Lehrperson kühlen Kopf bewahren muss. Es gibt gute Ansätze, wie zum Beispiel Haim Omer mit der Neuen Autorität. Da geht es viel um die eigene Haltung gegenüber den auffälligen Kindern, aber auch um Maßnahmen!

    Ein Patentrezept oder ein Fall wie aus dem Lehrbuch mit Strategie A, B oder C gibt es hier nicht...

    Am Schluss läuft alles über Beziehung, dass die SuS merken, dass sich jemand ehrlich interessiert und für sie einsetzt und nicht immer gleich Strafen verteilt!

    Ich hoffe, dass sich das Kumi etwas überlegt für die Testverweiger*innen! Die leidtragenden sind die Kinder, aber das wollen die Eltern nicht hören... Bei uns an der Schule gibt es einige Corona... Skeptiker*innen/ Leugner*innen...

    Es geht mir hier nicht um Bildungslücken, sondern um das soziale Lernen. Was wären eure Ansätze oder Vorschläge (Falls wir das entscheiden dürften...)

    Was noch nicht erwähnt wurde:

    Was ist denn, wenn das Attest nicht vollständig ist, also den Vorgaben nicht entspricht?

    Wird das bei euch wieder kein Attest gehandhabt? Darf das Kind also nicht kommen?

    Wir haben immer wieder Probleme mit solchen Attesten...

    Bei uns sind es recht viele, die dir Testung verweigern und deswegen nicht kommen. Bei mir 2 (von 12), in der Parallelklasse auch...

    Ich schicke die Arbeitsblätter per Mail, die wir in der Schule gemacht haben. Und die SuS haben Arbeitshefte, in denen sie selbstständig arbeiten können. Mehr mach ich nicht.

    Man merkt auch hier, dass vieles nur in Extremen diskutiert wird. Ich nehme Long-Covid sehr ernst. Kann ich es deswegen nicht gut finden, wenn die Schulen wieder zu machen? Vielleicht bedarf es anderer Lösungen (entzerrte Busfahrpläne, Lüftungsanlagen, etc.), damit eben beides gewährleistet ist- Infektionsschutz und Isolationsschutz (mit weitreichenden Folgen).

    Da bin ich ganz anderer Meinung!

    Die Kinder sind unsere Zukunft. Sie brauchen nicht nur die Bildung, sondern auch einen sozialen Raum um sich entwickeln zu können. Das wird ihnen mit jeder auch so kurzen Schulschließung genommen. Klar gibt es große Unterschiede zwischen den Schulformen (Ich unterrichte an einem SFZ eine DFK 1A, also 2. Schulbesuchsjahr). Die Kinder brauchen Präsenzunterricht, sie können nicht daheim lernen, Stichwort Handlungsorientierung. Ich habe viel mehr zählende Rechner*innen, weil die Eltern keine Strategien haben (woher auch?!?), den Kindern das Rechnen beizubringen. Ich bin um jeden Tag froh, wenn die Kinder in der Schule sind, auch wenn nur im Wechselunterricht.

    Ich bin eher dafür, dass die Landratsämter/Schulämter/Gesundheitsämter mehr Entscheidungsbefugnisse erhalten um eben auf jede einzelne Schule mit all den Besonderheiten eingehen zu können!

    Paragraph 3, LDO Bayern:

    (1) 1Die Lehrkraft ist bei ihrem Unterricht an die geltenden Lehrpläne und Stundentafeln gebunden. 2Sie

    achtet auf eine gleichmäßige Verteilung des Lehrstoffs

    und der schriftlichen Leistungserhebungen über das

    Schuljahr. 3Die Schulaufsichtsbehörde oder die Schulleiterin oder der Schulleiter kann allgemein oder im

    Einzelfall verlangen, dass die Lehrkraft einen Plan

    hierüber schriftlich ausarbeitet und Nachweise über

    den behandelten Lehrstoff erstellt.

    (2) 1Die Lehrkraft muss sich sorgfältig auf den Unterricht

    vorbereiten. 2Sie hat dafür zu sorgen, dass die für die

    jeweilige Unterrichtsstunde benötigten Lehrmittel

    rechtzeitig bereitstehen.

    Usw.

    Ich bin langsam auch richtig sauer!

    Ich dachte, im Kumi haben die im Januar den Stufenplan vorbereitet. Wieso wissen wir also immer noch nichts?

    Wie mehrere schon geschrieben haben: Ich vertröste fragenden Eltern schon wieder... Das find ich nicht in Ordnung, uns so lange warten zu lassen!

Werbung