Beiträge von Kathie

    Antimon: Wenn du hier immer ehrlich schreibst, müsstest du meiner Meinung nach Nummer 1 angekreuzt haben. Du sagtest neulich irgendwo, du wartest noch auf die Anpassung des Impfstoffs und boosterst danach dann irgendwann.

    Könnte vielleicht auch sein, dass du Nummer 3 genommen hast.


    Ich kenne übrigens deinen Klarnamen nicht, ich weiß nur, dass du gern wollene Socken trägst.

    Ich würde wetten, wenn wir zu zehnt (also recht aktive Nutzer) an einem Tisch säßen mit unseren 10 Namen in der Mitte liegend, und uns ne halbe Stunde unterhalten würden, könnten wir die 10 Kärtchen ziemlich fehlerfrei zuordnen.


    Soll ich dir sagen, was ich glaube, dass du angekreuzt hast? Ich bin mir ziemlich sicher ;-)

    Ich hab seit ein paar Jahren Klasse 1/2 und nehme eigentlich seit Jahren einen Vorleseadventskalender (Leo Lausemaus, Pixi o.ä.). Zuerst wird vorgelesen und am Ende darf ein Kind dann die Vorlesekarte oder das Büchlein behalten. Kommt eigentlich immer gut an. Für ältere Kinder ist das wahrscheinlich nichts mehr, zumindest nicht mit Leo Lausemaus ;-).

    Danke für all die Info! Ich war ja am Anfang recht erfreut, als die Maskenpflicht an Grundschule fiel, bin jetzt aber auch erfreut, dass sie wieder eingeführt wird und erstmal bleibt. An unserer Schule ist es alles andere als witzig zur Zeit und ich hoffe einfach, die Masken geben einen minimalen Schutz, auch wenn sie von den Kleinen nicht wirklich gut getragen werden.

    Ich unterrichte jetzt auch wieder mit FFP2, seitdem ich einige Lehrer mit Impfdurchbrüchen kenne, denen es nicht besonders gut geht. Darauf hab ich echt wenig Lust und die Zeit bis zu meiner Boosterimpfung dauert noch ein Weilchen.

    Gute Besserung, hoffentlich merkst du morgen nix mehr davon!

    Ich gehe seit Jahren zur Grippeimpfung und dieses Jahr war das erste überhaupt, wo ich rein gar nichts bemerkt habe, außer einem leicht schmerzenden Arm. Und dazu wurde ich gleichzeitig noch gegen FSME aufgefrischt.

    Hier in Bayern sind jetzt Herbstferien, die letzten Wochen waren heftig.

    Ich kenne mittlerweile geimpfte Lehrkräfte, die sich infiziert haben und durchaus ziemlich krank wurden (also nicht nur "einen kleinen Schnupfen" hatten), in allen Klassen meiner eigenen Kinder gab es Coronafälle und Quarantänen, von meiner Schule mal ganz zu schweigen.

    Ich bin so fassungslos, wenn ich dann Überschriften lese wie das Zitat von Streeck: "Wir gehen unvorbereitet in den Winter". Ja, tun wir. Erneut!!!!! Wie kann das sein??? Wo sind zum Beispiel unsere versprochenen Luftfilter?

    Mir graut sehr bei dem Gedanken an die kommenden Monate.

    Um auf einen Schnitt von landesweit 66 Prozent zu kommen, braucht es halt andere Gegenden mit über 70 Prozent, wenn manche Kreise nur 55 Prozent Impfquote haben. Und klar macht es einen großen Unterschied, ob du 55 Prozent Geimpfte hast wie in Südostbayern oder über 70 Prozent wie in fränkischen Landkreisen.

    Hast natürlich Recht. Aber macht das wirklich den Unterschied von ich sag jetzt mal einer Inzidenz 100 zu einer Inzidenz 500 aus?

    Oder kommen da noch andere Dinge dazu, wie eben schlechtere Kontrollen?

    Oder vielleicht tut auch die aufgehobene Maskenpflicht im Unterricht etwas dazu? Seit wann die Inzidenzen dort so hoch sind, hab ich jetzt allerdings nicht im Kopf, aber wahrscheinlich schon viel länger, das Thema mit Südostbayern zieht sich ja seit Monaten.


    Nochmal zurück zu den Kontrollen: Wir gehen eigentlich kaum aus, haben wir schon vor Corona wenig getan. Neulich war ich einmal beim Essen, da wurde nichts überprüft (dieses Restaurant hat mich zum letzten Mal gesehen) und einmal im Kino, da wurden penibel QR Codes gescannt und Ausweise kontrolliert, bei jedem Besucher.

    An der Impfquote allein kann es kaum liegen, oder? Dazu ist mir die Impfquote von 57 Prozent zu nah an den bundesweiten 66 Prozent, als dass es diesen Unterschied erklären würde. Oder liege ich da falsch?

    Was in dem Artikel kaum zur Sprache kam: das Freizeitverhalten der Menschen.

    Vielleicht, und ich spekuliere jetzt, treffen sich die Südostbayern (und scheinbar die Menschen aus dem Kyffhäuserkreis) ungetesteter und auf engeren Räumen als anderswo? Vielleicht werden die Regeln in Restaurants und bei Veranstaltungen nicht so genau kontrolliert? Das wäre noch eine Erklärung, zusätzlich.

    Das würde mich auch interessieren, meine Vermutung ist, dass die Impfquote auch bei Primarschullehrern bei ca. 95% liegen müsste, aber ich habe leider keine Umfrageergebnisse dazu gefunden (habe aber auch nur kurz gesucht).

    Ich lese viel deutsche Medien und habe schon lange nichts mehr über eine Impfpflicht für Lehrpersonen gelesen. Ich glaube, hier bezieht sich manch einer wirklich nur auf die eigene Blase. Bei uns gab's eine solche Forderung überhaupt noch nicht. Die Swiss hat ein Impfobligatorium fürs fliegende Personal eingeführt und in manchen (wenigen) Privatkliniken gibt es das fürs Gesundheitspersonal.

    Ich hab diese Forderung zum Beispiel letzte Woche erst im Radio gehört. Ich empfinde es übrigens ähnlich wie CDL. Es irritiert etwas, dass gerade für Lehrer, die ja ohnehin eine überdurchschnittliche Impfquote haben, eine Impfpflicht gefordert wird. Erzieher, Kinderpfleger, Mitarbeiter in Nachmittagsbetreuungen und Jugendeinrichtungen, Schulbegleiter etc werden da selten genannt... Warum?

    Also wenn eine Impfpflicht kommt, dann bitte generell für mit Kindern arbeitendes Personal.


    Die Forderung nach einer Impfpflicht für Lehrer, letztens erst geäußert vom Elternverband, bezweckt ja, dass man damit ungeimpfte Kinder schützt. Vielleicht könnte der Elternverband im gleichen Zuge dann auch mal über eine Impfpflicht für Eltern diskutieren? Zum Schutze ihrer Kinder :pfeifen: :engel:

    Muss man Rosenheimer wirklich als "kackbraunen, stumpfsinnigen Haufen" bezeichnen? Stört das keinen außer mir?


    Was ich neulich las bezüglich der geringen Impfquote im bayerischen Voralpenland: Ein Grund (sicherlich einer von von vielen) dafür sei, dass in der Gegend überdurchschnittlich sportliche Menschen wohnen, die die Impfung für sich als nicht notwendig erachten. Leider weiß ich die Quelle nicht mehr.

    Ich mag mich erinnern, dass auch Südafrika schon gefunden hat, Astrazeneca sei Impfstoff zweiter Klasse, das nehmen wir nicht.

    Hat das nicht auch die Schweiz gefunden? Und am Ende viele andere europäische Länder?

    Oder willst du einfach sagen, wenn es nur die Option gibt: AstraZeneca oder keiner, dann ist AstraZeneca die bessere Option? Würde ich zum Beispiel so sehen. Hier im Forum gab es aber schon von Anfang an viele, die genau wie Südafrika sagten, AstraZeneca nehme ich nicht - ich warte lieber.

Werbung