Beiträge von DFU

    Hallo zusammen!


    Wisst ihr, ob Schüler immer ohne App, also direkt im Browser, an einer Teamskonferenz teilnehmen können.

    Mit einem Ubuntu Laptop ging es vor ein paar Wochen noch. Aber auf dem iPad haben Safari und Firefox haben beim Versuch den Einladungslink im Browser zu öffnen gesagt, es muss die App installiert werden.


    LG DFU

    Hier an der Grundschule gibt es Wochenpläne per Post bzw. einmal per E-Mail. Letzteres war aber auch ohne Drucker möglich. Selten Videokonferenzen und dann am Nachmittag, damit die Geräte von Eltern oder älteren Geschwistern frei sind.


    Natürlich sind es hauptsächlich D-, M- und SU-Aufgaben, aber in der 4. Klasse auch Aufgaben in Musik (Musiktheorie: Beethoven im März, Holzblasinstrumente jetzt), BK und E. Religion weiß ich gerade nicht. Sport ist in SU integriert, da geht es nämlich um jonglierende Gaukler aus dem Mittelalter. Ergänzt werden die analogen Wochenpläne durch ein Padlet. Dort müssen selten Erklärvideos angeschaut werden, die SU Lösungen zur Kontrolle gibt es dort (M und D per E-Mail an die Eltern), eine Rätselecke für die Klasse (Rätsel der Woche) und zu einigen Fächern auch noch Ideen gegen Langeweile, das ist dann natürlich freiwillig. Eine Videokonferenz gab es nach den Ferien, damit sich alle mal treffen können.

    Diese Woche gibt es eine Videokonferenz für Mathematik. Wer die Aufgaben dieser Woche (Schriftliche Multiplikation mit großen Zahlen) alleine zu schwierig findet, kann sich dort anmelden und bekommt Unterstützung durch Onlineunterricht.

    Das Pflichtmaterial deckt durchaus 3 - 4 Zeitstunden am Tag ab.


    In der jahrgangsgemischten Anfangsklasse, von der ich es weiß, gibt es auf den Wochenplänen nur M, D und SU. Aber auch da gibt es ein Padlet mit digitalen Ergänzungen zu den drei Fächern, die nicht mehr alle freiwillig sind (z.B. Erklärvideos). Und auf dem Padlet ist jeden Tag ein aktuelles Begrüßungsritual zum Anhören (erkennbar am aktuellen Datum) und freiwilliges Material für die anderen Fächer. Bewegungsaufgaben würfeln für Sport zum Beispiel.

    Das Pflichtmaterial deckt nur ca. 2 - 3 Zeitstunden am Tag ab. (Meine Hochachtung an die Lehrer, die es schaffen so junge Kinder so lange selbständig arbeiten zu lassen. Das Material ist gut zusammengestellt.)


    LG DFU



    Auf dem MAC kann man Quicktime laufen lassen und dort einen ipad Bildschirm streamen. Dann in der gewünschten Videokonferenz das Quicktimefenster freigeben.

    Aus Elternsicht:

    Auch Viertklässler, und jüngere Schüler sowieso, brauchen in der Regel noch Hilfe beim Einwählen in die Videokonferenz und haben meist kein eigenes Gerät, so dass sie während der Zeit das Arbeitsgerät der Eltern blockieren. An Wochenplänen mit zeitlichen Vorgaben können sie dagegen (fast immer) ohne Elternhilfe arbeiten, weil sie solche Aufgabenstellungen von Hausaufgaben und Unterricht gewohnt sind.

    Ich bin daher um alle Aufgaben froh, die analog bearbeitet werden können. Alles andere wie Lernvideos, Padlet oder Videokonferenzen ist zumindest bei uns eine zusätzliche Belastung für uns Eltern, und sollte nur in Maßen eingesetzt werden. Ob dann für Unterricht oder für die Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen soll dann die Lehrkraft entscheiden.


    Aus Kindersicht:

    Unsere Kinder lieben Videokonferenzen mit allen, schauen gerne mal ein Lernvideos an und möchten auch immer mal wieder beim Padlet vorbei schauen und dort die Aufgaben machen, die digital gemacht werden können.

    Trotzdem haben sie bei Wochenplänen einen besseren Überblick und können sich leichter organisieren.

    Über Anrufe von ihren Klassenlehrern haben sie sich im Mai gefreut, wollten aber nicht alle lang telefonieren,


    LG DFU

    Hier ein völlig ernsthafter Kommentar zu "Einsterns Schwester"

    Ich würde dieses Werk niemals in meinem Unterricht verwenden.

    Und zwar weil es so heißt, wie es heißt.

    [...]

    Und noch mehr wundert es mich, dass in der heutigen Zeit, das anscheinend jeder OK so findet.

    Dem muss ich zustimmen. Das ist mir als Elternteil auch aufgefallen.

    Allerdings habe ich keine Energie darauf verschwendet, die Schule zu überzeugen, andere Hefte anzuschaffen. (Noch mehr stört mich beispielsweise die

    eingeführte Schrift.) Die Lehrer und Kinder nennen die Hefte allerdings nie Einsteins Schwester, sondern immer Lola. Und meine Kinder wissen auch nicht, dass keine tolle reale Lola als Namensgeberin gedient hat. Und bei Einstein denken sie auch nicht sofort an Einstein, so bekannt ist der bei Erstklässlern ja auch wieder nicht.


    Bei der Auswahl eines Lehrwerks sollten die Kollegien aber natürlich alle Aspekte des Lehrwerks berücksichtigen.


    LG DFU

    Der Schwimmverein im Ort hat bei uns im März zugemacht und dann für die Kinderschwimmgruppen auch vor den Sommerferien nicht mehr aufgemacht. Im September und Oktober war dann schwimmen wieder möglich. Es gab breitere Schwimmbahnen (4 statt 6 Bahnen) und versetzte Anfangszeiten, so dass in der Dusche weniger Gedränge war.


    An der Nachbarsgrundschule ist für die Drittklässler, die im zweiten Halbjahr (März bis Juli 2020) schwimmen lernen sollten, der Schwimmunterricht ausgefallen und kann auch jetzt in der vierten Klasse mangels Badzeiten nicht nachgeholt werden. Die neuen Drittklässler hatten im Schuljahr 20/21 wieder Schwimmunterricht. Ob das jetzt so bleibt, weiß ich nicht.


    Die schwachen Schwimmer und die Nichtschwimmer haben an dieser Grundschule aber bereits in der 2. Klasse die Möglichkeit als zusätzliches Schulangebot 10 Doppelstunden Schwimmkurs bei der DLRG zu erhalten. Dazu gibt es einen Vorschwimmtermin für alle Kinder und danach eine Empfehlung der DLRG zur Teilnahme, wenn das Kind nach Definition der DLRG noch nicht ausreichend gut schwimmen kann. Das sind dann deutlich kleinere Gruppen und etwas homogenere Leistungsgruppen als ein Jahr später im Schwimmunterricht, und erfahrungsgemäß können die teilnehmenden Kinder nach diesen Stunden 25 m am Stück schwimmen. Wenige Kinder scheitern am untertauchen oder ins Wasser springen, die meisten erreichen in dem Kurs Seepferdchenniveau.


    So ist die Hoffnung, dass trotz Corona zumindest keines der Kinder mit ausgefallenem Schwimmunterricht die Schule als echter Nichtschwimmer verlassen muss. Sichere Schwimmer sind aber sicher nicht alle. Trotzdem sind die betroffenen Eltern sehr froh über das Angebot der DLRG.


    An meiner Schule konnte man den Sportkurs in der Oberstufe nicht wählen, es gab aber vorher eine Umfrage, welche Sportarten (1 Individualsportart und zwei Mannschaftssportarten) man gerne belegen wollte. Das wurde bei der Einteilung der Sportkurse wenn möglich berücksichtigt. Zumindest die ersten drei Sportarten wurden aber gleich bei der Einteilung der Kurse festgelegt. Beim letzten Halbjahr waren die Lehrer beeinflußbarer, aber der Kurs blieb in seiner Zusammensetzung.

    Mein Kurs musste dann auch schwimmen. Ein Schüler ist in dem Schwimmhalbjahr niemals aufgetaucht und hat daher mit 0 Punkten in einem Sporthalbjahr keine Abiturzulassung bekommen und die Schule verlassen. Er konnte nicht schwimmen.

    Ich persönlich finde es sehr bedenklich, wenn jemand bis in die Oberstufe niemals in der Schule schwimmen lernt und halte es für richtig, auch im Sportunterricht allen Kindern die Grundlagen der wichtigsten Bewegungsarten (Laufen und Schwimmen) und andere Sportthemen (Turnen, Tanzen, ..., Sport in der Mannschaft) beizubringen. Und die Themenwahl beim Lehrer zu lassen. So wie auch alle Kinder Lesen, schreiben und Rechnen lernen sollen und nichts davon abwählen können.

    Ich bin allerdings sicher, dass dieser betroffene Schüler für dieses eine Halbjahr den Kurs hätte wechseln können, wenn er sich gekümmert hätte. Als Nichtschwimmer wäre er nicht in einem Kurs mit lauter Schwimmern glücklich geworden, die Schwimmer auch nicht und der Sportlehrer freut sich auch, wenn er nicht so stark differenzieren muss und damit in einer Schwimmhalle niemals allen Schülern gleichermaßen gerecht werden kann. Zumal das Bad so klein war, dass kein Bademeister und kein zweiter Sportlehrer mit seiner Klasse dort war.


    Das silberne Schwimmabzeichen gab es bei mir in der Grundschule freiwillig für diejenigen, die das bronzene Schwimmabzeichen schon hatten. Mangels Sprunganlage konnte es durch einen Sprung vom Startblock erlangt werden. Es gab nicht einmal ein 1m-Brett und natürlich kein 3m-Brett.


    LG DFU

    Und ich meine, die Fleixibilität ist doch höher oder nicht? Gerade Lehramt war eine ziemliche Sackgasse.

    Nun hätte ich nach meinem Bachelor auch die Chance gehabt den master of Science (Chemie) zu machen mit ein paar nachgeholten Kursen.

    Das ging zu Diplomzeiten auch. Ich habe meine Zwischenprüfung als Vordiplom anerkennen lassen und statt einer Staatsexamensarbeit (1 Semester) eine Diplomarbeit geschrieben (2 Semester). Mit einem Semester längerem Studium konnte ich so zusätzlich zum 2. Staatsexamen auch ein Diplom mein eigenen nennen.

    Also war das zumindest bei meinen Fächern auch zu Diplomzeiten nur dann eine Sackgasse, wenn man sich festlegen wollte.

    Bei anderen Fächerkombinationen war das aber sicher schwieriger.


    LG DFU

    Hallo!


    Die Kollegen, die in der Kursstufe unterrichten, geben Fernunterricht. Unser Moodle-Team und unsere Arbeitsgruppe zum Fernlernen arbeiten weiter, das war aber vorher auch schon digital. Zusätzliche Aufgaben haben wir nicht erhalten. Wir erledigen, was sowieso angefallen wäre.

    Notbetreuung fällt bei uns nur sehr begrenzt an. Nur an drei Tagen und nur sehr wenige Kinder, so dass nur sehr wenige Kollegen benötigt werden. Das läuft über Freiwillige.


    Ich habe daher tatsächlich Ferien. Musste nur noch einmal an einer Dienstbesprechung teilnehmen (Videokonferenz), die bereits lange angesetzt war. Notbetreuung fiel bei uns an dem Tag, für den ich mich gemeldet hatte, nicht an.


    LG DFU

    Wenn du das iPad mit Stift aber als mobiles Whiteboard und für Videokonferenzen von der Schule zur Verfügung gestellt bekommst, dann willst du es dafür auch nutzen. Insbesondere, wenn man selbst kein Gerät mit Stift hat.

    Dass wir jetzt aber wieder unsere privaten PCs dafür benötigen oder in der Schule im Computerraum arbeiten müssen, weil auf dem iPad in BBB das Bildschirmteilen nicht möglich ist, ist natürlich sehr ärgerlich.


    Aber mich würde interessieren, ob es ein Linux-Convertible gibt, mit dem du gute Erfahrung gemacht hast.


    LG DFU

    Wir hatten gerade gestern dazu eine schulinterne Fortbildung.


    Die Idee ist, das iPad über Kabel (MAC) oder WLAN (z.B. Bonjour-Service bei Windows) mit dem PC zu verbinden

    und den Bildschirm des iPads über Quicktime (MAC) oder 5kPlayer (Windows) abzuspielen.
    Dann kann man sich mit dem PC bei BBB anmelden und beim Bildschirmteilen das Quicktime- bzw. 5kPlayer-Fenster auswählen.


    So kann man die gewohnte App (Goodnotes, OneNote, Notizen,...) verwenden. Nur der Präsentationsmodus kann so nicht genutzt werden. Die Schüler sehen auch die Werkzeuge. Ich kann aber auch Arbeitsblätter leicht im Vorfeld hinterlegen und direkt etwas eintragen, wenn ich das möchte.


    Mit einem Linux-Rechner haben sie es nicht getestet. Es spricht aber nichts dagegen, dass es klappt, wenn man einen AirPlay fähigen Player für Linux findet.


    Das mit dem doppelten Einloggen haben bei uns schon viele gemacht, aber überzeugt hat es nicht. Das Whiteboard bei BBB ist einfach nicht so leistungsfähig wie wir es uns wünschen.


    LG DFU

    Meinst Du eine Arbeitsgenehmigung des Urlaubslandes? Die wäre im vorliegenden Fall nicht erforderlich.

    Du meinst, dass man als Lehrer ohne Arbeitsgenehmigung aus jedem Land der Welt arbeiten darf? Das glaube ich nicht. Üblicherweise verlangen die Länder, in denen man arbeitet zumindest ihren Anteil der Einkommenssteuer.


    Nicht ohne Grund verbieten das große Firmen wie SAP, obwohl sie ihrer Belegschaft ansonsten freie Hand beim Homeoffice lassen. Innerhalb Deutschlands alles kein Problem, aber Homeoffice vom Ausland aus ist dort nicht erlaubt.


    LG DFU

    Vielleicht solltest du die Noten der Schüler, auf deren Lernerfolg du stolz bist, in Zukunft immer in einer anderen Farbe (z.B. grün) notieren.

    Dann dürfen sich alle Schüler mit einer 1 freuen und alle mit einer grünen Note.


    LG DFU

    Bei mir müssen sich die Schüler auch bereits vor der letzten Klassenarbeit für freiwillige Referate melden. Allerdings hat sich der Wunsch meist schnell erledigt, wenn ich vorrechne, welchen Einfluss ein einzelnes Referat auf die Jahresendnote hat.

    Es hilft im Prinzip wirklich nur dann, wenn ein Schüler genau zwischen zwei Noten steht.

    Bei uns werden die Klassen eher nicht in Quarantäne geschickt, da wir ja eine Maskenpflicht haben (und keine Mensa) und daher niemand Kontaktperson 1 wird. Schwierig wird es, wenn die Klassen Sport hatten, da muss ja keine Maske getragen werden.

    Dagegen werden auch alle Schüler der Klasse und der Kopplungsklassen (Sport, Religion/Ethik,...) informiert, damit sie sich melden können, wenn sie doch engeren Kontakt oder Kontakt ohne Maske hatten. Insofern hat jeder die Möglichkeit sich selbst zu melden, wenn sie betroffen sind.


    Busfahren führt hier üblicherweise auch nicht zur Quarantäne, da ja Masken getragen werden müssen. Eine Information der betroffenen Buskinder durch die Schulleitung (im Auftrag des Schulteams des Gesundheitsamts) ist nicht möglich. Wir wissen ja gar nicht, wer im Bus saß.

    Aber das wäre doch eine klassische Anwendung für die CoronaApp.


    LG DFU

    Das ist ein Abruf- bzw. Verknüpfungsproblem, kein Speicherproblem.

    Warum man hier deswegen den Klugscheißer raushängen lassen muss erschließt sich mir allerdings auch nicht. Wir haben doch alle verstanden, was Humblebee uns sagen wollte

    Ich glaube jedenfalls, dass der Verzicht auf Vokabeltests dem Vokabellernen nicht zuträglicher wäre. Wie sollen die Vokabeln denn ins Langzeitgedächnis aufgenommen und stark verknüpft werden, wenn sie mangels Vokabeltest überhaupt nicht gelernt werden und es damit überhaupt nicht in den Speicher schaffen?

    Das Lernen für die Vokabeltests ersetzt ja nicht den sonstigen Umgang mit den Vokabeln im Unterricht sondern ist eine Ergänzung dazu.

    Und je öfter man sich mit den Vokabeln beschäftigt, desto besser ist es doch.


    LG DFU

    Ich weiß bisher nur von zwei Coronafällen an meiner Schule, beim ersten Fall wurde aber gleich eine ganze Jahrgangsstufe für zwei Wochen in den Fernuntericht geschickt, weil wegen des Kurssystems in vielen Kursen nur noch ein paar Schüler anwesend waren. Der Ausnahmezustand wird so gleich besser zu ertragen, wenn man nicht für einen halben Kurs Präsenz- und für die andere Hälfte Fernunterricht halten muss.


    Gibt es da bei euch keine pragmatischen Unterrichtslösungen?


    LG DFU

Werbung