Beiträge von DFU

    Von hier auch gute Besserung an alle.

    (angesichts des positiven SchnellTests und der deutlichen Symptome verzichte ich auf eine PCR-Bestätigung).

    Ich selbst würde wohl einen PCR-Test durchführen lassen. Man weiß ja nicht, ob man nicht vielleicht auch bei Kindern eine Genesenennachweis noch brauchen kann. Da gilt ja schließlich ständig etwas anderes.


    LG DFU

    So wird es sein. Oder du weisst nicht, was OneNote kann.

    Natürlich können die vielen Programme wie OneNote das auch alles, aber ich müsste dann mein Dienstgerät, auf dem Noten und Elternbriefe gespeichert sind, in Schülerhände geben, wenn sie selbst am Tafelbild mitarbeiten sollen. Beim Smartboard kommen die Schüler einfach vor und schreiben wie gewohnt an die Tafel (geht sogar zu zweit gleichzeitig) oder verschieben Dinge zum Zuordnen oder…

    (Außerdem beinhaltet mein Dienstgerät keinen Stift zum schreiben, was die Nutzung von OneNote als Tafelersatz nicht erleichtert. Aber das ist ja wieder ein anderes Problem.)


    Ich mag Smartboards daher deutlich lieber als nur eine Projektionsfläche mit Beamer. Leider gibt es sie bei uns in immer weniger Zimmern. Dafür werden bei uns Tafel und Projektionsfläche (außer in der Chemie, wenn der Abzug im Weg ist) immer nebeneinander eingebaut, so dass man beides gleichzeitig nutzen kann.


    LG DFU

    Wir machen alle Elterntreffen, also Elternabende und Sprechstunden mit 3G und Maskenpflicht; das ist Teil unseres Konzepts. Keine Ahnung, ob das irgendwo so steht (ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht daran, dass das im KMS oder so stand), aber unsere SL hat das so beschlossen und es macht ja auch nur Sinn. Warum soll 3G für KuK und SuS gelten, aber nicht für Eltern...?

    Das ist wie bei den Klassenarbeiten. Zu den mindestens notwendigen Klassenarbeiten dürfen in BW (Gymnasien) die Schüler auch ungetestet erscheinen und die Eltern eben zu den Gremien, die ihnen ihre Mitwirkung garantiert. Ich finde es aber auch doof, dass sie dazu nicht testen müssen.


    Bei uns sind die Elternpflegschaftabende auch schon terminiert, aber die Schulleitung entscheidet erst noch, ob sie in Präsenz oder digital stattfinden.


    LG DFU

    Meine Schulleitung (BW) interpretiert es als Pflicht. Hier müssen auch die geimpften Kollegen in den ersten zwei Wochen zweimal pro Woche testen. Ob das rechtlich wirklich haltbar ist, weiß ich nicht. Für diese zwei Wochen hat sich meines Wissens keine geimpfte Lehrkraft beschwert.

    Danach muss die Schule das meines Wissens nicht mehr anbieten. Und ich weiß auch nicht, ob sie die Tests dann noch erhält und freiwillig anbieten kann.


    Meine geimpften Schüler haben jedenfalls keine Lust mehr zu testen und hoffen darauf es im Oktober nicht mehr tun zu müssen.

    Inzwischen wurde zurückgerudert. Eventuell haben sich Schüler/Eltern beschwert?


    Geimpfte Personen müssen nicht, dürfen sich aber noch testen lassen. In meiner Klasse hat sich heute meines Wissens keine Schüler, der doppelt geimpft ist, testen lassen . Ich selbst hatte heute morgen zu Hause das Testen vergessen und mich dann absichtlich mit/vor meiner Klasse getestet. Er ist aber niemand meinem Vorbild gefolgt. Ein geimpfter Schüler hat sinngemäß geäußert, dass ihm die Ungeimpften da egal sind, weil sie sich inzwischen ja auch hätten impfen können. Keine Ahnung, ob er da diese Klasse betreffend recht hat, oder ob es doch jemanden gibt, dem sein Arzt abgeraten hat. Erzählt hat das bisher niemand. Und anwesend war bei dem Test auch nur die Hälfte der Klasse.


    LG DFU

    Bin zwar nicht BY, aber Geimpfte dürfen sich freiwillig auch testen. Ungeimpfte müssen jeden Tag in der Schule vor dem Unterricht, vor Zeugen. Also die ungeimpften Lehrer und Schulbegleiter. Zu Hause oder am Vortag gilded ;)nicht.

    Meine Schulleitung (BW) interpretiert es als Pflicht. Hier müssen auch die geimpften Kollegen in den ersten zwei Wochen zweimal pro Woche testen. Ob das rechtlich wirklich haltbar ist, weiß ich nicht. Für diese zwei Wochen hat sich meines Wissens keine geimpfte Lehrkraft beschwert.

    Danach muss die Schule das meines Wissens nicht mehr anbieten. Und ich weiß auch nicht, ob sie die Tests dann noch erhält und freiwillig anbieten kann.


    Meine geimpften Schüler haben jedenfalls keine Lust mehr zu testen und hoffen darauf es im Oktober nicht mehr tun zu müssen.


    LG DFU

    Hallo!


    Bei uns muss man sich „sofort“ telefonisch oder per E-Mail und dann binnen drei (Werk)Tage schriftlich entschuldigen.

    „Sofort“ heißt dabei bei uns spätestens am Tag nach dem ersten Fehltag. Und ab dann zählen die drei Tage. Das genügt für den Postweg.

    Wer Montag anfängt zu fehlen, muss spätestens am Dienstag anrufen und dann am Freitag die schriftliche Entschuldigung vorweisen.

    Wer gar nicht anruft, muss die schriftliche Entschuldigung entsprechend spätestens Montag abgeben.

    Wer später abgibt, bekommt eine versäumte Klassenarbeit mit 6 bewertet.


    Wer sich rechtzeitig entschuldigt, bekommt eventuell einen Nachschreibetermin angeboten. Wenn ein Schüler nur genau einen Tag krank war, dann darf man ihn auch ohne weitere Ankündigung direkt am Folgetag schreiben lassen. Es gibt dann ja keinen Nachteil, weil die Vorbereitung auf die Klassenarbeit dann ja stattgefunden hat. Wenn jemand länger krank war, macht das aber natürlich keinen Sinn.


    In den letzten zwei Schuljahren durften schriftliche Entschuldigungen auch per E-Mail vorab eingereicht werden, damit nicht alles über die Post und das Sekretariat laufen musste. Dieses Schuljahr ist das nicht mehr geplant.


    Viele Grüße

    DFU

    Natürlich ist das jeweils der Worst-Case, aber bei und wird darauf geachtet, dass der worst-Case gar nicht eintreten kann (interessiert mich wirklich mal, ob es bei euch auch so ist, oder ob wir da WIRKLICH der Einzelfall sind. Das Forum gibt mir nämlich stellenweise das Gefühl*).

    Bei uns kann es vorkommen, dass ein fachfremder Kollege beliebiger Fächer im Physikraum eine Klasse beaufsichtigt. Die Klasse arbeitet dann aber normalerweise nicht praktisch.

    Vielleicht beaufsichtigt auch mal ein Chemiekollege, der sich mit Fachräumen ja auch auskennt, wie sie Massestücke an Federn hängen und die Auslenkung messen. Gefährlicher wird es nicht.

    Und in Sporthallen werden fachfremde Kollegen nie eingeteilt.


    LG DFU

    In BW sind es oft Hauptschulen (und teilweise die Realschulen), die in Gemeinschaftsschulen umgewandelt werden.

    Die Schülerzahlen in der Oberstufe sind dann aber später oft so gering, dass diese eigentlich gar nicht hätten eingerichtet werden dürfen. Da aber die grüne Landesregierungen pro Gemeinschaftsschule ist, führten auch zu optimistische Schätzungen oft trotzdem dazu.

    Ob sie sich auf Dauer durchsetzen, muss man abwarten.


    Von einem Gymnasien, das zu einer Gemeinschaftsschule wurde, habe ich hier noch nicht gehört. Über NRW sagt das aber natürlich nichts aus.


    LG DFU

    Ich habe für meine (8 und 11) jetzt einen normalen Reisepass, der 6 Jahre gültig ist. Diesen Kinderreisepass muss man jedes Jahr aktualisieren und das ist immer ein Wahnsinnsaufwand mit dem Termin beim Bürgeramt, warten, etc.


    Schülerausweise haben meine Kinder hier gar nicht 🤷🏼‍♀️

    Aber ein Reisepass ist doch noch einmal ein ganzes Stück teurer als ein normaler Personalausweis, das lohnt doch nur, wenn man ins nichteuropäische Ausland reisen möchte, oder?


    Trotzdem ändert das nichts daran, dass man bis 15 keinen Ausweis mit sich führen muss und daher, wenn es optisch noch einigermaßen passt, einfach behaupten kann, dass man 15 ist. Und auch nichts daran, dass der „Testnachweis“ nicht besagt, ob positiv oder negativ getestet wurde.


    Als alternativen Nachweis (zum Personalausweis) könnte man noch die Krankenversicherungskarte der gesetzlichen Krankenversicherungen verwenden, da ist das Geburtsdatum aufgedruckt. Allerdings ohne Bild und nicht alle sind gesetzlich versichert und haben so eine Karte.


    LG DFU

    Was mir dabei unklar ist... Es gibt ja auch Kinder, die nicht zur Schule gehen, weil sie zum Beispiel ein Attest haben. Aber einen Schülerausweis können sie ja trotzdem besitzen. Dann wäre dieser aber kein Beweis für irgendetwas.


    Oder, ganz doof gesagt... Auch wenn ein Kind positiv getestet wird, egal ob in der Schule oder sonstwo, kann es trotzdem einen Schülerausweis haben und könnte überall hingehen???

    In BW gelten Schüler laut neuer Coronaverordnung auch als geimpft, weil sie ja in der Schule getestet werden. Auch jetzt mitten in den Sommerferien. Die Leute vom Sommerferienprogramm haben sich extra noch einmal entschuldigt, weil sie zunächst eine Testung verlangt haben, obwohl es laut Verordnung nicht notwendig ist.


    LG DFU

    Wenn man in Mathematik einen sehr guten Schüler hat, kann man sich die Musterlösung tatsächlich sparen.

    Ich rechne allerdings wegen dem Zeitfaktor auch immer selbst, bevor ich eine Arbeit schreiben lasse. Ich verschätze mich bei der benötigten Zeit sonst gerne.


    LG DFU

    BlackandGold Eine grundsätzliche Frage: Du schreibst ja, es gäbe mehrere Räume. Wäre es möglich (und wenn ja, sinnvoll?), einen davon als Schülerlabor einzurichten? Oder geht es nur um Unterrichtsräume, in denen auch mal Schülerexperimente stattfinden sollen? Ich habe ja keine Ahnung, welche Relevanz die praktische Arbeit an Deiner Schulform hat. Unsere Unterrichtsräume sind darauf ausgelegt, dass ich als Lehrperson Versuche zeigen kann, die Plätze der SuS sind nicht besonders eingerichtet, es sind einfach Tische und Stühle. Wir haben halt ein eigenes Schülerlabor. Da haben alle Klassen sowieso mindestens 1 Semester Praktikum und ich kann zusätzlich hingehen, wenn die SuS z. B. irgendwas mit dem Gasbrenner machen sollen.

    Hallo Antimon,


    wie viele Klassen habt ihr denn? Ich fände es total unpraktisch, wenn von den drei Klassen die gleichzeitig Chemie haben können immer nur eine Klasse praktisch arbeiten könnte. Bei uns muss man aber für den dritten Raum auch nicht über den Gang sondern kann mit dem Wagen durch einen der anderen Chemieräume durchfahren. Wobei Brenner, Schutzbrillen, Reagenzgläser und andere Glaswaren usw. in den Fachräumen vorhanden sind. Nur die Chemikalien (auch die von BNT, NwT und Physik) sind wegen der speziellen Anforderungen an die Aufbewahrung in der Chemiesammlung.


    LG DFU

    Im Ernst, dass ist doch Blödsinn. Jeder Arzt macht doch seine Termine individuell. Und wenn ich nur nachmittags kann, gibt mein Arzt auch einen Termin am Nachmittag. Sonst habe ich den falschen Arzt.

    Das kannst du für Blödsinnig halten wie du willst, trotzdem wird Susannea für ihren Arzt recht haben. Unser Kinderarzt macht beispielsweise auch bestimmte U-Untersuchungen nur vormittags, weil sie so lange dauern und da in der Regel weniger los ist als am Nachmittag.

    Bei der Coronaimpfung könnte der Arzt die Länge der notwendigen Beratung als Grund anführen, oder er will alle Termine am Vormittag, damit sie noch herumtelefonieren können, wenn jemand ohne Absage abspringt.


    Hier in BW können auch 12jährige mit ihren Eltern ohne Termin zum Impfen ins Impfzentrum gehen, da kann man natürlich den Termin selbst aussuchen. Das heißt aber nicht, dass es in Brandenburg nicht schwieriger sein kann.


    Susannea: Wenn du nicht frei bekommst, kann aber doch dein Mann Urlaub nehmen um den Impftermin wahrzunehmen. Er ist doch kein Lehrer, wenn ich das richtig weiß.


    LG DFU

    Mal davon abgesehen, dass ich der Zeitung kein Wort glaube ist dann ja die Frage, wie das gehen soll, denn es können sich nicht alle impfen lassen, wie ist das dann mit den Tests für die Ungeimpften, die sich nicht impfen lassen können (Kinder unter 12, Leute die einfach nicht geimpft werden können)

    Kinder unter 12 ist einfach, die brauchen einfach einen Ausweis oder ihre Krankenversicherungskarte, da steht auch das Geburtsdatum drauf. Und alle anderen einen Nachweis vom Arzt, dass sie nicht geimpft werden können. Da wird es dann sicherlich auch Gefälligkeitsatteste geben, aber ganz wird sich das nicht vermeiden lassen, befürchte ich.

    Leider ist die Impfung innerschulisch im Zweifelsfall auch kein Vorteil.

    Wir hatten vor den Ferien noch einen Fall - alle Schüler der Klasse gehen in Quarantäne, egal ob geimpft oder nicht. Wenn da die geimpften zumindest nach 5 Tagen die Möglichkeit hätten, sich frei zu testen, müsste man das genau ein mal machen und danach würden sich 80% der übrigen sofort impfen lassen.

    Die aktuellen Regeln werden dazu führen, dass die meisten Schüler im Winter 4-6 Wochen in Quarantäne verbringen werden, unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht, da kann ich schon verstehen, dass sich die geimpften fragen, warum sie das überhaupt gemacht haben.

    Bei uns kam es nicht zu dem Fall, aber die Schulleitung hat als Information vom Gesundheitsamt weitergegeben: Wenn der infizierte Schüler Maske trägt, dann müssen geimpfte Mitschüler nicht in Quarantäne, wenn nur sie selbst Maske getragen haben, dann schon. Dabei wurde nicht zwischen den verschiedenen Arten der Maske unterschieden. In meiner Klasse hat zu dem Zeitpunkt der Verkündung ein Schüler freiwillig Maske (FFP2) getragen und dabei ist es dann auch geblieben. Alle anderen haben auf die Maske verzichtet.


    LG DFU

    Aber wenn ich mir die Antwort im Unterricht anhöre, kann ich ja ebenso helfen wie bei einer Aufgabe, die ich im Unterricht direkt stelle („abhören“). Ich sammle ja nicht die schriftliche Hausaufgabe ein. Und die Schüler konnten sich zu Hause vorbereiten, das ist dann ja eher ein Vorteil für sie. Und wenn sie die Aufgaben machen, ist es mir eigentlich egal, ob sie etwas, was im Unterricht nicht sofort verstanden haben, bei den Hausaufgaben noch einmal im Schulbuch oder Heft nachlesen, oder jemanden anderen fragen. Im Unterricht muss man seinen Lösungsweg dann ja erklären.


    Und wer die Hausaufgaben nicht machen konnte, weil er etwas nicht verstanden hat, kann seine Frage bzw. sein Problem im Heft schriftlich auf den Punkt bringen und sich vor der Stunde melden. Dann gibt es auch keinen Hausaufgabenstrich, weil man sich dann meist ausführlicher mit den Aufgaben beschäftigen muss als wenn man sie einfach löst.


    Und ich bewerte nur Hausaufgaben, die mit den vorherigen Unterricht vollständig zu lösen sind.


    LG DFU

    Was machst du denn, wenn der Schüler Hausaufgabe spontan lösen kann?

    Ich bewerte tatsächlich das, was zur Hausaufgabe vorgetragen werden kann. Wer also etwas zur Aufgabe sagen kann, erhält keine 6.


    Wie gesagt, lasse ich öfter Schüler ein paar Minuten lang die Hausaufgaben vorrechnen oder erklären, und bewerte das dann. Auch dann, wenn die Hausaufgaben gemacht wurden. Es geht ja nicht darum, nur 6er zu verteilen. Wer die Hausaufgaben gut macht, kann sich auch gezielt melden um eine zusätzliche Note zu bekommen.


    LG DFU

    Mein Kind (BW) war zweimal in Quarantäne, weil es in der Klasse Infizierte gab. Beim ersten Mal (englische Variante) musste es laut Gesundheitsamt zwei PCR-Tests machen, beim zweiten Mal durfte es einen kostenlosen PCR-Test in Anspruch nehmen. Es hatte sich aber in beiden Fällen kein weiteres Kind in der Klasse infiziert. (Zu der Zeit gab es bereits zweimal wöchentlich Schnelltests in der Schule.) Und ich denke, die Kinder wurden alle getestet. Meines Wissens hatten alle Eltern der Klassenlehrerin von negativen Testergebnissen berichtet.


    LG DFU

    Hallo!


    Wenn ich einen Schüler aufrufe, damit er seine Hausaufgaben vorträgt und er sagt, er hat sie vergessen, dann bekommt er die 6. Allerdings bekommen bei mir alle Schüler eine mündliche Zusatznote, wenn sie eine ausreichend umfangreiche Hausaufgabe vortragen. (Wenn jeder Schüler in Mathematik nur das Ergebnis einer Teilaufgabe vorliest, dann natürlich nicht.)


    Wer sich vor Stundenbeginn meldet, erhält einen Strich und bei drei Strichen informiere ich die Eltern. Wer es mehrmals zu drei Strichen schafft, darf in der Schule nacharbeiten, wenn es zu meinem Stundenplan passt. Wenn es nicht passt, müssen sie sich ohne meine Mithilfe selbst um das Nacharbeiten kümmern. Nachmittags bleibe ich dafür nur in extremen Fällen länger.

    Wer zu viele Vermerke wegen fehlender Hausaufgaben im KA hat, kann von mir als Klassenlehrerin deswegen auch einen richtigen Klassenbucheintrag bekommen, was vermutlich dem oben genannten Tadel entspricht.


    In der Mitarbeitsnote kann es sich natürlich auch niederschlagen, denn wer nichts zu den Hausaufgaben weiß, kann sich ja auch nicht beteiligen.


    LG DFU

Werbung