Beiträge von Sarek

    Bei uns ist die Inzidenz seit kurzem wieder unter 100. Wahrscheinlich kommen unsere Schüler daher nächste Woche am Mittwoch und am Donnerstag in den Wechselunterricht. Dienstag und Freitag nicht wegen Abitur. Sprich, nach über vier Wochen Distanzunterricht kommen die Schüler einer Klasse jeweils für einen Tag in die Schule, dann sind Pfingstferien. Natürlich haben sie an den beiden Tagen jeweils andere Fächer. Also schauen wir, dass wir an je einem Tag eine halbe Klasse irgendwie bespaßen, während die andere Hälfte zuhause wie gewohnt aus der Ferne das Material auf mebis bearbeitet. :autsch:

    Sarek

    Ich habe meine Impfung am Montag erhalten und das hat sich sooooo gut angefühlt.😊 Zwar hat die Impfreaktion am Dienstag dazu geführt, dass ich meine Videokonferenzen für den Tag abgesagt habe, aber - na und?


    Sarek

    Über den Wechselunterricht bei Inzidenz von 0 - 165 bin ich die Tage auch gestolpert und habe es für einen Fehler in der Mitteilung gehalten. Wenn das so bleibt, würde es ja nie wieder ganz normalen Präsenzunterricht geben. Ich denke, dass es bis zum Schuljahresende so bleiben wird. Momentan gehen die Zahlen bei uns recht schnell runter und wir könnten nach Pfingsten sogar Werte unter 50 erreichen, wenn der Tend anhält.


    Sarek

    Ich bin auf 28,5 Punkte gekommen und auch an Funk gescheitert. Den Link zum Test habe ich mir auch gleich gespeichert und überlege, wo ich ihn mal im Unterricht einsetzen kann. Ich denke gerade an das W-Seminar, wo die Schüler für ihre Seminararbeit Quellen recherchieren müssen. Vielleicht verlinke ich den Test für die höheren Klassen auch im Distanzunterricht. Hat zwar gerade nichts mit meinen Fächern bzw. den Themen zu tun, aber wir sollen ja im Unterricht auch Kompetenzen vermitteln und nicht nur reines Fachwissen.


    Sarek

    Unsere Schulleitung hat eine Arztpraxis gefunden, die jede Woche einen Teil ihres Kontingents für unser Kollegium zur Verfügung stellt. Es geht dabei nach Alter der Lehrkräfte und heute kam der Anruf, ob ich am Montag zum Impfen kommen möchte. Ich hätte mir beinahe gleich den Ärmel vom Pullover gerissen. 😃💪🏻 Ob ich auch AstraZeneca nehmen würde. Ja, Hauptsache Impfung. Der Anruf war für mich die schönste Nachricht seit Monaten, ich war schon lange nicht mehr so aus dem Häuschen vor Freude.


    Sarek

    Wir hatten für die Schüler bisher die Tests von Roche und fanden es sehr bequem, dass in den Teströhrchen die Flüssigkeit abgefüllt war. Ab nächster Woche haben wir die von Siemens und da muss die Lehrkraft in jedes Röhrchen 10 Tropfen Flüssigkeit tropfen. Die restlichen von Roche heben wir uns für die Tests vor den Abiturprüfungen auf, um an diesen Tagen nicht für den ganzen Jahrgang kurz vor dem Abitur auch noch die Tropfen abzählen zu müssen.


    Sarek

    Wir sollten uns ehrlicherweise fragen, wie viel von dieser Zeit im Präsenzunterricht die Schüler wirklich mit Lernen verbracht haben. Wenn ein Kind sechs Stunden in der Schule anwesend war, heißt das nicht unbedingt, dass es auch sechs Stunden gelernt hat. Manche Schüler haben auch einfach nur Sauerstoff geatmet.


    Sarek

    Wenn aufgrund der Fehlzeiten des Schülers nicht genügend Noten gemacht werden können, gibt es in Bayern die Möglichkeit der Ersatzprüfung, also einer Prüfung über das gesamte Halbjahr hinweg. Deren Note kann sogar alle anderen bisherigen Noten des Halbjahres ersetzen. Gibt es diese Möglichkeit in Niedersachsen auch? Dann würde ich den Schüler mal darauf hinweisen, was ihm blühen könnte.

    Andererseits rechne ich damit, dass noch ein ministerielles Schreiben kommt, wie es in diesem Schuljahr mit Leistungsnachweisen und Noten laufen wird. Wir hatten ja keine wirklich sinnvolle Möglichkeit, von allen Schülern Noten zu machen.


    Sarek

    Eine Woche vor den Osterferien war bei uns die Inzidenz unter 100. Also eine Woche Wechselunterricht. Dann zwei Wochen Osterferien. Nun wieder eine Woche Wechselunterricht. Ab Montag wieder Distanzunterricht. Die Hälfte einer Klasse habe ich gestern zum ersten und wohl auch gleich wieder zum letzten Mal gesehen.

    Bin gerade frustriert und genervt und kaputt und überhaupt.


    Sarek

    Ich schließe mich den Kritikpunkten der Prüfer an. Ich kenne die Regeln nicht bei dieser Modulprüfung, würde aber bei einer schriftlichen Hausarbeit im Referendariat erwarten, dass es keine reine Literaturarbeit ist, sondern sich konkret auf die genannte Klasse bezieht. Also dass du die genannten Methoden im Unterricht auch ausprobiert hast und den Einsatz reflektierst.

    Durch die breiten Ränder und großen Absätze bei den Überschriften habe ich auch den Eindruck, dass mehr Text erscheinen soll als tatsächlich vorhanden ist.

    Bei manchen Bandwurmsätzen (einmal ein Satz über 11 Zeilen) bin ich mental ausgestiegen.

    Ich finde auch die Überschriften teilweise wenig gelungen. „Auftretendes Problem“ oder „Optimieren des Zuhörens“. Mir fehlt auch ein durchgehender roter Faden in der Arbeit.

    Kapitel 2.1.1 (Wo ist 2.1.2?) Interesse: Das Resultat „Interesse lässt sich beispielsweise erzeugen, indem man die Schüler*innen innerhalb des möglichen Rahmens das Thema und die Aktivitäten einer Unterrichtsstunde auswählen lässt.“ ist sehr banal. Bei den vielen „Ich will“ im Fazit denke ich mir die ganze Zeit: Dann mache es halt. War während des Schreibens der Arbeit keine Gelegenheit, das mal im Unterricht auszuprobieren? Stichwort Blickverhalten und nonverbalen Kommunikation.

    Eine andere Seminarleitung wird nichts daran ändern.


    Sarek

    Ich war heute mit dem Rad unterwegs und wieder einmal überrascht, welche tollen Ecken es in der Gegend immer noch zu entdecken gibt. Ich war auf einem Aussichtsturm, von dem ich gestern in der Tageszeitung erfahren hatte. Und trotz Feiertag war ich alleine dort. Auf dem Rückweg wieder neue Radwege erkundet mit der spannenden Frage, wo ich herauskommen werde. :) Ansonsten sitze ich bei dem schönen Wetter gerne draußen auf der Terrasse und komme dort besser zur Ruhe als drinnen auf der Couch. Und Ich bin immer noch in der ersten Ferienhälfte. :aufgepasst:


    Sarek

    Stimmt, die genauen Daten nicht, aber meine Werbungskosten liste ich generell auf einem Beiblatt auf, weil diese Auflistung gar nicht ins Formular passt. Da ist auch Platz für eine kurze Erläuterung. Vieles wird durchgewunken, aber es hängt auch vom Sachbearbeiter ab. Daher schadet eine kurze Bemerkung nicht.


    Sarek

    Probiere es aus. Mehr als es streichen kann das Finanzamt nicht. Es schadet sicher nicht auf dem Formular anzumerken, welche Arbeiten du an den Ferientagen erledigt hast.


    Sarek

    Mir ging beim Lesen auch durch den Kopf - Stillarbeit und Einzelarbeit im Unterricht, das sind typische Fachbegriffe, mit denen ich mich erstmalig im Referendariat auseinander gesetzt habe. Von einem Schüler würde ich nicht erwarten, dass ihm die Bedeutung dieser Begriffe klar ist. Daher würde ich bei der Bewertung berücksichtigen, ob diese Begriffe in der Vorbereitung eingeführt wurden bzw. ob das Material, das die Schüler zur Bearbeitung erhalten haben, diese Begriffe erklärt. Da fast die ganze Klasse die Begriffe falsch verstanden und verwendet hat, glaube ich, dass sie mit ihrer Bedeutung tatsächlich nichts anfangen konnten und dann den Unterricht als solchen thematisiert haben, weil ihnen nichts besseres eingefallen ist.

    Gerade jetzt im Distanzunterricht bekomme ich ständig Lösungen kleiner Aufgaben, die ich korrigiere, und merke deutlicher als sonst, was ich mir unter der Lösung vorstelle und welche Vorstellungen die Schüler haben.


    Sarek

    Themen, die Jugendliche nicht lustig finden, eignen sich ganz besonders gut für den Fernunterricht. Ich habe meinen Zweitklässlern letztes Schuljahr gnadenlos die Protolysereaktionen reingedrückt. Ach war das toll, sie nicht jammern zu hören :)

    Siehste, da bin ich jetzt gerade. Protolyse rauf und runter. Für mich ist es insofern entspannend, weil ich tatsächlich auf das Material vom letzten Lockdown (Boah, wie das klingt. „Beim letzten Lockdown.“) zurückgreifen kann. Im Gegensatz zum letzten Jahrgang kommen diesmal auch Fragen von den Schülern bzw. ich bin jetzt im Fernunterricht verbindlicher als vor einem Jahr durch die regelmäßigen Videokonferenzen und fordere mehr Aufgaben ein. Die Protolysereaktionen muss ich später noch korrigieren.


    Sarek

    Ich habe damals im Unterricht meiner 10. Klasse in die Pressekonferenz reingeschaut und da erfuhren wir von der Schulschließung. Ein ganz komisches Gefühl. Die Schüler waren gegangen und wir verließen auch das Schulhaus wie das sinkende Schiff. Plötzlich war Corona wirklich da, greifbar. Ich hatte damals noch mit zwei Wochen gerechnet. Dann waren es fünf Wochen und dazu Homeschooling - für uns alle total fremd. Ich habe tatsächlich drei Tage gebraucht, bis ich mich aufraffen konnte, Material zu erstellen.

    Eigentlich hätte ich es besser wissen müssen, war aber so naiv zu glauben, dass der Zustand ein paar Wochen anhalten würde und dann wäre alles wieder okay. Mit über einem Jahr hatte ich nie gerechnet.


    Sarek

Werbung