Hilfe! Stellenangebote: welches nehmen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe! Stellenangebote: welches nehmen?

      Hallo!
      Ich weiß, eine ungewöhnliche Frage, die sich aber aus einer Verkettung von Umständen ergeben hat.
      Ich möchte eine neue Herausforderung und u. a. das Bundesland. Aufgrund des Lehrermangels bin ich nun in der Luxussituation, dass ich ein konkretes Stellenagebot aus B.-W. im Kreis Konstanz habe, denn ich wollte am Bodensee wohnen. Aber: Der Lesart der weiter entfernten Schule nach eine kleine Schule in einem Brennpunktviertel, verbunden mit viel Pendelei.
      Andererseits habe ich eine freudige Zusage aus Brandenburg im Umkreis von Potsdam. Dorthin könnnte ich jederzeit wechseln und mir die Schule sogar aussuchen. Ich kenne die Mentalität der Brandenburger nicht ( es fühle sich bitte niemand auf den Schlips getreten :) , ich kenne Potsdam nicht; soll allerdings auch sehr schön sein; kann es mir aber leider z. Z. nicht ansehen fahren). Dort geht die GS bis 6. Klasse. Einerseits gut, denn ich denke persönlich, die Kleinen nach der 4. Klasse schon auf die höheren Schulen zu entlassen ist zu früh. Allerdings bin ich auch manchmal schon froh, wenn ich die Vorpubertät kommen sehe bei einigen. Ich müsste einiges an Fortbildungen machen und mir einiges erarbeiten, wäre aber nicht so schlimm.
      Wohin würdet Ihr gehen? Wie sieht die Schulpolitik in den BL aus, wie zufrieden seit Ihr? Was gibt es sonst noch zu bedenken, habt Ihr Tipps / Ratschläge?
      Ich weiß, sehr konfus, aber das kam alles in den letzten 2 Tagen..! :staun: :autsch:
      Danke! :wink_1:
    • Nach dem, was ich so sehe, auch sehr teuer geworden. Brandenburg wirbt ja mit niedrigen Lebenskosten, kann ich bisher nicht bestätigen nach der Suche nach Wohnungen.
      Zwei Bekannte unterrichten in B.-W. und sind nicht glücklich: zu große Klassen (Klassenmesszahl 28?), Inklusion gescheitert, neue Grundschulordning mit noch mehr Verwaltungsarbeit.. .
    • Naja, auch wenn Brandenburg möglicherweise teurer geworden ist, ist die Bodensee-Region eine der teuersten in ganz Deutschland. Da die Lehrerbesoldungen in den Bundesländern nahezu vergleichbar sind, ergibt sich daraus durchaus ein deutlich anderer Lebensstandard. Nicht unterschätzen für die persönliche Lebenszufriedenheit darf man aus meiner Sicht lange Pendelstrecken, die durchaus als belastend empfunden werden können. Ideal wäre es aber, beide Schule im laufenden Betrieb zu besuchen und sich einen ersten Eindruck vom Schulklima zu verschaffen. Das hat bei mir damals den Ausschlag gegeben.
    • Seph schrieb:

      Naja, auch wenn Brandenburg möglicherweise teurer geworden ist, ist die Bodensee-Region eine der teuersten in ganz Deutschland. Da die Lehrerbesoldungen in den Bundesländern nahezu vergleichbar sind, ergibt sich daraus durchaus ein deutlich anderer Lebensstandard.
      Ich bezweifle auch, dass man mit dem Lehrergehalt in einer teuren Region halbwegs gut leben kann. Dafür ist die Alimentierung einfach zu schlecht. Um halbwegs einen Lebensstandard zu haben bin ich extra von der Stadt in die Provinz gegangen, wo die Grundstückspreise auch für Lehrer halbwegs bezahlbar sind. Als Auto geht dann zwar immer nur noch ein gebrauchter Mittelklassewagen, aber man kann zumindest auch mal ohne allzu schlechtes Gewissen essen gehen oder etwas unternehmen. Man reiht sich so mit den selbstständigen Handwerkern ein, steht ein kleines bisschen besser als normale Büroangestellte und muss sich also auch nicht verstecken in der Nachbarschaft.
      In guter Lage oder einer teureren Region könnte ich mir das alles so ziemlich abschminken, so etwas würde ich tunlichst bleiben lassen. Da arbeitest Du sonst von morgens bis abends und darfst Dir anschauen, wie die Nachbarn ihren Kindern direkt Autos zum erworbenen Führerschein schenken und selber froh sein kannst, wenn Du aufgrund der Miet- oder Kaufpreise überhaupt vier Wände um dich hast und nicht die billigsten Nahrungsmittel kaufen musst.
      Und dann hörst Du Dir, z.B. wie meine Mitreferendarin von der Frau des Nachbarn (Mediziner) an: "Na klar verdienen Sie nicht so viel, sie sind dafür ja auch den halben Tag zuhause", als sie mittags heimkam mit zwei Stapeln Abiklausuren, Erstkorrekturen im ersten und Zweitkorrekturen im anderen Fach. Allein das macht einen ja depressiv.

      Dann lieber in einer schlechten Lage wohnen und da das trügerische Gefühl haben "gut" zu verdienen, weil die Nachbarn in der Regel nicht studiert haben und entsprechende "einfache" Jobs haben. Fürs Seelenwohl deutlich besser! Geh nach Brandenburg in die Provinz, ernsthaft!
    • In einer teuren Wohngegend wirst du als Lehrer bemitleidet,
      in einer billigen Wohngegend wirst du beneidet
      un in einer "normalen" Wohngegend wegen deines "Halbtagsjobs" verachtet.

      Du hast also die Wahl!

      Gruß !
      Mikael - Experte für das Lehren und Lernen

      "In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is." (Yogi Berra)
    • Danke für die vielen Antworten. Ich werde am Sa. übers WE mal nach Potsadm fahren und mir die Gegend ansehen und versuchen, mir einen Eindruck von den Menschen zu machen. Kennt jemand die Gegend um Postdam und die Schullandschaft dort? Was ich immer sehr faszinierend finde, sind die tollen Schulgebäude, die großen Pausenhöfe etc. ...!
      Wer noch weitere Impulse / Ideen hat, gerne!
    • Brandenburg verbeamtet sofort und es gibt A13 für Grundschullehrer. Fortbildungen machen - woher hast du diese Information? Belegt oder beraten? Ich komme zwar aus Brandenburg und arbeite/lebe hier, habe aber zwischenzeitlich einige Jahre quer durch Deutschland gewohnt und in einem anderen BL studiert, in dem die Grundschule auch nur die Klassen 1-4 umfasste. Eine Fortbildung musste ich nicht machen. Aber da fällt mir ein, dass ich auch das Ref hier gemacht habe. Kollegen aus Bayern und NRW mussten aber auch trotz Ref in diesen BL keine Fortbildung machen, um hier arbeiten zu "dürfen". Potsdam ist schön, mehr kann ich aber nicht dazu sagen, weil es nicht meine Gegend ist.
      immer.gut :-)
    • Potsdam ist sehr schön und die Mentalität ist auch gut (als Brandenburger muss ich das sagen). Ich weiß nicht, wie ichs beschreiben soll... die Menschen sind vielleicht nicht so herzlich und warmherzig in ihrer Art wie z.B. im Ruhrpott oder in Sachsen, aber auch wenn sie auf den ersten Blick etwas kaltschnäuzig wirken, steckt da irgendwie mehr Tiefe dahinter, als in diversen westlichen Gefilden. Andererseits ist Potsdam so nah an Berlin, dass man da vermutlich eh eine bunte Mischung an Menschen trifft und nicht nur "reine Brandenburger".

      Bodensee... kann ich nix mit anfangen, ist mir zu weit südlich, wobei es ja zumindest nicht in Bayern ist. ;) Mir ist Potsdam ein bisschen zu kleinstädtisch, aber der Bodensee wäre da ja auch nicht "besser" und bei Potsdam hat man halt Berlin in der Nähe.

      Die Grundschule bis zur 6. Klasse find ich cool. Hat man auch mal ältere und schon "vernünftige" Kinder. Wobei das mit der Pubertät stimmen mag... und naja, als Schüler hatten wir schon noch ne engere Beziehung zu den Lehrern noch, andererseits war es aber auch vom Aufbau her schon wie eine weiterführende Schule (Fachlehrerprinzip und so...).

      Weißt du denn schon welche Schule in Potsdam es ist? Weil ich davon ausgehe, dass manche Schulgebäude auch diese Einheits-DDR-Bauten sein dürften... natürlich vermutlich inzwischen kernsaniert. Und die Gebäude sind natürlich wegen der 6 Klassen größer als die für 4-Klassen-Systeme.
    • Paulchen schrieb:

      Die Lehrerbesoldung ist in allen Bundesländern ähnlich? Das wäre mir neu. Ich bin vor 9 Jahren von Hessen nach Rheinland-Pfalz gewechselt. Da ist nix ähnlich...
      Auf jeden Fall vorher genau informieren!

      Crestos schrieb:

      RLP bezahlt mies im Vergleich...
      Dass es Unterschiede gibt, ist unbestritten, aber inwiefern man die knapp über 100€ Netto Differenz wirklich spürt in Bezug auf die sonstigen Lebenshaltungskosten hängt wohl auch stark von der Frage Stadt-Umland ab. Im konkret angefragten Fall Bodensee vs Brandenburg sind die dort ebenfalls vorhandenen 100€ Netto Unterschied zwar objektiv vorhanden, aber mit Blick auf die Lebenshaltungskosten im Raum Konstanz reichen 100€ Netto mehr wohl nicht gerade für einen finanziellen Vorteil.
    • @Lemon28: Nein, ich weiß es noch nicht. Aber das mit dem "vernünftiger" stimmt natürlich auch. Ich muss immer mit meinem Humor aufpassen, die Kleinen raffen das oft nicht. Mir gefallen die grünen und toll aufgebauten Schulhöfe und renovierten Gebäude. Die nähe von berlin ist sicher ein Vorteil, das "grüne" und wasserreiche Potsdam als Kontrast und, wie ich vermute, viel mehr Lebensqualität. Konstanz hat mir als Stadt schon sehr gefallen, abder wie schon einige sagten sind die Wohnungsmieten schon extrem.
      @ Seph: da hast du sicher recht.
    • Dass die Mieten in Potsdam niedrig sind, würde ich auch nicht grade unterschreiben wollen. Habe mich aber auch da beworben grad, denke also, dass man es schon stemmen können wird. Berlin ist halt in der Nähe und in Berlin explodieren die Mieten in den Gegenden, wo es einigermaßen angenehm zu leben ist (also nich grade Neukölln oder Marzahn oder so...), daher wohnen sicherlich viele auch z.B. in Potsdam und analog explodieren da die Mieten wohl auch. Aber vermutlich ist es kein Vergleich zum Bodensee, es is immer noch Brandenburg...