Wie läuft ein Versetzungsverfahren ab?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie läuft ein Versetzungsverfahren ab?

      Hallo,
      da ich an meiner aktuellen Schule nicht glücklich bin und für eine Fahrt 45 Minuten mindestens brauche, habe ich einen Versetzungsantrag gestellt. Heute habe ich nachgefragt und der Schulleiter sagte, dass er mir die Freigabe erteilt hat. :D

      Mit der Schulleitung der anderen Schule (meiner Wunschschule) habe ich schon (per Mail) Kontakt aufgenommen, sie ist eine ehemalige Kollegin von mir. Aber ich weiß nichts Konkretes, also z.B. ob der Bedarf an meinen Fächern da ist. Wie soll ich mich nun verhalten? Wie läuft das Verfahren weiterhin ab?
    • Sofort Kontakt zur Wunschschule herstellen, ob und wann du benötigst wird.

      Wenn die Wunschschule dich nicht braucht und auch künftig nicht brauchen wird, brauchst du einen Plan B.

      Wenn Bedarf bestehen sollte, muss die Wunschschule dies mit dem Dezernenten klären, wobei du über den Personalrat Einfluss nehmen solltest. Wenn du passiv bleibst, kann das Verfahren unbeabsichtigt in den Sand verlaufen.

      Wenn deine Wunschschule dich erst in einigen Jahren braucht, musst du jährlich einen weiteren Antrag stellen, sonst bist du aus dem Verfahren raus.
    • Die Verteilung läuft in den nächsten Wochen!! (zumindest bei uns).
      Also: gaaaanz schnell die Wunschschule bitte, dass sie dich (deine Fächerkombination) "anfordert". Der Personalrat sollte auch schon von dir gehört haben und wissen, wo du hinwillst (Schule und Örtlichkeit/Umgebung, falls nicht nur diese Schule in Frage kommt. Nur so können sie sich bei der Verteilung für dich einsetzen.
    • Jetzt muss ich doch noch mal nachfragen. Was heißt denn in den nächsten Wochen, da ich ebenfalls versuche, mich innerhalb NRWs versetzen zu lassen.
      Wie nehmt ihr denn mit den Wunschschulen Kontakt auf, ruft ihr besser an oder schreibt eine Email?

      Ich bräuchte da wirklich mal ein paar gut gemeinte Tipps, da ich zurzeit gut 90 km zum Dienstort fahre und dies schon seit gut 3 Jahren und ich da ziemlich auf dem Zahnfleisch gehe.

      Mit besten Grüßen
      Dio
    • 90 km eine Strecke? Um Gottes Willen!

      Also, wichtig ist zuerst die Freigabe von der Schulleitung. Hast du da schon Infos? Dann würde ich schnellstmöglich telefonisch Kontakt zu den Schulen, die für dich in Frage kommen, aufnehmen und um ein persönliches Gespräch bitten. Guck dir die Schulen an, was du für einen Eindruck hast. Hast du eine bestimmte Schule oder mehrere auf deinem Versetzungsantrag angegeben?
      Du solltest an deiner aktuellen Schule den Lehrerrat involvieren und in einem Gespräch deine Gründe für den Versetzungsantrag schildern. Ebenso solltest du den Personalrat informieren und auch deine Gründe schildern, damit die Bescheid wissen, wie sie dich am besten unterstützen können.
      Dann heißt es abwarten.
      Bei mir ist die entscheidende Sitzung im April, wie es bei euch ist, weiß ich nicht.
    • Die Freigabe von der Schulleitung habe ich, sie hat für meine Situation auch Verständnis. Hat leider nur im letzten Jahr auch nicht geholfen, da hier wohl im Kreis, und nicht an unserer Schule, ein Lehrermangel herrscht und auf meine "private" Situation und die zusätzliche Belastung durch die enormen Fahrtzeiten nur wenig Rücksicht genommen wird.
      Daher würde ich halt gerne versuchen das ganze zu beschleunigen.
    • Neu

      Naja, nach spätestens 5Jahren brauchst du keine Freigabe seitens der Schule und kannst wechseln. Wichtig ist nur, dass alle Anträge jährlich und pünktlich erstellt werden müssen. Einmal vergessen, und die Wartezeit fängt von vorne an.
      Das Problem ist aber die aufnehmende Schule. Wenn du nicht gerade ein Mangelfach und/ oder mehrere Schule hast, wird die aufnehmende Schule kaum 5 Jahre auf dich warten. Wenn du also Pech hast, darfst du gehen, aber kannst dann noch jahrelang auf eine frei werdende Stelle warten.