Haben Sie schon ähnliche Erfahrungen gesammelt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haben Sie schon ähnliche Erfahrungen gesammelt?

      Liebe Community,
      ich absolviere zur Zeit mein Referendariat an einer Schule. Prinzipiell verläuft dies sehr gut. Die Schüler betrachten mich als Autoritätsperson, dennoch strebe ich einen entspannten Umgang mit ihnen an. In der Zeit sind einige Situationen passiert, die mich als angehende Lehrerin nachdenklich gestimmt haben. Ich und einer meiner Schüler haben uns mehrmals gegenseitig in die Augen gestarrt. So etwas ist mir in meinem ganzen Leben noch nie wieder fahren. Ist dies ein "normales" Ereignis zwischen Schüler und Lehrer, bzw. hat jemand Ähnliches erlebt? Wenn ja, was könnte dies bedeuten?
    • drachenzwerg schrieb:

      Ich und einer meiner Schüler haben uns mehrmals gegenseitig in die Augen gestarrt. So etwas ist mir in meinem ganzen Leben noch nie wieder fahren. Ist dies ein "normales" Ereignis zwischen Schüler und Lehrer, bzw. hat jemand Ähnliches erlebt? Wenn ja, was könnte dies bedeuten?
      Du meinst, es gab direkten Augenkontakt mit dem Feind?!? :schreck: Erschütternd!!! Ich hoffe, ein sicherer Fluchtweg stand dir offen! :flieh:

      Entschuldigung, aber der Beitrag liest sich reichlich kurios für eine ernst gemeinte Frage und nur wenig nach einem Lehramtsanwärter. Falls ich mich täuschen sollte: Vielleicht beschreibst du den fraglichen Vorgang mit adäquaten Worten, die es uns erlauben ihn entsprechend einzuordnen. In welcher Situation gab es diesen für dich problematischen Augenkontakt? Warum genau ordnest du diesen als zumindest potentiell problematisch ein statt als normales zwischenmenschliches Verhalten? Konkrete Angaben(ggf.auch zu Schulform/Altersgruppe/Klassenstufe etc.) helfen, falls du tatsächlich Hilfe suchen solltest und nicht nur fröhlich vor dich hintrollst.
    • Dies ist keine Trollfrage.
      Folgende Situationen sind passiert, die meiner Erachtens etwas komisch waren/sind.
      Situation 1: Einige meiner Schüler kamen nach der Stunde zu mir, um ihre Note zu erfahren. Nachdem ich allen Schüern ihre Note genannt habe, habe ich erst gesehen, dass der betroffende Schüler auch mit vorne stand. Darauf haben wir uns erstmal sekundenlang schweigend angeschaut, bis er das peinliche Schweigen beenden musste.

      Situation 2: Der Schüler schaut mir im Unterricht in die Augen und ich erwidere einfach nur seine Blicke. Dabei schweigen wir uns einfach an, bis er wieder das peinliche Schweigen beenden musste.

      Situation 3: Ich habe einmal eine Aussage getätigt, darauf hat er mich wieder reflexartig angeschaut und ich habe wieder seinen Blick erwidert. Dabei haben wir uns wieder angeschwiegen. Ich habe solange zu ihm geschaut, bis er weggeguckt hat.

      Situation 4: Immer, wenn er gar nicht darauf achtet, wie er auf andere wirkt bzw. die Umgebung um sich herum ausblendet, muss ich reflexartig zu ihm schauen und ihn beobachten.

      So was erlebe ich mit keinem anderen Schüler.
    • drachenzwerg schrieb:

      Dies ist keine Trollfrage.
      Folgende Situationen sind passiert, die meiner Erachtens etwas komisch waren/sind.
      Situation 1: Einige meiner Schüler kamen nach der Stunde zu mir, um ihre Note zu erfahren. Nachdem ich allen Schüern ihre Note genannt habe, habe ich erst gesehen, dass der betroffende Schüler auch mit vorne stand. Darauf haben wir uns erstmal sekundenlang schweigend angeschaut, bis er das peinliche Schweigen beenden musste.
      ??? "Der betroffene Schüler" war wovon betroffen, von einer schlechten Note? Oder hat er/sie nur erwartet ebenfalls noch eine Note genannt zu bekommen? War das Schweigen peinlich, weil du nicht auf die Idee gekommen bist die Gesprächssituation aktiv und souverän zu gestalten, so dass dein Schüler das machen musste oder hast du bewusst schweigend gewartet, weil es eine begründete Entscheidung deinerseits war? Was waren deine Gründe? Und was war dann peinlich?


      drachenzwerg schrieb:

      Situation 2: Der Schüler schaut mir im Unterricht in die Augen und ich erwidere einfach nur seine Blicke. Dabei schweigen wir uns einfach an, bis er wieder das peinliche Schweigen beenden musste.
      Hattest du dem Schüler vorher eine Frage zum Unterricht gestellt oder stehst du unvermittelt im Raum und startest ein Augenduell mit einem Schüler während du im Unterricht innehältst? Wenn es vorher eine Unterrichtsfrage gab: War dein Schweigen als Reflektionszeit gedacht? Wenn es keine Unterrichtsfrage gab: Hat der Schüler gestört und du hast ihn schweigend und mittels Blicken eingenordet? Wenn es keine Störung gab: Warum zum Henker muss der Schüler ein unangenehmes, nicht begründetes Lehrerverhalten auflösen, warum machst du das nicht?


      drachenzwerg schrieb:

      Situation 3: Ich habe einmal eine Aussage getätigt, darauf hat er mich wieder reflexartig angeschaut und ich habe wieder seinen Blick erwidert. Dabei haben wir uns wieder angeschwiegen. Ich habe solange zu ihm geschaut, bis er weggeguckt hat.
      Gab es einen Grund für dieses von dir gestartete Blickduell? (Unterrichtsfrage/Störung/Unsicherheit, warum der SuS so reagiert hat/...)


      drachenzwerg schrieb:

      Situation 4: Immer, wenn er gar nicht darauf achtet, wie er auf andere wirkt bzw. die Umgebung um sich herum ausblendet, muss ich reflexartig zu ihm schauen und ihn beobachten.So was erlebe ich mit keinem anderen Schüler.
      Dir ist aber klar, dass wenn du jemanden anstarrst er/sie darauf reagieren wird und dass von dir als Lehrkraft (und ich habe die größten Zweifel daran, dass du eine solche bist) erwartet wird souverän eine Gesprächssituation zu steuern, nicht Schüler mit Blicken "zu verfolgen" und solange schweigend anzustarren, bis diese aus Verlegenheit etwas sagen?
    • Ich las mal einen Spruch bei Facebook: Wenn dir jemand 6 Sekunden oder länger in die Augen schaut, will er dich töten oder Sex mit dir.

      Keine Ahnung, was da dran ist. Es mag einen wahren Kern haben und doch viel zu einseitig sein. Bei voller Konzentration tut man das m.E. auch, aber auch wenn man nur scheinbar zuhört und gedanklich ganz woanders ist, ja, und dann gibt es noch diesen "Augenkrieg": Bei Hunden schaut das sich unterwerfende Tier zuerst weg.

      Mach was draus. ;)
    • Krabappel schrieb:

      Sorry, OT, @Morse, welch Kleinod hast du denn da ausgegraben? :D
      (Bei uns zu Hause lagen früher alte Bravos rum, dort wurde noch nach "wer will mit mir in den Federkrieg treten"-Brieffreundschaften gesucht und nach Tips, was man tun kann, damit die Wäsche im Schrank gut duftet.)
      Foto-Love-Story "Die Reifeprüfung" (1997):

      vongestern.com/2013/02/fotorom…prufung-1997-teil-12.html

      Viel Spaß! ;)
    • Nun ja, letztlich entscheide ich selbst, ob und wen ich anstarre oder nicht anstarre und ob und wann ich etwas sage.
      Ich habe es allerdings immer vermieden, Schülerinnen "anzustarren", so gerät man auch nicht in Schwierigkeiten.

      An den/die TE: Hak es als Erfahrung ab, wie es nicht laufen sollte, und gut ist.
      Gruß
      Bolzbold



      Ich bin ein Ar***, und deswegen konnte ich nur Lehrer werden.