Wie geht ihr dem Corona-Virus entgegen?

  • Die Aussage war aber nicht von mir. Daher kann ich schlecht dazu etwas sagen, warum andere keine Maske tragen.


    Noch mal: Ich brauche keine Maskenpflicht um mich zu beschützen. Für mich ist relevant, was mein direktes Umfeld macht. Aber ich halte es für gesamtgesellschaftlich sinnvoll, eine Maskenpflicht zu machen.

    Ja und?! Du trägst keine Maske. Punkt. Warum? Es gibt keinen "guten" Grund dafür, keine Maske zu tragen, es sei denn, dieser ist ärztlich bescheinigt. Der Grund ist: Du willst es nicht. Warum ist erstmal ziemlich egal, zu 99% aber, weil du dich ohne Maske besser fühlst.

  • Brauchst du allen Ernstes ein Gesetz, das dir sagt, wie du dich zu verhalten hast, um deine eigenen Ansprüche in Bezug auf Solidarität usw.zu erfüllen?

    Ich glaube, er hat inzwischen mehrmals geschrieben, dass es ihm nicht um ihn geht. Er trägt Maske, wenn es sinnvoll ist. Andere nicht.

    Und die machen das generell nicht. Manchmal ist das nachvollziehbar. Manchmal nicht. Und für dieses "Manchmal nicht" braucht es dann die Regeln.

  • Ich glaube, er hat inzwischen mehrmals geschrieben, dass es ihm nicht um ihn geht. Er trägt Maske, wenn es sinnvoll ist. Andere nicht.

    Und die machen das generell nicht. Manchmal ist das nachvollziehbar. Manchmal nicht. Und für dieses "Manchmal nicht" braucht es dann die Regeln.

    Stimmt ja nicht. Er hat selbst zugegeben, dass er die Maske häufig nicht trägt, wenn ich mich korrekt entsinne auch in der Schule. Eine Maske ist in jedem geschlossenen Raum mit mehreren Personen unbestritten sinnvoll. Was Tom tut, ist nicht nach Sinn oder Unsinn urteilen, sondern nach dem Risiko für sich selbst, während er gleichzeitig immer wieder darauf hingewiesen hat, wie unsolidarisch eben genau dieses Verhalten (Risiko für sich selbst abwägen, fremde Personen in diese Berechnung nicht mit einbeziehen) ist.


    Der Pastor, der an Gangbang-Partys teilnimmt, weil es gesetzlich nicht verboten ist, wird auch belächelt, wenn er mal wieder was von fiesen Sünden erzählt.


    Der 200km/h-Raser, der immer richtig Gas gibt wenn die Begrenzung mal aufgehoben wird, wird auch verspottet, wenn er ein Gesetz zur Geschwindigkeitsbegrenzung einfordert.


    Der Raucher, der erzählt, wie schrecklich gefährlich und ungesund und asozial (andere atmen mit) Rauchen ist, wird nicht sonderlich ernst genommen.


    Der Maskengesetzbefürworter, der selbst die Maske gar nicht trägt, auch nicht wenn es sinnvoll ist, muss sich gefallen lassen, dass er nicht unbedingt Verständnis erntet.


    Wer die Messlatte selbst hoch setzt, muss dann auch bereit sein, sich daran messen zu lassen.

  • sondern nach dem Risiko für sich selbst,

    Und für andere, wenn ich ihn richtig verstanden habe.


    Zitat

    Der 200km/h-Raser, der immer richtig Gas gibt wenn die Begrenzung mal aufgehoben wird, wird auch verspottet, wenn er ein Gesetz zur Geschwindigkeitsbegrenzung einfordert.

    Nein. Oder ja.

    Also: wenn er einfach blind aufs Gas tritt, dann ja.


    Aber: nehmen wir an, dass der Schnellfahrer bei aufgehobener Geschwindigkeitsbegrenzung trotzdem verkehrs- und witterungsangepasst fährt. Andere aber nicht. Und das beobachtet er. Aufgrund dieser Situationen, der unangemessenen Fahrweisen von Leuten ohne Risiko-Abschätzung, schneidet er sich dann gerne durch die Forderung ins eigene Fleisch. Auch wenn er sie nicht bräuchte. Andere aber schon.


    Also: auch wenn mich Toms Aussage erst irritierte - ich kann sie verstehen. Wenn ich einmal zwei Schritte zurücktrete und die Gesamtheit betrachte.

  • Und für andere, wenn ich ihn richtig verstanden habe.

    Aha. Hobbyvirologe Tom ist also im Gegensatz zu vielen anderen hier, die regelmäßig als asozial, unsolidarisch usw. abgestempelt werden, weil sie eine Maskenpflicht ablehnen und die Maske weniger als andere User/nicht tragen, absolut in der Lage, einzuschätzen, wie sehr er andere Menschen gefährdet, weil der Hausarzt gesagt hat "Passt schon."?


    Na dann. Spannende Theorie. Mein Hautarzt hat auch gesagt "Bist dann ja zum Glück jetzt erstmal safe." Maske trage ich trotzdem in der Schule.

  • Warum muss nach einer Infektion wo ich ziemlich immun bin mit einer Maske rumlaufen nur um ein Vorbild zu sein? Ist eine komische Vorstellung für mich.

    Finde ich mega " LOL"...

    Ich wurde hier sowas von angeprangert, besonders auch von dir, wie unsolidarisch ich mich verhielte..ich würde quasi den Tod meiner Mitmenschen in Kauf nehmen, als ich sagte, dass ich die Maske ( als er erlaubt wurde!!!!!) nun nicht mehr überall tragen würde!!

    Ich hatte nach meinen 3! Impfungen Ende Februar eine Coronainfektion. Das hieße ja, dass das Risiko, dass ich " damals" jemanden anstecken konnte, laut deiner eigenen Aussage, sehr gering war....


    Warum dann all deine " Beleidigungen ' damals.....

    Jetzt mit zweierlei Maß zu messen ist mehr als unpassend....

  • Zwischen "erlaubt aber unsicher" und "erlaubt aber sicher, weil eine Infektion nicht lange zurückliegt" gibt es einen kleinen, aber signifikanten Unterschied. ;)


    Der Unterschied hat wahrscheinlich dann auch bei dir zugetroffen. Aber ich kann mich gerade nicht an die Aussage "Ich trage keine Maske, weil ich nach meiner überstandenen Infektion aktuell nicht angesteckt werden kann und auch niemanden anstecken kann" von dir erinnern.

    Ich kann mich nur erinnern, dass du damals von "Es gibt gute Gründe, keine Maske zu tragen" gesprochen hast. Du konntest oder wolltest diese guten Gründe nur nie (auch auf Nachfrage) meines Wissen nie nennen.

  • Du konntest oder wolltest diese guten Gründe nur nie (auch auf Nachfrage) meines Wissen nie nennen.

    Ob ich es gekonnt hätte weißt du nicht .

    Ich hab es aber nicht getan.

    Warum auch..man muss nicht über jedes Stöckchen springen..

    Dass ich ca. 1 Monat davor selbst infiziert war, war kein Geheimnis.

    Aber ich finde es schon sehr anmaßend wie einige sich " damals" verhalten haben und welche Rechte sie jetzt für sich in Anspruch nehmen....

    Das ist für mich Doppelmoral! .

  • Wie gesagt: es war nie deine Argumentation, dass du infiziert warst.


    kl. gr. frosch


    P.S.: und verzeih ... ich führe hier keine Liste, welche User im Forum bereits infiziert waren und wann das war. Das machen wahrscheinlich die wenigsten. Du kannst also niemandem vorwerfen, dass er doch wusste, dass du infiziert warst und deswegen die Maske nicht trägst. Wenn du es in der Diskussion nicht selber sagst. *kopfschüttel*


    P.P.S.: Die Bitte, vorhandene und angedeutete Argumente zu bringen, hat übrigens nichts mit "über ein Stöckchen zu springen lassen" zu tun.

  • Zwischen "erlaubt aber unsicher" und "erlaubt aber sicher, weil eine Infektion nicht lange zurückliegt" gibt es einen kleinen, aber signifikanten Unterschied. ;)


    Der Unterschied hat wahrscheinlich dann auch bei dir zugetroffen. Aber ich kann mich gerade nicht an die Aussage "Ich trage keine Maske, weil ich nach meiner überstandenen Infektion aktuell nicht angesteckt werden kann und auch niemanden anstecken kann" von dir erinnern.

    Ich kann mich nur erinnern, dass du damals von "Es gibt gute Gründe, keine Maske zu tragen" gesprochen hast. Du konntest oder wolltest diese guten Gründe nur nie (auch auf Nachfrage) meines Wissen nie nennen.

    Whataboutism at its best.


    Gute Gründe:


    - Sprachanfängerunterricht in Fremdsprachen mit Maske sehr erschwert

    - heftigster Ausschlag im Gesicht, eindeutig auf den Ausschlag zurückzuführen

    - Kindern wird nachweislich das Erkennen von Emotionen erschwert.

    - medizinisch indizierte Probleme

    -

    - usw.


    Ich habe sie oft genug genannt. Vielleicht nicht auf dein Geheiß, was allerdings auch daran liegen mag, dass ich mich hier allenfalls sporadisch beteilige.


    Der Unterschied liegt nicht in meinem Ermessen und auch nicht in Toms. Egal, was irgendein Hausarzt sagt: Eine Reinfektion ist quasi sofort möglich und eine Weitergabe der Viren auch. Was genau ist daran sicher?


    Es ist somit theoretisch sinnvoll, sofort wieder eine Maske zu tragen, erst Recht, wenn er/sie sich bzgl. Angriffe auf Leute, die es etwas lockerer sehen, sehr weit aus dem Fenster lehnt.


    Kurzum: Um mich angemessen zu verhalten, brauche ich weder ein Gesetz, noch muss ich hier ständig andere Herunterputzen, die es vielleicht meiner Meinung nach zu locker sehen. Ich mache einfach mein Ding und weuß, dass es nicht die Aufgabe mit fremder Menschen ist, mich zu schützen.

  • Gute Gründe:

    Die hat sie nicht genannt. (Ich hatte mich gerade mit NRW-Lehrerin unterhalten. Auf dich bezog ich mich nicht. Du hast die genannten Gründe sicherlich genannt. Aber NRW_Lehrerin hatte sich damals weit aus dem Fenster gelehnt, wollte ihre Aussage aber nicht untermauern.)


    Zitat

    Eine Reinfektion ist quasi sofort möglich und eine Weitergabe der Viren auch. Was genau ist daran sicher?

    Das sehe ich auch so. Ich habe meine entsprechenden Erfahrungen in der Schule gemacht. Aber aus medizinischer Sicht sagt man, man hat einige Monate Ruhe. (Was ich skeptisch sehe. Aber ich kann es niemandem verübeln, dass er sich auf diese Aussage bezieht.)


    Zitat

    Es ist somit theoretisch sinnvoll,

    Auch praktisch. Aber nicht nur nach einer Infektion, sondern generell - was einige hier ... abstreiten.

    Zitat

    Um mich angemessen zu verhalten, brauche ich weder ein Gesetz,

    Ich auch nicht ... aber andere. Und nichts anderes sagt Tom.


    kl. gr. frosch


    P.S.: Einen whataboutismus sehe ich übrigens nicht wirklich. Muss ich sagen. Ich habe nur auf NRW_Lehrerins Beitrag und Aussagen reagiert.

  • Ich auch nicht ... aber andere. Und nichts anderes sagt Tom.


    Das Gesetz, auf dass ihr immer so pocht, wenn es euch passt, gab es damals her, dass ich mich so verhalten durfte wie ich es tat.

    Mein Gründe damals waren auch keine Infektion...ich erwähne das jetzt nur, da es JETZT für Tom123 SEINE Begründung ist..hätte er für mich, laut seiner Vorstellung, ja auch gelten lassen können..ich glaube er äußerte sich auch zu meinen Erfahrungen mit Corona...wird ihm wohl bewusst gewesen sein...

    Aber wenn zwei das gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe..

  • Mein Gründe damals waren auch keine Infektion.

    Ich weiß. Daher finde ich die Erwähnung im Sinne von "Ich war damals auch gerade erst infiziert" auch irritierend. Du hast so nie argumentiert.


    Egal. Ich baue jetzt Lego. Hier steht die BR89, verteilt auf diverse Kästen. Schönen Abend noch!

  • *neid*

    Wobei ich habe gerade geschummelt. Die BR89 ist auch von Bluebrix.

    Ist mir auch aufgefallen, aber "Lego" gilt ja durchaus als Gattungsbegriff für Klemmbausteine. Die Kirche ist btw. wunderschön, aber ich bin bei den Rezensenten: die Bauanleitung ist die Hölle und wahrscheinlich rein digital entstanden. Anders kann ich mir kaum erklären, wie man auf die Idee kommen kann, zig Bauteile, die jeweils fest angedrückt werden müssen, auf eine schwebende Kette anderer Bauteile aufbringen soll.

  • Der Raucher, der erzählt, wie schrecklich gefährlich und ungesund und asozial (andere atmen mit) Rauchen ist, wird nicht sonderlich ernst genommen.

    Das Beispiel mit dem Rauchen nehme ich wörtlich immer als Beispiel für ad hominem. Steht auch bei Wikipedia unter ad hominem. Aber das ist legitim, wenn es darum geht, Tom123 der Heuchelei zu bezichtigen. Das ist allerdings kein Thema, das mich interessiert; ich habe mir auch nicht gemerkt, wer wann was mal gesagt hat - was mich interessiert, ist allenfalls das Thema Maskenpflicht, und dazu trägt diese Diskussion nicht bei.

    • „Popper habe ich vorauseilend erwähnt, weil ich in der Vergangenheit den Eindruck gewonnen habe, dass Du gerne erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Elemente aus dem Philosophieunterricht Deiner eigenen Schulzeit einbringst und da geht in Deutschland eigentlich nichts ohne Popper.“ (User qchn, Lehrerforen)
    • Seit 2004 unter dem gleichen Namen im Forum. Weitgehend ohne ad hominem. (Ich)
  • Das Beispiel mit dem Rauchen nehme ich wörtlich immer als Beispiel für ad hominem. Steht auch bei Wikipedia unter ad hominem. Aber das ist legitim, wenn es darum geht, Tom123 der Heuchelei zu bezichtigen. Das ist allerdings kein Thema, das mich interessiert; ich habe mir auch nicht gemerkt, wer wann was mal gesagt hat - was mich interessiert, ist allenfalls das Thema Maskenpflicht, und dazu trägt diese Diskussion nicht bei.

    Ich kritisiere nicht das Argument, sondern die Glaubwürdigkeit der Person, die diese Einstellung vertritt. Gerade als Lehrer sollte man glaubwürdig sein. Jemand, der ständig andere anfährt, weil sie zugeben, das Risiko für sich selbst als gering genug einzuschätzen, um keine Maske zu tragen, muss sich wohl kaum wundern, wenn er/sie wenig glaubwürdig wirkt, wenn er/sie selbst keine Maske trägt. Du hast es dir wahrscheinlich deswegen nciht gemerkt, weil es dich schlichtweg nicht betroffen hat, das liegt in der Natur der Sache.


    Was mich interessiert: Warum überhaupt dieser Post, wenn es dich nicht interessiert? Nur um kundzutun, dass es dich nicht interessiert?

  • Was mich interessiert: Warum überhaupt dieser Post, wenn es dich nicht interessiert? Nur um kundzutun, dass es dich nicht interessiert?

    Um deine fragwürdige Argumentationsstrategie zu entlarven. Es ging ursprünglich um die Maskenpflicht, die neben vielen anderen auch von Tom123 befürwortet wird. Dass er diese selbst nicht in allen Situationen trägt, kann man erwähnen, kritisieren und daran ein Fragezeichen machen. Es wurde auch schon einiges dazu ausgeführt, wie man die Forderung nach einer Maskenpflicht und das Nichttragen von Masken in einigen Situationen zusammenbringen kann. .


    Darauf gehst du aber kaum ein, sondern arbeitest dich an der Kritik der Person ab, um - wie du selbst einräumst - die Glaubwürdigkeit von ihm als Person zu erschüttern, um damit auch die Forderung nach einer Maskenpflicht ins lächerliche zu ziehen. Und genau das ist ein argumentum ad hominem.

  • Für mich persönlich geht es darum, dass es unmöglich war/ ist mit welchen Aussagen und Beleidigungen er damals gegen MICH geschossen hat.

    Daran kann ICH mich noch sehr gut erinnern.


    Und so schlecht lag ich mit meiner Einschätzung damals nicht, dass die meisten nach den Ferien die Maske nicht mehr tragen würden...und nicht nur ich..

Werbung