Tastaturschreiben lernen- Computertastatur mit 10 Fingern bedienen

  • Als ich studiert habe, mussten einige auf die PCs in der Uni-Bib zurückgreifen, da noch nicht jedeR einen eigenen PC hatte,

    Tagesentwürfe waren handgeschrieben.

    Ich fühle mich alt ...
    Ich auch!
    Ich hatte erst nach dem zweiten Jahr einen Computer (hab echt lange gespart!) und Internet sowieso erst, als ich ins Wohnheim gezogen bin. Da sind wir immer ins ZDV gelaufen und haben dort getippt. Und Achtung, Anekdote aus Urzeiten: der Eingang zum ZDV schloss so um 12, man durfte aber noch bis in die Nacht hinein bleiben, Hauptsache jemand von innen öffnete die Tür. und damals gab es keine Handys! Ach, lustige Erinnerungen
    Ich habe aber noch jahrelang handschriftlich gearbeitet. Mein Computer war kein Laptop, ich habe soviel abgeschrieben, Zitate, dann ausgedruckt und hin und her die Reihenfolge geschoben, dann "dazwischen geschrieben", ... tagsüber gearbeitet, abends, wo die Konzentration nicht mehr die beste war, abgetippt. Bis für die Examensarbeit.

  • Ich habe das 10-Finger-Tastschreiben in der Berufsfachschule "Wirtschaftsassistent/in für Fremdsprachen und Korrespondenz" gelernt, die ich nach dem Abi besucht habe (Anfang der 1990er Jahre); im ersten Schuljahr haben wir auch noch an der elektrischen Schreibmaschine geschrieben, im zweiten dann schon am PC.

    Meine SuS sind immer wieder verwundert, wenn ich vorne etwas am Lehrer-PC schreibe (z. B. eine E-Mail an die Hausmeister oder den Schulassistenten, dass wieder irgendwas im Klassenraum defekt ist ;-) ) und mich gleichzeitig mit ihnen - inkl. Augenkontakt - unterhalten kann oder sehe, was so im Raum vor sich geht, weil ich blind tippe :D. Ich habe sogar mal was getippt und gleichzeitig etwas auf einem Zettel gelesen, den mir ein Schüler zur Korrektur nach vorne gebracht hat; der hat gedacht, er guckt nicht richtig.


    Gibt es das Programm "TastStar" noch? Damit haben bis vor einigen Jahren unsere Lehrerinnen, die "Bürokommunikation" unterrichten, gearbeitet.

  • Meine SuS sind immer wieder verwundert, wenn ich vorne etwas am Lehrer-PC schreibe (z. B. eine E-Mail an die Hausmeister oder den Schulassistenten, dass wieder irgendwas im Klassenraum defekt ist ;-) ) und mich gleichzeitig mit ihnen - inkl. Augenkontakt - unterhalten kann oder sehe, was so im Raum vor sich geht, weil ich blind tippe :D . Ich habe sogar mal was getippt und gleichzeitig etwas auf einem Zettel gelesen, den mir ein Schüler zur Korrektur nach vorne gebracht hat; der hat gedacht, er guckt nicht richtig.

    Da staunen die GrundschülerInnen auch gerne und man bekommt ein Mary-Poppins-Gefühl *schweeeeb*


    Es schadet nicht, wenn SuS mal sehen, was möglich sein könnte, bei einigen zerplatzt die Filterblase und es entstehen lauter kleine, bunte Seifenblasen!

Werbung