Schnapsidee längere Weihnachtsferien wegen Covid-19 ?

  • Warum wird nicht einfach mehr und früher geheizt, wenn so viel gelüftet wird? Das ist zwar umweltschädlich, aber meiner Meinung nach die beste Option. Noch mehr Ausfall (selbst wenn dann ändere Ferien verkürzt werden) ist doch keine Lösung.

    Weil das die Heizungen nicht schaffen, wenn alle 20 Minuten gelüftet wird.


    Ich habe, als ich die Nachricht das erste Mal hörte, gedacht, dass das vorgeschlagen wird, weil man um Weihnachten rum mit noch höheren Infektionszahlen rechnet. Aber wenn es um die Kälte durch Lüften im Klassenzimmer geht, muss ich anmerken, dass dann von Mitte November bis Mitte März Ferien sein müssten (jedenfalls in meiner Gegend).

  • Ich finde eine Verlängerung der Weihnachts- oder Winterferien im Gegenzug für die dann geplante Verkürzung der Sommerferien sehr unattraktiv. Zum Unterbrechen von Infektionsketten kann die Ausdehnung durchaus etwas bringen. Jedenfalls dann, wenn die Kinder nicht gerade deswegen in Fremdbetreuung gehen müssen oder die Familien zum Skiurlaub nach Ischgl aufbrechen ;)


    Zum Unterbrechen von Infektionsketten reichen m.E. aber auch die bisherigen Maßgaben von möglichst punktgenauen Quarantänen und situationsangepassten Wechseln der Präsenzmodelle im Unterricht aus.

    Aber wenn man den Skiurlaub nicht in 2, sondern 4 Wochen legen kann, wäre das auch besser für die Infektionsketten in Ischgl 😆

    Only Robinson Crusoe had everything done by Friday.

  • Ich bin gegen die Verlängerung der Ferien und für so viel Normalität wie möglich in den Wochen vor dem Impfstoff, aber diese Einstellung meinerseits dürfte ja inzwischen bekannt sein.

  • Ich bin für die Verlängerung oder alternativ angeordnete Heimarbeit für Schüler, wegen mir auch kohorten- oder klassenweise.

    Grund: unsere Heizungen sind durch den Landkreis so eingestellt, dass sie lau bis handwarm werden. Das war's. Nennt sich Kosteneinsparung. Jedes Mal wenn ich luefte braucht es also ne knappe Stunde bis der Raum wieder warm wird.

  • Ich bin für die Verlängerung oder alternativ angeordnete Heimarbeit für Schüler, wegen mir auch kohorten- oder klassenweise.

    Grund: unsere Heizungen sind durch den Landkreis so eingestellt, dass sie lau bis handwarm werden. Das war's. Nennt sich Kosteneinsparung. Jedes Mal wenn ich luefte braucht es also ne knappe Stunde bis der Raum wieder warm wird.

    Dann wird es aber Zeit, dass eure Schulleitungen (das betrifft ja wohl nicht nur deine Schule) tätig werden, sich zusammentun und dem Landkreis Beine machen, damit ihr die Heizungen selber regulieren könnt! Sowas geht ja wohl echt nicht an!

  • Bei uns böllern die Heizungen schon jetzt auf Hochtouren. Wenn die Heizungen aber direkt unter dem Fenster installiert sind und die Fenster dauerhaft geöffnet sind, ist der Heizeffekt gleich null.

    Dito, ist hier genauso. Ich hirsche zwar oft genug in den Lüftungspausen die Flure entlang und drehe wieder runter (hatte schon vor 5 Jahren den Vorschlag gemacht mit dem Einbau von digitalen Thermostaten, aber das wollte ja keiner machen), aber kaum bist zu weg, kommt der/die nächste SuS und drehts wieder hoch :(

  • Da die Pandemie noch mehrere Jahre dauern dürfte, stehen wir jedes Jahr vor demselben Dilemma. Wir wissen inzwischen, dass der Sommer uns eine Verschnaufpause gibt. Insofern wäre es aus meiner Sicht richtig, wenn wir bundeseinheitlich Pfingstferien, Sommerferien, Osterferien etc. streichen und die Schulen drei Monate vom 15. November bis 28. Februar schließen. Das wäre ein befristetes Opfer bis 2025 oder 2027, dann dürfte dem hartnäckigen Corona die Luft ausgehen

  • Insofern wäre es aus meiner Sicht richtig, wenn wir bundeseinheitlich Pfingstferien, Sommerferien, Osterferien etc. streichen und die Schulen drei Monate vom 15. November bis 28. Februar schließen.

    Genau. Damit dann in der Winterzeit alle geschlossen in den Urlaub fahren und sich dort anstecken. Danach arbeiten wir dann 9 Monate am Stück mit den Schülerinnen und Schülern hoch konzentriert und ohne Zwischenpausen durch. Ist das dein Ernst?


    Mit der derzeit gewählten adaptiven Strategie, bei der regional je nach Fallzahlen verschiedene Szenarien greifen, sind wir bereits gut genug aufgestellt und können viel besser auf die jeweilige Situation reagieren.

  • Da die Pandemie noch mehrere Jahre dauern dürfte, stehen wir jedes Jahr vor demselben Dilemma. Wir wissen inzwischen, dass der Sommer uns eine Verschnaufpause gibt. Insofern wäre es aus meiner Sicht richtig, wenn wir bundeseinheitlich Pfingstferien, Sommerferien, Osterferien etc. streichen und die Schulen drei Monate vom 15. November bis 28. Februar schließen. Das wäre ein befristetes Opfer bis 2025 oder 2027, dann dürfte dem hartnäckigen Corona die Luft ausgehen

    Du wartest ernsthaft bis Corona die Luft ausgeht? Warum warten wir nicht auch so lange bis HIV, Grippe oder Sars die Luft ausgeht? Erst dann können wir ja wieder am Leben normal teilhaben, ohne vor allem ständig Angst und Panik zu haben, oder?

Werbung