Beiträge von Schmeili

    Ja, aber dafür müsst ihr doch eine Regelung haben?!

    Wenn es heisst: Kind muss unverzüglich abgeholt werden, dann ist das eine klare Ansage. Da können die Eltern dann sagen: Jo, machen wir, unterschreiben wir - oder aber eben: Ne! Das ist uns zu weit und das Risiko wollen wir nicht eingehen, also unterschreiben wir nicht.

    Reiserücktrittsversicherungen oder auch Abbruch können Eltern privat abschließen, je nach Risikofreude.


    Ich sehe das Problem bzw. die Frage nicht? Entweder sie unterschreiben - Kind fährt mit oder sie unterschreiben nicht - Kind fährt nicht mit.

    ...ich am Tag des Schwimmunterrichts meine Schwimmtasche zuhause vergesse.


    ... mein Mann mich am Morgen fragt, ob ich denn am Vortag beim Abholen des Sohnes auch den Schulranzen aus dem Hort mitgebracht hätte, weil auf dem Zuhause-Ranzenplatz kein Ranzen steht.


    ... ich auf dem 10minütigem Heimweg trotz Erinnerung (direkt vor Abfahrt) vergesse beim Bäcker vorbeizufahren um Brötchen für das Mittagessen zu kaufen.

    Sie gelten weiterhin als vollständig geimpft, viele Kinderärzte bieten auf Wunsch trotzdem einen Booster an.

    Der Mindestabstand muss 3 Monate sein, unser Kinderarzt sagte perfekt seien 4-6 Monate, aber dann steigt natürlich das Risiko sich vorher anzustecken.

    Im hiesigen Schulamtsbereich gibt es eine Dienstvereinbarung zwischen Personalat und Schulamt.

    Die digitalen Postfächer sollen analog der Fächer in der Schule nachgeschaut werden. D. h. hat Kollegin X dienstags frei, muss sie an diesem Tag auch keine Emails checken.

    ich weiß, was ihr meint, aber damit wird der SL von seiner Meinung (politische Beeinflussung) nicht abrücken.

    Ich meine: Selbst das Kultusministerium Hessen hat ja zur Schweigeminute aufgerufen

    Sagt mal, eine Schulleitung, Hessen hat heute untersagt, dass Schüler ein Peacezeichen für das Schulhaus (Fenster) gestalte , mit dem Hinweis, dass wir als Beamte nicht politisch aktiv mit den Kindern arbeiten dürfen.


    Ich denke, dass diese Position falsch ist, wo finde ich Argumente dagegen?

    Das war schon immer so bzw. ähnlich (14 Tage statt 10), da verschiedene Aspekte herangezogen werden.


    Nach 10 Tagen und negativem PCR-Test ist man nicht mehr ansteckend, aber die eigene Immunität gegen Covid-19 noch nicht ausgebildet. Das dauert noch ca. 2 Wochen. Auch ich musste nach der 2. Impfung noch 14 Tage warten bis ich ohne Tests ins Restaurant durfte. Deshalb hält auch der Genesenenstatus und nur zweimalige Impfung nicht ewig. Eine 4. Impfung bringt dagegen Menschen mit gutem Immunsystem wenig, deshalb reichen (aktuell) 3.

    Danke für die Erklärung. So macht es zumindest zum Teil Sinn :-)

    Hessen lässt am 7.3. die Maskenpflicht am Platz fallen.

    Ab morgen wird nach einem positiven Fall auch nur noch 1 Woche lang täglich getestet, ansonsten bleibt es bei 3 Schnelltests die Woche.


    Hessenschau.de weiss es natürlich wieder vor den Schulen..

    Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das überhaupt ein Tarifwechsel ist!

    Ich meine, dass du einfach nur 50% (oder wieviel dann auch immer) absichert.

    Wenn mein Beihilfesatz steigt, dann wechsle ich ja auch nicht den Tarif, sondern veranlassen eine Niederumschreibung.


    Die Frage die im Hinterkopf bleiben sollte ist: Welches Interesse hat die Debeka dich ohne Neubeurteilung zu versichern? Sicherlich ein sehr geringes.

    Die Ruhendstellungsgelder haben sie bereits erhalten und deine Versicherung ohne Neuprüfung stellt für sie ein höheres Risiko dar.


    Ein Vertragsrechtler wäre da sicherlich objektiver...

    Was genau steht in der Ruhendstellung drin, was genau ist da abgesichert. Das sollte sich (wenn nicht von dir, dann von einem Fachmann) rauslesen lassen.

    Ich erinnere daran, dass es in NRW im Moment 30 Kindkrankentage pro Kind gibt, auch eben für Schliessungen oder Betretungsverbot wegen Schnupfen. Bei Alleinerziehenden doppelt soviel.

    Ein Traum.

    In Hessen haben Beamte weiterhin 7 Tage je Kind. Daran ändert sich auch in einer Pandemie nichts. Sprich: nicht mal eine Isolation ohne freitesten könnte man sich leisten. Andere Krankheiten? Gibt's doch gar nicht mehr..

    Ich kann euch nur raten auch geboostert eine Möglichkeit zu finden, nicht in die Schulen zu gehen!

    Es marschiert nur so durch die Familien. Ich habe mich bei meinem Kind angesteckt, und in 3 weiteren Familien haben sich auch mehrere, teils auch alle Familienmitglieder (So im 3 Tagesrhythmus) nachinfiziert...

    Heute war ich so begeistert von der Body-Percussion, dass ich vergessen habe, den fett positiven Test des letzten Zuspätkommers synchron zum Vormachen, Lüften, Fritzheinzchen zum WC lassen, CD-Player-Reparieren und AnnaIsabellRichartAmelie-an-die-Maske-Erinnern abzulesen.

    Jeder ausserhalb der Schule: Oh Gott, wie kann man nur, das ist doch wichtig!


    Jeder innerhalb der Schule: kann ich gut verstehen. Passiert mir auch oft.


    Zum Trost: Der letzte Zuspätkommer war vermutlich gestern schon den ganzen Tag ansteckend. Da kommt Es heute auf die 30 Minuten mehr auch nicht an.

    Hoffe, ihr bleibt gesund, aber:

    Wie geht das? Bekommst du Sonderurlaub?

    Oder wegen Betreuung deines Kindes, das zu Hause bleiben muss? Dann hat es aber nichts mit der Regelung zu tun ...

    Entweder wegen Betreuung meines Kindes oder weil sich meine Erkältungssymptome verschlimmern.

    Nein, mit dieser unsinnigen Regelung hat es nichts zu tun.

    Hier wandert es grad massenhaft von einem Kind durch die jeweiligen Familien, vollkommen egal ob geimpft oder ungeimpft (halt nein, kenne keine ungeimpften Familien). Das Spiel spiele ich nicht mit und werfe den nächsten Dominostein nicht in eine weitere Familie...

    Hier eröffnet nun auch das Kitakind die covidiotischen Winterspiele. :daumenrunter:

    Ich halte euch auf dem Laufenden, wieviele es hier mit umkegelt.


    Ja Susannea, diese Regelung ist idiotisch! Ich werde nächste Woche geboostert NICHT in die Schule gehen und mein anderes, durchgeimpftes Kind auch nicht. Für mich selbstverständlich und logisch...

Werbung