Beiträge von o0Julia0o

    Zu Hause am Rechner darfst du Personenbezogene Daten, also auch deine Dienstmails, dann nur noch nach Genehmigung durch den Schulleiter nutzen. Diese Genehmigung wird er dir dann mit Hinweis auf den Laptop verweigern.

    Die Kommnukation wird normalerweise aber weiter über Logineo oder andere eingespielte Wege gehen.

    Aber die Kommunikation über was für ein Tool auch immer, darf dann nicht über einen privaten PC geschehen, richtig? Denn wenn ich dort Teams, Logineo, etc. über den Browser nutze, halte ich die Datenschutzbestimmungen nicht ein.

    Was meinst du mit "diese Laptop-Kommunikation"? Gibt es ein Mailprogramm, das nur auf diesen Laptops funktioniert?

    Die SL möchte die Nutzung der Geräte forcieren. Die sind aber unnütz, langsam, kleiner Bildschirm. Welche Kommunikationsprogramme sie meint, sagte sie nicht. Aber sie seien unumgänglich. Sowas wie Logineo oder Teams wird gemeint sein. E-Mail-Adresse haben wir aber auch. Die rufen wir bislang auch am privatem PC ab. Aber das wird dann in Zukunft wohl verboten. Oder es gibt keine E-Mails mehr nur noch Teams- oder Logineo Kommunikation.

    hi, darf die Schulleitung die Lehrer zwingen einen Laptop zu benutzen? Er soll benutzt werden. Doch dann muss man einwilligen, dass man ihn bezahlt, wenn er kaputt geht oder repariert werden muss.


    Da ist ein E-Mail oder Chatprogramm drauf, welches man aber auch zu Hause an seinem Rechner nutzen könnte. Das darf ja evtl. aus Datenschutzgründen nicht. Habe ich noch nichts zu gefunden. Aber in der Schule könnte man einen PC ja dafür nutzen. Natürlich lästig würde das, weil die SL dann gewiss nichts mehr über E-Mail senden würde, nur noch über diese Laptop-Kommunikation.


    Muss man dem also einwilligen?

    Mir bleibt ja keine Wahl. Und Datenschutz interessiert hier Niemanden. Es ist Krieg. Ich versuche nur zu überleben. Zudem bieten die ja keine Alternative (das Gerät ist keine). Und ich gebe keine Daten heraus. Ist stets verschlüsselt. Also von daher nicht wirkich ein Problem. Was da der Chef an mails rausschickt (ohne PGP & Co.) ist das ein ganz anderes Kaliber. Das sind so Mini-Geräte, total langsam, der bootet langsamer ins Menü zum Anmelden als meiner den gesamten Arbeitsplatz geöffnet hat. Also wirklich untauglich.

    Für den haftest du dann aber wirklich in vollem Umfang :autsch:

    Der ist aber günstiger als das Ding von der Schule. Und mit dem Gerät, welches wir gestellt bekommen, würde ich meine Arbeit gar nicht schaffen. Solange die ein solches nicht stellen, nehmen die doch in Kauf, dass ich Schul-Emails dann mit meinem Gerät empfange und somit den Datenschutz missachte.

    Also bei uns steht zwar nicht, dass wir komplett für die Kosten aufkommen müssen, aber eine hohe Selbsbeteilitung, bei Schaden. Von Vorsatz steht das nichts. Das wäre dann generell zu bezahlen.


    Wo steht denn, dass so etwas unzulässig ist? Wir müssen das Gerät ja nicht nutzen. Nur, wenn wir den Vertrag unterschreiben halt. Das habe ich aber z.B. aus dem Grund nicht getan.

    Warum um Himmels Willen hast du solch eine Angst, dass dich jemand verklagen könnte?! :autsch: Meinst du ernsthaft, ein/e Schüler/in rennt zum Rechtsanwalt, weil du ihr/ihm nicht erlaubt hast, jetzt während der Corona-Zeit im Unterricht etwas zu trinken?

    Ganz einfach, weil sowohl die SuS als auch die Eltern (also wenige) damit drohen. Ein Vater ist selbst Rechtsanwalt. Sie setzen parallel die SL unter Druck, welche dann wiederum mich unter Druck setzt(und ja, da gibt es legale Mittel die sehr nerven und mir viel Zeit rauben). Von daher muss ich aufpassen, was ich tue. Jeder Fehler wird bestraft.


    Am offenen Fenster trinken ist ja negativ, da der Wind ja die Viren dann in den Klassenraum blasen kann.


    Gibt es denn während einer Klausur eine Pause? Denn nur in Pausen dürfen die Masken ja abgenommen werden: "2. in Pausenzeiten zur Aufnahme von Speisen und Getränken, wenn a) der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist"

    Quelle: https://www.land.nrw/sites/def…sung_mit_markierungen.pdf Seite 3, 2021


    Müssen Lehrer auch einen Selbsttest durchführen in NRW? ->

    Nicht getestete und positiv getestete Personen sind durch die Schulleiterin oder den Schullei-ter von der schulischen Nutzung auszuschließen. [...] (2b) Für alle in Präsenz tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sonstiges an der Schule tätiges Personal) werden wöchentlich zwei Coronaselbsttests im Sinne von § 1 Absatz 2 Satz 3 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vom 8. April 2021 durchgeführt.

    Quelle: https://www.land.nrw/sites/def…sung_mit_markierungen.pdf Seite 2, 2021


    Wie lange muss man eigentlich eine Maske tragen am Stück, bevor man sie absetzen darf als Lehrer? Die Lehrertätigkeit ist ja eine leichte Arbeit. Man spricht aber sehr viel, was unangenehm für die Haut ist, da sie feucht wird. 3 Stunden sind da etwas hoch angesetzt, wenn doch das Atemvolumen, die Menge an Feuchtigkeit nicht alleine bestimmt: "

    Wie groß ist die körperliche Belastung bei der Arbeit: leicht, mittelschwer oder schwer? Je schwerer die Arbeit, desto höher ist das Atemminutenvolumen und desto kürzer sollte die Maske getragen werden. Bei leichter Tätigkeit liegt die ununterbrochene Tragezeit z. B. bei max. 3 Stunden"

    Quelle: https://www.haufe.de/arbeitssc…-atemmaske_94_530844.html

    Mensch, ich erlaube den Kindern das auch nicht- weil die nun einmal die Maske nicht abziehen dürfen (also ich das Recht auf meiner Seite)- und ich habe tatsächlich noch einen Job

    Und wenn Sie während einer Klausur etwas trinken möchten? Das verbietest du dann einfach? Die würden zwar nicht verdursten 4 Stunden. Aber ob das Recht dann auf seiner Seite ist, wenn sie nichts trinken dürfen. Je nach Raumtemperatur könnte das der ein oder andere Rechtsanwalt das anders sehen.

    Ich verstehe immer noch nicht, warum man dafür das Risiko einer Infektion im Klassenzimmer auf sich nimmt.

    naja, wenn du keine Tests im Klassenzimmer durchführen lässt, dann verlierste deinen Job. Wenn die während Klausuren oder im Klassenzimmer nicht die Masken absetzen dürfen, dann verlierste deinen Job. Wenn die während des Trinkens im Klassenzimmer nicht ihre Maske abnehmen dürfen verlierst du deinen Job.

    Und? Meinst du, dann machen sie "Plopp" und spritzen ihre ganze Schnötte inkl. aller Viren, die sie gerade in der Nase haben, durch die Klasse?

    Wenn ich die Arzhelfer sehe, die diese Tests durchführen, die haben einen Komplettanzug an - nur die Augen sind frei, aber von einem Visier geschützt. Da werden gewiss Viren durch die Luft geschleudert. Und nicht zu knapp. Freiwillig zieht man sich so nicht an.

    Er spricht auch davon, dass die SuS evtl den Test zuhause machen können. Prinzipiell keine schlechte Idee (wenn ich an die Testläufe vor den Ferien denke), ABER inwiefern kann die Schule das nachverfolgen, ob der Test ordnungsgemäß gemacht wurde

    Das kann man bei Tests in der Schule auch nicht nachverfolgen. Die SuS die sich dabei nicht zugucken lassen möchten, drehen sich einfach geschickt weg.


    Sollten die nicht ohnehin den Test draußen durchführen, damit die Viren sich nicht im ganzen Klassenzimmer verteilen? Was ist dann bei Gewitter oder Sturm?


    Quelle: https://www.merkur.de/lokales/…m-parkplatz-90021448.html


    Und jetzt sollen Lehrer solche einen Test einfach mal so durchführen?

Werbung