Beiträge von Kiggie

    Aber hier scheint ja nicht der Stundenplan, sondern die Unterrichtsverteilung das Problem zu sein.

    Aber auch die UV geht doch mit Gesprächen einher. Ich habe sehr viele Gespräche geführt und deutlich gemacht, was ich will und was eher nicht.

    Schrieb ich ja auch oben schon.

    In NRW gibt es ja die Kostendämpfungspauschale (klingt schöner als es ist).

    Soweit ich das verstehe, ist diese steuerlich ansetzbar. Bin mir aber gerade unsicher wo?


    Ich mache meine Erklärung selbst mit der Buhl Steuersoftware.


    Angegeben habe ich bisher nur meine Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung.

    Die einzelnen Rechnungen, die ja erstattet wurden, gebe ich nicht an. Oder müsste ich das tun?


    Vielleicht kann mir ja jemand helfen, sollte ja genug NRWler hier geben, die eine Steuererklärung machen ;)


    Danke und viele Grüße

    Wie soll jemand wissen, dass es dir nicht passt, wenn du den Mund nicht aufmachst?

    Kann man nur unterstreichen!


    Bei uns wird die Stundenverteilung immer zu Beginn des neuen Halbjahres geplant und ich bin immer pro aktiv zu den Abteilungsleitungen hingegangen, wo ich hin wollte. Oder auch aktiv zur Hauptkoordination der Stundenplanung, um mitzuteilen, dass ich in einer Abteilung gar nicht mehr eingesetzt werden möchte.
    Wenn man dies nicht tut, kann es ja keiner ahnen!


    Am Besten führt man aber erst einmal ein normales Gespräch, das muss nicht direkt "laut" sein.

    Was hast du denn für eine Fehlermeldung?

    Ursache: 3
    Etwas ist schief gelaufen

    Fehler bei Kommunikation mit Google API(10)


    Abwechselnd mit


    Google API(39508)


    Internet sagt dazu. ist bekannt:


    “Fehler bei Kommunikation mit Google API (10)”

    Ein weiterer Android-Bug beschreibt Fehler 10 und 39508. In beiden Fällen handele es sich um bekannte Fehlermeldungen, an denen die Entwickler und Google arbeiten. Die Kontakte sollen dennoch weiter aufgezeichnet werden. Die Entwickler bitten Nutzer, die App nicht zu löschen, da aufgezeichnete Kontaktereignisse verloren gehen könnten.

    (ruhrnachrichten.de/nachrichten/fehlermeldungen-bei-corona-warn-app-erstes-update-kann-helfen-1535403.html)



    Nervig ist es trotzdem.

    Heute war das Wetter echt zum Abgewöhnen, aber nach den letzten zwei so trockenen Sommern bin ich trotzdem ganz froh drum.

    Hoffe aber nach ein paar Tagen wirklichem Mistwetter wieder auf ein paar sonnige Tage ;)



    Was machst du bei solch einem Wetter am Liebsten?

    Wir haben Lehrer-PCs in jedem Raum.

    Dieser und mein eigenes Convertible (bisher X1 Tablet, habe nun aber ein X1 Yoga gekauft) hängen genauso wie die Dokumentenkamera alle am Beamer und ich kann hin und her switchen.


    Convertible nutze ich für meine Vorbereitung und Tafelbilder. Das Schreiben am Whiteboard mag ich nicht mehr.


    Meine Vorbereitung habe ich bei Bedarf parallel offen am Lehrer-PC.

    Bücher habe ich zu Hause und auch in der Schule, also alles was wir eh in großer Stückzahl habe. Wenn ich aus einem eigenen Buch mal was brauche mache ich nen Foto mit dem Handy (Office Lens) und packe es in One Note in meine Vorbereitung.


    Unser Beamer hat die tolle Freeze Funktion. Die liebe ich, die Schüler schreiben ab oder arbeiten mit abgebildetem Auftrag und ich kann derweil rumklicken/weiter machen/suchen/ausprobieren.

    Ich hatte das gleiche Problem.

    Und habe es noch immer. Hatte aber noch nicht nach Updates geschaut. Mein Handy ist was älter, Android 6 läuft drauf.

    Och... wenn ich statt 10kg Papier 'n knappes Kilo Laptop hin und her schleppe, wäre das für mich ok.

    Genau deswegen habe ich mir nen Convertible zugelegt und arbeite mit OneNote.
    Allen Unterricht dabei, ohne ganze Ordner mit dabei zu haben. Definitiv eine große Erleichterung!

    Also ich habe mein Ref im Herbst '18 beendet. Vor den Ferien gab es das vorgezogenes Listenverfahren. Wer darüber keine Stelle bekommen hat, hat sich nach den Ferien, also noch vor der UPP beworben. teilweise auch initiativ, also anrufen bei entsprechenden Schulen und das so früh wie möglich.

    Falls man sehr fest gebunden ist, kann es natürlich auf ne Vertretungsstelle hinauslaufen.


    Habt ihr im Seminar keine Infos dazu bekommen? Bei uns wurde das sehr ausführlich behandelt.

    Ähm, wenn da bei uns (sehr ländlich, weil viele Dörfer) auch mal ein Bus fahren würde. 😀Da fahren morgens einer, mittags einer und abends einer. Nach 18 Uhr und an Samstag, Sonntag und Feiertag keiner.

    Und das ist der springende Punkt. Da müsste politisch einfach mehr gemacht und gewollt sein.

    Massiver Ausbau und eben finanziert durch alle (wie Autobahnen ja zum Beispiel auch massiv).


    Sehe ich nicht so. Warum soll ein Studienrat mit knapp 3500 EUR netto als Berufsanfänger nicht durchaus einen deutlichen Beitrag dafür zahlen? Günstiger als ein Auto ist es allemal.

    Absolut!

    Nervig ist aber in NRW die nicht vorhandene Flexibilität, wenn man in zwei Verkehrsverbünden unterwegs ist.

    Wobei ich nun durch das Jobticket zum ersten Mal erfahren habe, dass es von der DB ein NRW Aboticket gibt. Leider ohne Fahrradmitnahme, daher für mich unattraktiv.


    Im VRR gibt es zumindest, je nach Schule, das Firmenticket. Hilft aber eben nicht viel, wenn man zwischen Köln und Düsseldorf pendelt oder am Rande zum Westfalentarif.

    Wow! Solch einen Fall hatte ich noch nie! Wobei ich sagen muss, dass in unseren Berufsschulklassen im kaufmännischen Bereich i. d. R. größtenteils Haupt- und Realschulabsolvent*innen und z. T. Abiturient*innen oder SuS mit FHR sind (wir haben im Teilzeitbereich"nur" die Azubis aus dem Einzelhandel, Großhandel, Büromanagement, Industriekaufleute und Verwaltungsfachangestellte).


    Aktuell hatte ich bei den Elektronikern Handwerk (!) mindestens drei Schüler mit abgebrochenem Studium. (In einer Stufe)

    Bei der schulischen Ausbildung zum chemisch-technischen-assistenten sitzen regelmäßig SuS mit (Fach-)Abi, weil sie keine Lehre finden.

    Aber auch da finden sich regelmäßig (aktuell bei zwei Klassen eine Person) Schüler mit abgebrochenem Studium.

    Auch im Chemiebereich sitzen meist pro Klasse (~22 SuS) 2-3 Personen mit abgebrochenem Studium.


    Da läuft in meinen Augen eben was falsch. Viele sind eben nicht studierfähig.

    Ich war es auch nicht, aber meine Eltern haben mich beim Weg der Ausbildung unterstützt.


    Für mich hat das einen faden Beigeschmack, wenn Leute mit Studium bzw. Hochschulreife behauptet, dass das zu viele studieren, dass eine Ausbildung besser wäre.

    Ich sage nicht, dass eine Ausbildung besser ist. Ich erachte es aber für sinnvoll eine Ausbildung vorm Studium zu machen oder zumindest ein Jahrespraktikum oder so.

    Eine Ausbildung hat so viel Mehrwert als nur der Abschluss auf dem Papier. Selbstständigkeit, man hat was gelernt, vielleicht auch mehr Berufe/Fähigkeiten kennengelernt.

    Jahrespraktika in verschiedenen Bereichen um eben auch festzustellen was es gibt.


    Am Gym sind so viele Lehrer die nur Schule und Uni kennen und die sollen dann Berufsberater spielen?



    Ja, da bin ich vollständig dabei: die Übergänge sollten einfacher sein. Am besten und am ehrlichsten wäre es mit "Angleichungsmöglichkeiten". Einen kompletten Bachelor kann man mit einer Ausbildung nicht ersetzen. Das ist schon alleine wegen des praktischen ANteils nicht möglich. Aber 3 Jahre nachstudieren ist lächerlich.


    Mir wurden ein paar Dinge erlassen im Studium, weil die Profs das ähnlich gesehen haben. Bei anderen Vorlesungen hatte ich es durch das Vorwissen viel leichter. Aber im Prinzip war das Niveau meiner Ausbildung nach dem 2. Semester erreicht und alles andere war on top. Da liegen, in meinen Augen, zumindest im naturwissenschaftlichen Bereich (kann zumindest für ET und Chemie sprechen) Welten.


    Aber, mir fiel das Studium im Vergleich zu vielen anderen sehr leicht. In der Ausbildung hatte ich gelernt selbstständig Wissen anzueignen und eben auch mal 40 und mehr Stunden zu ackern. Kannte ich aus der Schule ja nicht.

    Ich schrieb dir ja schon einmal, dass ich weniger persönliche Informationen über mich hier im öffentlichen Forum preisgeben möchte, da möchte ich zukünfig konsequenter sein und die Themen allgemeiner kommentieren.

    Ob man eine Lehre gemacht hat, ist eine Ja/Nein Antwort und gibt wohl keinerlei Rückschluss auf deine Person.


    Aber ansonsten stimme ich dem Post von CDL zu, was die Einschätzung deiner Posts anbelangt.


    Ich mache immer Werbung für den Werdegang erst Aubildung dann Studium, oder auch erst (Fach-)-Abi nach der Ausbildung.

    Ich sehe zu viele Schüler bei mir mit Abi und abgebrochenem Studium, die dann noch eine Ausbildung machen, zum Teil sogar ne Schulische.

    Also so, wie immer. Ich enstinne mich noch an die originalverpackte Hardware, die wir bei uns entsorgt haben. Da war Geld da für irgendwas, das aber nie in Betrieb genommen wurde.

    Ich glaube wir hatten auch keine Wahl ...


    Gibt nun aber ab kommendem Schuljahr drei Pilot-iPad-Klassen.

    Das Beste draus machen ist die Devise.


    Wer die nötigen Apps bezahlt ist übrigens auch nicht geklärt.

    Zuschuss zu was? Ich möchte mich eigentlich nicht drum kümmern müssen, was man für das Geld so bekommt etc. Nee, ich bin doch kein Einkäufer. Da sollen die sich schön zentral drum kümmern. Außerdem kriegt man 'nen besseren Preis, wenn man große Stückzahlen kauft.


    Dass das Budget dann immer noch zu knapp ist, um die Wartung zu bezahlen, tja.


    Pro Lehrer nen Zuschuss an die Schule zur gemeinsamen Anschaffung, wer mag? Ich könnte mir da schon was vorstellen.
    Oder analog auch zum Dienstwagen Leasing-Geräte oder so etwas.

    (Deswegen habe ich mir ein eigenes leistungsstarkes Thinkpad Convertible angeschafft, damit ich entsprechend überall damit arbeiten kann und mich weniger ärgern muss.)


    Das sah halt toll aus in den Medien - Schulträger stattet Schulen digital aus. Frei nach dem Motto, wenn jetzt nicht digital gearbeitet wird, dann liegt es nicht an uns. Ach ja, die iPads sind nur für Schüler, nicht für die unterrichtenden Lehrer. Ich vergaß ...

    Wenn Fächer gesucht werden, geht häufig sehr viel.


    Habe mit Leuten das Ref (die OBAS) gemacht, die exakt das gleiche studiert haben und unterschiedliche Fächer abgeleitet wurden, weil die eben benötigt wurden.

    Wenn du es wirklich willst, definitiv nachfragen. Gerade im Bereich Informatik ist häufig viel möglich, da dringend gesucht.

    Ich hab nun für das nächste Jahr einen Antrag gestellt für passend ausgestattete Geräte. Ich kann das rechtfertigen für mich und die Kollegen, die mit Industrie-Software arbeiten. Für die restlichen 110 Kollegen hat man wenig Argumentationsgrundlage.

    Und damit sind wir beim bereits angesprochenen Thema. Die Bandbreite an Anforderungen ist immens hoch.


    Meine iPad-Klasse bringt mir in Elektrotechnik bei Multisim und Logosoft einfach mal gar nichts.


    Zuschuss fände ich definitiv sinnvoller, als Geräte, die dann keiner nutzt, bzw. die nicht passend sind.

    Aber wir haben an der Schule ja auch gerade iPads bekommen - ohne Konzept - ohne Stundenkontingent für den administrativen Aufwand und auch ohne Stift. Ach ja und ohne Anbindung an unsere Beamer.

Werbung