Beiträge von Kiggie

    Ich finde es nicht unangemessen zu kritisieren, wenn jemand in seiner Abschlussarbeit (und so stellen viele hier ihre Umfragen vor) hauptsächlich eine Umfrage auswertet. Da darf eine Kritik am Niveau schon formuliert werden.

    Hast du die Abschlussarbeit gelesen? Also ich nicht .... Abgesehen davon, sollte man schon drauf schauen, was studiert wird.




    Ich bin übrigens die Tollste, habe sowohl für Bachelor- als auch Master-Arbeit im Labor gearbeitet/geforscht (Physikalische Chemie) und dafür Geld bekommen. :engel:

    In NRW gilt die Regelung: wenn weniger als 50% der Schüler*innen unter 18 sind muss die Impfung nachgewiesen werden. Daher mussten wir am BK unsere Impfung nachweisen. Bei uns ist die Mehrheit Minderjährig, oder es ist zumindest sehr an der Kippe.

    Aber ohne Impfpass hätte ich einfach den Titer bestimmen lassen und das somit belegt. Billiger als 2 Impfungen.

    Das höre ich gerade zum ersten Mal.

    Bisher mussten wir (ich) noch nichts vorweisen, ich weiß aber, dass die neuen Referendare das nachweisen mussten nun, auch die BK Reffis.

    Ist am Weiterbildungskolleg genauso. Da gibt es eine Diskrepanz zwischen Schülerzählen auf den Listen und tatsächlicher Schülerzahl, da würden die Kollegen am Gymnasium einen Schock bekommen. Von dem was ich höre, ist es am BK ähnlich.

    Bei uns vor allem auch das duale System. Die sind ja nicht alle gleichzeitig da. Wir haben 2500 Schüler, aber im Normalfall gleichzeitig da sind maximal so 1500, wenn überhaupt.
    Und aktuell durch Wechselunterricht ja auch nur die Hälfte. Daher haben wir viel zu viele Tests geliefert bekommen.

    Grundsätzlich stellt sich natürlich die Frage, ob man den Test zur Sicherheit nicht trotzdem machen sollte.

    Ich würde sie auf jeden Fall weiterhin machen!

    Teste mich auch jetzt meist mehr als 2x pro Woche. Da wir zu viele Tests angeliefert bekommen, sollte genug da sein (die können mit Schülerzahlen am BK nicht umgehen :D )

    Mich haben Kreuze als Kind verstört, weil da nun mal oft auch ein sterbender/toter Mensch mit abgebildet war. Das Kreuz steht unter anderem für eine der schlimmsten Hinrichtungsarten der Menschheitsgeschichte. Als Kind fand ich das sehr gruselig. Meine religiösen Eltern und auch Lehrer haben nicht verstanden, warum ich wochenlang Albträume davon hatte. Für sie war das Kreuz ein Symbol der Hoffnung.

    Ah okay, das ist nachvollziehbar. Ich denke bei Kreuz nur an einfache Kreuze, bzw. entnahm das dem Beitrag vor mir so:


    der ein silbernes Kreuz am schwarzen Revers trug


    Mein Opa hat auch nen Kreuz mit Jesus im Haus, hat mich aber nie gestört. In NRW, zumindest wo ich wohne, wo die Kirchen nebeneinander existieren und viel multikulti ist, wird man nicht so sehr damit übrfrachtet. Daher danke für die Aufklärung.

    Beides hat mich zutiefst verstört. Ich kam aus einem Haushalt, in dem Niemand getauft, und der ausgeprägt kirchenfeindlich eingestellt war.

    So ein Gefühl braucht kein Schüler.

    Ich bin auch nicht getauft, aber mich haben Kreuze nie verstört. Warum sollten sie? Für mich ist ein Kreuz, wie wenn jemand ein Metallica Shirt anhat, eine persönliche Einstellung. Aber die hat dann ja keinen Einfluss auf mich.
    Solange es natürlich keine extremen Einstellungen sind. Also bei einem Landser-Shirt hätte ich so meine Probleme.


    Genauso steht es mit Tattoos, solange es kein Hakenkreuz oder ähnliches ist, ist mir das doch egal.

    Na gut, nen CDU Tattoo fände ich wohl auch befremdlich, aber ansonsten ist es Körperschmuck. Jeder wie er mag, genauso wie Kleidung und gefärbte Haare, bzw. der Haarschnitt.

    JA!!!
    Gestern noch mit einem Kumpel überlegt, ob das Openflair dieses Jahr wohl stattfindet, da gibt es noch keine offizielle Meldung. Kann mir aber auch noch nicht vorstellen, wie es dann ablaufen könnte.



    DUum hat auch noch Eventtickets rumfliegen.

    Und: Übernimmt eine PKV idR diese Kosten ohne, dass mir der Bonus für das Jahr flöten geht (ja ich bin mir bewusst, dass ich lieber bei der PKV fragen muss, aber generell eure Erfahrung)?

    Gibt es die Möglichkeit der Rückerstattung denn schon im ersten Jahr? Bei meiner PKV ging das erst im dritten Jahr glaube ich. Im Ref-Tarif nicht. Wobei ich da mit Vorsorge eh schon schnell drüber war.

    Grundsätzlich gilt bei der PKV: Du entscheidest was du einreichst.

    Ich frage mich gerade, ob es nicht reichlich bevormundend ist (gibt bestimmt irgendeinen schicken "-ism" dafür!), wenn "wir" als nichtstotternde Menschen stotternden Menschen Ratschläge zu ihrer Berufswahl geben wollen.

    Aber es wurde doch danach gefragt.

    Und es wurden ja nur mögliche Bedenken oder Erfahrungen geäußert.

    Auf dieser Annahme ein mehrjähriges Studium + Referendariat aufzunehmen, fände ich jedoch gewagt.

    Vor allem weil Stress ja Stottern häufig auch verstärken kann und Ref bedeutet oftmals Stress.


    Als Zweitversuch / Quereinstieg oder Vertretung ja. Beim Studium würde ich auch eher sagen - lieber nicht.

Werbung