Aufmerksamkeitsqualitäten von Grundschulkindern in Verbindung mit der Stellung des Mondes im Tierkreis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja... Wissenschaft und alles astrologische mochten sich nie so sonderlich (obwohl sich die Astrologen gerne bei den Astronomen bedienen was Daten angeht - ich hab meine Ephemeriden auch von der NASA...).

      Mein Statement dazu... für mich ist das keine "Esoterik", es gibt Einflüsse, sei es vom Mond oder sonstwas, die sich wissenschaftlich kaum oder gar nicht erklären lassen. -Genauso wie es bestimmte Eigenschaften gibt, die bei "typischen" Vertretern ihrer Sternzeichen eben vorlieen (wobei das Sonnenzeichen alleine nicht zwingend was aussagt, wenn die Sonne da alleine rumsteht). Und wer behauptet, Löwen seien keine guten Lehrer, hat noch nie genau über deren Eigenschaften nachgedacht... sicher, Löwen können ziemlich dominant sein, aber cholerisch? Selten. Da kenne ich schlimmere. Was sie aber meistens sind ist souverän und selbstbewußt, und können dadurch eine ziemliche Ruhe ausstrahlen... was einem Unterrichtsklima sicherlich nicht schadet. Klar, sie erwarten Respekt, aber können durchaus großzügig über manches hinwegschauen, schließlich wollen sie doch auch selber gut dastehen... (huhu @Conni)

      Insofern... auch wenn zu solchen Themen sicherlich eine Menge Blödsinn verfasst wird, halte ich das Ganze Thema nicht für uninteressant... kannn man sich doch zumindest mal ansehen.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    • Also meine zyklischen Stimmungsschwankungen hängen vor allem von meinen Hormonen ab, ob’s jemand wissenschaftlich belegt oder nicht! :hitze: :eisig: :sterne: :verliebt: :rotwerd: ;( :sauer:

      Aber zurück zum Mond. Was ich dabei bedenklich finde ist die Überzeugung: selbst wenn es nicht wissenschaftlich nachweisbar ist, ich sehe doch im Alltag die Auswirkungen des Mondes auf den Menschen. Ich liege doch zu 85% richtig mit meinen Prognosen. Wenn ein Lehrer in den Kalender guckt und daraus schließt, dass die Kinder heute analytisch drauf sind, so beraubt er sie doch ihrer aktuellen Kreativität.

      Die oben angesprochene selbsterfüllende Prophezeiung ist das, was mich daran stört. Wenn der Lehrer aufhört, das Kind als Individuum zu sehen, das seine Lage erkennen und verändern kann. Alles, was uns von Kindern emotional abspaltet, weil wir ein bestimmtes Weltbild haben, finde ich unbedingt reflektierenswert.

      Was ich sagen will, lieber TE: gib den Kindern einerseits eine Struktur vor und höre ihnen andererseits zu. Nimm sie als Menschen ernst. Aber hör auf, Interpretationen zu suchen, die nicht im Bereich des menschlichen Einflussbereichs liegen, das ist das Gegenteil von ernst nehmen.
    • Conni schrieb:

      ...
      " Sie ahnt trotz ihrer Selbstsicherheit und "tierkreisischen" Erfahrung (und des im Lehrerzimmer hängenden Geburtstagskalenders) bis heute nicht, welches Sternzeichen ich habe, denn bei mir ist sie sich sicher, dass ich eine gute Lehrerin bin...
      :lach: Der Geburtstagskalender könnte tatsächlich eindeutige Hinweise geben :gruebel: Aber wahrscheinlich bist du halt keine typische Vertreterin des Löwen. Oder der Mond ist bei dir im siebten Haus, irgendeine Erklärung muss es geben...

      ...und schon wieder eine musikalische Assoziation:

      m.youtube.com/watch?v=N9oq_IskRIg
    • ...man soll ja auch nicht "nach" der Astrologie leben - aber "damit" kann manchmal ganz praktisch sein. Ich schaue mir schon an, welche meiner SuS zB welches Sternzeichen haben - war schon oft nützlich, um zu wählen, wen du wie "besser erreichst". Mag komisch klingen, aber meine bisherigen Erfahrungen haben mir gezeigt was womit besser funktioniert. Und da haben beide was davon, Schüler wie Lehrer.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    • "Mein Statement dazu... für mich ist das keine "Esoterik", es gibt Einflüsse, sei es vom Mond oder sonstwas, die sich wissenschaftlich kaum oder gar nicht erklären lassen."

      Da fehlt was Entscheidendes: Es fehlen eben nicht nur Erklärungen. Es fehlt der Nachweis, dass es überhaupt so ist.
      Und genau darum ist es Esoterik.

      "Genauso wie es bestimmte Eigenschaften gibt, die bei "typischen" Vertretern ihrer Sternzeichen eben vorliegen..."

      Du meint das echt ernst, oder? :autsch:
    • Miss Jones schrieb:

      Und wer behauptet, Löwen seien keine guten Lehrer, hat noch nie genau über deren Eigenschaften nachgedacht... sicher, Löwen können ziemlich dominant sein, aber cholerisch? Selten. Da kenne ich schlimmere.
      Ist das jetzt Satire?
      Natürlich sind Löwen keine guten Lehrer. Wenn man sie nicht einsperrt, fressen sie die Kinder!
    • ...weil ich die Erfahrung gemacht habe. Es trifft zu. Und die Wissenschaft kann eben (noch?) nicht alles erklären. Das kann ich akzeptieren. Und wenn ich das zu meinem Vorteil nutzen kann - wieso denn nicht?
      Ich sage ja "typische". Umda was genaueres sagen zu können, wäre ein Radix nötig - und das hast du nicht "mal eben"; das ist Rechnerei und dann eben etwas Analyse.

      Ob du da was von hältst - mir doch egal, das sieht eh jeder wie er will.
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    • Krabappel, ja, vielleicht hast Du recht. Da läge eine Gefahr.
      So wie in jeder Einseitigkeit und Schematisierung eine Gefahr liegt.
      Aber ich denke ja mal, wir alle sind Lehrer geworden, weil uns das Gegenüber mit all seinen Facetten interessiert. Und wenn ich mein Gegenüber und seine Bedürfnisse und Fähigkeiten ernst nehme, werde ich es kaum jemals in eine Schublade stecken, nur weil der Mond irgendwo steht.
      Aber ja, da sehe ich auch eine theoretische Gefahr.
      Was ich allerdings glaube ist, dass die Beschäftigung mit dem Thema den Blick für die Stimmungen schult.
      Und das ist nicht schlecht, wie ich finde. - Sowohl die eigenen, als auch die Stimmungen der Schüler ganz bewusst wahrzunehmen.

      Überhaupt lustig, was hier so für Reaktionen kommen. Ich war ja im Prinzip nur interessiert, ob sich jemand hier schon mal mit dem Thema beschäftigt hat.

      Was ich an Goletz Idee lustig finde ist, dass sie, im Wechsel, den Schülern alles bietet. Ruhe, Anregung, Phasen der Gruppenarbeit, Zeit für konzentrierte Einzelarbeit, - intuitiv machen das wahrscheinlich alle Lehrer, wenn ihr Unterricht gut ist. Hier ist es halt systematisch. Wobei sie immer wieder davor warnt, das Ganze als Korsett zu benutzen.
    • Krabappel schrieb:

      Also meine zyklischen Stimmungsschwankungen hängen vor allem von meinen Hormonen ab, ob’s jemand wissenschaftlich belegt oder nicht! :hitze: :eisig: :sterne: :verliebt: :rotwerd: ;( :sauer:
      Eine der Aussagen, die ich mir wegen des ausgehenden Popcorns verkniffen habe. Die kann man sogar messen (die Homone, nicht die Maiskörner) und ihren biochemischen Einfluss erklären. Macht meine Ärztin regelmäßig, da die bei mir etwas herumspinnen.
    • Krabappel schrieb:

      Aber wahrscheinlich bist du halt keine typische Vertreterin des Löwen. Oder der Mond ist bei dir im siebten Haus, irgendeine Erklärung muss es geben...
      ...und schon wieder eine musikalische Assoziation:

      m.youtube.com/watch?v=N9oq_IskRIg
      8) Als Kind wurde mir von einigen Verwandten gesagt, ich passe nicht zu meinem Sternzeichen. Da habe ich überlegt, ob ich versehentlich vertauscht wurde.
      Mond im Steinbock. Ich sei zuverlässig und treu und hielte meine Emotionen zurück.
      In meinem 7. Haus wohnt kein Planet. Nur ein Skorpion. Der ist besitzergreifend, eifersüchtig und rachsüchtig.
      Hach, das nächste Horoskop erzählt mir, ich sei ein Doppellöwe, weil ich die Sonne im 5. Haus habe. Damit verbinde ich leidenschaftliche Lebensbejahung mit übersteigertem Ego. Und ein bisschen im 4., da entwickelt man keine besonderen Egozüge. :sterne:

      Notiz an mich: Musik-Curriculum: "Die Planeten"
    • Wollsocken80 schrieb:

      Eigentlich reicht allein schon der Anblick von dunklen Wolken am Himmel. So einfach ist der Zusammenhang zwischen Wetter und Stimmung in der Unterrichtsstunde hergestellt.
      Bei uns werden die Kinder ca. 1 Tag vorher unruhig. Luftdruck sag ich, ich bin auch wetterfühlig und merke auch, dass es irgendwie unangenehm ist. Manchmal mault mein Blutdruck rum.
    • Also die Astrowoche sagt, dass der Mond heute durch mein 12. Solarhaus läuft und mich gewissermaßen schwächt, ich aber trotzdem entspannt sei. Abends wäre mir jemand sehr nahe, huiuiui :rotwerd:

      Aber Mist, Freundin.de sagt das Gegenteil: ich sei kämpferisch und hätte viel Energie, zu zweit sei die Stimmung nüchtern. Bei SAT1 steht dasselbe, wie bei freundin. Stimmt das dann doppelt? Ich bin verwirrt, haltlos, entspannt aber energetisch, nah aber nüchtern?

      Am besten gefällt mir das von goastro, das hat mehr so allgemeine Tips. Diplomatisch sein, sich selbst was Gutes tun, zum Partner einfühlsamer sein... das ist doch mal was Jenaues.
    • Conni schrieb:

      Krabappel schrieb:

      Aber wahrscheinlich bist du halt keine typische Vertreterin des Löwen. Oder der Mond ist bei dir im siebten Haus, irgendeine Erklärung muss es geben...
      ...und schon wieder eine musikalische Assoziation:

      m.youtube.com/watch?v=N9oq_IskRIg
      8) Als Kind wurde mir von einigen Verwandten gesagt, ich passe nicht zu meinem Sternzeichen. Da habe ich überlegt, ob ich versehentlich vertauscht wurde.Mond im Steinbock. Ich sei zuverlässig und treu und hielte meine Emotionen zurück.
      In meinem 7. Haus wohnt kein Planet. Nur ein Skorpion. Der ist besitzergreifend, eifersüchtig und rachsüchtig.
      Hach, das nächste Horoskop erzählt mir, ich sei ein Doppellöwe, weil ich die Sonne im 5. Haus habe. Damit verbinde ich leidenschaftliche Lebensbejahung mit übersteigertem Ego. Und ein bisschen im 4., da entwickelt man keine besonderen Egozüge. :sterne:

      Notiz an mich: Musik-Curriculum: "Die Planeten"
      Mal der Reihe nach...
      Mond im Steinbock - stimmt insofern, vermutlich lässt du selten Emotionen "raus", oder willst das zumindest nicht, setzt auch andere Prioritäten, wirst vielleicht manchmal als besonders rational/unemotional, schlimmstenfalls gefühlskalt gesehen (glaub ich aber weniger wenn ich doch so lese).
      Skorpion im siebten - also Aszendent Stier? Aber vermutlich eher wenig los im 1. Haus?
      Und - "Doppellöwe" - ja, kann man so formulieren, da der Löwe das "klassische fünfte haus" ist. Spricht ein weniig für den Genussmenschen (wo der STieraszendent auch zu passt) - das kann den Steinbock-Mond sicher gerne mal etwas aushebeln...

      Und - Die Planeten... Holst? Sehr schöne Musik...
      Der Zyniker ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung ihn Dinge sehen lässt wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. (Ambrose Bierce)
    • hanuta schrieb:

      Denn ich gehe davon aus, dass solche Leute ja nicht nur ihren Unterricht nach ihren "Theorien" gestalten.
      Sondern dass sie den Bullshit auch direkt an die Schüler weitergeben.
      Man mag persönlich von diesem "Bullshit" halten, was man will - wer sein Kind an eine Rudolf-Steiner-Schule schickt, der weiss, worauf er sich einlässt. Die haben bei uns einen bedeutend besseren Ruf, als bei euch. In einzelnen Pilotprojekten wird an Steiner-Schulen mittlerweile sogar direkt die Matura abgenommen, ansonsten müssen sich SuS von Privatschulen meist zur Eidgenössischen Matura anmelden, oder das 13. Jahr an einem staatlichen Gymnasium wiederholen. Ich kenne mittlerweile so viele ehemalige Steiner-Schüler, die so ganz normale Leute sind, dass ich das ganze Thema eigentlich recht entspannt nehme. Es kommt immer drauf an, was man draus macht. Einer meiner Kollegen hat in Kooperation mit dem Götheanum in Dornach promoviert (Physik!). Der gibt ganz normalen Physik-Unterricht und bietet einmal im Jahr eine Wahlfachwoche zum Thema "Anthroposophie" an. Mit meinem naturwissenschaftlichen Weltbild ist das nun alles nicht so recht vereinbar, ich find's aber trotzdem hin und wieder nett, mich damit zu beschäftigen.
    • Miss Jones schrieb:

      ...weil ich die Erfahrung gemacht habe. Es trifft zu. Und die Wissenschaft kann eben (noch?) nicht alles erklären. Das kann ich akzeptieren. Und wenn ich das zu meinem Vorteil nutzen kann - wieso denn nicht?
      Ich sage ja "typische". Umda was genaueres sagen zu können, wäre ein Radix nötig - und das hast du nicht "mal eben"; das ist Rechnerei und dann eben etwas Analyse.

      Ob du da was von hältst - mir doch egal, das sieht eh jeder wie er will.
      Deine Erfahrung zählt aber wahrscheinlich gar nichts, schon weil du viel zu wenig Lehrkräfte kennst.
      In einem typischen Gymnasium sind vielleicht 60 LK, davon 5 Löwen, davon einer cholerisch. Wenn es bei den anderen Sternzeichen mehr cholerische gibt, gibt es 11*2+1=23 cholerische im Kollegium?

      Welche Datenbasis hast du (oder irgendjemand anders, der in einem solchen Fall mit "Erfahrung" argumentiert) denn? Wenn man dies ominöse "Radix" für eine Vorhersage von irgendwelchen Eigenschaften braucht - von wie vielen Menschen kennst du denn das Sternzeichen und das "Radix", so dass du dies zu deinem Vorteil nutzen könntest? Gerade wenn du schreibst "das hast du nicht mal eben", hat du "es" vermutlich auch nur von wenigen Personen, oder verfügst du über eine geheime, vollständige Radix-Datenbank?
      Nein? Die brauchst du aber. Sonst erkennst du die Personen mit einem "passenden" Sternzeichen und einem "passenden" Radix, die eine bestimmte Eigenschaft _nicht_ haben (obwohl Sternzeichen und Radix diese Eigenschaft erwarten lassen) nicht.
    • Miss Jones schrieb:

      ...weil ich die Erfahrung gemacht habe. Es trifft zu. Und die Wissenschaft kann eben (noch?) nicht alles erklären.
      Wie kann man mit einer so wissenschaftsfeindlichen Haltung eigentlich unterrichten?
      Oder...nee...Wie kann man damit überhaupt durchs Studium kommen?
      Offensichtlich hast du ja nichtmal eine Ahnung, was Wissenschaft ist.

      "Ich habe meinen Teller leer gegessen und am nächsten Tag schien die Sonne. Hat ja auch meine Oma immer schon gesagt. Jetzt achte ich bei der Mittagsbetreuung immer darauf, dass die Kinder aufessen. Zumindest wenn ich mit dem Rad bin. Also, alles aufessen ist ja eh besser. Denn von zu wenig Essen wird man ja fett."
      Merkst du was? hm...neee, vermutlich nicht.

      @Wollsocken Tsja, nur sind die wissenschaftsfeindlichen Schnieptröten ja eben nicht alle an Waldorfschulen.
    • Mondschule schrieb:

      Sie geht davon aus, dass der Mond die Aufnahmefähigkeit von Schülern beeinflusst.
      Soso, davon geht sie also aus. Sie macht also eine entsprechende Annahme, anstatt eine diese These zu belegen. Danach kann nichts mehr kommen, das der Beachtung wert ist.

      Mondschule schrieb:

      Nachdem ich es nun schon eine Weile beobachte denke ich : Ja. Ist wohl was dran.

      Wo kann man die Beobachtungsdaten denn einsehen?
    • Mondschule schrieb:

      Aber letztlich, vermutlich, ist das ganze eingebettet in einen größeren Rhythmus.
      Ahja. Nach der Annahme nun die Vermutung. Soll ich nach Belegen hierfür fragen? Hat doch eigentlich Nele schon gemacht und dann diese Antwort bekommen.

      Mondschule schrieb:

      Ja, ich weiß, nicht wissenschaftlich.
      Danke für die Ehrlichkeit.

      elefantenflip schrieb:

      Wenn man davon ausgeht, dass der Mond Auswirkungen haben kann
      Nochmal, wenn man eine solche Annahme macht, anstatt eine solche These zu belegen, kann man alles, was man daraus schließt, in die Tonne drücken.
    • Miss Jones schrieb:

      ch schaue mir schon an, welche meiner SuS zB welches Sternzeichen haben - war schon oft nützlich, um zu wählen, wen du wie "besser erreichst". Mag komisch klingen, aber meine bisherigen Erfahrungen haben mir gezeigt was womit besser funktioniert. Und da haben beide was davon, Schüler wie Lehrer.
      stimmt.
      wenn man sich um einzelne Schüler persönlich stärker kümmert, tut das ihnen in der Regel gut.

      Wer hätte das gedacht? :lach: :lach:
      pingo, ergo sum

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Friesin ()