Beiträge von Friesin

    als ich an einer bayerischen Schule mit ca 100 Leuten im Kollegium anfing, wurde ich der Anfangskonferenz lediglich gesagt (von der SL): Und die Frau Friesin wird uns in Latein unterstützen" . Ich: Aufstehen, grinsen, winken, fertig, nächste Kollegin. Die Konferenzordnung war dermaßen vollgespickt mit Themen, dass niemand Lust auf auch nur eine Minute Verlängerung hatte ;)

    Tief durchatmen und hingehen.
    Was soll denn passieren? Was Andere über dich denken, weißt du eh nie.
    Wer weiß auch, wieviele von deinen ÖLehrern dort überhaupt noch aktiv sind.
    Du hast dein Studium abgeschlossen, also kannst du doch was. Mach dich nicht kleiner, als du bist. Die Anderen sind auch nur Mneschen, die mit Wasser kochen.
    Du schaffst das!

    Noch immer gibt es keine Einteilung wer welche Klassen übernehmen soll (wozu auch Unterricht in den Ferien vorbereiten)? Wir erfahren unsere Einteilung in der Vorbereitungswoche.

    das ist absoklut normal.

    Viele Schulen können erst auf den letzten Drücker planen, weil noch Bewerbungen von Lehrkräften fehlen, eintrudeln, Einstellungsgespräche stattfinden usw usw.

    Ist keine Willkür der SL oder der Stundenplaner, die würden auch gerne früher planen können

    und das Ende vom Lied war, dass an diesen Schulen das Personal aus lauter naiven Berufseinsteigern oder Quereinsteigern bestand, die dann ausgepresst wurden wie Zitronen

    von schulischer Seite aus (in freier Trägerschaft, staatlich anerkannt) sieht das so aus: (vll anekdotisch)

    etliche Quereinsteiger, fachlich einigermaßen fit, pädagogisch die Nullnummern. Beratungsresistent, weil sie ja alles besser wissen.
    Ergebnis:
    frustrierte Schüler, genervte Kollegen, verärgerte Eltern, die alle das Vertragsende am Schuljahresende herbeisehnen. Verbrannte Erde.

    Und am End dürfen die langjährigen Kollegen alles ausbaden. Ausbaden= mehr Sek II Unterricht, sämtliche Prüfungen, Klassenleitungen.

    P.S. Drei richtig fähige Quereinsteiger gab es auch, doch! :super:

    Sonst darf man da keine romantischen Gefühle haben, alte Schulbücher gibt es unvorstellbaren Stückzahlen.

    wir geben die immer in die Altpapiertonne (wir= wenn an der Schule Bücher nicht mehr benutzt werden):
    Alle anderen Wege, momox, ebay, Schulbuchbörse, haben sich als völlig sinnlos erwiesen. Wer will alte Bücher haben, die noch keinen antiquarischen Wert besitzen?

    edit: manche kann vll die Kunstfachsaft für bestimmte Projekte gebrauchen?

    llerdings fing der ganze Zirkus ja damit an, dass der Schüler um Notenanhebung gebeten hatte kurz vor,bzw. nochmal nach der Konferenz.

    merkwürdig, dass so kleckerlesweis weitere Einzelheiten genannt werden.

    Zum Thema "authentische Entschuldigung":

    wie genau hätte sowas aussehen können? Ab dem Moment, in dem an eine Entschuldigung die Teilmahme an einer besonders schönen Schulveranstaltung geknüpft wird, kann doch so eine Entschuldigung gar nicht "von Herzen" kommen-- falls es das ist, was unter "authentisch" gemeint ist.

    Auch bei uns ist nicht automatisch x,49 noch die bessere und x,5 schon die schlechtere Note.

    wobei das ein extrrem enger Spielraum ist. "Pädagogisch" ist da m.E. nicht viel. Es geht um Zehntel und Hundertstel und nein, wir sind (noch) nicht bei Olympia :lach:

    Was mich beim Rotieren wirklich stört, ist die unterschiedliche Länge der Schuljahre.
    Wenn das eigene Bundesland nach mit den Sommerfeirne terminlich nach vorne rutscht, kann das Schuljahr u.U., arg kurz werden, so in Thüringen dieses Jahr.
    DAS macht das Arbeiten anstrengend, denn das Stoffpensum bleibt ja unverändert.

    Das gilt natürlich für die Schüler des BL genauso, und da besonders für die Abiturienten.

    Da haben es Kollegen und Schüler in BY und BW deutlch besser, wahrscheinlich ohne dass es ihnen überhaupt bewusst ist.


    Alles andere wie Reistermine sind mehr persönliche Vorlieben.

    Hoffentlich gehst du im real life anders mit deinen Schülern um, als du dich hier in diesem Faden gibst. Ist im übrigen schade, dass du so frustriert bist. Vielleicht mal über Sport (Boxen/Taekwondo) als Freizeitausgleich nachdenken :rose:

    immer dieselbe Leier:
    jemand stellt eine Frage zu seinen Einstellungsschancen als nicht ausreichend Qualifizierte/r, hört die Tatsachen, die er/sie nicht hören mag, beharrt auf seiner Unverzichtbarkeit für Schulen und wirft dann Forumsusern Überheblichkeit vor, verbunden mit dem scheinheiligen Wunsch, der Forumsuser möge so bitte nicht vor den Schülern auftreten.

    Oft sind das Neuuser, die noch nie oder nicht lange unterrichtet haben.

    Gäähhhn

    "Ich habe diese Woche 20 Stunden Unterricht vorbereitet, nächste Woche bummle ich das ab und bereite nur noch 2 Stunden vor" wird es wohl kaum geben

    der ist dann ja bereits vorbereitet. Oder wie schaffst du 20 Stunden zusätzliche Vorbereitungszeit?

    ich arbeite tatsächlich so ähnlich: bereite am WE alles für die kommende Woche vor, inklusiver Vokabelabfragen (welche Vokabeln, wer wird abgefragt), sämtliche AB usw.

    Damit habe ich dann unter der Woche Luft für Korrekturen und/oder Entspannung.
    Funktioniert für mich super ;)

Werbung