Beiträge von Conni

    Ich bin zurück aus der Lüneburger Heide. Wir hatten uns über die Bispingen-Touristik knapp die Hälfte des Heidschnuckenwegs organisieren lassen (Unterkünfte, Gepäcktransport). Wir mussten wegen der Unterkünfte "falsch herum" gehen, von Soltau bis Hamburg.

    Vorher war ich etwas unsicher bzgl. Hygiene etc. - aber es lief alles gut bzw. normal: Wir starteten in Berlin-Hauptbahnhof. Unser Zug fuhr bis Berlin-Spandau. Dann hatte der Zug einen Schaden. Die Elektronik wurde runter- und wieder hochgefahren (dauert so 20 min), am Ende ließ man uns aussteigen und den nächsten Zug nehmen. (Bis dahin war es quasi normal.) Der nächste Zug war recht voll, aber irgendwie verteilte es sich, die Leute waren vernünftig, unterhielten sich leise und liefen nicht übermäßig viel herum, alle trugen MNS. Auf der Rückfahrt lief alles fast genauso, allerdings funktionierten die Züge.

    Wir sind von Hotel zu Hotel gewandert. Jedes Hotel hatte sein eigenes Hygienekonzept, jedes war vernünftig, wobei es schon komisch war, wenn ein Hotel sagte "Wasserflasche auf dem Zimmer ist verboten." und ein anderes die Wasserflasche aufs Zimmer stellte. Manche Hotels boten eine Auswahl zum Frühstück, die man vorbestellen musste, manche hatten Buffet mit Bedienung (und Warteschlange). Tische hatten Abstand, alle Mitarbeiter und auch Gäste waren sehr vernünftig und hielten sich an die Vorgaben. Im Restaurant musste man sich halt normal eintragen.

    Beim Wandern verläuft sich ja sowieso alles und da die Heide noch nicht blühte, waren die Wege leer.

    Wir konnten uns aber gut vorstellen, wie es im August und September aussieht: Es gibt große Kutschenparkplätze, das wird dann wohl voll.


    Ich lasse mal eine Heidschnuckenherde da. Die Herden sind immer gemischt: Schnucken fressen die Heidepflanzen, die Ziegen die Bäume. Die Lämmer sind schwarz und werden im Laufe der ersten Lebensmonate grau.


    Nachdem wir schon ein paar sich allmählich öffnende Knospen sehen konnten, blühten die ersten Blüten der Glockenheide am letzten Tag auf:


    In Hamburg-Neugraben, wo wir unser letztes Hotel bezogen gibt es diese bunten Kunstschafe - so wie in Berlin überall die Bären stehen:

    Hachja, die Behörden. Das würde ja schon bei uns an der Grundschule nicht funktionieren. Meine Kollegin muss in Musik in 3 Jahrgänge unterrichten, sonst können wir den Musikunterricht nicht abdecken. (Ich habe nur in 2 Jahrgängen.) Die Sportlehrer sind auch in mehr als 2 Jahrgängen, das könnte man aber eventuell noch anders organisieren - zumal eh die Klassen in kleinen Turnhallen alleine sein sollen, da müsste - sobald das Wetter schlechter wird - Sportunterricht wegfallen, wenn die Kinder nicht am Wochenende oder am späten Nachmittag Sport haben sollen.

    Nein, sie haben es deutlich mehr ausgeweitet, bei uns dürfen letztendlich alle 1./2. KLässler, die wollten dran teilnehmen. Treffen mit den Kräften gab es natürlich keines mehr, wir sollten die zu fördernden Schwerpunkte aufschreiben!

    Ah, das habe ich nicht mehr mitbekommen. Nur gestern Früh war unsere SL am Rumoren, weil die Gruppen neu eingeteilt werden sollten.

    Z.B. beim Singen Abstand nach vorne 4 m und 3 m zu allen anderen Seiten und 10qm pro Person ....?

    Lasst uns einfach die ganze Etage nehmen, wenn wir mit einer Klasse Musik haben.

    In Berlin heißt es bislang: In Sport und Musik nichts mit Körperkontakt, dann ist die Hygiene gewährleistet. Das lohnt sich dann richtig, wenn man die Klasse ansteckt.

    Bei uns ist es eh nur für Kinder, deren Eltern staatliche Ersatzleistungen erhalten.

    Es wird von Studenten/Externen gemacht, muss von den Kolleginnen aber vorbereitet werden.

    Und nur für Klasse 1/2 (und 7 und 9 glaube ich).

    Ich traf meine Schulleitung heute lachend und gleichzeitig augenrollend an:

    Bei uns kam am Samstag (20.6.) ein Schreiben, in der stand, wie in diesem Schulhalbjahr mit Klassenarbeiten und Zeugnissen umzugehen ist.


    Zeugnisse gibt es am 24.6.

    Wenn das von mir nicht ausreichend deutlich gemacht worden sein sollte, ist es jetzt hoffentlich klarer geworden.

    Ja, jetzt habe ich es verstanden. Schriftlich ich es für mich nicht rübergekommen.

    Es werden einige Tage vergehen, denn auch dein Vorgänger muss erst positiv getestet werden und es dann mit erhaltenen Code freischalten. 3 - 4 Tage sind es mindestens,

    Laut dieser Arbeit ist Tag 8 nach Infektion (etwa 3 Tage nach Symptombeginn) der optimale Testtag. https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/M20-1495

    Nach deiner Rechnung "3 - 4 Tage sind es mindestens" wäre dann ein Test vielleicht an Tag 4 (27 bis 94% falsch negative Ergebnisse) oder 6 (18 - 65% falsch negative Ergebnisse.) Das scheint also doch noch zu kurz zu sein.

    Viel weniger als die 14 Tage Quarantäne werden es nicht.

    Die 1 bis 2 Tage, die man früher in Quarantäne gehen könnte, wären natürlich gut bei vielen Kontakten - darum ging es c. p. moritz aber nicht, er wollte getestet werden und "NICHT in Quarantäne" (Beitrag 138).

Werbung