Wie Eltern anschreiben? Anrede Eltern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie Eltern anschreiben? Anrede Eltern

      Hallo,

      wie wendet ihr euch an Eltern?
      In Emails, Hausaufgabenheften ect.

      Sehr geehrte Frau X, sehr geehrter Herr x

      Guten Tag Frau und Herr X

      Sehr geehrte Familie xy

      ???

      Besten Dank für eure Auskunft!
    • Was wären jetzt die signifikanten Unterschiede zwischen diesen Anredeformen, so dass man einen Unterschied in der Verwendung machen müßte?
      Planung ersetzt Zufall durch Irrtum. :_o_P

      8_o_) Politische Korrektheit ist das scheindemokratische Deckmäntelchen um Selbstzensur und vorauseilenden Gehorsam. :whistling:
    • Vasara schrieb:

      Sehr geehrte Frau X, sehr geehrter Herr x


      Ich bin damit bei einer Mitteilung an Eltern einer Schülerin auf die Nase gefallen - das Ehepaar hatte sich getrennt und die Mutter war stinksauer, dass ich den Ex-Gatten mit angesprochen hatte. Unwissentlich. Seitdem frage ich bei Einzelanschreiben lieber erst einmal unsere wirklich allwissende Sekretärin, die immer auf dem neuesten Stand ist.

      Ansonsten: wenn es @ alle geht "Liebe Eltern der Klasse xyz"

      Grüße vom
      Raket-O-Katz
    • Ich hab schon mal den Hausaufgabenhefteintrag zurückbekommen, weil ich "Liebe Frau Kindesnachname" geschrieben habe. Die Mutter hat mir unten drunter geantwortet, dass Sie den Text nicht gelesen hat, da das der Name der neuen Frau des Exmannes ist, sie nach der Scheidung wieder ihren Geburtsnamen angenommen hat...!!! ;)

      Ich schreibe weiterhin "Liebe Frau Kindesnachname" :)
    • juna schrieb:

      Die Mutter hat mir unten drunter geantwortet, dass Sie den Text nicht gelesen hat, da das der Name der neuen Frau des Exmannes ist, sie nach der Scheidung wieder ihren Geburtsnamen angenommen hat...!!! ;)
      Ich schreibe weiterhin "Liebe Frau Kindesnachname" :)
      Was willst du ihr damit zeigen? Dass du findest, dass sie nicht das Recht auf ihren eigenen Nachnamen hat? Soll der falsche Name und das "!!! ;-)"ein Protest sein, dass heutzutage Scheidungen erlaubt sind? Ein Protest gegen das geltende Namensrecht? Ich finde das, gelinde gesagt, unmöglich, vor allem, nachdem du ihren richtigen Namen inzwischen kennst. Ihr "den Text habe ich nicht gelesen" finde ich auch albern, aber sie ist möglicherweise nach einer Scheidung etwas empfindlich. Auf so etwas sollte man souverän, professionell und höflich reagieren.
      Zum Thema: In unseren Hausaufgaben ist kein Platz für eine Anrede. Bei Emails/Briefen an mir noch unbekannte Eltern frage ich im Sekretariat nach den Namen der Erziehungsberechtigten und richte die Mail/den Brief, falls der Kontakt von mir ausgeht, an beide, nicht nur die Mutter: "Sehr geehrte Frau Kindesnachname, sehr geehrter Herr Kindesnachname". Rundbrief an alle Eltern: "Liebe ELtern der Klasse X"
    • juna schrieb:

      Ich hab schon mal den Hausaufgabenhefteintrag zurückbekommen, weil ich "Liebe Frau Kindesnachname" geschrieben habe. Die Mutter hat mir unten drunter geantwortet, dass Sie den Text nicht gelesen hat, da das der Name der neuen Frau des Exmannes ist, sie nach der Scheidung wieder ihren Geburtsnamen angenommen hat...!!! ;)

      Ich schreibe weiterhin "Liebe Frau Kindesnachname" :)


      Mit solcher Ignoranz setzt man sich natürlich noch mehr ins Fettnäpfchen als mit einer vielleicht flapsigen Anrede.

      Ich bin auch immer wieder erstaunt, wenn sich Leute immer noch wundern, wenn Kinder nicht wie ihre Eltern heißen. Das ist doch heute so häufig!
    • din-5008-tipps.de/die-anrede-nach-din-5008

      Guten Tag ist sehr wohl eine Anrede für Briefe.

      Sehr geehrte klingt mir zu distanziert, da ich die Eltern ja kenne und auch ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihnen habe (haben möchte) und Hallo ist mir zu flapsig.

      Guten Tag, Frau Schülernachname, guten Tag, Herr Schülernachname,
      oder eben nur einen anreden. Meist, zumindest ist das bei uns so, hat man ja nur mit einem Elternteil zu tun.

      Viele Grüße
      Super-Lion
      Lehrer klagen, ohne zu leiden. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Super-Lion ()

    • Piksieben schrieb:

      juna schrieb:

      Ich hab schon mal den Hausaufgabenhefteintrag zurückbekommen, weil ich "Liebe Frau Kindesnachname" geschrieben habe. Die Mutter hat mir unten drunter geantwortet, dass Sie den Text nicht gelesen hat, da das der Name der neuen Frau des Exmannes ist, sie nach der Scheidung wieder ihren Geburtsnamen angenommen hat...!!! ;)

      Ich schreibe weiterhin "Liebe Frau Kindesnachname" :)


      Mit solcher Ignoranz setzt man sich natürlich noch mehr ins Fettnäpfchen als mit einer vielleicht flapsigen Anrede.

      Ich bin auch immer wieder erstaunt, wenn sich Leute immer noch wundern, wenn Kinder nicht wie ihre Eltern heißen. Das ist doch heute so häufig!

      Natürlich schreib ich das bei dieser Mutter nicht mehr - das ist auch schon sieben Jahre her, dass ich das Hausaufgabenheft so zurückbekommen habe. Ich meinte: ich bin bei der Anrede bei den anderen Eltern dabei geblieben, dass ich sie mit dem Nachnamen der Kinder anrede - immer extra ins Sekretariat zu laufen und nachzufragen, wie denn jetzt gleich die Erziehungsberechtigten heißen ist mir zu umständlich...

      Und - mal ehrlich gesprochen: wenn die Kinder nicht so heißen wie die Eltern, müssen die Eltern damit rechnen, dass sie mit dem falschen Namen angesprochen werden. Kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Kinderarzt etc. immer extra notiert, wie die Eltern alle heißen...
    • juna schrieb:

      immer extra ins Sekretariat zu laufen und nachzufragen, wie denn jetzt gleich die Erziehungsberechtigten heißen ist mir zu umständlich...
      Wie ich sehe arbeitest du an der GS in Bayern. Es gibt doch bei uns Listen, auf denen die Erziehungsberechtigten stehen inkl. aller anderen Infos zu den Schülern. Am Anfangd es Schuljahres werfe ich da noch öfter einen Blick rein und dann weiß amn es doch. Die Liste ist bei mir im Klassenzimmer. Du hast doch bestimmt nur eine Klassenführung, da ist das recht übersichtlich.
      Gruß
      Anna
    • juna schrieb:

      immer extra ins Sekretariat zu laufen und nachzufragen, wie denn jetzt gleich die Erziehungsberechtigten heißen ist mir zu umständlich...
      Wie ich sehe arbeitest du an der GS in Bayern. Es gibt doch bei uns Listen, auf denen die Erziehungsberechtigten stehen inkl. aller anderen Infos zu den Schülern. Am Anfangd es Schuljahres werfe ich da noch öfter einen Blick rein und dann weiß amn es doch. Die Liste ist bei mir im Klassenzimmer. Es geht ja sicher auch nur um eine Klasse, in der Du Klassenführung hast.
      Gruß
      Anna
    • Hallo!
      Ich schreibe in Briefen an die Klasse immer "Liebe Eltern und Erziehungsberchtigte", da auch ich viele Kinder habe, die in Wohngruppen, bei Pflegeeltern oder so wohnen. Im HA-Heft schreib ich meistens "Hallo Familie XY" oder "Hallo / Liebe/r Frau / Herr XY".

      monster
    • "Hallo Frau/Herr ..." ist für mich ein absolutes no-go. Ich schreibe immer "Sehr geehrte Frau ... , sehr geehrter Herr ... " und was den Nachnamen angeht, so frage ich bei Nachrichten im Haufgabenheft immer den Schüler, wie seine Eltern heißen. Ist am unproblematischsten.