Quereinstieg Referendariat Berufsschule mit Kind - Erfahrungen gesucht

  • Hier geben sich sehr viel Leute immer wieder Mühe dir zu antworten, ein Danke in die Richtung habe ich nur wenig wahrgenommen.


    Auch hier der Tipp, Wertschätzung für Leute, die dir Zeit geben. Und eben nicht fordern sondern konkret erzählen.

  • Hier geben sich sehr viel Leute immer wieder Mühe dir zu antworten, ein Danke in die Richtung habe ich nur wenig wahrgenommen.


    Auch hier der Tipp, Wertschätzung für Leute, die dir Zeit geben. Und eben nicht fordern sondern konkret erzählen.

    Also ich will jetzt nicht jedes einzelne Posting kommentieren, nur sagen, dass ich das schon alles wahr nehme und anerkenne. Nur ist eben auch vieles dabei, was ich so für mich nicht verwenden kann. Beispiel Gruppenpuzzle: Die Fachleiterin selbst hatte jetzt gesagt, dass sie das in dem Kontext gut fände. Warum sollte ich das also jetzt über den Haufen werfen, nur weil einige Forenmitglieder das unpassend finden? Das verwirrt mich dann eher nur noch....Verständlich, oder?;)

  • Das sollte dich nicht verwirren: Ist doch klar, dass du einige Tipps, Vorschläge, Bedenken nur unter Berücksichtigung deiner Lerngruppen und den Anforderungen deiner Fachleiterin und deiner eigenen Überzeugung verwenden kannst. Es schreiben ja die meisten immer solche Aspekte dazu, weil sie die Situation nur aus deinen Beschreibungen einschätzen können oder sie schreiben, was sich bei ihnen selbst bewährt hat.

    Deshalb musst du dazu kommen, eigene Entscheidungen zu treffen und auszuprobieren, was für dich funktioniert. Hier kannst du nur einen Strauß an Ideen erwarten.

  • Beispiel Gruppenpuzzle: Die Fachleiterin selbst hatte jetzt gesagt, dass sie das in dem Kontext gut fände. Warum sollte ich das also jetzt über den Haufen werfen, nur weil einige Forenmitglieder das unpassend finden?


    a) In der Diskussion ging es um zu erwartende Verhaltensauffälligkeiten, daher rieten dir alle Leute, die schon länger als 1 Jahr unterrichten dazu, nicht ein neues Thema mit einer neuen Methode in einer neuen, zu erwartend schwierigen Klasse anzuwenden.

    b) Eine Methode ist nicht gut oder schlecht, deine Fachleiterin kann sie also nicht gut oder schlecht finden. Sie kann höchstens aufmunternd sagen "machen Sie mal, das wird schon", Methoden haben keinen Mehrwert an sich, sie sind ein Transportmittel, das zur Gruppe und zum Ziel passen muss. Kennt deine Fachleiterin beides so gut wie du, der du beides analysiert hast?

    c) Auch wenn ich Bedenken zu einer Hilfestellung von Forenkollegen habe habe, sage ich "danke für den Hinweis, meine Bedenken liegen aber dort o.ä.", sonst nimmt dieser Thread einen völlig sinnfreien Verlauf. In etwa so...

    Du: Das und das ist doof, was soll ich machen?

    Wir: Man geht zweckmäßigerweise so vor.

    Du: Ganz anderes Thema, was soll ich tun?

    Wir: Man geht zweckmäßigerweise so vor.

    Du: Ich hab's echt schwer, niemand hilft mir.

    Wir: Hilfe bekommt man zweckmäßigerweise folgendermaßen.

    Du: Ich fühle mich angegriffen...

  • Also ich will jetzt nicht jedes einzelne Posting kommentieren, nur sagen, dass ich das schon alles wahr nehme und anerkenne. Nur ist eben auch vieles dabei, was ich so für mich nicht verwenden kann. Beispiel Gruppenpuzzle: Die Fachleiterin selbst hatte jetzt gesagt, dass sie das in dem Kontext gut fände. Warum sollte ich das also jetzt über den Haufen werfen, nur weil einige Forenmitglieder das unpassend finden? Das verwirrt mich dann eher nur noch....Verständlich, oder?;)

    Gut, dann bin ich hier raus.
    Klar können wir nur Tipps geben, aus der Entfernung ist das ins Blaue hinein.
    Alleine für den Tipp und die Mühe kann man schon dankbar sein.


    Ich gebe nur den Hinweis, wenn das in der Realität auch so aussieht, dass du vieles abschmetterst, dann führt es irgendwann dazu, dass keiner mehr was sagt.

  • ich hatte dir ja schon per pn angeboten dich weiter mit mir auszutauschen.


    Mein Referendariat ist noch nicht so lange her, ich hatte teilweise tolle Unterstützung im Ref und teilweise die totale Katastrophe. Man muss das Beste draus machen.


    Den Schüler mit der Lehrstelle kann ich übrigens irgendwie verstehen. Es muss auch nicht jeder Schüler Feuer und Flamme für deinen Unterricht sein. Frag ihn doch mal, wie er sich die Zeit bis zum Schuljahresende so vorstellt.

    Wenn er dann was unmögliches vorschlägt, dann frag ihn, was er an xy-Klassenkamerads Stelle davon halten würde. Vielleicht findet ihr irgendeinen gemeinsamen Nenner.


    Im letzten Schuljahr hatten wir eine Klasse, bei der wir mehreren Schülern mehr oder weniger gestattet hatten in einem seperaten Raum zu chillen. Wir haben ihnen erklärt, dass sie wahrscheinlich die Prüfung nicht bestehen werden und sämtliche weitere Konsequenzen und dann durften sie selbst entscheiden. Letztendlich ein pädagogisches Armutszeugnis, aber die anderen Schüler hatten dadurch die Chance was zu lernen.


    Du kannst nicht alle retten. Und wenn der Schüler beschließt nix zu tun, dann ist das halt so. Nur für die Anderen, die was lernen wollen, musst du handeln.


    Wenn du auf der persönlichen Ebene mit dem Schüler einigermaßen klar komnst, dann wird er dir auch keine Unterrichtsbesuche zerschießen. Meistens reißen die sich dann doch am Riemen, wenn man ihnen erklärt, worum es für einen geht. Oder sie fehlen halt am Prüfungstag. Das ist dann doch auch fair...

  • Gut, dann bin ich hier raus.
    Klar können wir nur Tipps geben, aus der Entfernung ist das ins Blaue hinein.
    Alleine für den Tipp und die Mühe kann man schon dankbar sein.


    Ich gebe nur den Hinweis, wenn das in der Realität auch so aussieht, dass du vieles abschmetterst, dann führt es irgendwann dazu, dass keiner mehr was sagt.

    Ich schrieb ja auch, dass ich dafür dankbar bin. Nur - nochmal - würdest du die Tipps hier im Forum über das Urteil der Fachleiterin stellen? Wohl kaum. :) Wenn diese Entscheidung meinerseits dann dazu führt, dass du dich zurückziehen willst, mach das. Finde ich aber auch schade. Und ich schmetterte nicht vieles ab, sondern schrieb nur die Gründe dafür, dass ich manches eben so nicht umsetzen kann. Bitte nicht alles so persönlich nehmen....

  • Auf dein Angebot werde ich auch gerne eingehen. Schicke die gerne meine Mailadresse. :) Vielen Dank.

  • Also, ich kann mich nicht erinnern, hier per se irgendwas als "doof" bezeichnet zu haben, wenn du die entsprechende Textstelle findest, kannst du sie gerne zitieren...


    Ich kann mich aber daran erinnern, dich ganz konkret gefragt zu haben, welche Methode du denn ganz konkret in der Klasse anstatt dessen anwenden würdest...Die Antwort schuldest du mir immer noch. Und DAS hätte mir z.B. ganz konkret weiter geholfen.


    Ja, die Fachleiterin weiß, dass die Gruppe schwierig ist, berichtete aber davon, dass sie gerade auch bei heterogenen Gruppen gute Erfahrungen mit dem Gruppenpuzzle machen konnte. Literatur dazu gibt es auch zur Genüge....Ich habe ja dann auch schon das Gruppenpuzzle angetestet. Und es hat funktioniert. Aber irgendwie schien das "hier" Einigen nicht zu gefallen...Warum eigentlich? Und das hatte mich dann eben auch irritiert...

  • Ich kann mich aber daran erinnern, dich ganz konkret gefragt zu haben, welche Methode du denn ganz konkret in der Klasse anstatt dessen anwenden würdest...Die Antwort schuldest du mir immer noch. Und DAS hätte mir z.B. ganz konkret weiter geholfen.

    Das kommt auf die Lernziele an.

  • Ich kann mich aber daran erinnern, dich ganz konkret gefragt zu haben, welche Methode du denn ganz konkret in der Klasse anstatt dessen anwenden würdest...Die Antwort schuldest du mir immer noch.

    Oh, da hab ich wohl nicht brav aufgepasst, entschuldige bitte! Bitte nochmal Stelle zitieren und ich überlege mir gleich Alternativen aus denen du wählen kannst. Oder nochmal professionell: ohne dein Stundenziel zu kennen kann dir keiner eine Methode raten, abgesehen von der Frage, ob das jemand für sinnvoll hält., eine Methode zu raten.


    ...Ich habe ja dann auch schon das Gruppenpuzzle angetestet. Und es hat funktioniert. Aber irgendwie schien das "hier" Einigen nicht zu gefallen...

    Ob es funktioniert hat weiß ich nicht, ich war nicht dabei. Ich habe gefragt, woran du erkannt hast, dass es funktioniert hat. Denn eine gute Reflexion kann eine schlechte Stunde retten. Woraus schließt du, dass das hier jemandem nicht gefällt? (Da manche Schüler sich nicht angemessen verhalten ist die Frage, ob die Methode ideal war übrigens nach wie vor im Raum.)

    ... Bitte nicht alles so persönlich nehmen....

    Stimmt, wie doof von mir:idee:

  • Haubsi1975 Du hast in Post 284 selbst doch schon über die Methode reflektiert und deine Bedenken bei der Gruppenzusammensetzung geäußert. Solche Reflexionen gehörten jedenfalls bei mir früher in eine Unterrichtsplanung und dann muss eine begründete Entscheidung fallen. Die kann dir hier keiner abnehmen, man kann nur Bedenken äußern, die aus der eigenen Erfahrung resultieren.
    Du hast aber keine Glaskugel, also gibt es Dinge, die trotz guter Begründung evtl. dann doch nicht klappen. Damit muss man besonders im Ref, aber auch später leider leben.

  • Oh, da hab ich wohl nicht brav aufgepasst, entschuldige bitte! Bitte nochmal Stelle zitieren und ich überlege mir gleich Alternativen aus denen du wählen kannst. Oder nochmal professionell: ohne dein Stundenziel zu kennen kann dir keiner eine Methode raten, abgesehen von der Frage, ob das jemand für sinnvoll hält., eine Methode zu raten.


    Ob es funktioniert hat weiß ich nicht, ich war nicht dabei. Ich habe gefragt, woran du erkannt hast, dass es funktioniert hat. Denn eine gute Reflexion kann eine schlechte Stunde retten. Woraus schließt du, dass das hier jemandem nicht gefällt? (Da manche Schüler sich nicht angemessen verhalten ist die Frage, ob die Methode ideal war übrigens nach wie vor im Raum.)

    Stimmt, wie doof von mir:idee:

    Du kanntest Stundenziel, gewünschte Kompetenzförderung und Lerngruppe. Aber anstatt mir irgendwas zu antworten und sei es auch nur ein ehrliches "sorry, da kann ich gerade auch nichts zu sagen" greifst du mich lieber hier im Forum an. Das finde ich ehrlich gesagt sehr arm und erbärmlich. Ich habe ziemlich viel Angst vor meinem UB und es fehlt mir sehr an fachlichem Rat. Hätte ich diesen irgendwoher, würde ich mich gewiss nicht an ein anonymes Forum wenden.

  • Haubsi, ich finde deinen Umgangston hier auch stellenweise etwas befremdlich. Bevor du dich ständig vernachlässigt fühlst und Unterstützung einklagst, versuche doch bitte mal, dich auch in andere hineinzuversetzen. Du bist nicht die Einzige im Kollegium mit einem kleinen Kind. Kannst du dir vorstellen, dass andere auch so ihre Probleme haben? Die tragen sie auch nicht unbedingt vor sich her, aber von kranken Kindern/pflegebedürftigen Angehörigen, schwierigen Klassen, persönlicher Überlastung, Krankheit, Stress jedweder Art etc. ist so ziemlich alles dabei. Neben dem Unterricht haben gerade die Kolleginnen und Kollegen, die schon länger dabei sind, viele Aufgaben, die irgendwie so nebenher zu erledigen sind. Davon sieht man nicht immer etwas. Und auch nicht davon, wie viele Teams an so einer Schule damit beschäftigt sind, den Laden am Laufen zu halten. Natürlich in Teamarbeit. Dieser Zeitmangel ist keine böse Absicht, der ist einfach da. Es dauert seine Zeit, bis man da seinen Platz gefunden hat und bestimmte Reaktionen versteht. Manche Dinge nerven übrigens ein ganzes Lehrerleben lang.

  • Hier übrigens noch ein Buchtipp: dieses Buch hat mir im Referendariat gut geholfen. (War bei uns auch fast alles prüfungsrelevant für die Didaktik Prüfung) Das Besondere daran ist, dass das Buch speziell für die Berufsschule geschrieben ist.


    https://www.merkur-verlag.de/t…und_lernorganisation-643/

  • Die Stelle möchte ich sehen, sonst nimmst du die Behauptung zurück.

    Lies dir mal deinen ganzen Post 311 in Ruhe durch ...wenn das mal nicht ironisch und sarkastisch ist...Und damit beleidigend. Oder bestenfalls "befremdlich" - wenn du so jemanden anschreibst, darfst du dich nicht wundern, wenn er so reagiert wie ich. Du schreibst außerdem, ich solle konkret sagen, um was es mir geht - dann könne man mir helfen. Das habe ich per PN getan (per PN, um eine gewisse Anonymität zu bewahren). Du hast das ignoriert, o.k. Du hast keine Zeit, keine Lust dazu, mir zu antworten. O.k.Aber dann schreib bitte nicht, ich würde mein Problem nicht konkret äußern. Indem du gegen eine von mir vorgeschlagene Methode argumentierst, hilfst du mir überhaupt nicht weiter, wenn du keinen Gegenvorschlag machst. Und bist damit genauso wenig konstruktiv wie die Referendarin, die meine Eröffnungsmethode kritisierte, aber auf meine Rückfrage "Wie würdest du es denn machen?" keine Alternative wusste. Dann doch besser die Sch...halten, oder?

Werbung