Overheadfolien drucken mit Epson Ecotank

  • Liebes Forum,

    ich öffne extra einmal ein Thema dazu. Ich habe mir einen Epson Ecotank ET-3750 angeschafft. Nun habe ich - sehr überrascht - festgestellt, dass dieser Drucker keine Inketfolien für den OH- Projektor bedrucken kann. Im Anwählprogramm sind auch keine vorgesehen. (In meinen alten Druckern konnte ich Folie anwählen.) Der Drucker kann zwar unterschiedliche Fotopapiere bedrucken, aber keine Transparentfolien, wahrscheinlich sind die einfach zu durchsichtig. Nach meinen Recherchen im Internet berichten andere ebenso mit Schwierigkeiten damit, auch bei anderen Ecotank- Modellen.

    Ich habe es probiert, die Folie richtig eingelegt, aber sie blieb auf halben Weg stecken und ich möchte keinen neuen Versuch wagen, weil ich diese mit Gewalt rausziehen musste.

    Meine Frage: Gerade Lehrer benötigen doch öfter OH- Folien, sofern die digitale Ausrüstung in der Schule noch nicht so fortgeschritten ist. Hat jemand eine Möglichkeit gefunden, das Problem zu lösen?

  • Das sieht wohl eher schlecht aus (ist ein anderes Modell, aber ähnlich):

    https://www.trnd.com/de/projek…tank/antworten-auf-fragen


    Epson sagt nein.


    Wenn Du es trotzdem probieren willst / musst:

    - spezielle inkjetfolie kaufen

    - mit eher wenig Tinte drucken (also z.B. Entwurfsdruck)


    Folien sind viel weniger saugfähig als Papier.


    Warum er das Ding aber gar nicht erst einzieht ist mir unklar. Ich sehe da jetzt keinen großen Unterschied etwa zu einem Fotopapier - es sei denn, die Folie war zu glatt, sodass er sie nicht richtig greifen konnte. Ist es eine spezielle Inkjet Folie?

  • Ja, den Link habe ich mir auch schon angesehen.

    Ich habe spezielle Inketfolien "Overhead Transparencies" Inkjet von Avery Zweckform. Die haben bei meinem alten Drucker funktioniert.

    Die Folie hat es halb eingezogen, oben kam sie halb heraus (beim ersten Mal halb bedruckt, beim zweiten Mal unbedruckt), dann ging es nicht mehr weiter und stockte einfach. Danach musste ich den Rest mit Gewalt herausziehen.

    D.h. so kann es nicht weitergehen, denn ich möchte mir nichts kaputt machen.

  • Dann würde ich, wenn es noch geht, den Drucker umtauschen, wenn Du unbedingt Folien brauchst.


    Ich selbst habe aber seit 10 Jahren keine einzige Folie mehr bedruckt (seit ich in der Schule einen Beamer verwenden kann).

  • Danke für deine Antworten. Ich habe noch die Möglichkeiten mit dem Schulkopierer Folien zu kopieren. Die sind dann in schwarzweiß.

    Da angeblich die digitalen Tafeln bald bestellt werden, hoffe ich, dass damit das Folienproblem erledigt ist. Die sollten schon längst da sein, aber irgendwie verzögert sich bei uns das jetzt und wird ewig hinausgeschoben. Durch Corona ist so oder so alles schwieriger geworden.


    Meine Hoffnung ist, dass jemand einen Trick kennt, wie man den Epson austricksten kann. Ich hatte schon einmal einen Drucker, da konnte man Folien über die Fotoglanzpapierfunktion drucken.

  • Hallo,

    ich habe mir auch vor einigen Wochen einen Epson Ecotank , allerdings 2750 gekauft. Ich hätte gedacht, dass Folien drucken bei Markendruckern Standard ist und könnte nur heulen... Zwar kann ich am Schulkopiere auch schwarz-weiß drucken, bin aber echt entsetzt, dass ich zu Hause nichts auf Folie vorbereiten kann...

    Hat sich da eventuell noch eine Lösung ergeben?

    Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

    LG

  • Folien für Kopierer und solche für Tintenstrahldrucker sind zwei Paar Schuhe. Das kann man auch in zwei Minuten googeln.
    Mit den entsprechenden Folien - in der Regel auf einer Seite fühlbar "angeraut" - kann man super Ergebnisse am Tintenstrahldrucker erzeugen.

  • Es gib einen einfachen Trick:

    Hinter die Folie ein leeres Blatt Papier legen und mit einen kleinen Stückchen Tesa befestigen. Mit der Folie nach unten in den Einzug legen. Der Drucker zieht nun das Papier mit der Folie ein und druckt auf die Folie. Funktioniert bei meinem Ecotank.

  • Es gib einen einfachen Trick:

    Hinter die Folie ein leeres Blatt Papier legen und mit einen kleinen Stückchen Tesa befestigen. Mit der Folie nach unten in den Einzug legen. Der Drucker zieht nun das Papier mit der Folie ein und druckt auf die Folie. Funktioniert bei meinem Ecotank.

    Das hatte ich auch überlegt. Es gibt sogar Folien, die bereits ein auf der einen Seite angeklebtes Papier mitbringen. Dieses kann man nach dem Druck leicht abreißen. Ich hatte mal solche und wunderte mich damals über die Papierverschwendung. Aber vielleicht ist es für solche Drucker gedacht?

    Meine Beiträge werden auf einer winzigen Tastatur eines Tablets mit Autokorrektur geschrieben. Bitte entschuldigt Tippfehler. :mad:

  • Klasse Tipp paxson5 , danke (auch wenn ich das selbst aktuell nicht brauche, weil mein Drucker- möge er lange leben- Folien lieb hat). Schreib hier auf jeden Fall nochmal Caro07 , ob das bei deinem Drucker geklappt hat.

    "Benutzen wir unsere Vernunft, der wir auch diese Medizin verdanken, um das Kostbarste zu erhalten, das wir haben: unser soziales Gewebe, unsere Menschlichkeit. Sollten wir das nicht schaffen, hätte die Pest in der Tat gewonnen. Ich warte auf euch in der Schule." Domenico Squillace

  • Vielen Dank für den Tipp paxson.

    Also ich habe nach meiner Anfrage keine Lösung gefunden und mit dem Schulkopierer dann sw Folien kopiert.

    Es gibt Inkjetfolien mit Sensorstreifen, aber ich weiß nicht, ob diese bei den Epson EcoTankmodellen funktionieren. Sensorstreifen sollen für Geräte mit "optischer Durchlaufkontrolle" geeignet sein. Für Drucker sind sie meistens auf der kurzen Seite.

    Hat jemand schon einmal die Folien mit Sensorstreifen auf der kurzen Seite bei den EcoTankmodellen probiert?

Werbung