Pädagogische Qualifizierung für Seiteneinsteiger als digitales Angebot

  • Hallo in die Runde,


    ich suche eine pädagogische Qualifizierung für Seiteneinsteiger als digitales Angebot.

    Kennt jemand ein solches Angebot?

    Mein Eindruck ist, dass alle staatlichen Angebote Präsenzangebote sind.


    VG, redglass

  • Hallo Redglass,


    worum geht es Dir denn genau?

    Wenn Du StMP bzw. IP studiert hast, hast Du normalerweise die Berechtigung als Ein-Fachlehrer für Musik eine OBAS-Stelle anzunehmen. Dafür musst Du Dich nicht qualifizieren.


    VG

  • Hallo SwinginPhone,


    habe ein Dilpom als Tonmeister und einen Master in Musikwissenschaften, keinen IP oder vgl. Abschluss.

    Will die pädagogische Weit erbildung gerne online oder als Fern-Weiterbildung machen.


    VG

  • Ich hatte damals zwei Musikwissenschaftler im Seminar. Die mussten sich auch nicht zusätzlich qualifizieren.

    Nicht, dass ich Dir eine Weiterbildung ausreden möchte, aber schulisches Unterrichten theoretisch zu erfahren, halte ich für wenig sinnvoll. Es gibt im Seminar später ja eine entsprechende „Weiterbildung“ (Bildungswissenschaften), die auch separat geprüft wird.

  • Und genau jenes Seminar (Bildungswissenschaften) würde ich gerne vorab machen, online oder als Fern-Weiterbildung.


    Gibt es so etwas?


    Gibt es Infos dazu, welche Inhalte im Seminar vermittelt werden?


    VG


    ps:


    Wird im Seminar auch Unterrichten "ausprobiert"?

    Finde es schwierig, Infos über jene Seminarinhalte zu finden.

  • Wird im Seminar auch Unterrichten "ausprobiert"?

    Finde es schwierig, Infos über jene Seminarinhalte zu finden

    Schau mal in der Verordnung zum OBAS nach. Dort müsste die Inhalte zumindest skizziert sein. Genaueres wirst du nur direkt im Seminar erfahren.

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.


    Albert Einstein

  • Ich habe OBAS von 2011-13 gemacht, vielleicht ist jetzt einiges anders...

    Die Bildungswissenschaften wurden in den ersten Monaten als Kompaktkurs durchgeführt. Irgendwelche Vorleistungen wurden nicht anerkannt.

    Wir haben einige Unterrichtssituationen ausprobiert, aber da haben halt angehende Lehrer angehende Lehrer unterricht. Mit dem Schulalltag hatte das nichts zu tun.

  • Ich könnte dir berichten welche Themen bei uns in Bildungswissenschaften besprochen wurden. Habe im November 2019 mit OBAS angefangen und meine Prüfung ist somit noch nicht so lange her.


    Einen solchen kurzen Kurs wüsste ich an keiner Uni oder so. Was ich von vielen mitbekommen habe, ist, dass mit der Anrechnung von Bildungswissenschaften ohne einen fertigen entsprechenden Studienabschluss nicht so einfach. Ein Kollege im Seminar, hatte alle Veranstaltungen aus dem Bereich im Master of Education, diesen aber nicht abgeschlossen und musste das Seminar inkl. Kolloquium belegen. Aber das entscheidet auch die jeweilige Bezirksregierung, was da wann bei wem angerechnet wird oder eben nicht.


    Ich hätte es wohl auch versuchen können, hab es dann aber nicht und einfach durchgezogen. Für mich persönlich war nur wenig neues dabei, aber es schadet ja nicht, manches nochmal zu wiederholen und für mich war es auch einfach Austausch mit anderen OBASlern. Und das Kolloquium fand ich persönlich völlig in Ordnung und hatte eigentlich eine sehr angenehme Atmosphäre. Hätte ich so gar nicht erwartet.

  • Ja, dass kann ich gerne machen, man muss dazu sagen, dass die Themen natürlich alle nicht so tief besprochen werden konnten.

    Themen waren:

    Struktur und Funktion von Schule, also die unterschiedlichen Schulformen, Besonderheiten, Abschlüsse etc.

    die unterschiedlichen Lerntheorien wie z.B. klassische Konditionierung, Modelllernen etc.

    Sozialisation

    Kommunikation und Beratung

    Umgang mit Gewalt

    Selbstevaluation

    Didaktik( also die klassischen allgemeindidaktischen Didaktischen Ansätze) sowie Neurodidaktik

    außerdem fanden immer wieder Situationsanalysen zu den unterschiedlichen Themen statt.

  • Das war bei uns deutlich anders. Schulpraktische Dinge wurden völlig ausgeklammert. Es ging nur um Lerntheorien und andere Ansätze (Leisen, Klafki, Heimann-Otto-Schulz, Meyer, Reich, ...).

  • Also bei uns sollten auch im Kolloquium die Theorien aus dem Seminar mit der Praxis in Verbindung gesetzt werden. Da sollte man dann z.B. berichten welche Lerntheorien oder didaktischen Ansätze man wie im Alltag verwendet bzw. welche Rolle die dort spielen und so.

    Im Seminar war natürlich der stärkere Fokus auf den Theorien, dennoch gab es immer mal kleine Exkurse und ehrlich gesagt, fand ich persönlich das am spannendsten und wertvollsten.

  • Hey redglass,


    es gibt einen BA-Studiengang an der Fern-Uni Hagen "Bildungswissenschaften" - den kann man glaube ich auch berufsbegleitend studieren. Ansonsten gibt es von den Bundesländern ja derzeit, Covid19-bedingt, durchaus auch einige online-Angebote. Kommt dann drauf an, in welchem Bundesland du anfängst. Und es gibt einige Bücher zum Thema Berufseinstieg als Seiteneinsteigerin von verschiedenen Verlagen, die sind auch gar nicht so übel für das Selbststudium.

    Liebe Grüße

  • Hey redglass,


    es gibt einen BA-Studiengang an der Fern-Uni Hagen "Bildungswissenschaften" - den kann man glaube ich auch berufsbegleitend studieren. Ansonsten gibt es von den Bundesländern ja derzeit, Covid19-bedingt, durchaus auch einige online-Angebote. Kommt dann drauf an, in welchem Bundesland du anfängst. Und es gibt einige Bücher zum Thema Berufseinstieg als Seiteneinsteigerin von verschiedenen Verlagen, die sind auch gar nicht so übel für das Selbststudium.

    Liebe Grüße

    Hi chabo,


    den BA-Studiengang in Hagen habe ich auch gefunden. Ich suche genau jene online-Angebote der Bundesländer und finde KEINE.


    Hast Du einen Hinweis für ich?


    VG, Bastian

  • Gegenfrage: für wen sollten solche Angebote sein? Wer den Quereinstieg macht, hat jede Woche sein(e) Seminar(e), ggf. mehr, wenn er nicht vorab eine bestimmte Qualifikation erworben hat.

    Die Qualifikation (mit Zertifikat) losgelöst von der Schulpraxis oder der bestimmten Massnahme (zb PE, OBAS in NRW) ist nicht vorgesehrn und ergibt keinen Sinn. Warum bzw für wen sollten die Bundesländer die Angebote also machen und dann noch online?

  • Die Qualifikation mit Zertifikat macht Sinn, wenn man die online im Vorfeld machen will.

    Mir fehlt der IP-Schein als Musiker. Es gibt keine online-Weiterbildung in D dazu, was mich überrascht hat.

  • Wie gesagt: Du benötigst so eine Fortbildung nicht. IP-Diplom oder MuWi-Magister reichen aus. Reine KHler kenne ich im Seiteneinstieg nicht, das sollte aber normalerweise auch reichen. Welchen Abschluss hast Du denn?

Werbung