Beiträge von alias

    Schaut, dass ihr alle Funktionen deaktiviert, die für den Moment nicht benötigt werden. Alles, was unnütz Bandbreite benötigt, lähmt die Arbeit von allen Beteiligten. Besonders, falls ihr Moodle und BBB verwendet. Die Server in Ba-Wü waren Montag komplett down.
    In den Rechenzentren der Kumis stehen keine Serverfarmen wie bei Google.

    BTW: Nehmt euch ein Beispiel vom Ende der Dinosaurier. Die dicken, fetten, sind ausgestorben. Die kleinen, wendigen haben überlebt.
    Falls möglich - sofern euer Schulserver über eine feste IP-Adresse verfügt - installiert ein lokales Moodle und mit Apache einen eigenen Server. Oder gleich linuxmuster, da ist alles an Bord. Kann nicht jeder, sicher. Aber wer kann, sollte darüber nachdenken.
    Eine Anleitung für die Installation von linuxmuster findet ihr hier: http://lm4dummies.schulbibo.de/

    Der Grund für die Schulöffnungen und für Präsenzunterricht in Ba-Wü ist doch offensichtlich:
    Bei Online-Distanzunterricht in allen Schulen mit Moodle träten die Versäumnisse in Ihrer Amtszeit - was den digitalen Ausbau betrifft - klar zu Tage. Das Fluchen allerorten ist ja bereits deutlich vernehmbar.

    Um sich zu profilieren hatte diese Frau auch eine ganze Reihe bewährter Strukturen in die Tonne getreten und komplett auf Neuanfang gestellt. Webseiten mit Materialien des Landesbildungsservers und der Fortbildungsserver, die momentan hilfreich wären, wurden gelöscht.


    Ein weiterer Grund für den Präsenzunterricht ist ihre Anbiederung an Merz. Dieser fordert - zur Entlastung der Wirtschaft - schon lange die Rückkehr zum normalen Schulbetrieb. Da spekuliert sie darauf, im "Team Merz" als Bildungsministerin nach Berlin zu kommen. Über Oettinger hatte sie es ja auch in ihr momentanes Amt geschafft.


    Ich bin hin- und hergerissen, ob ich ihren Wechsel nach Berlin begrüßen sollte. Durch die Länderhoheit würde sie zwar weniger Schaden in Ba-Wü anrichten. Gleichzeitig wäre Merz als Kanzler die Sockenpuppe von Blackrock.

    Herr Rau: In anderen Worten: Grundrechte sollten nicht wahrgenommen werden, obwohl sie Teil geltendes Recht sind, aus Angst davor, dass sie eingeschränkt oder sogar komplett untersagt werden? Was ist der Sinn von Rechten, die offiziell existieren, aber nicht wahrgenommen werden sollten? Dann kann man auch gleich darauf verzichten.

    Es ist dein Grundrecht, in eine Kneipe zu gehen und dort lauthals herumzukrakeelen. Dieses Recht darfst du wahrnehmen.
    Dass der Wirt dann sein Hausrecht in Anspruch nimmt und dich auf die Straße setzt, ist wiederum sein Grundrecht. Wobei er (auf Grund seines Hausrechts=Grundrecht auf Eigentum) dich sogar ohne Grund auf die Straße verweisen könnte.

    Es ist dein Grundrecht, dich im öffentlichen Raum frei zu bewegen. Falls du magst, darfst du dir sogar Kriegsbemalung verpassen und dich in die Fußgängerzone setzen. Wenn du dich jedoch als Gruppe in Kriegsbemalung in die Fußgängerzone setzt und andere hinderst, sich frei zu bewegen, schränkst du die Grundrechte Anderer ein.

    Wenn du dich anstecken willst, ist es dein Grundrecht. Wenn du jedoch als Infizierter durchs Kaufhaus läufst und andere Menschen infizierst, verletzt du das Grundrecht deiner Mitmenschen auf körperliche Unversehrtheit.

    Man kann - und darf - nicht alle Grundrechte (nur weil sie existieren) in Anspruch nehmen.
    Es gilt der Kant'sche Imperativ. Und nicht die Egomanie.

    Mindestens 35% der Bevölkerung wollen sich nicht impfen lassen - eher sogar mehr. Eigentlich verwunderlich.

    Von Pfizer bekannt gemachte mögliche Nebenwirkungen:


    Schwindelgefühle
    Hitzewallungen
    Sehstörungen (verschwommenes Sehen, verändertes Farbensehen)
    Flush (anfallartige Rötung)
    verstopfte Nase
    Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Völlegefühl, Sodbrennen)
    Schnupfen (Rhinitis)
    Schläfrigkeit (Somnolenz)
    Nasenbluten (Epistaxis)
    Verstopfung der Nasennebenhöhlen (Sinus-Sekretstauung)
    Tinnitus
    trockener Mund
    Taubheitsgefühle (Hypästhesie)
    Schwindel (Vertigo)
    Müdigkeit
    Wärmegefühl
    Schmerzen in den Gliedmaßen
    Muskelschmerzen (Myalgie)
    erhöhte Herzfrequenz
    Brustschmerzen
    Herzrhythmusstörungen
    Überempfindlichkeit
    Herzrasen (Tachykardie)
    Herzklopfen (Palpitationen)
    Bluthochdruck (Hypertonie)
    zu niedriger Blutdruck (Hypotonie)
    Bindehautentzündung
    Augenschmerzen
    Tränenfluss-Störung
    Visuelles Leuchten
    Lichtempfindlichkeit (Photophobie)
    Wahrnehmung von Lichterscheinungen, zum Beispiel Blitze, Funken, Flimmer (Photopsie)
    Ausschlag
    Refluxerkrankung
    Erbrechen
    Schmerzen im Oberbauch
    Blut im Urin (Hämaturie)
    Schlaganfall
    vorübergehende Durchblutungsstörung des Gehirns (Transitorische ischämische Attacke)
    Krampfanfall (auch immer wiederkehrend)
    Ohnmacht (Synkope)
    plötzlicher Verlust der Sehkraft (nicht arteriitische anteriore ischämische Optikusneuropathie - NAION)
    Gefäßverschluss am Auge (Retinaler Gefäßverschluss)
    Netzhautblutung
    Arteriosklerotische Retinopathie (Netzhautschaden bedingt durch Gefäßschäden)
    Erkrankung der Netzhaut (Retina)
    Grüner Star (Glaukom)
    Gesichtsfelddefekt
    Doppeltsehen
    verminderte Sehschärfe
    Kurzsichtigkeit (Myopie)
    Sehbeeinträchtigung mit unspezifischen Beschwerden (Asthenopie)
    Glaskörpertrübung (Mouches volantes)
    Iris-Erkrankung
    Weitstellung der Pupille (Mydriasis)
    Farbsäume
    Augenödem
    Schwellung des Auges
    Augenerkrankung
    rote Bindehaut (Bindehauthyperämie)
    Augenreizung
    anomale Sinnesempfindung des Auges
    Augenlidödem
    Verfärbung der Lederhaut (Sklera-Verfärbung)
    Taubheit
    plötzlicher Herztod
    Herzinfarkt
    Rhythmusstörungen der Herzkammern (ventrikuläre Arrhythmie)
    Vorhofflimmern
    belastungsabhängige Herzbeschwerden (instabile Angina pectoris)
    Engegefühl des Halses
    Nasenödeme
    trockene Nasenschleimhaut
    Herabgesetzte Druck- und Berührungsempfindung im Mund (orale Hypästhesie)
    Syndrom Stevens-Johnson (seltene Intoleranz, die zu einer Ablösung der Haut führt)
    toxische epidermale Nekrolyse (seltene Erkrankung, die zu einer Ablösung der Haut führt)
    Penisblutung
    Schmerzhafte Dauererektion (Priapismus), prolongierte (verlängerte) Erektion
    blutiges Sperma (Hämatospermie)
    Reizbarkeit


    OK - diese Nebenwirkungen wurden für Pfizers "Viagra" veröffentlicht - nicht für den Impfstoff.
    Das hat dem Absatz von Viagra jedoch nicht geschadet - das wurde gekauft, als ob es kein Morgen gäbe ;-)

    alias: In weiten Teilen kann ich dir folgen, aber als Neigschmeckte kann ich mich nicht an euer Linsen-Spätzle-Saitenwürschtle-Gericht gewöhnen. Linseneintopf ist sooo lecker, aber nicht in dieser Kombination. Und Kartoffelsalat könnt ihr auch nicht: In einer saueren, eiskalten Essigbrühe schwimmend. Grrrr! Ich mache den meist mit gebratenen Schinkenwürfeln, Brühe, sauren Gurken, evtl. Zwiebeln, Rasieschen und nicht so wässrig.

    Aber da kannst du nix dafür.

    Ich esse sehr gerne italienisch. Alles.

    Und? Das ist fast der Original-Schwäbische Kartoffelsalat. Saure Gurken kannst du knicken, die drängen sich geschmacklich zu sehr vor. Aber Speck, Zwiebeln, Brühe sind ein Muss.
    Was bei Kartoffelsalat NIE NIE NIE geht - ist Majonaise. How dare you! ...

    Da schreibt der Kerle ebbes übers Ende der deutschen Kochkultur und haut dann ausgerechnet Balsamico in seine Linsen. :staun: Da nimmt der Schwoab (und selbstredend auch die Badnerin) en gudden trockenen Rotwein aus heimischer Produktion vom Winzer seines Vertrauens.:doc:

    Badenser - und mitschwätze wolle.
    BTW: Die italienische Küche stammt sowieso zum größten Teil aus Schwaben. Pizza stammt von der Dennete ab - die von den Legionären nach Italien mitgebracht wurde. Und der beste Balsamico - das sei den Badensern gegönnt - stammt aus Baden ;-)

    Nebenbei: Das schlimmste Essen meines Lebens musste ich in einem 4-Sterne-Restaurant in Baden über mich ergehen lassen. Ein Kollege (Badenser) lief immer mit dem Michelin unter dem Arm durch die Gegend und hatte uns bei einer Fortbildung bei Karlsruhe in ein derartiges Restaurant geschleppt ("beste Küche Badens - und die Badener haben sowieso die beste Küche"). Nachdem ich noch nie Kuddeln gegessen hatte - und die dort "in einer zarten Weißweinsauce" auf der Karte standen - wollte ich das doch mal probieren.
    Es war das übelste Mahl meines Lebens und ich ging hungrig - und 30 € ärmer - aus dem Lokal.

    Wenn ich den Thread verfolge, kann ich ob der Geschmacklosigkeiten nur erzittern.
    Das Ende der deutschen Kochkultur ist nahe.

    Es gibt nur 2 Heilmittel:
    - Linsen mit Spätzle, Lorbeer, Zwiebeln, gelben Rüben, Speck und Saitewüscht sowie einem guten Schuss rotem Balsamico
    - G'schmelzte, g'schabte Kässpätzle (vom Bergkäs) mit grünem Salat mit Tomaten (angemacht mit Olivenöl, weißem Balsamico, Feigensenf, Pfeffer/Salz und Honig, etwas Zitronenmelisse, roten Zwiebeln und Schnittlauch - zu dieser Jahreszeit gerne mit kleingeschnittenen Clementinen und Zitronensaft). Miammi!

    Zur Not:
    - Filetmedaillons auf Kässpätzle. Salat wie vor, aber mit Paprikastreifen

    In gewissen Kreisen sind großformatige Karten des Großdeutschen Reiches als Tapetenersatz heiß begehrt. Wenn der Schulförderverein damit ein Flüchtlingsprojekt finanzieren kann, kann das zu Gewissenskonflikten führen - da muss man dem edlen Spender nur öffentlich danken ;-)

    Als Lehrer unterliegen wir nicht dem Beichtgeheimnis, jedoch den Anordnungen der Vorgesetzten.
    Der Lehrer kann seinen Chef fragen, wie er sich zu verhalten hat. Falls die Anweisung als unrechtmäßig erscheint, hat er sie zu befolgen, kann jedoch remonstrieren.
    In der Regel hat man als Lehrer länger mit dem Chef zu tun, als mit einer Mutter. Da muss man auch auf den Selbstschutz achten, damit man nicht "zwischen die Fronten gerät".

    Das Gute an Wordpress ist, dass man verschiedene Rollen mit unterschiedlichen Berechtigungen zuweisen kann. Das kommt einer Arbeitsteilung entgegen. Die Bedienung ist mittlerweile so einfach wie mit einer Textverarbeitung - wobei ich zugebe, dass ich auch immer wieder den HTML-Editor verwende. Nicht weil ich muss, sonder weil ich es kann - und damit per copy-paste manches schneller geht.

    Es gibt zwei Varianten von Wordpress. Entweder man hostet das Paket beim eigenen Provider - hier gibt's den Download:
    https://wordpress.org/

    Oder man hostet direkt bei Wordpress. Das Hosting bei Wordpress ist kostenlos (Begrenzung auf 3GB) und für kleinere Projekte durchaus geeignet. https://de.wordpress.com/

    Nachtrag:
    Als eine neue Schulleitung ins Haus kam, ging das große Ausmisten los.
    Den (kleinen) Rechenschieber, zwei alte Rechenmaschinen, den C64-Brezelkasten, die 8-Zoll-Floppy und die 20 MB-Festplatte konnte ich retten. Der gesamte Kartenraum flog in den Container. Ein paar Jahre zuvor durfte ich den noch katalogisieren und ein Angestellter der Stadt war dann zwei Tage vor Ort, um überall einen Inventarkleber aufzubringen.
    ABM für Sysiphos vom Feinsten ;-)
    Bei der Inventarisierung wurde der Wert einer Karte noch zwischen 200-700 € beziffert.

    Ich rede beim "Aufbewahren" nicht davon, 6 OHPs zu sammeln. Aber für einen findet sich immer Verwendung in Kunst, Physik oder Chemie. Ich war auch froh, dass Teile des früher vorhandenen Fotolabors noch da waren. Mit der Trockenpresse habe ich mit den Schülern selbst geschöpftes Papier "schnellgetrocknet".

    Unsere Schüler haben sich immer wieder staunend um den Schaukasten im Flur versammelt, in dem ich Rechenschieber, alte Rechenmaschinen, C64-Brezelkasten, 8-Zoll-Floppies und kiloschwere 20 MB-Festplatten samt Demotafel zur Geschichte der Prozessoren ausgestellt hatte.
    Auch eine Bibel lag dabei. Die benötigt in ASCII etwa 4 MB. Das sind 12 Floppies mit 5 1/4-Zoll oder etwa 4 Disketten 3,5". Auf die 20-MB-Festplatte haben schon 5 Bibeln gepasst. Auf eine CD mit 700 MB passen bereits 175 Bibeln (8,75 Höhenmeter). Auf eine DVD bereits 235.
    Eine kleine 60 GB-Platte hat für 3000 Bibeln Platz (150 Meter-Stapel) und eine Terabyte-Platte 50.000 Stück. Bei 5 cm Dicke wäre der Stapel 2,5 Kilometer hoch.
    Solche Visualisierungen sind schon nett ;-) Und man kann die Schüler die Verhältnisse auch selbst errechnen lassen.
    BTW: Oben auf dem Schaukasten stand der Demonstrations-Rechenschieber. Da gab es tatsächlich Schüler, die sich erklären ließen, wie der funktioniert.

    Die alten OHPs können auch digital. Damit hab' ich am Anfang - vor Anschaffung eines Beamers - meinen EDV-Unterricht bestritten ;-)
    https://www.ebay.de/itm/Lieseg…htprojektor-/174501873388

    Es ist immer sinnvoll (falls sich im Schulgebäude ein Raum im Dachboden findet) alte Gerätschaften aufzubewahren.
    Die kann man bei Schulfesten prima für Ausstellungen zur Schulgeschichte verwenden. Wer erinnert sich noch an die klobigen Episkope?
    An die C64-Brezelkästen? An 20 MB-Festplatten (mit 4 Kilo Gewicht)? 8-Zoll-Disketten? Landkartenständer und Karten mit der Darstellung von Physiognomien der Rassen?
    Geht behutsam mit der Geschichte um. Irgendwo findet sich ein Plätzchen, um Wichtiges (und Abartiges) aus dem Schulalltag der Vergangenheit zu archivieren.

    Mit meinen 8-Klässlern hatten wir ein Stabschattenspiel für die Grundschule hergestellt und mit dem Tageslichtprojektor rückseitig auf ein großes Leintuch projiziert.
    "Der Zauberlehrling" von Goethe. Mit Klarsichtfolie kann man die Wasserwellen darstellen.

    Bitte behaltet die OHPs lieb. Die sind für den Kunstunterricht (fast) unentbehrlich.
    Damit kann man ganz toll Scherenschnitte von Schülerprofilen erstellen (nicht digital, ihr Döspaddel, analog!) und zudem sind die - falls sie noch richtig UV-strahlen, hervorragend als Belichtungseinheiten für Cyanotypien geeignet.
    Guggt ihr da:
    https://wp.radiertechniken.de/…yanotypien-im-unterricht/

    Bevor ihr sie wirklich entsorgt, zerlegt sie. Die Fresnell-Linsen geben hervorragende Optiken (ebenso wie die Linsen und Kondensor-Linsen) für Camerae obscurae
    https://www.autenrieths.de/technikunterricht.html#camera


    Und aus dem Rest könnt ihr immer noch Kamishibai basteln.



Werbung